Warum sagen Musiker eigentlich nie die Wahrheit?


Ramsay Bolton
Ramsay Bolton
Well-Known Member
Beiträge
3.303
Ort
DE
Bassix
ß39.677
Tag,

gestern beim Jam für ne mögliche Band ist mir mal wieder eine Sache aufgefallen.
Mit nen Drummer und nen Gitarristen lange rumgezockt und teilweise auch viel Fun gehabt. Nach 4 Stunden haben wir unsere Sachen gepackt. Der Gitarrist meinte zwar es hat Spaß gemacht, aber es wäre nicht das was er will.
Wenn man 4 Stunden Musik macht, der Gitarrist bei uns maßgeblich den Sound vorgibt, kann er mir nicht erzählen, das es ihm nicht gefiel. Der Drummer und ich hatten Spaß und machen jetzt zusammen weiter.

Vielleicht waren wir ihm nicht cool genug, vielleicht waren wir dem Gitarristen zu albern, vielleicht mochte er nicht den leichten Bierbauch vom Drummer oder er störte sich an meiner großen Nase. Oder wir waren musikalisch nicht ganz sein Niveau. Erfahren werde ich es wohl nie.

Ok, in meiner letzten Band waren wir nicht besser. Wenn da jemand kam zum Vorspiel der uns nicht passte, entweder menschlich oder musikalisch, dann nutzen wir auch blöde Floskeln. Regelrechte Arbeitszeugnissprache.

Warum haben Musiker ein Problem damit zu sagen "Du bist nicht gut genug", "Du bist uns zu eingebildet", "Deine Freundin mitzubringen bei nen Vorspiel?!"? Künstler sind an sich ja immer empfindliche Wesen, bei Kritik wird oft mehr emotional als sachlich reagiert. Kenne ich ja selbst. Trotzdem pisst es mich nach 10 Jahren Musik nur noch an.

Wie geht ihr damit um? Seid ihr ehrlich? Oder benutzt ihr auch Halbwahrheiten?
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.292
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß413.325
Ich bin immer gnadenlos ehrlich und stelle fest, dass in der Mehrheit gerade Gitter damit gar nicht klar kommen. Ansonsten kenne ich natürlcih auch in der Sänger- und Drummer-Fraktion den ein oder anderen...
Dementsprechend feige sind auch deren eigene Ansagen...nur ja keinen Konflikt austragen!

Ich find's dann auch beschämend, dass Leute über 50 mit Jahrzenten der Erfahrung immer noch so sein können. Irgendwann muss man doch mal zu sich stehen können...hab ich gedacht.
 
madmanjens
madmanjens
Offtopic since 1976
Beiträge
4.979
Ort
DE
Bassix
ß92.982
Ich hätte gerne härtere Eier, aber ich habe auch schon gefloskelt, dass sich die Balken bogen. Ich versuche immer abzuschätzen ob die Wahrheit was bringt. Wenn einer seit '20 Jahren Profi Mucker' ist, seine Freundin mitbringt und sein Kabel vergisst, während er gerade mal die Akkorde von Smoke on the Water im Songbuch nachschauen muss, dann verabschiede ich mich höflich gefloskelt. Wenn einer jung und hungrig, begabt und wissbegierig ist, aber es gibt etwas, dass mir wirklich nicht schmeckt, dann sage ich zumeist die Wahrheit.

Edit sagte gerade noch, ich solle unbedingt noch eine Weisheit hier posten, die ich einst von einem guten Freund erlernte:
Wenn bei einer Bewerbung der Personaler lügt, ist das genau der letzte unnötige Beweis dafür, dass Du nicht für ihn arbeiten willst.
 
Zuletzt bearbeitet:
KneffBass
KneffBass
#evilknevels
Beiträge
1.180
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß13.906
Naja, ich finde es kommt immer darauf an, wie man etwas sagt. In eurem Fall war es ja sein gutes Recht zu sagen, dass es für ihn nicht das Wahre ist und ich glaube, er hat einfach versucht Rücksicht auf euch zu nehmen. Im Prinzip hat er ja direkt die Wahrheit gesagt. So ist es wahrscheinlich besser, als wenn er euch noch eine Weile hingehalten hätte. So hast du wenigstens einen gescheiten Drummer gefunden. Wenn du unbedingt wissen willst, woran es gelegen hat, dass er nichts mit euch starten will, dann solltest du ihn vielleicht auch einfach fragen. Das geht ja dann auch eher in die Richtung konstruktive Kritik.
Ich finds verständlich, dass er euch nicht direkt vor die Stirn klatschen wollte, was er an euch auszusetzen hatte.
 
licorice
licorice
Well-Known Member
Beiträge
179
Ort
DE
Bassix
ß3.572
Hallo,
als Mensch mit doch schon einiger Lebenserfahrung kann ich dir sagen: Die Wahrheit muss nicht immer unbedingt gesagt werden, denn sie ist selten schön :evil:
Es ist leider nicht jedermanns Sache, gutes und konstruktives Feedback zu geben.
Auch mit dem Annehmen von Kritik tun sich viele schwer.
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.903
Ich habe immer mal wieder Anfragen von Bands die mir nicht gefallen und auch ich werde mich hüten knallhart ehrlich zu sein. Meistens sage ich dann dass ich pro Gig 200 Euro Gage verlange und dass es mir Leid tut, aber dass es nicht anders geht, weil ich davon leben muss etc. Da winken die meisten Bands dann ab und keiner war schuld.
Wenn ich sage dass ich die Musik scheiße finde gibt es nur böses Blut und es gibt kaum destruktiveres als ein gekränktes Ego.
Eine andere Sache ist wenn mich jemand um meine Meinung fragt, dann ist er aber auch meistens darauf gefasst die Wahrheit zu hören und auch dann kann man die Kritik so formulieren dass man den anderen nicht platt macht. Ich coache viele Jugendbands und da bin ich dann schon auch ehrlich, aber ich will ja auch niemanden demotivieren und fange deshalb auch immer damit an was mir gefallen hat.

P.S.: Der Gitarrist hat doch gesagt dass es ihm Spaß gemacht hat, oder?
Ich kann auch mit einer Schlagerband mal einen Abend Spaß haben, deshalb muss ich da doch nicht gleich fest einsteigen wollen (überspitztes Beispiel). Ich fand die Ansage "hat Spaß gemacht, aber nicht meine Richtung" doch schon ehrlich. Was hätte er denn sonst sagen sollen?
 
Emmler
Emmler
denkt...
Beiträge
1.242
Ort
Region Trier/Saarburg
Bassix
ß42.206
P.S.: Der Gitarrist hat doch gesagt dass es ihm Spaß gemacht hat, oder?
Ich kann auch mit einer Schlagerband mal einen Abend Spaß haben, deshalb muss ich da doch nicht gleich fest einsteigen wollen (überspitztes Beispiel). Ich fand die Ansage "hat Spaß gemacht, aber nicht meine Richtung" doch schon ehrlich. Was hätte er denn sonst sagen sollen?

So sehe ich das auch, ich würde da nicht zuviel hinter suchen.
Es gehört auch zum guten Umgangston, jemanden nicht gleich vor die Stirn zu stoßen. Und wenn derjenige es doch unbedingt hören will, was man an dem einen oder anderen auszusetzen hat, muss man ihn auch nicht gleich vor versammelter Mannschaft bloßstellen. Wenn es denn so wichtig ist, würde ich eher nochmal das persönliche Gespräch suchen.

Einfach abhaken als Session, und Dich über den Drummer freuen.
 
otoni70
otoni70
Magnesium zum Frühstück
Beiträge
699
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß6.239
Ich hatte letztes Jahr da so eine Situation; 5 Leute wovon 3 sich nicht kannten treffen sich in einem Proberaum um eine Band zu gründen. 2-3 Songs waren verabredet und im Vorfeld wurden Links zu einzelnen Demos verteilt um sich schon mal ein Bild von den anderen Kollegen machen zu können. Ich war recht aufgeregt und sogleich erleichtert, da mir alle auf Anhieb sehr sympathisch vorkamen. Dann gings los.. Die erste Nummer angespielt und den Organisator dieses Treffens dabei zum ersten Mal singen gehört (vom ihm gab es natürlich kein Demo). Ohje,.. was für ein Reinfall - Singen konnte der Gute, trotz Schaulspielausbildung leider gar nicht. Das war ganz, ganz schlimm was der da ablieferte. Keine Stimme, kein Gehör und absolut kein Gespür für die Sache. Nur Träume. Solche Experimente sind sogar unter der Dusche nicht willkommen. Es war unglaublich...und sehr ärgerlich denn ich bin aus der Nummer an diesem Abend nicht mehr rausgekommen. Der Typ war sooo nett und so furchtbar einnehmend. Der wollte immer sofort wissen wie wir das alles finden und wie es nun "mit uns" weitergeht. Tja, was soll ich sagen...wir hatten uns am Ende sogar für ein weiteres Treffen verabredet :stars: Glaubt man nicht,..oder?!

Ich habe noch lange gegrübelt warum das so gekommen ist und niemand in der Lage war die Notbremse zu ziehen. Noch nicht mal bei der Verabschiedung gab es eine schmerzfreie Gelegenheit für ehrliche Worte. Die habe ich mir allerdings nicht aufgespart sondern per Mail versucht in wohl überlegten Worten zu vermitteln. Zum Glück kam nie eine Antwort. Ich muss wohl richtig gelegen haben...
 
Jack in the green
Jack in the green
blickt nix
Beiträge
6.939
Ort
DE
Bassix
ß79.790
Och, ich habe schon vier Monate in einer Band zugebracht, um zu warten, wann die endlich in die Puschen kommen. Letztlich musste ich sie dann sechs Wochen vor nem Gig allein weiter machen lassen.
Vier Stunden können doch gut sein, ohne dass was draus werden wird.
Hauptsache Spaß dabei.
 

BassManni_neu_16291
BassManni_neu_16291
(R.I.P.)
Beiträge
2.814
Ort
DE
Bassix
ß8.476
Tja, ich hab es lieber wenn man mit mit Tacheles redet: Dies oder das passt uns oder zur Band nicht und wir sollten uns einfach trennen. Punkt. Am Besten persönlich. Okay, der vor-vorletzten Band hab ich auch per WhattsApp mitgeteilt, dass ich keinen Bock auf die Party/Karnevals-Mukke hab. Aber das hab ich in den Proben auch schon anklingen lassen. Bei der vorletzten Band hatten wir mal einen Solo-Gitarrero zum Vorspielen, der klipp und klar nach der 5ten Nummer sagte: Ich finde das shyce, was ihr macht. Fronten geklärt aber unser Sänger und Bandleader (der nicht singen kann und keine Ahnung von Musik hat sondern sich gerne über eine Band profilieren möchte) war wochenlang angepisst und wollte NIE wieder etwas mit ihm zu tun haben. Ich fand seine Offenheit voll okay und hab das akzeptiert. Ein paar Wochen später hat er mir dann 'gekündigt' per Email weil ich mich nicht genug mit der Philisophie und den Ideen der Band identifizieren könnte. Eben in einem Stil wie eine Kündigung: Mein lieber..., wir wissen, es wird dir weh tun aber...Laber,laber... Da war ich sauer! Dann lieber: Ey, Alter, wir passen einfach nicht zusammen! und gut ist.
 
M
MiG
Active Member
Beiträge
154
Ort
Berlin
Bassix
ß4.836
Ich nehme mittlerweile kein Blatt mehr vor den Mund. Ich finde es z.T. wirklich schon grotesk wie aufgeblasen manche Egos sind.
Ja, ich ecke damit z.T. recht heftig an, aber ich halte es mittlerweile (nach ca. 30 Jahren Mucke) einfach nur für Lebenszeitverschwendung wenn die selbsternannte Profi-Multiinstrumentalistin nur einen Drumbeat spielen (und nicht halten) kann, bei jedem Fill rausfliegt, oder nicht hört wenn die Gitarre verstimmt ist , noch nie was vom Metronom gehört hat usw. usf. Ich kann da schon recht deutlich werden. :-) das ist nur ein Beispielfall, da kann ich einiges zu erzählen.
Ich bin an sich sehr geduldig, aber wie sich Leute z.T. im Vorfeld präsentieren und was dann in der Praxis davon übrig bleibt... naja.
 
G
Gast5650
Guest
Wenn es nicht passt sollte man das auch sagen.
Ich habe aber auch selbst schon um den heißen Brei herumgelogen.
Bin ich nicht stolz drauf.
Ich denke, dass man die Ablehnung eines Musikers aber auch nicht unbedingt brutal gestalten muss.
Ich selbst habe meine härteste Ablehnung mit 16 von einer "Tanzband" erhalten.
Bin da völlig blauäugig hin, die waren alle mind. 15Jahre älter, und haben meine mangelnde musiktheoretische Basis in fünf Minuten durchschaut. Haben mich allerdings dann gefühlte Ewigkeiten beschulmeistert, so dass mir heute noch die Ohren klingeln. :II:embarrassed:
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.942
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß28.405
ich bin so sozial inkompetent, daß ich oft ehrlicher bin als ich eigentlich sein will. ein "das war toll" rutscht mir jedenfalls nicht raus, wenn ich diese meinung nicht habe. und ich habe diese meinung aus prinzip schon mal nicht.
 
TomW
TomW
Duck
Beiträge
6.872
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß203.523
Ich halte nichts davon, unmittelbar nach einer Session - insbesondere Vorstellungsprobe für neue Leute - gleich ein Urteil zu fällen .. natürlich gibt's womöglich einen grundsätzlichen Trend, ob es menschlich und musikalisch passt ... ansonsten lautet meine Devise, erst einmal eine Nacht drüber zu schlafen und dann in den Tagen darauf eine Entscheidung zu fällen und ehrlich mitzuteilen ... damit bin ich bislang immer am besten gefahren ...
 
DudelRiza
DudelRiza
Bass Antitalent und BH™- Nichtexperte
Beiträge
1.379
Ort
DE
Bassix
ß45.073
Wenn bei einer Bewerbung der Personaler lügt, ist das genau der letzte unnötige Beweis dafür, dass Du nicht für ihn arbeiten willst.
Als Personaler sage ich genau soviel, dass es keinen Grund für Klagen gibt.:opa:

Upps, das war ja schon auf Seite 1 Off Topic;-).
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.754
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß164.891
... Warum haben Musiker ein Problem damit zu sagen "Du bist nicht gut genug", "Du bist uns zu eingebildet", "Deine Freundin mitzubringen bei nen Vorspiel?!"? ...
Das hat doch nichts mit Musikern zu tun. Es ist nie einfach, anderen Menschen vermeintlich unangenehme Nachrichten zu verkünden. Sprüche wie "Du bist nicht gut genug" sind allerdings auch völlig daneben. Aussagen wie "wir haben uns da jemanden anderen vorgestellt, jemanden der eher auf unserer Wellenlänge ist" sind ja auch nicht gelogen und haben den Vorteil, dass sie den anderen nicht verletzen. Es ist einfach: Immer schön sachlich und höflich bleiben, niemanden verletzen.
Wenn mich eine Band einlädt ("suchen Bassisten") und mir dann aber die Musik nicht zusagt, dann werde ich ihnen das auch sagen, aber eben sozialverträglich. Und nach Möglichkeit nicht erst bei einer gemeinsamen Probe, sondern nach dem Anhören des Demo-Tapes. Ich darf ja durchaus denken "ach du liebe Güte...", aber sagen werde ich dann "geht ja ganz schön ab bei euch, aber das ist leider doch nicht ganz so meines, sorry." Das ist dann nicht gelogen und hilft allen, das Gesicht zu wahren.
Egomanische Musiker habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Das hat mit sicher den Kreisen zu tun, in denen man sich bewegt. Letzendlich bleiben doch nur die KollegInnen übrig, die in der Lage zu offener und höflicher Interaktion sind. Die Ego-Bubis und -Mädels bleiben auf der Strecke und gehören dann irgendwann nicht mehr zur großen Musiker-Familie, sprich: Sie werden gemieden, weil sie es sich einfach zu oft verschissen haben.
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.903
Kann ich absolut unterschreiben. Mit Arschlöchern will niemand arbeiten.
Um in gute Bands zu kommen musst du:

  • Angenehm im Umgang sein
  • Zuverlässig und Verbindlichkeitsfähig sein
  • Deine Parts können, geübt haben
  • An organisitorischen Prozessen mitwirken, oder zumindest nicht im Weg stehen.
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.977
Ich hatte vor ca. 3-3,5 Jahren, als sich meine alte Band aufgelöst hatte, das Vergnügen mich bei mehreren Bands vorzustellen. Da waren einige dabei die schon ewig zusammenspielten, aber trotzdem nicht wirklich gut waren. Ich habe die Probe dann mitgemacht und nicht die ganze vermeintliche Wahrheit gesagt. Ich habe mich dann meist damit verabschiedet, dass die Musik dauerhaft nicht das ist was ich suche. Was hätte es gebracht die Kollegen zu verunglimpfen und zu sagen, ihr seid mir zu schlecht oder ähnliches. Es waren ja auch Musiker die ihr bestes geben, da muss man dann auch mal diplomatisch sein, so dass man dann auch noch mal ein Bier trinken gehen kann, wenn man sich sieht.
Dann waren auch Bands dabei die musikalisch gut waren, aber das "Menschliche" für mich wahrscheinlich auf der Strecke geblieben wäre. Hier habe ich es so wie @Blub gemacht und mir Bedenkzeit ausgebeten um mir klarzuwerden, ob ich hier eine Chance für mich sehe "glücklich" zu werden. Aber auch hier habe ich dann nicht abgesagt, da mir die Nase des Sängers, Gitarristen o.ä. nicht gepasst hat, sondern es auch mehr auf mich bezogen. Ich denke das ist auch legitim, ich muss doch hier keinen Streit vom Zaun brechen, vielleicht hätte ich den Personen ja auch Unrecht getan, da ich das ja meist nur in einer Probe für mich beschlossen habe.
 
 

Oben Unten