FENDER Preci

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Hallo meine Bassistenfreunde ( -und freude:rolleyes: ),

auch wenn ich noch nicht allzulange ( genaugenommen seit Dienstag ) aktiv an diesem Forum teilnehme, habe ich schon vorher einige interessante Themen ( sozusagen ) inaktiv mitverfolgt.

Begonnen hat dieses mit einer Diskussion über den MesaBoogie Walkabout - ich erinnere mich ganz genau an einen Namen in diesem Zusammenhang mit "......" ( bitte nicht böse sein, es ist absolut nett gemeint ), welcher offensichtlich ein Preci-Fan ist - wenn ich mich nicht ein weiteres Mal irre.

In diesem Zusammenhang habe ich mal eine Frage ( die durchaus ernsthaft gemeint ist ): Kann mir mal jemand genau erklären, was diese Bässe auszeichnen soll oder auszeichnet bzw. was diese Bässe bässer macht ( z.B. gegenüber Human Base , Björjes oder vielleicht noch Warwick oder Newton ( ganz feine Werkstatt übrigens ) ):O!?

Mit meinen Nicht - Preci - Bässen habe ich mit dem Walkabout ( OK: +112 ) einen Nougatsound, der nicht zu beschreiben ist. Natürlich habe ich die mal ( also Preci ) angespielt, aber überzeugend war das für die Valuta, die man dafür bezahlen soll, irgendwie nicht.

Nur bevor jetzt Alle "Du Depp" schreien - die Frage ist absolut ehrlich, und ich will das jetzt endlich und endgültig wissen, gemeint.

Ich freue mich auf jede Rückantwort:-).
 

Reddy

wadde hadde du de da
Solltest mal in den Leominaten Thread
mit der Frage :D
Sbass beiseite.
Ich bin auch Precifan aber F..... muss bei mir nich
draufstehn.
Kommt halt drauf an was man will.
Preci is halt für viele mich eingeschlossen
das Optimum was Sound und handling
angeht.
Is wie bei vielem Geschmackssache
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
In diesem Zusammenhang habe ich mal eine Frage ( die durchaus ernsthaft gemeint ist ): Kann mir mal jemand genau erklären, was diese Bässe auszeichnen soll oder auszeichnet bzw. was diese Bässe bässer macht ( z.B. gegenüber Human Base , Björjes oder vielleicht noch Warwick oder Newton ( ganz feine Werkstatt übrigens ) ):O!?
Ich habe einen Preci, einen Jaguar und einen Stingray. Auch noch ein Schlagzeug, aber das würde jetzt zu weit führen.

Ich spiele diese drei Bässe recht ausgeglichen...mal den einen mehr, mal den anderen. Ich mag alle drei, sie klingen sehr unterschiedlich, ich setze sie für unterschiedliche Aufgaben ein und sie haben sich über die Jahre gegen eine Vielzahl von Mitbewerbern durchgesetzt. Das, obwohl sie nicht mal sonderlich teuere Exemplare ihrer Spezies sind. Für mich ist es jeweils der Eine unter Vielen. So hätte ich z.B. gerne noch einen guten Jazzbass. Aber der Jaguar haut sie dummerweise alle weg.

Wenn ich nur noch einen Bass haben dürfte, würde ich trotzdem - ohne auch nur eine Sekunde zu zögern - den Preci nehmen, lächeln, mich umdrehen und gehen.

Frag mich warum...ich hab' keine Ahnung.
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Bitte, was sind "leominaten":-). Mir ist doch völlig klar, dass nun eine Preci-Fan-Gemeinde lostobt. Wissen will ich es trotzdem;-)!

Und an Alle: Jede ( fair gemeinte ) Meinung, die mir dieses Mysterium zu klären hilft, ist willkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß36.953
deine frage ist nicht objektiv zu beantworten. für mich gibt es zig gründe, warum mein preci für mich einfach der vielzitierte gral ist. ich habe sie oft und gerne gepostet. das fängt an bei persönlicher musikalischer prägung, über pseudophilosophische ansätze bis hin zu rein pragmatischen gründen. viele basser teilen diese subjektiven argumente für eben jenen basstyp. aber ebensoviele haben genauso gute argumente für andere bauformen und hersteller. manche können mit preci nix anfangen, oft aus genau den gründen, wofür precianer ihn widerum schätzen. es hat nix mit können, reife oder depp und nicht-depp zu tun. es ist auch keine monotheistische glaubensfrage, wie man annehmen könnte. wie prepy schon sagt: geschmackssache. und emotion. subjektiv.
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Wie gesagt, bin ich dankbar für wirklich jede Antwort, die fair ist - ich weiss auch, dass Ahorn ein Tonholz ist ( verwendet "Human Base" speziell gerne ) und das der einfache ( gekantetes Blech ) Winkel zum Markenzeichen gehört. Wie wohl auch die offenen Mechaniken.
Und natürlich ist das eine Geschmacksfrage, die wohl kaum objektiv zu klären ist. Mir geht es doch nur darum, herauszufinden, was "precianer" an dem Instrument finden - noch bleibt mir der Reiz verschlossen - aber genau für solche Fragen ist ein Forum doch da, oder irre ich schon wieder?
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Mir geht es doch nur darum, herauszufinden, was "precianer" an dem Instrument finden - noch bleibt mir der Reiz verschlossen
Berechenbarkeit?
Wenn ich so darüber nachdenke...ich kann das Ding einstöpseln, wo ich will...ich habe immer sofort (m)einen Sound. Ich kann damit drahtig, mulmig, wuchtig, filigran, schnell, langsam, nervig, alt, neu, wie auch immer klingen...nur mit meinen Fingern, dem Plek und der Tonblende...in Sekunden. Vielleicht ist es das.
Ich kann mir keine Musikrichtung vorstellen, die ich damit nicht angemessen bedienen könnte. Pop, Todesmetall, Country, Progressive, Blues...egal.
Das würde mit dem Ray und dem Jag nicht ohne Weiteres gehen...nicht in meiner Welt. Der Jag kann nicht smooth, der Ray nicht crunchy...kann der alte Bügel alles. Und alles gut.

Vielleicht ist es diese Vielseitigkeit, die diese simple Konstruktion hat...diese Ambivalenz.
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Danke, das ist der erste Ansatz, den ich verstehe - aber das können andere Bässe doch auch, oder wie.
Noch einmal, danke pitsieben, so verstehe ich ein Forum - nämlich zum Meinungsaustausch.

Bassandi
 
Vielleicht ist es diese Vielseitigkeit, die diese simple Konstruktion hat...diese Ambivalenz.
Auf jeden Fall!
Ich habe ja auch schöne Gegensätze hier stehen - und man kann Beides mögen:bier:. Der Simpelhobel neben dem 3 PU 4Band 18Volt aktiv Raumgleiter - beide geil.
Wenn man Preci toll findet, findet man einen schlichten, gut klingenden Bass toll, ein Klassiker. Und den gibt es ja auch in zig Schattierungen - aber alle klingen sie nach Preci, ds macht schon was aus.
Und man sollte es einfach nicht so verbissen sehen, für den Großteil der Menschheit stehen wir in einer Ecke mit der Gitarre mit den dicken Drähten und machen dumdumdidumm.
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Sozusagen eine Vielzweckwaffe für den Bass in allen Stilrichtungen:D? Führt mich vielleicht auf die richtige Spur.
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Und man sollte es einfach nicht so verbissen sehen, für den Großteil der Menschheit stehen wir in einer Ecke mit der Gitarre mit den dicken Drähten und machen dumdumdidumm.
Yep, dachte ich auch mal - bis ich von jemandem im Forum diesen Satz las:
Zitat:"...ein Bassist sollte sich stets in Bescheidenheit üben...und sich einfach mit seiner gottgegebenen Rolle in der Band abfinden" Zitat Ende.

Ich habe herzhaft gelacht, weil es so wunderbar ( danke an den Autor ) traumhaft ( herrlich wäre übertrieben, oder ) ist. Ist es im Forum OK, solche feinen Sätze zu zitieren?
 
Yep, dachte ich auch mal - bis ich von jemandem im Forum diesen Satz las:
Zitat:"...ein Bassist sollte sich stets in Bescheidenheit üben...und sich einfach mit seiner gottgegebenen Rolle in der Band abfinden" Zitat Ende.

Ich habe herzhaft gelacht, weil es so wunderbar ( danke an den Autor ) traumhaft ( herrlich wäre übertrieben, oder ) ist. Ist es im Forum OK, solche feinen Sätze zu zitieren?
Klar, alles gut:bier:.

Wir sind halt die Strippenzieher im Hintergrund, sollen sich die Sänger und Gitter doch zum Affen machen:D.Wobei ich jetzt auch nicht den Bass unters Kinn klemme und mich auf ner 50x50 Fliese festklebe, jeder wie er meint.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Das ist einfach:

Schlechter Gitarrist = Schlechter Gitarrist
Schlechter Sänger = Schlechter Sänger
Schlechter Keyboarder = Schlechter Keyboarder
Schlechter Bassist und/oder Drummer = Schlechte Band

Ich denke, das meinte der Kollege.
 
 

Oben Unten