Kaufberatung Amp

DerR
DerR
EE DD AAAAA
Bassix
ß21.607
Servus miteinander, ich überlege gerade, mir einen neuen Amp zuzulegen. Momentan habe ich einen Ampeg PF500 auf einer Ampeg PF 210 HF und einer Ampeg PF115 LF. Ich suche einen etwas Tubigeren, runderen Sound. Etwas Vintage, etwas Overdrive, in Richtung Blues und 60s Rock aber auch einen relativ cleanen aber warmen Sound für Jazz. Und damit bin ich mit dem PF 500 nicht ganz zufrieden. Unter normalen Umständen würde ich jetzt zum Thomann fahren und mal ein paar Kandidaten ausprobieren. Geht aber grad net, und mir 6 Amps nur zum Testen zu bestellen ist mir zuviel Action, daher möchte ich die Vorauswahl etwas einschränken. Ich habe mir mal eine Liste erstellt, welche evtl. in Frage kämen. Vielleicht kennt wer von Euch den einen oder anderen oder kann einen empfehlen, der noch nicht auf der Liste steht.
Folgende kommen bis jetzt in die Auswahl:

Markbass Little Mark Tube

Markbass Little Mark Vintage D2

Fender Bassman 500/800

Ampeg V4B

Ampeg SVT 7 Pro

Aguilar Tone Hammer 500

Darkglass Microtube 900

Darkglass AlphaOmega 900

Engl Ironbass E1055

Ich bin dankbar für den einen oder anderen Tip.
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Kauf Dir einfach einen Orange und spar Dir den Umweg über die anderen Kandidaten.

Ich liebe meine alten Trace Elliot Kisten und für die 1. Band ( schnell und laut) passen die in Kombination mit ner 215 FMC perfekt.
Für die 2. Band hab ich jetzt mehrere Amps durch.....hier hab ich auch was Rundes, warmes, Röhrenmäßiges gesucht und war schon fast so weit
eine fetten Röhrenamp zu kaufen....
Bis ich dann bei Organge gelandet bin.
Suche erfolgreich - ( und mit überschaubaren Monitärem Aufwand,) -abgeschlossen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Wenn man erst mal "reinschnüffeln" will , ist der 4 Stroke die beste Wahl -( finde ich zumindest)

Er ist der flexibelste und deckt einen sehr großen Bereich an Sounds ab.
Da gehen verblüffende Einstellungen und es klingt IMMER gut .....

Um Mr. Spock zu zitieren: " Faszinierend"

Als ich die Kiste zum ersten mal angeschlossen habe meinte meine Frau spontan " WOW"
...und Sie hat schon einige Amps Zuhause anhören müssen :D
 
anbra
anbra
reitet Mustangs
Bassix
ß76.890
Fender Bassman 500/800

Ampeg V4B
würden meinem Eindruck nach am Besten zum Beschriebenen passen.
Da musst Du allerdings die Grundentscheidung über die Soundausrichtung Fender vs. Ampeg treffen.

Den V4B kenn ich aus eigenem Spiel leider noch nicht (würde gerne mal ;-)). Die Vorstufe des Bassman 500/800 ist identisch zur Vorstufe der Vollröhre 100T. Und die Vorstufe macht den Sound. Der Unterschied zwischen 100T und 500/800, den die Endstufe beisteuern kann, ist subtil. (Mal abgesehen vom Zustand der wirklich voll aufgerissenen Röhrenendstufe, ... aber dann wüsstest Du, dass Du genau das haben willst, und würdest Deine Frage anders stellen ... :-))

Der Bassman ist sehr flexibel, weil er sowohl das "good old Fender Tone-Stack" im "vintage" Kanal bietet, als auch im "modernen" Kanal all das bietet, was man von einem Amp mit aktiven EQ und semiparametrischen Mitten erwartet.
Abgesehen davon liefert der moderne Kanal klar den besten Overdrive-Sound (und das reicht vom sanften Knuspern bis zu einem "netten Brett"), den es "eingebaut" in Amps so gibt.
Der "modern channel" kann stufenlos mit dem "vintage channel" gemischt werden, was die ganze Sache nochmal interessanter gestaltet.

Beim V4B legst Du Dich soundmäßig sicher mehr fest als mit dem Fender; dafür ist er die Eintrittskarte in in die Vollröhrenwelt. Herzlich willkommen! :-)

Von den anderen aufgezählten Amps würde ich persönlich bei Deiner Fragestellung die Finger lassen. (Wenn es nicht sehr, sehr deutliche Argumente für einen dieser gibt.)
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Du wird um ein Ausprobieren nicht herum kommen. So wird der Jeder seine eigenen Lieblingsamps vorstellen was aber noch lange nicht heißt, das Du zufrieden sein wirst.

Ich werde mich Ende des Jahres selbst für einen neuen Amp entscheiden der auch gerne etwas Charakter mitbringen darf und tendiere da aktuell sehr zu Mesa, entweder TT 800 oder WD 800, die aber erst in einigen Monaten wieder geliefert werden. Darkglass lockt auch. Die neuen markbässe habe ich noch nicht spielen können, der Engl hat mir weniger gefallen. Wenn Tonehammer, dann den 700er, wesentlich mehr Power.

Wenn man erst mal "reinschnüffeln" will , ist der 4 Stroke die beste Wahl -( finde ich zumindest)
Den Amp finde ich zum Beispiel echt ganz gut, aber haut ich nicht aus den Socken - alles Geschmackssache.
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß46.094
Ich glaube Darkglass kannst du bei der Beschreibung deines Wunschsounds mal streichen. Das sind gute Amps, aber eher für härtere Sachen geeignet. Clean finde ich sie sehr trocken und kalt. Die Stärke liegt bei dem eingebauten Drives.

Spontan würde ich folgende Amps aus der Liste in die nähere Auswahl nehmen:
V4B
Bassmann
Tonehammer
und Evtl. noch die Markbässer

Edit: und natürlich den angesprochenen 4-Stroke oder vor allem auch den Terror Bass.
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Bassix
ß37.017
ich würde dir gebraucht einen Two Notes Le Bass empfehlen, für den Übergang, bis du wieder vernünftig Amps testen und entscheiden kannst.
Und vielleicht passt der dir sogar so gut, dass du gar nichts anderes mehr brauchst.
:bier:
 
xroads
xroads
Well-Known Member
Bassix
ß36.403
Kannst Du mal schreiben, was Dir am PF500 nicht gefällt?
Sound ist immer eine Kombination aus Amp und Boxen.
 
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß18.970
Kannst Du mal schreiben, was Dir am PF500 nicht gefällt?
Sound ist immer eine Kombination aus Amp und Boxen.
Finde der Amp klingt einfach schlapp. Weder Fisch noch Fleisch. Er will auf bulligen Röhrensound machen, ist aber nicht in der Lage einen gesättigten Sound zu produzieren. Das war einfach die erste Generation Class D...
Der MicroVR klingt z.B. um längen besser.
 
TomW
TomW
Fire On The Bayou
.... Ich suche einen etwas Tubigeren, runderen Sound. Etwas Vintage, etwas Overdrive, in Richtung Blues und 60s Rock aber auch einen relativ cleanen aber warmen Sound für Jazz. ....
Widersprechen sich diese beiden Klangvorstellungen nicht etwas? :gruebel: .... eine Möglichkeit wäre natürlich, Du besorgst Dir einen relativ cleanen Amp (wobei die Ampeg-Boxen das vermutlich etwas konterkarieren werden) und nimmst für den gewünschten Röhrensound einen Preamp ...
 
DerR
DerR
EE DD AAAAA
Bassix
ß21.607
Widersprechen sich diese beiden Klangvorstellungen nicht etwas? :gruebel: .... eine Möglichkeit wäre natürlich, Du besorgst Dir einen relativ cleanen Amp (wobei die Ampeg-Boxen das vermutlich etwas konterkarieren werden) und nimmst für den gewünschten Röhrensound einen Preamp ...
Gleichzeitig schon. 😉 Aber ich hoffe einen Amp zu finden, der einmal das eine und einmal das andere kann. Ich hab schon mit Pedals herumprobiert,aber noch nicht DEN Sound (bzw. DIE Sounds) gefunden.
Kannst Du mal schreiben, was Dir am PF500 nicht gefällt?
Sound ist immer eine Kombination aus Amp und Boxen.
Finde der Amp klingt einfach schlapp. Weder Fisch noch Fleisch. Er will auf bulligen Röhrensound machen, ist aber nicht in der Lage einen gesättigten Sound zu produzieren. Das war einfach die erste Generation Class D...
Der MicroVR klingt z.B. um längen besser.
Das kommt ungefähr hin. Im Cleanbereich etwas dünn und mit aufgedrehtem Preamp nichts brauchbares. Dafür ist er aber auch nicht gebaut bzw. nicht der Sound, den ich gerne hätte.

Danke für die vielen Tipps!
 
 

Oben Unten