Dicke Dinger - Heimat der grossen, schweren Amps u

StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
Ein Haarriss auf der Platine/Leiterbahn kann schon ein ganz schönes Arschloch sein, daß etliche Stunden an Arbeitszeit kostet. Und richtig witzig wird sowas, wenn er auch noch auf Temperatur reagiert, d.h. wenn der Defekt sich nur bei Betriebstemperatur zeigt. Sowas ist wirklich kein Spaß. Mechanisch hoch belastete Bauteile gehören einfach nicht auf einen Platine. Für alles andere sind Platinen super.
 
ThisYouCanTrust
ThisYouCanTrust
Active Member
Bassix
ß1.802
Du musst aber schon sehr viel Pech haben um die Mehrkosten bei evtl. auftretenden Reparaturen rechtfertigen zu können.
Na gut, wenn die Hauptplatine kapput geht und es keine Ersatzteile mehr dafür gibt, dann ist es einfach erledigt oder ?
Bei manchen anderen Amps ohne PCBs sind aber sogar die Schaltpläne verfügbar, da ist natürlich die Wahrscheinligkeit dass es reparierbar ist definitiv höher ;-)
 
  • Like
Reaktionen: fmm
ThisYouCanTrust
ThisYouCanTrust
Active Member
Bassix
ß1.802
Ja ich dachte mehr an alten Amps die einfach gar nicht mehr produziert sind, aber die sind in der Regel auch nicht PCB-basiert :-)
 
  • Like
Reaktionen: fmm
StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
Na gut, wenn die Hauptplatine kapput geht und es keine Ersatzteile mehr dafür gibt, dann ist es einfach erledigt oder ?
Bei manchen anderen Amps ohne PCBs sind aber sogar die Schaltpläne verfügbar, da ist natürlich die Wahrscheinligkeit dass es reparierbar ist definitiv höher ;-)

Eine Hauptplatine geht nicht mal eben einfach so „kaputt“ und nicht reparabel gibt es nur ganz selten. Für die meisten Amps lassen sich Schaltpläne besorgen und die verbauten Teile sind in den seltensten Fällen Exoten. Das hat nix mit „Platine vs. Point-to-Point“ zu tun.

Das bei Amps nicht mehr repariert, sondern nur noch ausgetauscht oder weggeworfen wird, ist ein Phänomen, daß erst seit ein paar Jahren aktuell ist. Gerade bei Class D, wo gerne Endstufen von Drittanbietern verbaut werden, kommt sowas vor.
 
StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
Ja ich dachte mehr an alten Amps die einfach gar nicht mehr produziert sind, aber die sind in der Regel auch nicht PCB-basiert :-)
Och, würde ich so nicht sagen...😉

Klemmt Echolette BS40 aus den 60ern:
928D0980-E2A3-4CA3-8C3A-22EBD9083591.jpeg
 
ThisYouCanTrust
ThisYouCanTrust
Active Member
Bassix
ß1.802
Eine Hauptplatine geht nicht mal eben einfach so „kaputt“ und nicht reparabel gibt es nur ganz selten. Für die meisten Amps lassen sich Schaltpläne besorgen und die verbauten Teile sind in den seltensten Fällen Exoten. Das hat nix mit „Platine vs. Point-to-Point“ zu tun.

Das bei Amps nicht mehr repariert, sondern nur noch ausgetauscht oder weggeworfen wird, ist ein Phänomen, daß erst seit ein paar Jahren aktuell ist. Gerade bei Class D, wo gerne Endstufen von Drittanbietern verbaut werden, kommt sowas vor.
In der Theorie stimmt das 100%, mein Gitarrist hat da garantiert eine andere Meinung :-)
Laney xyz was weiss ich, Platine kapput, made in china, nicht mehr erhältlich, fertig - und ein riesen Theater, da der Amp nicht mal 2 Jahre alt war (also Garantieperiode noch).
War schon ein paar Jahre in der Vergangenheit.
 
StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
In der Theorie stimmt das 100%, mein Gitarrist hat da garantiert eine andere Meinung :-)
Laney xyz was weiss ich, Platine kapput, made in china, nicht mehr erhältlich, fertig - und ein riesen Theater, da der Amp nicht mal 2 Jahre alt war (also Garantieperiode noch).
War schon ein paar Jahre in der Vergangenheit.
Ersetze „nicht zu reparieren“ durch „nicht mehr durch den Hersteller zu reparieren“. Wenn ein Schaltplan und ein guter Ampdoktor am Start sind, ist schon ziemlich viel machbar.

Und ein pauschales „Platine kaputt“ ist ein Armutszeugnis, was Fehlerdiagnose anbelangt und ist lediglich durch das nicht vorhandene Interesse des Herstellers an Problemlösung zu erklären. Oft aus reinen Kostengründen.
In der Regel wird heutzutage leider nicht mehr repariert, es werden nur noch Baugruppen getauscht. Wenn Baugruppe nicht mehr verfügbar, hat der Endkunde die Arschkarte. Frag mal bei MarkBass, die können das auch ganz gut.

Auch SMD ist zu reparieren. Macht aber niemand gerne, weil das eine maximal nervige Geschichte ist.
 
StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
Ja ok, so ein Teil kann ich aber noch selber machen, wenn der Schaltplan vorliegt. Mühsam aber machbar.
Bei einem Multi-Layer PCB mit SMD Teile drauf, vergiss es ..
Nein, mühsam ist das in keinster Weise. Ganz im Gegenteil, gerade so ne BS40 ist ziemlich simpel zu reparieren. Glaub mir, ich hab so ein Ding schon offen vor mir liegen gehabt.;-)
 
ThisYouCanTrust
ThisYouCanTrust
Active Member
Bassix
ß1.802
Tja wie gesagt, es ist einen multi-layer PCB, durch die Hitze einfach in 2 geknickt.
Also ja alles ist möglich, sogar das kann man als Einzelteil bei manchen Lieferanten produzieren lassen - das wird aber nicht gerade billig sein :-)
 
StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
Tja wie gesagt, es ist einen multi-layer PCB, durch die Hitze einfach in 2 geknickt.
Also ja alles ist möglich, sogar das kann man als Einzelteil bei manchen Lieferanten produzieren lassen - das wird aber nicht gerade billig sein :-)
Wir sind im Prinzip vollkommen einer Meinung. 😉

Hier stiehlt sich der Hersteller aus der Verantwortung und lässt den Kunden mit einem Defekt, der auf schlechtem Design beruht, im Regen stehen.
 
ThisYouCanTrust
ThisYouCanTrust
Active Member
Bassix
ß1.802
Genau.
Mein Kumpel hat in diesem Fall sein Geld (also ein grosses Teil davon) zurück gekriegt, aber ein paar Monate später wäre es viel dummer gewesen.
 
OliB.
OliB.
Auf Kohle geboren
Bassix
ß60.891
Das ist auch gängige Praxis bei Markbass....
Bei mir ein TTE 500. Riss in der Hauptplatine, offizielle Ansage von deutschen Rep-Service: kein Ding, die Platine kostet 35 €!!!!
Wechsel der Platine etwa eine Stunde, eg wird nicht teuer....
Leider war da seit 6 Monaten der TTE 501 draußen.... Und Markbass hatte keine Platinen mehr auf Halde....
Yup, richtig geraten, alles in SMD gefertigt....

Die Jungs waren zum Glück sehr sehr kulant und haben mir die über 10 Arbeitsstunden nicht voll in Rechnung gestellt....

Also mein Fazit : übersichtliche Platinen, PTP und ein guter Tech sind was feines 👍
 
 

Oben Unten