Gigerlebnis der besonderen Art

irocco

New Member
Bassix
ß684
ich weiß zwar nicht, ob das Thema zur "Kategorie Musicbusiness" passt, hatte aber keine geeignetere gefunden...Muss das mal loswerden, weils mir immer noch keine Ruhe lässt...
Wir sind eine Band mit ausschließlich eigenen Songs, zwar wenig erfolgreich aber wir stecken viel Herzblut in die Sache um das bestmögliche rauszuholen. Jedenfalls hatten wir heute ein Gigerlebnis der besonderen Art. Gig auf einem Straßenfest, Veranstalter eine alternative Kneipe, Ort war direkt vor der Kneipe auf einem überdachten Bereich, eigentliche Bühne war nicht aufgebaut. An der Seite des Bühnenbereiches waren die Eingänge für die Kneipe selber (hatte drinnen eigentlich geschlossen, nur der Sanitärbereich war zugänglich) und das Getränkelager. Dass Musikanlage, Monitoring, Sound etc. nicht vom allerfeinsten waren wussten wir, war auch o.k. für uns. Dass der Eingang zu den Toiletten und dem Getränkelager während des Gigs zugänglich bleiben sollte war uns vom Veranstalter nicht mitgeteilt worden. Als wir dann anfingen zu spielen (das ganze Set war etwa 45 Minuten) begannen die Zuschauer dann vermehrt über unsere Bühne zu laufen um auf Toilette zu gehen, ich als Basser hatte die Position direkt in der Einflugschneise (viel Platz war nicht, etwa ein knapper Meter links von Effektboard und Mikro, rechts ebenso). Nach dem zweiten Song habe ich dann ironischerweise gesagt, dass ruhig Alle bei mir über die Bühne laufen können um pissen zu gehen, die Ironie wurde aber nicht verstanden, es wurden noch mehr. Insgesamt sind während des Gigs bestimmt 50 Leute rein und raus gegangen, manche sogar mehrmals. Gegen Ende des Gigs sagte unser Sänger dann ins Publikum, dass alle Konfirmantenblasen ja jetzt auch noch 10 Minuten warten könnten, worauf sich dann ein angetrunkener Gast in der ersten Reihe sehr aufgeregt hat (wer glaubt ihr denn wer ihr überhaupt seid, ich habe hier schon 100 Bands gesehen und noch keiner hat sich beschwert, jeder dürfte hier pissen gehen und er macht das jetzt auch, wir sollten lieber im Kindergarten spielen....). Zu den Toilettengängern gesellten sich dann auch noch die Getränkeverkäufer vom Veranstalter, die alle paar Minuten ins Getränkelager gingen um Wasser und Weinkisten rauszuschleppen, wenn ich beim Spielen während dem Song "im Weg" stand wurde ich dann an der Schulter von Hinten angetippt (nach dem Motto "Kannste mal gerade Platz machen"). Ich hatte dann jedenfalls genug und habe nur noch versucht den Rest des Gigs so professionell wie möglich abzureissen, viel Spass dabei hatte ich nicht mehr.

Wenn ich mir als Zuschauer andere Bands anhöre gehört für die Zeit eines Gigs die Bühne der Band und vielleicht noch dem Roadie, sonst hat da keiner was zu suchen. Wenn ich spiele möchte ich eigentlich unsere Musik und Performance so gut wie möglich rüberbringen, kann ich aber nicht, wenn ich ständig "im Weg" stehe ! Selbst als nachfolgende Band würde ich es mir aus Respekt nie erlauben noch während dem Gig der vorherigen Band auf die Bühne zu laufen um aufzubauen oder Sachen abzustellen. Ich bin gerade ein Wenig verwirrt, wir in der Band sind alle umgängliche Leute mit denen man reden kann, besitzen keine Starallüren (...woher denn auch...) und sind auch nicht cholerisch und schnell reizbar.
Vom Veranstalter hätte man im Vorfeld vieles besser machen können (uns darauf hinweisen, dass eine Gasse freibleiben muss, Platz genug wäre gewesen, oder genügend Getränke im Vorfeld rauskramen etc.)

Wie seht ihr das ?
Ist das Alles volkommen normal und ich nur ein blöder Spießer ?
Ist euch schonmal ähnliches passiert ?
Wie sollte man mit so Situationen umgehen ?

Danke schonmal für eure Meinungen,
irocco
 
Wie sollte man mit so Situationen umgehen ?
Das kommt schon auf die konkrete Situation an. Kennt Ihr den Laden? Seid Ihr 'ne lokale Band? Ist das womöglich tatsächlich schon immer so? Was seid Ihr überhaupt für eine Band?
Als sich irgendwie als Rock'n-Roll verstehende Truppe muß man sowas abkönnen und evtl. eben mal zusammenrücken und dem Verkehr Platz machen, kann man auch souverän mit umgehen und die Leute in die Show mit einbeziehen. Sollte man auch, wenn man sich Freunde machen will.
Wenn Ihr stilles KlavierCelloHarfenGesongwrite über Sehnsucht, tote Geliebte, Krieg und die EZB macht, funktioniert 'ne unruhige Bühne natürlich überhaupt nicht. Aber dann hat man auch nix auf nem Stadtfest verloren.
Ergo, ja, Du bist "ein blöder Spießer":bier:
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß15.286
oh je, sowas kenn' ich leider auch.
mal wieder so 'ne nummer wo der veranstalter null ahnung von nix hatte. da kann man sich zu recht aufregen.
ich finde schon, dass ihr professionell reagiert habt und ruhig geblieben seid.
ihr hättet aber auch einfach abbrechen und abhauen können. gerade nach den dämlichen kommentaren
aus dem publikum. (perlen vor die säue...) :teufel:
(und da fallen mir gerade die worte meines alten gitarristen ein: 'abfackeln die bude...';-):D)

bei mir war das damals mit meiner coverband in 'ner ganz kleinen engen kneipe.
da war es aber vorher bekannt, dass die leute über die bühne aufs klo gehen. ging da ja auch nicht anders.
auf jeden fall hab' ich da auch die 'kloschranke' gemacht:
basshals hoch, toilettengänger durchlassen, weiterspielen, antippen, schranke, etc...
es wurden aber keine getränkekisten über die bühne geschliffen.
war irgendwie blöd, ging aber und das publikum (und die pisser) waren zum glück nett...

also: nicht ärgern. ist 'ne erfahrung. hinterher lacht man drüber und man kann allen anderen bands davon erzählen.
(die dann bei obigen eierköppen bestimmt nicht auftreten werden)

meine meinung: ich muss nicht unbedingt überall spielen, nur um des gig willens.
wenn die umstände nicht stimmen, dann lehne ich auch schonmal dankend ab.
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß46.279
Hm. Sag ich mal aus dem Bauch heraus: Geht überhaupt nicht! Absolut nicht akzeptabel.
Demnächst dürfen dann auch Omas auf die Bühne und den Musikern an der Hintern greifen?
Ich finde, dass es bei jeder Art der Aufführung so etwas wie einen ungeschriebenen Kodex zwischen Publikum und Performer gibt, der den gegenseitigem Respekt und die gegenseitige Toleranz festlegt. Der Künstler beleidigt kein desinteresiertes Publikum, das Publikum wirft nicht mit Biergläsern, usw. Offenbar hat der Veranstalter billigend in Kauf genommen, dass es bei ihm anders läuft, euch das aber nicht gesagt. Hättet ihr Bock auf diese Art von Gig gehabt? Ich hätte mich nicht drauf eingelassen. Finde auch, dass Du/ihr trotzdem super damit umgegangen seid. Trotzdem würde ich die Location auf meine Blacklist setzen. Man muss sich nicht alles gefallen lassen.
 

HamburgerJung

Sowas von Member
Bassix
ß13.956
Hm. Sag ich mal aus dem Bauch heraus: Geht überhaupt nicht! Absolut nicht akzeptabel.
Demnächst dürfen dann auch Omas auf die Bühne und den Musikern an der Hintern greifen?
Ich finde, dass es bei jeder Art der Aufführung so etwas wie einen ungeschriebenen Kodex zwischen Publikum und Performer gibt, der den gegenseitigem Respekt und die gegenseitige Toleranz festlegt. Der Künstler beleidigt kein desinteresiertes Publikum, das Publikum wirft nicht mit Biergläsern, usw. Offenbar hat der Veranstalter billigend in Kauf genommen, dass es bei ihm anders läuft, euch das aber nicht gesagt. Hättet ihr Bock auf diese Art von Gig gehabt? Ich hätte mich nicht drauf eingelassen. Finde auch, dass Du/ihr trotzdem super damit umgegangen seid. Trotzdem würde ich die Location auf meine Blacklist setzen. Man muss sich nicht alles gefallen lassen.
Sehe ich genauso.
Ein Mindestmaß an Respekt war deutlich unterschritten.
 

kevster

Taktlos
Bassix
ß10.999
So was ist immer scheisse wenn ein Gig dadurch "ruiniert" wird. Aber da heissts halt während dem Gig professionell bleiben und danach danach mit dem Veranstalter drüber reden. Und wenn er das nicht respektiert einfach nicht mehr da Auftreten.

Selbst als nachfolgende Band würde ich es mir aus Respekt nie erlauben noch während dem Gig der vorherigen Band auf die Bühne zu laufen um aufzubauen oder Sachen abzustellen.
Habe sowas dieses Jahr auf einem Altstadfest erlebt wo ich mit meiner Unpluggedband aufgetreten bin. Da ist man mitten im Lied und es rennen 2 Kerle auf die Bühne die sich an deiner gitarre vorbeidrücken und fangen an kabel zu verlegen. Und das waren Profis!!! Da wurde der Song halt zu ende gespielt und dann sind ein paar sehr sehr nette, ruhige worte an die Kerle gerichtet worden [¦)] Sie sind dann voll perplex von der Bühne, aber danach gabs dann nochmal ein nettes gespräch mit denen :D Naja sowas verbucht man halt als Erfahrung. Ist halt schon ziemlich Assi gewesen.
 

irocco

New Member
Bassix
ß684
Danke erstmal für eure statements,
sind jetzt 2 Tage vergangen und ich kann schon wieder mehr über die Sache lachen ;-)
Von unserer Musik her sind wir schon eine Rockband, also kein Jazz mit Smoking und Krawatte, allerdings auch keine Anarchy-Punkband die es auch noch gut findet wenn das Publikum Ihnen auf die Bühne kackt !
Den Gig abbrechen wäre vielleicht eine Option gewesen, allerdings hätten wir das dann als Band entscheiden müssen, und eigentlich hatten wir ja Lust auf den Gig und es waren ja auch Leute im Publikum, die es interessiert hat.
Die Kneipe und den Veranstalter kannten wir, hatten schonmal in der Kneipe selber gespielt, das war eigentlich o.k., nur "open air" vor der Kneipe hatten wir noch keinen Gig gehabt und auch keine andere Band gesehen. Ort und Veranstalter möchte ich hier eigentlich nicht nennen, da ich die nicht in einem schlechten Licht erscheinen lassen will. Es handelt sich wie geschrieben um eine alternative Musikkneipe, die größtenteils ehrenamtlich geführt wird von ein paar Alt-Hippies. Die Leute sind eigentlich in Ordnung und es steckte definitiv keine böse Absicht von denen dahinter. Die sind eben nur sehr verpeilt was Organisation etc. angeht, aber ich bin ja froh, dass es noch solche Locations gibt, die vielen Bands Möglichkeiten für Auftritte geben können....
Wer den Ort trotzdem unbedingt wissen möchte kann mich per PM anfragen...
Also abstempeln als Erfahrung und drüber lachen, nächstes Jahr würde ich trotzdem wieder dort spielen, dann allerdings eine Gasse von einem Meter frei lassen und mit Baustellenband absperren, soviel habe ich dieses Jahr gelernt ;-)
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.835
mir kommt es immer auf die umstände drauf an. wenn jemand der meinung ist, er sei voll der profi und habe das alles seit 1968 schon x-mal gemacht, dann erwarte ich professionelle umstände und wenn die nicht vorliegen, sollten wir mal ein klärendes gespräch haben.
und solche umstände wie beschrieben bekommt man beim aufbau mit.

wenn es freunde sind oder liebe mitmenschen, mit denen man gerne mal was macht, würde ich ein bis zwei augen zudrücken und das nachher klären. man will ja schließlich in zukunft vielleicht auch was miteinander machen. vielleicht hätte man auch eine kleine umbaupause einlegen können, um die verhältnisse etwas zu entspannen. deine beschreibung hört sich eher nach dieser klientel an.

und nun zu dem hier:

...worauf sich dann ein angetrunkener Gast in der ersten Reihe sehr aufgeregt hat (wer glaubt ihr denn wer ihr überhaupt seid, ich habe hier schon 100 Bands gesehen und noch keiner hat sich beschwert, jeder dürfte hier pissen gehen und er macht das jetzt auch, wir sollten lieber im Kindergarten spielen....)
für leute wie den gibt es ganz spezielle songs. den hier haben wir schon mal konkret angesagt für ein einzelnes publikumsmitglied gespielt:
ich bin da knallhart. wenn jemand keinen respekt zeigt oder meint, mich auf der bühne beleidigen zu müssen, gibt es kontra. und zwar heftig.
 

4low

Über-Bayudankse
... ich hätt ja spätestens nach dem dritten Konfirmandenblasler jeden erstmal nach dem Namen gefragt, bevor ich ihn durchlass' und dann spontan einen neuen Song vorgestellt, der geht ungefähr so "Juergen is beim Pissen, Juergen is beim Pissen, wenn er mal die Schüssel trifft..." ... und zwar in Schleife, bis er fertig is...
... ich glaub viele wären dann nimmer gekommen...:D
 

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß68.315
Mit dem Publikum anlegen geht absolut gar nicht! Vor allem, wenn ich die Leute noch dazu aufgefordert habe, über die Bühne aufs Klo zu gehen.
Sie haben die Ironie nicht verstanden? Vielleicht bist du ein schlechter Witzeerzähler...
Sorry, dafür hab ich kein Verständnis.

Der Pisser-Song von 4low ist da schon souveräner, das hätte mir auch einfallen können.

Es ist natürlich ein Unding, keine Bühne zu haben. Wo soll die Grenze sein?
Mein erster Auftritt war damals eine 10cm hohe Bühne. Aber da war allen klar, bis hier und nicht weiter.
Wenn da keine sichtbare Grenze ist, woran soll sich denn das Laufvolk orientieren? 1Meter von euch weg, 2 Meter?
 
Oben Unten