Saiten sind ständig verstimmt und nicht Oktavrein

zaffy

New Member
Bassix
ß658
Mahlzeit zusammen

Bin bei der Suche nach einer Lösung für mein Problem auf eure Seite gestoßen und nach einigem Suchen hier, habe ich immer noch keine Lösung gefunden...
Ich bin noch nicht so lange Bassist (ca. 1,73 Jahre) und spiele seit ein paar Monaten in einer Band. Vor ein paar Proben ist uns dann aufgefallen, das der Bass nicht Oktavrein klingt.
Daraufhin habe ich dann mein Internetz befragt, wie ich das ändern kann. Also mit den Saitenreitern die Oktavrein hier wiederhergestellt und alles war gut.
Als ich das nächste Mal spielen wollte, klang er wieder schief. Die gleiche Prozedur wiederholt und das bisher vor jeder Probe oder, wenn ich spielen wollte.
Soviel zu meinem Problem, jetzt noch ein paar Details zum Bass.
Ein Sub4 von Sterling by Musicman. Habe ihn im Sommer vor 2 Jahren neu gekauft. Es sind noch die ersten Saiten aufgezogen...

So, erstmal genug von mir. Jetzt seid ihr dran ☺

Bis denn
Zaffy
 
Zuletzt bearbeitet:

TomW

Fire On The Bayou
Bassix
ß85.831
Das ist eher selten, dass die Saitenreiter verrutschen und dadurch der Bass nicht mehr bundrein ist ... eigentlich werden die einmal eingestellt - und damit ist dann gut für viele Jahre ... dass mal an einem Reiter irgendwas wackelt, kann eventuell vorkommen (Gewinde), aber nicht an allen vier (oder fünf) auf einmal ...

Ich tippe eher darauf, dass die Saiten keinen guten Halt mehr haben ... zwei Jahre sind auch eine etwas zu lange Spieldauer ... gut, kommt darauf an, welchen Klang man mag - der legendäre James Jamerson soll Zeit Lebens nie die Saiten an seinem Jazzbass gewechselt haben ;-)... es gibt auch generell Saiten (meist solche ohne Stoffummantelung), die leicht abrutschen ...

Wenn Du erst einmal mit Deinen alten Saiten was ausprobieren möchtest, könntest Du jede Saite (falls sie lang genug ist) in einer 8 um die Stimmmechanik herum legen - das hält bombenfest ... wenn sich der Bass dann immer noch verstimmt, müsste man weitertüfteln ...
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.810
Ich bin noch nicht so lange Bassist (ca. 1,73 Jahre)
wie? so genau ausgerechnet? oder bist du kein so langer bassist mit deinen 1,73 metern?

das alter der saiten könnte der knackpunkt sein. wenn du die wechselst, zieh mal mit einem schraubenzieher alle schrauben an, die du sehen kannst, insbesondere an den mechaniken. dann kommt nach dem saitenwechsel noch mal die ganze prozedur von wegen halskrümmung einstellen, saitenlage einstellen und bundreinheit einstellen. und wenn du da durch bist und mit einem guten (!) stimmgerät sicher bist, daß die oktave stimmt, gibst du einen kleinen tropfen nagellack auf alle gewinde an der brücke.
der nagellack geht wieder ab, sollte aber die kleinen madenschrauben sichern und die saitenreiter fixieren.

ich hatte mal das gleiche problem, da hat sich einer meiner saitenreiter im gigbag verhakt und sich beim rausholen des instrumentes aus dem bag dann hinter einen benachbarten reiter gehakt... seitdem gehört vorm spielen die sichtkontrolle der brücke dazu.
 
Hi und herzlich willkommen!
Ersma ist Bundreinheit was anderes, nämlich der richtige Abstand der Bünde zueinander. Da kann man ohne Bundaustausch und -versetzung nix gegen machen.
Was Du meinst ist Oktavreinheit, also dass das, was man im 12. Bund greift, genau die Oktave von der Leersaite ist.

Wie ist das denn jedesmal verändert? Sind die Oktaven zu hoch oder zu niedrig?

Hier gibt's den Mega-Setup-Guide !!! Klick !!!
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.810
der legendäre James Jamerson soll Zeit Lebens nie die Saiten an seinem Jazzbass gewechselt haben
ich wußte gar nicht, daß der mann jazzbass gespielt hat...

Ein Satz Roundwounds hält bei mir 3-5 Monate.
kann man nicht verallgemeinern. bei mir hält ein guter saitensatz auch schon mal mehrere jahre. aber: es sind gute saiten und nicht der schrott, der häufig werkseitig auf billigen bässen aufgespannt ist. und ich habe keinen aggressiven handschweiß...
ich mag den sound und das einzige kriterium sind rillen in den saiten an den stellen, wo die bundstäbchen liegen. oder eben wie in diesem fall permanentes verstimmen.
 

zaffy

New Member
Bassix
ß658
Mahlzeit,

vielen Dank für die schnelle Hilfe... An neue Saiten hatte ich auch schon gedacht. Habt ihr noch Tips für die richtige Saitenfindung? Sind dann ja quasi meine Ersten...

Bis denn
Zaffy
 

zaffy

New Member
Bassix
ß658
Tag, wie beschreibt man denn einen Sound..?
Ich steh auf den von Les Claypool, mag Rock, Jazz, Funk...
Die Band spielt zt. Cover ua von Donavon Frankenreiter oder Biffy Clyro. Akustikgitarren, Gesang, Mundharmonika und teilweise Schlagzeug... Und und zum größten Teil Eigenkompositionen, die in eine ähnliche Richtung gehen.
Wie kann ich die Stärke der Saiten herausfinden?

Bis denn
Zaffy
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.374
Mahlzeit,

vielen Dank für die schnelle Hilfe... An neue Saiten hatte ich auch schon gedacht. Habt ihr noch Tips für die richtige Saitenfindung? Sind dann ja quasi meine Ersten...

Bis denn
Zaffy
Probiere mal D'Addario EXL 165. Die sind fast schon sowas wie ein Industriestandard. Die klingen sehr ausgewogen und passen zu vielen Bässen und Spielstilen. Man bekommt sie günstig und quasi überall.
 
Oben Unten