Mal andersrum-welche Saite auf welchem Bass?

Was passt wohl besser zu welchem Bass? Was ist zu erwarten?
Das ist immer soo unterschiedlich, wirst im Endeffekt nicht um das Ausprobieren herumkommen.

Esche JB, eher schwer würde ich definitiv Nickelsaiten mit gut Mitten draufpacken, Sunbeams z.B.
Hängt aber auch schlicht davon ab, was für Musik wie damit gespielt werden soll: Smoothjazz, Metal, Soul?
Genau so beim P. was für Musik wird gemacht?

Ich bin gerade bei allen vier Hauptbässen (2x Big Al, 2x Erle JB) bei Ernie Ball Super Slinkys gelandet. Nach meinem Empfinden charakterstärker und etwas smoother an den Fingern als EXLs und seit der D`Addario Preiserhöhung ist sogar der Preis fast gleich und habe damit gar keinen Grund mehr meine alte Brot und Butter Saite EXL zu kaufen.
 

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß31.514
Wo willst Du denn soundmäßig hin?
Hängt aber auch schlicht davon ab, was für Musik wie damit gespielt werden soll:
Genau so beim P. was für Musik wird gemacht?
Hach, was weiß denn ich. Ich übe doch nur im stillen Kämmerlein dies und das und jenes, was mir die Lehrerin aufträgt und probiere dabei auch gern mal aus, was sich wie auf den Sound, den Anschlag, etc. auswirkt. :-)

Es dauerte noch eine Weile (man braucht ja auch Ruhe und Gelegenheit ...), aber nun haben beide Bässe ihre neuen Saiten.
Für den Jazz-Bass habe ich mich an
Esche JB, eher schwer würde ich definitiv Nickelsaiten mit gut Mitten draufpacken, Sunbeams z.B.
Klassischer?
JB Sunbeams
gehalten.
Jo, klingt so weit so gut. Spezielle Eindrücke habe ich da noch nicht (außer dass der Bass nun erstmal neu justiert werden muss), es tritt keine spontane Begeisterung auf, schlecht ist es aber auch nicht. Man wird sehen.

Auf das preci-artige Instrument habe ich die GHS Pressurewounds gespannt. Recht geringe Spannung, aber noch angenehm. (Es ist auch "leider" nur der "light"-Satz; eine Nummer dicker wäre wahrscheinlich *perfekt*.)
Die Saiten gefallen mir bisher (erst 2 bis 3 Stündchen Spielzeit) extrem gut. Attack ist schon (noch?) deutlich, aber eher weich reinrollend; ich denke für nen Dengel-Preci wird das eher nichts sein. (Ich kann es mangels Plek-Spiel nicht ausprobieren ;-)) - Der Bass- bis Tiefmittenbereich ist betont, fällt aber überhaupt nicht "boomy" aus. Obertöne und Höhen bleiben klar und singen hübsch. Das Spielgefühl (irgendwo zwischen glatten Rounds und Flats) ist angenehm und sehr nebengeräuscharm.

bei Ernie Ball Super Slinkys gelandet
Ich habe auf meinem (noch) Haupt-Bass die Cobalt Slinkys; die fallen (für meinen Geschmack) etwas unausgewogen aus; E- und A-Saite klingen irgendwie anders als D- und G-Saite; je nach Lage fällt das mehr oder weniger auf.
 

TomW

Jailbreak
Passend zur Überschrift:
Wohin mit den Ernie Ball-Slinkys? ... nehmt Ihr diese Saiten nur für den Stingray oder auch für Precis und Jazzys?
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Ich habe Slinkys nur durch Zufall, weil sie sie dem Inca Preci kamen.
Ansonsten kann ich mich @cwegy nur anschließen. Klingen wirklich gut :-)

Ich finde sie aber ein wenig „labberig“ vom Zug her...
Sie spielen sich dadurch aber sehr flüssig...
 

Chuck

MusicMan
Man kann doch nicht auf die (Doppel-) Frage "... nur für den Stingray oder auch für P und J" nur mit "Ja" antworten?!
Kann man. Siehst du ja :-)
Konkret: Ich hatte auf beiden StingRays Slinkys, Super Slinkys heißen die glaub ich. Auf dem 78er hab ich grad Fenders drauf. Weil sie gerade im Haus waren. Auf dem Jazz hab ich aktuell auch die Fenders, davor deine Flats und da davor Slinkys. Auf dem einen Precision sind Slinkys, auf dem anderen LaBella DTB.
 

TomW

Jailbreak
Kann man. Siehst du ja :-)
Konkret: Ich hatte auf beiden StingRays Slinkys, Super Slinkys heißen die glaub ich. Auf dem 78er hab ich grad Fenders drauf. Weil sie gerade im Haus waren. Auf dem Jazz hab ich aktuell auch die Fenders, davor deine Flats und da davor Slinkys. Auf dem einen Precision sind Slinkys, auf dem anderen LaBella DTB.
Jetzt hab's sogar ich verstanden :D:bier:
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß80.767
Passend zur Überschrift:
Wohin mit den Ernie Ball-Slinkys? ... nehmt Ihr diese Saiten nur für den Stingray oder auch für Precis und Jazzys?
Ich habe die EB Slinky Cobalt Flats inzwischen auf allen meinen Bässen: Stingray, Singlecoil Preci, Splitcoil Preci, Jazz Bass und sogar auf dem Mustang, obwohl die E-Saite für den eigentlich zu lang ist. Man könnte also sagen, dass ich meine Saiten gefunden habe. Und falls ich doch mal wieder eine Roundwound-Phase habe, spanne ich auch Slinkys auf. :D
 

Crysard

Member
Bassix
ß2.438
Welche saiten würdet ihr für nen jaguar PJ 34er mensur aus linde empfehlen? Hatte testweise EB cobalt flat von nem anderen bass drauf, hatten mir am p pickup zu wenig rotz
 

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß31.514
hatten mir am p pickup zu wenig rotz
Flat? GHS Brite Flats --> Dengel-Rotz / Dunlop Flats --> Muggel-Rotz
Zu den Dunlops höre Dir die Videos von Stephan an. Die klingen angenehm angeraut und haben gut Tiefmitten.
Die Brites haben richtig Höhen und können mit passender Tonblende und EQ echt giftig klingen.

Die Cobalt Flats (ebenso wie die Rounds ...) klingen schon recht "glatt".
 

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß31.514
Ganz genau, und welche als rounds?
Mein "ebenso wie die Rounds" bezog sich auf die "Slinky Cobalt" (ich weiß leider nicht mehr, ob es bei mir die 45-100 oder die 45-105 waren, ich tippe auf letzteres). Die klangen mir auch zu glatt.

Ich spiel die cobalt-flats nur weil die sich wie rounds anhören
Hast Du schonmal (wir sind ja nicht im "flatwound über alles"-Thread ;-)) Compression wounds probiert? Die GHS Compression wounds (muss man evtl. im Ausland bestellen) greifen sich super angenehm (glatt, aber griffig; wenig Nebengeräusche) und haben einen Ton wie schön warme Nickel-Rounds. Sie haben weniger Höhen als die Brite Flats (obwohl GHS das Gegenteils behauptet ...) und gar kein "Gift" im Ton. Sie sind "mehr Round" als die Dunlop Flats. GHS Compression Wounds und GHS Brite Flats sind wie Tag und Nacht.
Die Compression Wounds gefallen mir, weil sie mit offener Tonblende schön rund (da ist nix Spitzes im Ton) bleiben, aber (bei Talkbass schrieb mal jemand sehr treffend) "crunch and punch" gibt es durchaus ordentlich. Mit geschlossener Tonblende dann wird es aber nicht mumpfig.

Ach, alles schwer zu beschreiben. Probier mal.
 

Rqt

Well-Known Member
Bassix
ß11.545
die Gehörgewohnheiten, Vorlieben können sich auch verändern, deshalb kann es passieren, dass man Saiten die eigentlich passen, doch irgendwann austauscht. Der Glückliche, der seinen Sound für ewig gefunden hat
 

MiBass

New Member
Bassix
ß43
Hi, ich habe von meinem Sandberg VM 5 Saiter nun die originalen Sandberg-Seiten heruntergezogen. Vor allem die H-Saite war klanglich tot. Ich spiele auf meinem 4-Saiter seit Jahren GHS Bommers und wollte die aber nicht auf den Sandberg ziehen. Also neue Sorte probiert: D'Addario EXL220 in 040.

Was sich deutlich zum Positiven entwickelt hat, ist der Klang der H-Saite. Die klingt nun! Andererseits habe ich den Eindruck, dass manche Töne stark komprimieren. Z.B. C und D auf der A-Saite. Kennt Ihr das? Die Saitenstärke habe ich von den Boomers übernommen und festgestellt, dass mir die auf dem Sandberg eigentlich zu dünn sind. Beim nächsten Wechseln kommen stärkere Saiten drauf.
 

Oben Unten