Störender "spacig-artiger" Nachklang bei neuem Bass und Saiten


O
Onkel Bob Bubba
Member
Bassix
ß3.259
Moinsen in die Runde. Erst noch einmal vielen Dank für die vielen Rückmeldungen und sorry für die verzögerte Antwort.

Gestern eine kleine Odyssee hinter mir. Erst nach Ibbenbüren zu MP und den Bass zurückgegeben. Betrag wird erstattet. (An der Stelle halte ich für mich fest: Nie wieder MP. Ganz ganz früher - vielleicht vor 15-20 Jahren, also vor dem großen Brand - war es dort im Laden echt ein Erlebnis. Aber jetzt? Nahezu tote Hose und die Freundlichkeit bei der Reklamation/Rückgabe war auch arg begrenzt. O-Ton: "Willst Du den zurückgeben?" ... "Rückgabe ist Treppe rauf, Treppe runter. Ich verkaufe nur!".) Wie dem auch sei, danach ab nach Köln und mal ein paar Bässe in die Hand genommen. Empfohlen wurde die Hausmarke. Hat mir aber nicht zugesagt, so dass es ein anderer Bass wurde. Auch wenn der Store ein großer Player ist, Beratung war auf Augenhöhe und angenehm. Zudem wurde der Bass nach dem Kauf noch kontrolliert und eingestellt. Kurzanektode: Der erste Bass, der aus dem Lager kam: Zack. Poti kaputt. :rolleyes: Also erneut 15 Minuten warten und das Ganze von vorn. Mein Bass-Wiedereinstieg verläuft echt holprig. Hoffen wir mal, dass jetzt alles passt und die Freude am Lernen und Spielen in den Vordergrund rückt.

Mutest du mit der Greifhand beim Wechselschlag auf E die übrigen 3 Saiten oder sind die offen?
Ja. Das mache ich unbewusst irgendwie automatisch. Wie gesagt: Bassanfänger/ bzw. -wiedereinsteiger. Ich arbeite mich gerade durch ersten Seiten von Hal Leonard Bass Method. Ich nehme aus dem Thema hier aber auf jeden Fall mit, dass es so etwas wie eine Dämpfungstechnik gibt. :D Muss selber mal nachschauen, ob darauf im Buch noch eingegangen wird.

Die Saiten auf den Bildern sehen aus wie meine Fender Flats.

Absolut. Fender 9050L. Ich fand die Standardsaiten auf dem Ibanez Talman (auch wenn es Elixier-Saiten gewesen sein sollen) nicht angenehm zu spielen. Jetzt bin ich aber in einer doofen Situation. Auf dem neuen Bass sind D'addorio EXL165 drauf und die sind gar nicht so übel. Da der Bass aber vor Ort eingestellt wurde, möchte ich die Saiten nicht gleich wieder runterschmeißen und die Fender drauf machen. Zudem meinte der gute Mann, dass man bei Flatwounds dann wieder den Bass neu einstellen muss. (Irgendwas mit Zug ist stärker bei Flatwounds...). Bevor ich mir den Bass als Laie jetzt total verstelle, lasse ich die EXL165 vorerst drauf. Aber zeitnah sollen schon die Fender drauf. Die waren, wenn auch nur kurz, super angenehm zu spielen.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Gestern eine kleine Odyssee hinter mir. Erst nach Ibbenbüren zu MP und den Bass zurückgegeben. Betrag wird erstattet. (An der Stelle halte ich für mich fest: Nie wieder MP. Ganz ganz früher - vielleicht vor 15-20 Jahren, also vor dem großen Brand - war es dort im Laden echt ein Erlebnis. Aber jetzt? Nahezu tote Hose und die Freundlichkeit bei der Reklamation/Rückgabe war auch arg begrenzt. O-Ton: "Willst Du den zurückgeben?" ... "Rückgabe ist Treppe rauf, Treppe runter. Ich verkaufe nur!".) Wie dem auch sei, danach ab nach Köln und mal ein paar Bässe in die Hand genommen. Empfohlen wurde die Hausmarke. Hat mir aber nicht zugesagt, so dass es ein anderer Bass wurde. Auch wenn der Store ein großer Player ist, Beratung war auf Augenhöhe und angenehm. Zudem wurde der Bass nach dem Kauf noch kontrolliert und eingestellt. Kurzanektode: Der erste Bass, der aus dem Lager kam: Zack. Poti kaputt. :rolleyes: Also erneut 15 Minuten warten und das Ganze von vorn. Mein Bass-Wiedereinstieg verläuft echt holprig. Hoffen wir mal, dass jetzt alles passt und die Freude am Lernen und Spielen in den Vordergrund rückt.
Gut dass die Rückgabe geklappt hat. Ohne sauber eingestellten Bass macht's auch keinen Spass. Wenn ich einen neuen Gebrauchten übernehme kommt bei mir erst mal eine Komplettinspektion: Alle Schrauben nachziehen, Halsverstellstab und Mechaniken prüfen, neue Batterie und neue Saiten drauf, Saitenlage und Oktavreinheit einstellen, Straplocks montieren und ggfs. reinigen. Zusätzlich defekte Buchse, kratzende Potis reinigen oder tauschen. Manchmal müssen auch die Bünde neu abgerichtet werden. Gehört für mich bein einem Neukauf alles dazu und würde ich bei einem kompetenten Musikgeschäft auch als Service erwarten. Dafür bin ich auch gerne bereit extra zu zahlen.
 
O
Onkel Bob Bubba
Member
Bassix
ß3.259
Kein Bild. Trotzdem ein Bass.

Ist (erstmal) ein ESP LTD AP-204 in Snow White geworden. Da Auslaufmodell, gab es den zu einem Dealpreis. Die Verarbeitung ist immens besser als die vom Ibanez. Liegt mir zudem sehr gut in der Hand und ist nicht kopflastig. Sound hat mir vor Ort im Vergleich zu preislich gleichwertig angesiedelten auch zugesagt. Gestern sehr spät Abend und heute bin ich ein bisschen überrascht, da er über mein Übungs-Setting doch recht dumpf klingt. Muss da noch ein bisschen ausprobieren.

By the way, da ich mich querbeet durchtesten durfte: Richtig, richtig gut hat mir der Sadowsky MetroExpress gefallen. Beim Sound dachte ich sofort, der macht Bock auf mehr. Allerdings schlug die Vernunft durch. Da es den aber bei einem anderen Onlinestore aktuell für 649 610,06 € mit zusätzlichem Code € ... herch.
 
Zuletzt bearbeitet:
O
Onkel Bob Bubba
Member
Bassix
ß3.259
Wenn ich einen neuen Gebrauchten übernehme kommt bei mir erst mal eine Komplettinspektion: Alle Schrauben nachziehen, Halsverstellstab und Mechaniken prüfen, neue Batterie und neue Saiten drauf, Saitenlage und Oktavreinheit einstellen, Straplocks montieren und ggfs. reinigen. Zusätzlich defekte Buchse, kratzende Potis reinigen oder tauschen. Manchmal müssen auch die Bünde neu abgerichtet werden. Gehört für mich bein einem Neukauf alles dazu und würde ich bei einem kompetenten Musikgeschäft auch als Service erwarten. Dafür bin ich auch gerne bereit extra zu zahlen.
Davon bin ich noch weit entfernt. Mir ist es zu Anfang erstmal wichtig einen vernünftigen Bass, der auch eingestellt ist, zu haben um dann die ersten Schritte zu gehen. Nach und nach wird sicherlich die Kenntnis kommen um einen Bass auch selber richtig einstellen zu können und diesen zu warten.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Davon bin ich noch weit entfernt. Mir ist es zu Anfang erstmal wichtig einen vernünftigen Bass, der auch eingestellt ist, zu haben um dann die ersten Schritte zu gehen. Nach und nach wird sicherlich die Kenntnis kommen um einen Bass auch selber richtig einstellen zu können und diesen zu warten.
Schon klar. Aber es schadet nicht diese Servicearbeiten irgendwann auch mal selbst durchführen zu können. Bünde abrichten kann ich zwar auch nicht, den Rest aber schon. Wenn Du niedrige Saitenlagen bevorzugst, ist sowieso mit mit jedem Sommer-Winterwechsel und mit jedem neuen Saitensatz eine Neueinstellung fällig. Das sollte man schon selbst können. Sonst wird es irgendwann einfach zu teuer (bei mir 17 Bässe).
 
O
Onkel Bob Bubba
Member
Bassix
ß3.259
Ich zweckentfremde das ursprüngliche Thema mal kurz, damit ich nicht extra ein neues aufmache muss.

Den Ibanez habe ich ja aufgrund der miserablen Verarbeitung zurückgegeben und mir den LTD AP-204 geholt. Jetzt habe ich den zu Hause ein wenig ausprobiert und bin sehr verwundert. Der Bass klingt so, also würde ich hinter einer Pappwand spielen. Das habe ich beim Anspielen direkt im Store gar nicht so arg wahrgenommen. Da das Übungssetting das gleiche ist, frage ich mich nun, ob die Werkssaiten (D'addorio EXL165) einfach dumpfer klingen oder ob es an den ESP Pickups liegt. Vor allem bei der D- und G-Saite fällt das auf. Die Höhen kommen null rüber. Selbst wenn ich die Bässe rausnehme und die Mitten und Höhen anziehen.

(Ich übe mit einem Nux Melvin Lee Preamp und Beyerdynamic DT880).

Zudem habe ich mir den Sadowsky MetroExpress P/J Bass Morado 4 Solid Olympic White für 610 € gesichert (statt 799 €). Für mich als (Wieder-)Einstieg wäre das preislich dann auch die oberste Grenze. Aber da ich den MetroExpress in Köln kurz angespielt hatte und richtig begeistert war, bin ich am überlegen, ob ich mit dem (dann aber auch wirklich final :D) nicht mehr Freude beim Durchstarten habe.

Ist das schon das bekannte GAS? Nur Spaß. Ich möchte zum Anfang einfach einen Bass haben, den ich greife und sich sofort ein zufriedenes Gefühl einstellt und mir ein Grinsen ins Gesicht zaubert. Denn es ist irgendwie unbefriedigend, wenn man einen Bass hat und erstens an der Verarbeitung verzweifelt und und zweitens nun denkt "irgendwas passst doch beim Sound nicht... so macht das üben nun auch keinen Spaß".

Wenn du sagen magst, in welcher Gegend du bist, ist da sicher ein netter Bassicer in der Nähe, der dir hilft.
Schon klar. Aber es schadet nicht diese Servicearbeiten irgendwann auch mal selbst durchführen zu können.

Wenn ich mich für den MetroExpress entscheide, dann müsste ich mich, weil Lieferung, hier selbst um die Einstellung kümmern. Offen bin ich auf jeden Fall dafür. Oder es findet sich vielleicht jemand aus dem Münsterland, der zusammen mit drüber schaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Wenn ich mich für den MetroExpress entscheide, dann müsste ich mich, weil Lieferung, hier bereits selbst um die Einstellung kümmern. Offen dafür bin ich auf jeden Fall. Oder es findet sich jemand aus dem Münsterland, der zusammen mit drüber schaut.
Egal mit welchem Bass, Du wirst um eine saubere und gründliche Neueinstellung nicht herumkommen. Ohne die klingt auch ein Bass für mehrere tausend Euro Käse. Am besten suchst Du Dir dazu einen kompetenten Instrumentenbauer in Deiner Nähe. Das ist gut investiertes Geld.
 
  • Like
Reaktionen: Rqt
anbra
anbra
reitet Mustangs
Bassix
ß98.921
Am besten suchst Du Dir dazu einen kompetenten Instrumentenbauer in Deiner Nähe.
Da wäre ich in Sachen *Münsterland* sehr neugierig.

den ich greife und sich sofort ein zufriedenes Gefühl einstellt und mir ein Grinsen ins Gesicht zaubert.
Das soll auch so sein.

Oder es findet sich vielleicht jemand aus dem Münsterland, der zusammen mit drüber schaut.
Wo denn circa im Münsterland?
 
DerWaechter667
DerWaechter667
Well-Known Member
Bassix
ß15.199
Komme aus Osnabrück, wäre also auch nicht so weit weg vom Münsterland. Kann da auch gerne mal zusammen mit Dir drüber schauen.
Edit: der Kollege @anbra war dann wohl schneller 😉
 

O
Onkel Bob Bubba
Member
Bassix
ß3.259
Wo denn circa im Münsterland?
Münster land :-)

Wäre klasse, wenn man einen von euch treffen könnte, Bass zusammen betrachtet und einstellt. Werde sicherlich viel lernen können.

Der LTD AP-204 wurde ja vom Store vor Ort inspiziert und eingestellt. Würde dann wenn um den MetroExpress gehen. Ich lasse es mir heute aber noch durch den Kopf gehen, ob ich den auch final kaufe, sprich Betrag überweise. Jucken tut es mich schon.
 
O
Onkel Bob Bubba
Member
Bassix
ß3.259
Aber vielleicht noch einmal kurz zum ESP-Bass. Kann es denn sein, dass der "dumpfe Pappwandsound" von den ESP-Pickups kommt? Im Laden habe ich das so gar nicht wahrgenommen (getestet über EBS Classic Session und Orange Crush Bass 50 Glenn Hughes Limited Edition). Deswegen spontan zufrieden. Preis fand ich attraktiv und somit mitgenommen. Der Ibanez klang im Rückblick jedoch viel transparenter und klarer. Deshalb wundere ich mich gerade so, da - wie gesagt - ich das gleiche Übungssetting verwende und auch die gleichen Einstellungen ausprobiert habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß26.910
Aber vielleicht noch einmal kurz zum EPS-Bass. Kann es denn sein, dass der "dumpfe Pappwandsound" von den EPS-Pickups kommt?
Du meinst jetzt den ESP LTD AP-204? Ja, kann von den Pickups kommen, oder vom Holz (oder von beidem). Bisher konnte mich kein LTD, den ich in den Fingern hatte überzeugen und das waren schon nicht die ganz günstigen (B-206, D-5, F-415, F-5E, AP-5). Bei allen mit den ESP-PUs/Elektronik hätte ich selbige getauscht, aber auch der F-415 mit EMGs klang ziemlich mumpfig. Der AP-5 wäre eigentlich ok gewesen, aber da war ein Viersaiter P-PU im Fünfsaiter eingebaut. Damit war für mich das Thema LTD durch.:bad:
 
O
Onkel Bob Bubba
Member
Bassix
ß3.259
Du meinst jetzt den ESP LTD AP-204?
Ja, den meine ich. Weiß gar nicht, wieso ich die EPS geschrieben habe. :facepalm1:

Bei allen mit den ESP-PUs/Elektronik hätte ich selbige getauscht, aber auch der F-415 mit EMGs klang ziemlich mumpfig.
Schon komisch. Ich hatte das Mumpfige im Laden gar nicht so wahr genommen und ich hatte einige Bässe ausprobiert. Und jetzt zu Hause war ich doch arg verwundert. Aber so what. Ich meine, man kann den 30 Tage lang zurückgeben. Jedenfalls stand davon etwas auf dem großen Display im Abholbereich. Der MetroExpress könnte dann vielleicht schon Ende nächster Woche da sein. Hoffentlich passt dann alles und ich muss nicht weiter auf die Suche nach dem für mich passenden (Einstiegs)Bass gehen.
 
 

Oben Unten