Amp defekt? Extremer Speaker-Ausschlag und Zerre


schtul
schtul
Active Member
Bassix
ß2.182
Moin in die Runde,

Ich habe vor ein paar Monaten hier im Forum einen Trace GP12 AH200 erstanden. Beim ersten Testen zu Hause bei Zimmerlautstärke fiel mir eine leichte Zerre auf, fiel aber nicht weiter ins Gewicht, fand ich eigentlich ganz nett.

Ich habe diesen dann ein paar Tage später bei einer Probe an einem Hartke-Fullstack gespielt, und hatte dabei eine kräftige Zerre auf dem Sound, kombiniert mit einem Mangel an Fundament, dessen Ursache ich bei einem defekten Speaker im Stack vermutete. Nun, letzte Woche hatte ich den Amp auf einem Gig mit, und mein eigener Speaker (FMC 112 Neo MH) hatte dasselbe Problem. Ich habe nach dem ersten Set auf mein Markbass-Top umgestellt, und alles war super (clean, Fundament war da).

Gestern habe ich das nochmal versucht im Proberaum genauer zu analysieren. Ich hatte zunächst vermutet, dass der Amp bei den tiefen Frequenzen zerrt (weil sie ja bei höherer Lautstärke fehlen), also habe ich alle Frequenzbänder am EQ mal einzeln auf komplette Absenkung gefahren, aber die Zerre blieb immer da. Auch ein reduzieren des Gain bei höherem Master hatte keinen Effekt.

Dann habe ich mir den Speaker angesehen: Die Membran schlug, besonders bei kräftigerem Anschlag am Bass, extrem aus! Sowas habe ich noch nie gesehen, und sah extrem ungesund aus.

Schnell zum Vergleich den Markbass angeschlossen. Und siehe da: Selbst bei extremer Lautstärke und starkem Anschlag kein besonders sichtbarer Ausschlag im Speaker wie beim Trace (vom perfekt cleanen Sound ganz zu schweigen)

Somit erscheint es mir, dass diese Zerre zwar vom Speaker kommt, aber vom Amp ausgelöst wird. Nur wie genau? Ist das etwas das ein Amp-Doktor fixen kann? Und falls ja, kann jemand einen in Hamburg empfehlen?

So long,
Sascha.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß70.529
Grad bei den alten Amps sind die Kontakte in den Buchsen gerne mal korrodiert, was zu schlechter Verbindung zum Stecker und Teilkurzschlüssen führen kann. Hatte das bei nem alten AH500 auch und im Forum hier sind wir damit nicht die einzigen.

Abhilfe schafft meist schon den Stecker paar mal reinzustecken und rauszuziehen und evtl bisschen drehen. Wenn das nicht hilft, kannst du auch einen (günstigen) Stecker opfern indem du die Oberfläche anrauhst und damit dann in der Buchse drehst (z.B. in nen Akkuschrauber einspannen).
 
G
Gast25243
Guest
Nimm doch bitte mal ein Instrumentenkabel und steck das Kabel bei Send und Return rein und schau was bassiert ;-) (Bei Effects) Der Return besitzt ein "Schalter" und ich geh mal davon aus, dass dieser nicht sehr häufig verwendet wurde. Das Teil macht sehr oft Stress.

Line In und Line Out kannst du vernachlässigen, da bassiert nichts.

Ach ja, und den EQ mal abschalten. Der produziert ein Rauschen bei den "alten" Kisten :D Der Knopf oben rechts, serienmäßig ist der ein, mach mal auf aus.

Viel Glück
 
FF
FF
Homo Vogelbräuensis
Send/Return liegt vor Master, Line In/Out dahinter?
Eingangsröhre defekt? War bei meinem GP12 mal, klang ähnlich
...
 
schtul
schtul
Active Member
Bassix
ß2.182
Abhilfe schafft meist schon den Stecker paar mal reinzustecken und rauszuziehen und evtl bisschen drehen.
Werde ich mal ausprobieren!

Nimm doch bitte mal ein Instrumentenkabel und steck das Kabel bei Send und Return rein und schau was bassiert ;-) (Bei Effects) Der Return besitzt ein "Schalter" und ich geh mal davon aus, dass dieser nicht sehr häufig verwendet wurde. Das Teil macht sehr oft Stress.
Mir ist jetzt nicht 100% klar was du meinst. Im normalen Betrieb, also Amp ist an, Bass im regulären Eingang, einfach mal den Effektweg kurzschließen?

Ach ja, und den EQ mal abschalten.
Das hatte ich auch getestet, ohne Veränderung bzgl Zerre.

Eingangsröhre defekt?
Meiner hat keine Röhre (hatte ihn gleich als er neu war aus Neugier mal aufgeschraubt). Vielleicht habe ich mich jetzt auch vertan und es ist ein GP11, ich komme da gerne durcheinander :-O
 
G
Gast25243
Guest
Send/Return liegt vor Master, Line In/Out dahinter?
Eingangsröhre defekt? War bei meinem GP12 mal, klang ähnlich
Ich habe den AH300, ist der selbe nur etwas stärker. Da jibbet kääne Röhre ;-) Das ist der SMX
Mir ist jetzt nicht 100% klar was du meinst. Im normalen Betrieb, also Amp ist an, Bass im regulären Eingang, einfach mal den Effektweg kurzschließen?
Jep, weil da bassiert nix, ähm, doch, also nix schlimmes, der Amp schickt auf SEND dein Basssignal an die Effekte um es dann über RETURN wieder in den Signalweg einzuschleifen.
Moment, ich such mal schnell...................
upload_2018-8-19_16-30-40.png


Siehst du den Kontakt bei Return? Ich bin mir fast sicher dass hier dein Problem besteht.
Meiner hat keine Röhre (hatte ihn gleich als er neu war aus Neugier mal aufgeschraubt). Vielleicht habe ich mich jetzt auch vertan und es ist ein GP11, ich komme da gerne durcheinander :-O
Jep, ist so, der 12er hat nix.
 

Anhänge

  • upload_2018-8-19_16-27-30.png
    upload_2018-8-19_16-27-30.png
    330,4 KB · Aufrufe: 161
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Rhino-
Rhino-
Purist
sieht nach starkem Gleichspannungsanteil am Speakerausgang aus. Ich würde fasst denken das der Amp ernsthaft einen Meise hat.
Ich vermute fasst, mit Stecker hier und da rein und raus ist es nicht getan.
 
G
Gast25243
Guest
Kleiner Test, hast du ein Mischpult?
Dann mach folgendes.
Der 12er hat nen DI-Ausgang.
Nimm ein XLR und geh vom AMP DI-Out ins Pult, Gainanpassung und gib im Kanalzug etwas Power.
Summe, also Main auch etwas aufdrehen so dass was brauchbares rauskommt.

Folgendes:
Ist dein Schalter bei dem DI-Ausgang gedrückt hast du das PRE-Signal und es darf nicht kratzen.
Schaltest du um auf POST und es kratzt in der PA dann ist es das was ich gesagt habe ;-)

upload_2018-8-19_16-49-50.png
 
  • Like
Reaktionen: FF
FF
FF
Homo Vogelbräuensis
schtul
schtul
Active Member
Bassix
ß2.182
Kleiner Test, hast du ein Mischpult?
Dann mach folgendes.
Der 12er hat nen DI-Ausgang.
Nimm ein XLR und geh vom AMP DI-Out ins Pult, Gainanpassung und gib im Kanalzug etwas Power.
Summe, also Main auch etwas aufdrehen so dass was brauchbares rauskommt.

Folgendes:
Ist dein Schalter bei dem DI-Ausgang gedrückt hast du das PRE-Signal und es darf nicht kratzen.
Schaltest du um auf POST und es kratzt in der PA dann ist es das was ich gesagt habe ;-)

Anhang anzeigen 233352
Ja ergibt Sinn, probiere ich das nächste mal im Proberaum aus. Falls es das nicht ist, klingt das plausibel:
sieht nach starkem Gleichspannungsanteil am Speakerausgang aus. Ich würde fasst denken das der Amp ernsthaft einen Meise hat.
Ich vermute fasst, mit Stecker hier und da rein und raus ist es nicht getan.
Sowas wird ein Ampdoktor ja wohl in den Griff bekommen können...
 
G
Gast25243
Guest
Ach da fällt mir noch was ein. Steht der Spannungswahlschalter richtig? Intern ist der soweit ich weiß.
 
 

Oben Unten