Rickenfaker "Home"

Dieses Thema im Forum "Welches Instrument? Erfahrungen?" wurde erstellt von lila_vila, Okt. 16, 2016.

  1. lila_vila

    lila_vila Well-Known Member

    Bassix:
    ß13,418
    hallo :-)
    nach längerem "durchforsten" aller foren bin ich zum entschluss gekommen, es mit einem neuen thread zum thema "RICKENFAKER" zu probieren.

    warum also ?

    ist schon einige zeit her, mein erster bass war eine IBANEZ fast 1:1 copy eines 4001 in fireglow (kein bolt on !)
    habe diesen bass mehrere jahre gespielt, irgendwann wollte ich was neues > nachfolger war ein IBANEZ Roadstar PJ > aus finanziellen gründen musste die RICK- copy leider gehen, bereue es noch heute.

    obwohl ich über eine sehr stattliche anzahl an sehr guten instrumenten verfüge, hab` ich meine roots nie vergessen. klar könnte ich mir heute ein original kaufen (vielleicht tu` ich`s auch noch).
    bin halt ein unverbesserlicher nostalgiker, es kam so wie es kommen musste. vor einigen monaten habe ich um einen guten preis eine 70ties MAYA 1:1 copy "geschossen" > konnt`s einfach nicht lassen.
    der vorbesitzer hatte zu wenig know how und geduld um das teil auf schuss zu bringen.
    die elektrik war komplett i.A..ch , der spannstab war total überzogen eingestellt usw....
    original japan case war mit dabei (auch nicht schlecht), und die billigen mechaniken waren bereits auf SCHALLER replacements umgerüstet.
    bundierung, binding, bridge, neck, body, pickguard > alles im grünen bereich > dann war die sache klar für mich.

    zu hause angekommen habe ich den bass komplett zerlegt, den spannstab gelockert und einige wochen ruhen lassen (damit der neck in seine ursprüngliche ausgangsposition zurück geht).
    in der zwischenzeit habe ich mich am markt um replacements für die PU und die restliche elektrik umgesehen.

    nach abwägung aller informationen ist die entscheidung auf ein original RICKENBACKER 4003 PU-set plus anschlussbuchsen-set gefallen. die potis sind eine mischung aus CTS 250K log typen für VOL und JAPAN 500K lin für TREBLE. tonkondensatoren sind alte ERO 33nF400V (aus den 60ties) > haben mir persönlich klanglich am besten gefallen, nachdem ich mehrere werte und fabrikate durchprobiert habe.
    die original RICKENBACKER 4003 PU haben den vorteil, dass die polschrauben verstellbar sind, und man die saitenlautstärke optimal anpassen kann.
    die kosten für die gesamte elektrik belaufen sich auf knapp EUR 280,-- > ist aus meiner sich ein sehr akzebtabler preis.

    mein threat soll keinesfalls RICK-copies in den himmel heben, bei meiner copy gibt es sehr viele kleine details welche bei weitem nicht der qualität eines originals entsprechen (bundierung, inlays, binding usw....).
    trotz alle dem hat das instrument einen sehr guten sound, und kommt auch dem original unverschämt nahe.

    verwendetes material für body und neck > helles mahagoni > der neck mittelstreifen ist irgend ein dunkles hartholz (schwer zu erkennen).
    gewicht > ca. 3,7Kg > relativ leicht.

    vielleicht haben einige "kollegen" im forum ähnliche erfahrungen gemacht > vielleicht wollen diese sich dem thread anschliessen ?

    zu guter letzt > noch ein paar pics von meiner MAYA copy.

    IMG_0541_20.jpg

    IMG_0542_20.jpg

    IMG_0001_20.jpg

    IMG_0010_20.jpg

    IMG_0002_20.jpg

    IMG_0005_20.jpg IMG_0006_20.jpg

    VG lila_vila
     
    Zuletzt bearbeitet: Okt. 16, 2016
  2. lila_vila

    lila_vila Well-Known Member

    Bassix:
    ß13,418
    Schrotty gefällt das.
  3. BassDi

    BassDi Soli Deo Gloria

    Bassix:
    ß11,423
    Moment einmal. Ist nicht der Begriff "Rickenfaker" urheberrechtlich geschützt? Den darf man nicht so einfach im Forum verwenden, ohne den "Rickenfaker" - Father aus der Hauptstadt um höfliche Genehmigung zu bitten, scheint mir. Also, es gab schon wegen schlichterer Vergehen einen mit dem Klappspaten auf den Hinterkopf. Sag ich ja nur, bevor es Kopfschmerzen gibt....:stars:
     
    Talentfrei gefällt das.
  4. lila_vila

    lila_vila Well-Known Member

    Bassix:
    ß13,418
    hmm.....
    bin mir da keiner schuld bewusst > wenn`s so ist > da muss ich durch:embarrassed:

    Aber es ist ja immer herzerfrischend wie nett sich mancher Zeitgenosse einem offenbart.
     
    Zuletzt bearbeitet: Okt. 17, 2016
  5. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß48,499
    Rickenfucker oder Rickenbastard.. copyright by Lemmy r.i.p |)
    Rickenfaker wüsste ich jetzt auch nix...:kaffee:
     
    Ens gefällt das.
  6. TheBug

    TheBug Geisteskrank mit Bass im Schrank

    Bassix:
    ß74,387
    Roggenbäcker
     
  7. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß48,499
    Rippenknacker
     
  8. BassDi

    BassDi Soli Deo Gloria

    Bassix:
    ß11,423
    Rippenkacker
     
  9. Logabass

    Logabass Passives Member

    Bassix:
    ß7,280
    Apropos, wo ist denn eigentlich unser ostwesfälischer Exilberliner @Schrotty mit dem Hang zum Rickenspaten.
     
  10. BassDi

    BassDi Soli Deo Gloria

    Bassix:
    ß11,423
    hähä. Wer wei´, wer weiß. Der Herr Schrotty hat den Klappspaten locker sitzen. Ob er aber auch tatsächlich der Pate des Begriffes "Rickenfaker" ist, das weiss der Herr Sch. sicher am besten, beschriftet er doch immer wieder den einen oder anderen Clone mit diesem Logo....:kaffee::whistle: aber Klappspaten ist wie wennste :stars: und gleichzeitig :tomatoes:...oder so ähnlich.
     
  11. BassDi

    BassDi Soli Deo Gloria

    Bassix:
    ß11,423
    fürchte er lauert schon hinter der nächsten Ecke :thumb_twiddle: und wartet nur darauf, dass einer an der Ecke hängen bleibt :bang: und dann, und dann....:rolleyes:B)
     
  12. Catfish

    Catfish Fender, Widerstand ist zwecklos

    Bassix:
    ß48,168
    Nach dem 2ten Eintrag schon Off Topic. Das ist schon Rekordverdächtig :D.
     
    tofi1 gefällt das.
  13. Schrotty

    Schrotty Clonekrieger

    Bassix:
    ß19,723
    Nein, diesmal keinen Klappspaten !!!!!

    Den Begriff Rickenfaker mag ich eigentlich nicht besonders
    und weise jede Beihilfe dazu weit von mir - bei mir sind das Rick-Clone :mmmh:

    Da der werte Herr Threadersteller anscheinend meine HP nicht kennt,
    erlaube ich mir an dieser Stelle darauf hinzuweisen : KLICK
    PS: Die TRC sind im kruden Hirn eines Herrn N. entstanden . . . :bier:
     
    Logabass gefällt das.
  14. Schrotty

    Schrotty Clonekrieger

    Bassix:
    ß19,723
    1-PLONK.jpg
     
  15. lila_vila

    lila_vila Well-Known Member

    Bassix:
    ß13,418
    Hi SCHROTTY, hätte mich vorher an dich wenden sollen bevor ich das ding gestartet habe !
    SHIT HAPPENS
    danke für den link > sehr aufschlussreich :great:
    gibt`s eigendlich mehr informationen zu den MAYA teilen ? soweit ich weiss haben die eigenständig produziert und deren produktionsstätte ist vor über 20 Jahren einen erdbeben zum opfer gefallen.
     
  16. FF

    FF Nymitronenforscher

    Bassix:
    ß75,410
    Erdbeben, pffft! Schrotty, Klappspaten, Rick, na dämmert´s? :D
     
    Schrotty gefällt das.
  17. deathnotes

    deathnotes Well-Known Member

    Bassix:
    ß15,660
    hey bro,

    interessanter topic.

    finde, dass der begriff "clone" besser passt als "rickenfaker".

    es gibt jede menge davon, die einen klingen näher an den originalen,
    die anderen ferner.
    eines haben sie gemeinsam:
    sie sehen super aus.
    die schönsten bässe die es gibt.
    es gibt keine schöneren bässe.
    daher gibt es auch so viele kopien.
    jeder möchte wie ein rickenbacker-bass aussehen.


    hab einen schwarzen mit hellen griffbrett von aria, modell pro II.
    hätte mir auch einen originalen rickenbacker kaufen können,
    aber die haben diese farbvariante nicht, soweit ich weiß.

    ich stehe halt auf helle hälse.
    klingt ziemlich geil.

    wenn ich mal lust habe, baue ich da rickenbacker-tonabnehmer ein,
    aber ich habe da so viel kompressor drin, dass irgendwie jeder bass über den verstärker gleich klingt^^



    würde mal nicht so viel kopf mit dem maya bass machen.
    einfach genießen und spielen.

    wenn du dich für clone interessierst:
    -youtube
    -google (15 Minuten recherche und hatte fast jeden "clone" gefunden)

    was noch intressant ist,
    man könnte ja die tonabnehmer in einen anderen bass einbauen
    und es klingt nach rickenbacker, zumindest für mich :D
    sieht halt nur schyce aus...
    und diese "rickenfaker" sind auch sehr leicht zu enttarnen.


     
    Zuletzt bearbeitet: Okt. 20, 2016
  18. el_loco

    el_loco Well-Known Member

    Bassix:
    ß7,102
    Das Beste, was ich mal auf nem Fakebaker Headstock zu lesen bekam war "Rübenacker" :D.
    Da hätte es mich fast vom Stuhl gefegt.
     
    SirBassplayer und drone gefällt das.
  19. deathnotes

    deathnotes Well-Known Member

    Bassix:
    ß15,660
  20. Schrotty

    Schrotty Clonekrieger

    Bassix:
    ß19,723
    Damit hast du DAS Hauptproblem japanischer Instrumentenfertigung aus dieser Zeit
    auf den Punkt getroffen. Belastbares Material existiert so gut wie gar nicht.
    Kundige Zeitzeugen werden auch immer seltener
    und im Internet wird abgeschrieben bis der Arzt kommt, leider ohne Überprüfung.
    Die Erdbebengeschichte gehört sehr wahrscheinlich auch zu den Legenden . . .
    In Japan ist vor Jahren mal ein Buch erschienen, dass sich mit unserer Thematik beschäftigt -
    ich habe irgendwo den Autor und den Titel - gesehen habe ich es noch nie.
    Dein Maya ist in typischer Mid-Price-Japaner - leider inzwischen völlig verhunzt.
    Nimm ihn wie er ist und erfreue dich daran . . .
     

Diese Seite empfehlen