In Ear Hörer


Mr_Hektor
Mr_Hektor
Well-Known Member
Beiträge
351
Lösungen
1
Bassix
ß7.051
Hallo,

also ich möchte hier mal nach euren Erfahrungen zu In Ear Monitoring Hörern Hören :lechz:. Da wir in der Band alle mit in Ear spielen drängt sich das leider auf.

Ich kenne die Shure SE215 und SE425, beide sind für mich nicht wirklich zufriedenstellend.

Shure SE215: eigentlich ein sehr guter Hörer fürs Geld, jedoch im Bassbereich nicht wirklich definiert, so dass einige Sachen im Mix untergehen. Sehr gute Passform (für mein Ohr) die Dinger haltem im Ohr wie Teufel.

Shure SE425: Für mich eine riesen Enttäuschung, ich habe den Hörer nun ca. ein Jahr im Einsatz.... In dieser Zeit ist mir das Teil 3 Mal ausgefallen und mussten eingeschick werden (Bässe komplett weg, warscheinlich ein Montagsmodell). Ansonsten ein guter Hörer mit guter Passform und sicherem Halt. Er ist definierter als der SE215 so das ich fast alles besser wahrnehme, jedoch sind die Bässe wesentlich schwächer und vorallem kälter als bei den SE215 was irgendwie doof ist als Bassist.

Ich bin nun auf der Suche nach einem Kopfhörer der die Definition des SE425 mit der guten aber undefinierten Basswidergabe des SE215 verbindet und seinen Dienst ohne Ausfälle verrichtet. Die Hörer sollten übers Ohr laufen damit sie nicht so leicht rausfallen oder mit einem Clip (fürs Shirt) oder ähnlcih gesichert werden können da ich nicht unbedingt ein statischer Musiker bin.

Die Dinger dürfen bsi ca. 400 Euro kosten wen ich dafür für die nächsten Jahre ruhe (hoffentlich nicht) habe. Von massgegossenen Kollegen halte ich Abstand, da sie doch sauteuer sind und ich Allerweltsohren habe, mir hat bis jetzt jeder Hörer irgendwie gepasst.

Da wir an meinem Wohnort ein Mangel an gut sortiereten Musikläden haben und auch nicht auf Verdacht bestellen und zurückschicken können, hoffe ich von eurer Erfahrung profitieren zu dürfen :bier: Danke.

Mark
 
klakie
klakie
Active Member
Beiträge
107
Bassix
ß3.427
Ich würde Dir die Hörer von Ultimate Ears empfehlen. Wenn Du Deinen Bass ordentlich hören möchtest, beginnt die Auswahl meiner Meinung nach bei den UE5 - als Ambient-Hörer, damit Du Deine Umgebung noch wahrnehmen kannst und nicht Deinen eigenen Gig spielst ;-)
Ich weiß es ist hart, so viel Geld für so ein langweiliges kleines Teil auszugeben. Aber wenn ihr euch für InEar entschieden habt, ist die Qualität der Hörer nunmal ausschlaggebend für den Spaß, den ihr auf der Bühne haben könnt. Ich habe das zunächst nicht glauben wollen und vorher viel Geld für unzureichende Hörer auf den Kopf gehauen. Spar also lieber noch eine Weile und kauf Dir was Gescheites, was Dir dann auch Freude macht.
 
Mr_Hektor
Mr_Hektor
Well-Known Member
Beiträge
351
Lösungen
1
Bassix
ß7.051
Ist eigentlich grunsätzlich auch miene Strategie. Einmal kaufen dafür richtig, jedoch bin ich im Moment etwas im Engpass (finanziell)... Habe gerade ein Häuschen renoviert :rolleyes:. Darum die SE 215 die waren Beilage beim Sender und die 425 hab ich sehr günstig neu und orginalverpackt von einem Drummer kaufen können (den Grund kenn ich jetzt ja) ;-).

Danke für deinen Tipp, werde die Dinger einmal checken. Allenfalls muss dan halt noch eine Weile der SE215 herhalten bis ich die Kohle zusammen habe.
 
KneffBass
KneffBass
#evilknevels
Beiträge
1.180
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß13.886
Ich habe die Sure SE 315 CL jetzt seit fast 2 Jahren im Einsatz und hab nie Probleme mit denen gehabt. Vom Grundsound sind die Hörer etwas mittig ausgelegt, was die meiner Meinung nach aber relativ ehrlich vom Sound her macht. Mit den unterschiedlich dicken Aufsätzen sollte da auch für jedes Ohr eine passende Form dabei sein, so dass du enges Anliegen auch genug Tiefbassanteil am Start ist.
Ich hab mit den Teilen von Musical, über Studio bist zu diversen Liveproduktionen schon fast alles gemacht und bin bisher sehr zufrieden und empfehle die Teile gern weiter.
 
Mr_Hektor
Mr_Hektor
Well-Known Member
Beiträge
351
Lösungen
1
Bassix
ß7.051
Danke dir, die sind jetzt auch auf meiner Liste.

Ich bin mir nur nicht ganz sicher ob ich nach 3 Ausfällen wider Shure möchte obwohl sonst immer alles tip top war von denen :II Aberglaube uns so :O!.
 
Rossie Schroeder
Rossie Schroeder
Well-Known Member
Beiträge
490
Bassix
ß11.831
Habe den Fischer Amp FA 3e seit 2 Jahren und bin sehr zufrieden.
Er bringt den Bass schön trocken. Die Dämpfung ist auch gut, nix mit Ambience ;-).
Dadurch aber fast nur Zimmerlautstärke notwendig und ich steh direkt vor unserem animal.
Hier mal der Link, haben auch viele Bassisten bewertet.
m.thomann.de/de/fischer_amps_fa3e.htm?o=3&search=1482325458
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
2.373
Ort
DE
Bassix
ß32.857
Ich habe den SE215 und war mit dem Sound anfangs auch nicht 100%ig zufrieden. Ausgehend von dem EQ-Setup meines MP3-Players habe ich dann aber gemerkt, dass man den Hörer auch gut kitzeln kann, wenn man ihm ein frequenzkorrigiertes Signal an den SE215 schickt. Klar - oben heraus ist er nicht besonders feinzeichnend, aber im Livebetrieb stört mich das überhaupt nicht. Im Bassbereich bin ich mit dem Sound inzwischen auch sehr glücklich! Grund: ein Preamp-Pedal (ausschlichlich für den Inear-Amp) erlaubt mir nun den Sound so zu formen, wie ich ihn mag. Der Preamp war ein Eden WTDI, aber seit dieser Woche habe ich nen Mesa Subway DI, der noch mal bessere Ergebnisse liefert (da sind die Mitten 2-bandig regelbar, beim Eden nur 1-bandig).
 
PatQ
PatQ
SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Beiträge
1.538
Ort
DE
Bassix
ß13.097
Ich nutze seit ca. 2 Jahren die Shure SE535, die sind wirklich toll, unheimlich klar – aber eben auch sehr linear. Mit einem kleeeeeinen bisschen EQ machen die aber auch RICHTIG Spaß (habe sie gerade am Laptop und im Ohr zum Musik hören). Habe jetzt das Kabel gewechselt, hatte irgendwo einen Knackser. Hatte die allerdings auch immer in der Bahn dabei und einfach in die Hosentasche gesteckt, war also nicht sehr vorsichtig mit ihnen.

Vorher hatte ich die triple.fi 10 von Ultimate Ears, die ähnlich klangen, aber ein bisschen mehr Bass hatten. Ich fand die allerdings optisch furchtbar, weil die ganz gut aus den Ohren raus stehen.

Bei einer Probe hatte ich meine Shures mal vergessen, aber noch Beats Studio im Rucksack. Man mag ja von Beats halten was man mag, aber Spaß machen sie. Und damit Bass zu spielen ist DER HAMMER! Sind halt leider keine kleinen In-Ears, sondern fette Over-Ears :-)
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.222
Lösungen
4
Bassix
ß132.995
Ich verwende schon seit Jahren den Shure 500PTH, ein Vorgängermodel vom aktuellen SE535. Der entscheidende Unterschied ist jedoch, daß ich die Innereien des 500PTH in ein meinen Ohren angepassten Customgehäuse habe einbauen lassen. Der Unterschied ist gewaltig. Vorher hatte der 500PTH zwar ein sehr klares, leicht höhenbetontes Klangbild. Aber gerade in den Bässen fehlte oft etwas. Nach dem Umbau kommen die Bässe (und Tiefmitten) nun viel klarer, raumfüllend und erheblich besserer Ortbarkeit rüber und gehen zudem auch viel tiefer runter. Die Außengeräuschdämpfung ist erheblich besser, sodaß ich nun mit deutlich geringerer Lautstärke fahren kann. Selbst die Höhen sind klarer und klingen nun natürlicher. Jetzt ist es tatsächlich ein Spitzenhörer. Ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Mein Fazit ist jedenfalls, daß es sich auf jeden Fall lohnt in angepasste Gehäuse zu investieren. Wahrscheinlich deutlich mehr, als in noch teurere Mehrwegsysteme. Ohne angepasste Gehäuse wird man von der besseren Klangqualität jedenfalls viel zu viel verschenken.
 
PatQ
PatQ
SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Beiträge
1.538
Ort
DE
Bassix
ß13.097
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.222
Lösungen
4
Bassix
ß132.995
@PatQ Mit diversen Silikonstöpselformen, Schaumstoffrollen etc. hatte vorher auch experimentiert. Ist natürlich auch von der jeweiligen Anatomie abhängig. Man kann damit leichte Verbesserungen erreichen, aber kein Vergleich zu einem angepassten Gehäuse. Der perfekte Sitz im Ohr ist meiner Ansicht nach mit Abstand das wichtigste Kriterium beim InEar. Meine Empfehlung wäre daher, die Anpassung schon vom Anfang an beim Kauf mit einzuplanen.
 

PatQ
PatQ
SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Beiträge
1.538
Ort
DE
Bassix
ß13.097
Ja, ich werde das wohl auch irgendwann mal machen lassen. Habe schon öfter drüber nachgedacht, aber halt nie gemacht. Würde aber auch die Innereien meiner Shures behalten wollen denke ich, mit denen bin ich voll zufrieden. Auch wenn es da mit Sicherheit noch viel geileren Scheiß gibt, zum Beispiel http://www.64audio.com/technology/tia
 
Soundritter
Soundritter
Active Member
Beiträge
162
Ort
Altrip
Bassix
ß6.678
Ich bin mit den "Sennheiser IE-80" ganz zufrieden. Man kann auch mit einem kleinen Poti den Bassanteil einstellen.
Hier gibt es die für unter 200,00€, ich habe damals 229,00€ bezahlt :(!
 
Mr_Hektor
Mr_Hektor
Well-Known Member
Beiträge
351
Lösungen
1
Bassix
ß7.051
Danke euch. Hm bin jetzt wirklich am überlegen. Die Sache mit der Passform tönt einleuchtend hm. Also geh ich nochmals die Shure Sachen durch und werfe ganz verstohlen einen Blich auf die gegossenen Dinger. Eigentlich wäre ja die Anpassung bei Anschaffung am günstigsten

Edit meint: ich hab halt von den Frequenzen schon diese Anforderungen. Alternative Rock der lauteren Sorte mit männlichem und weiblichem Gesang und 2 Geigen die mir auch gerne mal den Bass Doppeln und umgekehrt.... Ich möchte also doch so ziemlich alles.
 
Zuletzt bearbeitet:
big_thomas
big_thomas
Well-Known Member
Beiträge
712
Ort
DE
Bassix
ß17.208
Also, ich habe die shure 215... Könnte bisher nix negatives sagen....habe die gummistopfen jetzt mal durch die tannenbäume ersetzt, Probe am dienstag.
Habe gemerkt, sound steht und fällt mit der passform und der dämpfung Gegen aussen. Bisher hat Mir der glitter das haupthaar geföhnt, da box auf meiner Ohrhöhe.....
Leiser drehen brachte schon besserung,logisch
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
2.373
Ort
DE
Bassix
ß32.857
Ja - ich habe den FX A2Pro und würde den zu meinem Shure SE215 wie folgt beschreiben:

1. Passform gut (bei mir jedenfalls), dichtet aber nicht ganz so gut ab, wie der SE
2. Sound: in den Höhen und Mitten klarer als der SE, in den Bässen etwas aufgeräumter, aber einen Hauch weniger mächtig. Die Bühne ist breiter, als beim SE.
3. Pegel: der Fender kommt schneller ans Zerren, als der SE, aber ist definitiv laut und auch für Smartphones usw. gut nutzbar
4. Die Qualität der Ohrpassstücke ist schlecht. Bei mir ist jedenfalls eine Seite schnell eingerissen gewesen. Ersatz habe ich im Web noch nicht gesehen. Als Alternative habe ich von meinen alten Audiotechnica die Stöpsel benutzt. Das Kabel macht einen weniger stabilen Eindruck, als das des SE, weil es sehr dünn ist. Allerdings ist der ganze Hörer sonst wirklich gut verarbeitet - die Steckverbindung zum Hörer ist m.E. stabiler als die vom SE. Und: man könnte den FX aufschrauben, wenn mal was an Service ansteht. Das geht beim SE nicht!

Fazit: der für mich klanglich etwas bessere Hörer zum SE, aber als Basser mag ich den SE auf der Bühne etwas lieber. Der sitzt bei mir etwas besser im Ohr und kann mit dem Deep-Schalter meines Mesa Subway Bass DI-Preamps gut umgehen, wo der Fender schneller mal in Schwitzen kommt.
 
energy
energy
One Trick Pony
Beiträge
6.615
Ort
DE
Bassix
ß181.175
Ich hab die InEar Stage Diver SD-3 und bin sehr zufrieden damit. Passen (mir) gut, klingen sehr gut. Nachteil (wenn das einer ist): sie dämfpen nach außen sehr stark ab, von der Umgebung kriegt man fast nichts mit. Kosten 500 Euro. Für weniger kriegt man leider kaum was Gescheites.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.239
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.537
Dass der Shure SE215 keine definierte Basswiedergabe hat, kann ich nun gar nicht bestätigen. Eher trocken, direkt und mittig. Die Töne sind immer sauber und klar. Natürlich hat er keine Dr. Dre Basswiedergabe, aber das wäre hier eher hinderlich als nützlich. Wer wirklich Tiefbässe spüren will, sollte sich dann auf ein Pleasure-Board stellen, sofern die Bühne nicht schon durch die PA mitzittert....
 
 

Oben Unten