United States of China

space:lord

space:lord

Member
Bassix
ß512
weiss wer was zum thema?

im laden steht seit langem wieder ein 1001RB rum, auf dem steht made in usa, auf dem karton dazu aber made in china.

das mir dem "designed in hier" "conceived in da" "assambled in sonstwo" ist ja einleuchedend, aber "made in pest UND cholera" gleichzeitig .. [?]
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.828
vielleicht stammt ja der karton aus china?... [:o)]

im ernst,wahrscheinlich ein klassisches übergangsproblem - gk produziert neuerdings ja auch die 'guten' teile in fernost. wenn produktionen nach fernost verlagert werden, gibt's - zumindest in der anfangsphase - meist noch ganz andere probleme... das war bei eden so, das war bei ampeg so, das war bei ashdown so u.s.w.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.828
abgesehen davon hält china gut 900 mrd dollar an us-staatsanleihen... damit gehören die usa ja fast schon china und damit bleibt alles wieder in der familie - oder anders formuliert... ob der mexikaner den fender-bass daheim oder in den usa zusammenbaut ist global betrachtet relativ wurscht...

ich glaube nicht, dass wir konsumenten schuld an der globalisierung sind sondern vielmehr konzerne die den schlund einfach nicht voll kriegen wollen... ich kauf gern in der region, nur langsam aber sicher gehen mir hier die produkte aus...
 
Zuletzt bearbeitet:
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
[:D][:D][:D]
Jou, seine Bässe kann man sich noch lokal bauen lassen (gegen entsprechende Penunzen), bei Amps geht's noch, wird aber langsam schwierig...Boxen bekommt man auch von hierzulande...na ja, so pessimistisch wäre ich mal nicht. Irgendwann wird auch China teurer. Die Chinesen "sourcen" ja schon massiv nach Vietnam "out". Irgendwann gibt es keine Billiglohnlânder mehr, jedenfalls nicht mehr so krass wie jetzt (Was aber leider nicht heisst, das es keine Armut mehr geben wird).
 
space:lord

space:lord

Member
Bassix
ß512
Zitat:abgesehen davon hält china gut 900 mrd dollar an us-staatsanleihen... damit gehören die usa ja fast schon china und damit bleibt alles wieder in der familie
jaaaa... so gesehen isses natürlich kein etikettenschwindel, dat passt dann schon! [:D]

Zitat:Überleg dir den Ausdruck "Pest UND Cholera" nochmal genau!
och, ami-autos und china-karren sind beispielsweise beide nicht so dolle, oder ?

Zitat:Denkst du nicht, dass du daran mit schuld bist, wenn du beim billigsten Anbieter den Amp für 19.95 inklusive einer Tafel Schokolade kaufen willst und kannst?
erstens wars ein laden, ein echter, so zum reingehen, weisste, mit leuten drin, die für ihre arbeit bezahlt werden wollen.
zweitens: leider hat man kaum noch ne wahlfreiheit, schätze ich mal... schon einen wasserkocher zu kaufen, der um die 20€ kostet, aber nicht "made in prc" ist, hat mich nen halben tag gekostet. und habe schlussendlich einen "made in czech republic" erworben. ein paar kopeken mehr, aber europäisch. und über 60 euros (120dm, 840 ös, 119000 lire it ...) für nen "marken"tauchsieder mit krug drumrum auszugeben ist ja wohl schwachsinn. nicht alle wollen billigbillig, lieber jokerman...[ooo]
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.159
Zitat:-Och, ami-autos und china-karren sind beispielsweise beide nicht so dolle, oder ?
Die Autos aus China kommen noch, und das mit den US-Cars habe ich mal überhört - bin bis letzte Woche noch nen 2005er Mustang gefahren und werde mir auch ganz sicher wieder einen holen :D
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.614
Zitat:Original erstellt von: Jokerman

... der Amp ist ganz ganz ganz bestimmt zu über 1000% made in US of A! ...
Überleg dir den Ausdruck "Pest UND Cholera" nochmal genau!
...made aus 99% Teilen "made in the Republic of..." - Zeiterscheinung?[):]

 
Zuletzt bearbeitet:
Multicomp

Multicomp

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Jokerman


Qualitativ sind die Amis den deutschen oder japanischen Autos absolut ebenbürtig. Es gibt keine schlechten Autos mehr.
Die Franzosen lasse ich zum Vergleich mal weg[xx(]
Unterschiede findet man hauptsächlich in der Verarbeitung und der Wertigkeit der verbauten Materialien (insbesondere im Innenraum)
Dazu kannst mal einen x-beliebeigen Ami mit einem Benz vergleichen.
Zudem rosten die neueren C-Klassen locker weg.
[:D]

"Absolut ebenbürtig" ... selten so gelacht. Wenn man über Kleinigkeiten wie Fahrverhalten, Fahrwerk, Umweltbelastung, Sicherheit, usw. hinwegsehen kann, dann kann man natürlich nur noch über den Innenraum Unterschiede feststellen.
Haha ... viele Ami-Karren haben ja nicht mal ESP (siehe div. Mustang-Versionen). Dazu kommt, dass die da drüben alle ihre Autos total verbauen, was sich natürlich auch auf den Verbrauch niederschlägt.
Irgendein amerikanisches Auto mit nem Mercedes zu vergleichen ist irgendwie stillos.
 
space:lord

space:lord

Member
Bassix
ß512
lieber jokerman,

du bist ein grossfressiges arrogantes arschloch. wer bist du eigentlich, dass du hier leute, die du nicht mal persönlich kennst, stets mit deinem "ich erklär dir mal die welt, kleiner" angehst?

ich erinnere
Zitat:Denkst du nicht, dass du daran mit schuld bist, wenn du beim billigsten Anbieter den Amp für 19.95 inklusive einer Tafel Schokolade kaufen willst und kannst?
Zitat:Na? Dazugelernt?
Vielleicht brauchst dazu noch ein paar Jährchen!
deine bräsigen argumentationsketten
Zitat:Einkauf zu 90% in China, etwa 5% in Italien und der Rest global verteilt.
Sämtliche Artikel wurden als schweizer Entwicklung und mit dem Label "Made in Switzerland" und mit Margen bis 2000% (zweitausend) an die Kundschaft gebracht... Tut mir leid, dir mitteilen zu müssen, dass du wohl einen "Tschechischen Wasselkochel" erwischt hast.
---->boah, jetzt bin ich aber überrascht!<----

kannst du dir für deinen dorfstammtisch aufsparen, wo du und deinesgleichen seit 1968 die welt verbessern. nur herausgekommen ist dabei nichts, so, wie die welt 40 jahre später aussieht.

geh mir aus der sonne. solche typen wie du widern mich an. einen pokal hast du dir jetzt von mir redlichst verdient. f*** off.
 
space:lord

space:lord

Member
Bassix
ß512
oh mein gott... "pest und cholera" ist eine simple redewendung...
[ooo][ooo][ooo][ooo][:O!][:O!][:O!]

der rest ist schweigen.
 
moonraker

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.813
also auf meinem karton stand made in usa.
was solls?
china ist in punkto qualität recht breit, gibt dort auch dinge die auf gleichen level sind wie anderswo auf der welt.
wenns allerdings billig und schlechte qualität hat kommen wir im forum schon drauf, oder?
und dann gibts ja noch das ominöse land P.R.C. ;-)
damit kunden die auf die Herkunft schauen (warum auch immer) beruhigt sind...

 
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
Hallo,

Also ich möchte hier wirklich nicht den Klugscheisser heraushängen lassen, deswegen möchte ich mit bescheidenem Ton anmerken:
auf das Ding mit "Made in P.R.C." bin ich von Anfang an nie reingefallen, ich habe sofort gefolgert, das das jeweilige Objekt aus der VR China kommt (und das heisst auch nicht unbedingt, das ich es dann nicht gekauft habe). Aber es stimmt schon, ich muss einräumen das mir Fremdsprachen "relativ gut reinlaufen" und mir damit selten derart Schummelei unterkommen kann. Und ich finde es absolut nicht O.K.von den Importeuren, das sie mit solchen "Tricks" auf Kosten derer, deren Begabung(en) nicht unbedingt im Bereich der Fremdsprachen liegen, ihren Umsatz maximieren.
Klugscheiss-Modus aus.

Bässte Grüsse
 
edel

edel

Active Member
Bassix
ß473
häh, steh ich mir jetzt selber aufm schlauch? p.r.c. = public republic of china = volksrepublik china. das ist doch kein geheimnis... [**/]
greez
edel
 
Zuletzt bearbeitet:
Altmetall

Altmetall

New Member
Du kannst recht gut englisch, ich auch halbwegs, sodass wir beide wissen, was "P.R.C." bedeutet. Ich denke, es gibt aber noch eine Menge Leute, die das nicht wissen, und die man mit dieser Bezeichnung statt "Made in China" schon etwas hinters Licht führen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
BASSTOWN

BASSTOWN

Active Member
Bassix
ß1.888
Hallo,

dann möchte ich als kleiner Hersteller auch mal meinen Kommentar zum Thema China abgeben.

China ist in unseren Produkten heute nicht mehr wegzudenken. Es gibt kaum noch ein Produkt wo nicht Teile verbaut sind, die made in China sind. Das ist in erster Linie nicht unbedingt ein negatives Qualitätskriterium, wenn der chinesische Hersteller mit Produktionsanlagen fertigt, die aus europäischer Fertigung stammen. Mittlerweile gibt es jedoch überall chinesische Klone. (Ich war überrascht als ich von einem deutschen Hersteller für Gravurmaschinen die "Taktik" der Chinesen zu erfahren.

Wird jedoch hohe Qualität seitens der Endabnehmer gefordert, ist China durchaus in der Lage auch Qualität zu liefern, wenn entsprechende Stellen für Qualitätsmanagment eingerichtet wurden oder die QS entsprechend im Abnehmerland sitzt, die entsprechend radikal aussieben. Allerdings zeichnen sich solche Produkte eher durch eine höherpreisige Preisgestaltung aus. Ansonsten gilt "you get what you pay for".

In den ehemaligen Ostblockstaaten werden auf den Basaren allerlei Werkzeuge aus China feilgeboten, deren Bedienung lebensgefährlich ist.

Viel interessanter ist doch das zwar viel auf die Chinesen geschimpft wird, jeder aber fleißig zum nächsten Discounter rennt und sich Billigware kauft, wohlwissend welchen Schrott er sich da zusammenkauft.

Das Problem sind meiner Meinung nach nicht die Chinesen, sondern unsere Kaufhaltung. Die Chinesen befriedigen in perfekter Weise unsere Massenkomsumhaltung des Geiz ist geil.

Durch diese Haltung werden europäische und amerikanische Firmen gezwungen Produkte in niedrigen Preisregionen anzubieten, um ihren Umsatz sicherzustellen. Das geht nur wenn ih Billiglohnländern produziert wird. Da verdienen die Chinesen gleich zweimal und wir werden mit aller erdenklichen Werbekunst in dem Glauben gehalten wir erwerben Qualitätsware. Die großen Namen leben nur noch von einem Image das aus dem goldenen Zeitalter der 80er Jahre stammt.

Es liegt an uns das zu ändern. Wir bestimmen den Markt mit dem was und wie wir kaufen. Wenn den Billigramsch keiner mehr kauft wird es auch nicht mehr produziert, denn nur das überlebt auf dem Markt was gekauft wird.

Bei mir persönlich ist dieser Umdenkprozess in vollem Gange, denn auch ich ertappe mich immer wieder wie ich vor dem Schirm sitze und dem günstigsten Preis hinterherjage, denn ich 99% bin ich ja auch Kunde. Klar wenn ich wenig Geld habe, muss ich meine Waschmaschine auch beim günstigsten Anbieter kaufen. Das geht solange gut bis sie defekt ist weil Billigscheisse, dann möchte ich den Service in Anspruch nehmen, ja blöd denn der Händler sitzt 550 Kilometer weg und zeigt keine Ambitionen das Wort Service in den Mund zu nehmen. Also schmeiss weg, war eh billig. Lohnt keine Reparatur, mehr Elektroschrott. Die Umwelt dankt es. Ich habe manchmal den Eindruck wir saugen weiter berauscht an dieser Droge billig, billig, sofort haben wollen müssen ...

Solange in unseren eigenen Köpfen kein Umdenken stattfindet, sind wir das Problem. Aber leider lernen wir Menschen meist erst, wenn es zu spät ist.

Aber vielleicht sehe ich es auch zu negativ. Was meint ihr ?

Raffi
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Sehr richtig Raffi. Der Kunde entscheidet sich letztlich für ein Produkt, wo auch immer dieses herkommt. Die Frage, die sich mir bei dieser chinesischen Produktionsoffensive allerdings immer stellt, ist die Frage nach den Patentrechtsverletzungen/Ideenklauereien. Da kann ich nur sagen, kauft keine China Ware, solange viele chinesischen Produzenten sich nicht an internationale Regeln halten. Der Markt kann sich durchaus an günstigen Angeboten ausrichten, solange das KnowHow stimmt und nicht geklaut wird. Z. B. schaffen es die Russen seit Jahren prima Fernrohre/Raketen zu gemäßigten Preisen anzubieten, da sie auf diesem Gebiet ungeheure Erfahrung haben.[;-)]
 
moonraker

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.813
Es gibt halt zu bedenken dass durch gesunkene preise es vielen Leuten Dinge ermöglicht. Zum Beispiel equipment zu kaufen für ein Hobby was früher unleistbar wär. Und es muss nicht beim Hobby bleiben kann ein Beruf draus werden. Ich finde dass die Regierungen gefordert sind, dass die Verhältnisse und umgebungsbedingungen für alle fair sind, statt billigen lobbyismus wie so oft.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.828
Zitat:Original erstellt von: BASSTOWN
Durch diese Haltung werden europäische und amerikanische Firmen gezwungen Produkte in niedrigen Preisregionen anzubieten, um ihren Umsatz sicherzustellen. Das geht nur wenn ih Billiglohnländern produziert wird.
So könnte es natürlich sein - vielleicht sollten wir ein Spendenkonto für Harman & Co. einrichten, denen Arbeitsplätze in Europa im Grunde wirklich sehr am Herzen liegen, aber die durch das böse Konsumverhalten gezwungen sind die Produktionen nach Fernost zu verlegen [:o)]

Es könnte aber auch sein, dass den Kaptialgebern solcher Unternehmen herzlich wurscht ist, wo die Kiste zusammengebaut wird, Hauptsache die Kohle bzw. die Zukunftsaussichten, sprich Aktienkurse stimmen... außerdem kann man dann ein paar Monate nach dem die Produktion nach Fernost verlegt wurde, das ursprüngliche Produkt wieder daheim produzieren - samt saftigem Heimatauschlag (z.B. Ashdown Klystron, Ampeg Heritage...). Die Globalisierung hat viele Väter - den ferngesteuerten Konsumente alleinig dafür verantwortlich zu machen ist sicher zu kurz gegriffen - auch die Geiz-ist-geil-Mentalität wird konsequent in die Konsumentenhirne geprügelt. Abgesehen davon ist Bassverstärkung, auch nicht unbedingt der Massenmarkt schlechthin ist...

Was die Qualität der Produkte auch PRC betrifft, so würd ich auch nicht behaupten, dass hier notwendigerweise schlechter produziert wird. Was aber so gut wie immer zu beoachten war, ist, dass die Verlagerung nach Fernost in der Praxis wesentlich mehr Probleme gemacht hat, als im Business Case der Controller vorab ersichtlich waren - egal ob Eden, Ashdown, AKG, Ampeg und all die anderen... ich würde zumindest die ersten Serien nach einer Produktionsverlagerung abwarten, bis die Kinderkrankheiten des Produktionswechsel durchgemacht wurden...

Und wie schaut's in meinem Schrebergarten aus? Eine Ashdown Anlage auf England, ein SWR Spellbinder aus den USA, ein F1 aus Italien, eine FMC aus Germanien - die Innereien kommen dann aber letztlich doch immer aus Fernost...
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: chrisie
Und wie schaut's in meinem Schrebergarten aus? Eine Ashdown Anlage auf England, ein SWR Spellbinder aus den USA, ein F1 aus Italien, eine FMC aus Germanien - die Innereien kommen dann aber letztlich doch immer aus Fernost...
Nicht nur das, ein Großteil der wichtigen Rohstoffe kommt ebenfalls aus China. Die Regierung kann da wunderbar den Finger in die Wunde legen, da schätzungsweise ca 90% der "seltenen Erden" aus China kommt. Ohne sähe es (nur aufs Hobby bezogen) in Sachen Neo-Speaker ziemlich dünn aus.
 
 

Oben Unten