Warvwick LWA 1000 Class D Amp

mr. sanchez
mr. sanchez
Well-Known Member
Bassix
ß16.150
So, jetzt habe ich auch einen LWA 1000. Ich gebe zu, der Preis war verlockend.
Ein erster Test zuhause (an Epifani UL112 mit Squier JV Jazzbass und Preci (beide mit Flats) und Emminence Electric Upright mit Shadow NFX Pickup erbrachte erstmal:

- von außen: gut verarbeiteter Amp, schickes Design, noch leichter als erwartet. Flüsterleise, sehr gut.

-Handhabung: die 3-fache Lautstärkeneinstellung (Gain, Comp, Master) finde ich gewöhnungsbedürftig. Ich benutze sonst live keinen Compressor, weil ich gern die Dynamik unter den Fingern habe. Der Lautstärke-Push beim Compressor ist in der Tat deutlich - der Sound wird unten auch etwas fetter beim EInsatz desselben.

-Sound: Der Amp klingt "gediegen", was man auch mit "farblos" gleichsetzen könnte. Kann mir für meine Bedürfnise nicht vorstellen, daß der Sound sich live bei gemässigten Lautstärken durchsetzt. Der Hi-Mid Regler bringt etwas mehr Präsenz, aber mit fehlt generell das Attack im Sound. Wie jemand schon schrieb scheint das Teil in erster Linie für aktive Bässe konzipiert zu sein, der Eindruck drängt sich auf. Während der Jazzbass noch recht rund klingt, wenn auch etwas matt (trotz voll aufgerissener Tonblende), hat der Preci (mit Uralt Flats) so gut wie keine Präsenz...
Zum A/B Vergleich habe ich hin- und hergestöpselt zwischen dem Warwick und meinem Markbas LMK, der zwar vom Konzept her ähnlich ist aber vom Sound her komplett anders. Der Makbass hat eben die Mitten und das direkte, was ich gerade live geil finde. Mit der UL112 klingt das für sich alleine gespielt schon fast "honky", meiner Erfahrung nach aber in verschiedensten Bandbesetzungen immer präsent und gut kontrollierbar. Beim Preci ist der Unterschied am dollsten.
Der Emminence klingt auch über den Warwick gut, aber auch hier denke ich, daß das mittige im Sound beim Markbass die Ortbarkeit live besser bringt.

Mal sehen, ob die Gigs am Wochenende statt finden, dann könnte ich nochmal einen live-Bericht geben.

Also für die Knete ein tierischer Amp, aber für meine Anwendungen vermutlich nicht das Richtige...
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Also für die Knete ein tierischer Amp, aber für meine Anwendungen vermutlich nicht das Richtige...
Vor die Kiste muss ein Soundformer oder Preamp.
Ich nutze ihn quasi als praktisch verpackte Pascal 1000 Watt Endstufe vorm Helix und nutze seinen eigentlich Ampsound
nur um bei einigen Songs einen trockenen Hintergrundsound im Dry/Wet mix zu haben.
An meinen P/PJ Bässen finde ich ihn ohne Preamp jetzt nach einigem Ausprobieren nicht so dolle, der JB geht ganz gut, der aktive Musicman klappt hervorragend mit dem "blanken Amp".
Aber wie gesagt, für einen bloßen Lautmacher finde ich den Amp für den Preis super.
 
slappi
slappi
Well-Known Member
Bassix
ß6.735
Vor die Kiste muss ein Soundformer oder Preamp.
Ich nutze ihn quasi als praktisch verpackte Pascal 1000 Watt Endstufe vorm Helix und nutze seinen eigentlich Ampsound
nur um bei einigen Songs einen trockenen Hintergrundsound im Dry/Wet mix zu haben.
An meinen P/PJ Bässen finde ich ihn ohne Preamp jetzt nach einigem Ausprobieren nicht so dolle, der JB geht ganz gut, der aktive Musicman klappt hervorragend mit dem "blanken Amp".
Aber wie gesagt, für einen bloßen Lautmacher finde ich den Amp für den Preis super.
Mach ich genauso
 
Bas-T
Bas-T
Bassnase
Bassix
ß8.170
So, ich also hin zur Packstation und das Ding nach Hause gebracht. Schwarz bestellt... Eine andere Option gab es ja nicht... Nun ausgepackt und siehe da: Holz an den Seiten? Hä? Offenbar gab es noch Restbestände der Holz-Version.

Direkt mal bei Thomann angerufen. Wie oben bereits berichtet.. in schwarz wieder ausverkauft. Nachbestellt ist er laut Hotline nicht.

An dieser Stelle noch mal ein Loblied auf die Thomann Kundenhotline. Nach einem netten Gespräch und dank eines sehr netten Rabattes bleibt der Kleine mit Holzflächen bei mir, geht nicht zurück und ich gucke großzügig drüber hinweg, dass in der Tasche eine etwas andere Optik herrscht als bestellt... :juhuu:
 
5Bässer
5Bässer
Well-Known Member
-Sound: Der Amp klingt "gediegen", was man auch mit "farblos" gleichsetzen könnte. Kann mir für meine Bedürfnise nicht vorstellen, daß der Sound sich live bei gemässigten Lautstärken durchsetzt. Der Hi-Mid Regler bringt etwas mehr Präsenz, aber mit fehlt generell das Attack im Sound. Wie jemand schon schrieb scheint das Teil in erster Linie für aktive Bässe konzipiert zu sein, der Eindruck drängt sich auf. Während der Jazzbass noch recht rund klingt, wenn auch etwas matt (trotz voll aufgerissener Tonblende), hat der Preci (mit Uralt Flats) so gut wie keine Präsenz...

Finde ich sehr interessant. Für mich ist der Attack beim Digi eine ganz entscheidende Größe, zusammen mit einem analytisch detaillierten und nicht "geschöntem" bzw. glatten Klang. Und gerade da unterscheiden sich die Amps m. E. sehr deutlich.
Selbst der GloKla BS ist da nicht der schnellsten einer, obwohl insgesamt ein sehr gut klingender Amp.Wenn der Sound nicht wirklich am Finger klebt (und er matt klingt), würde ich ihn für mich von der Liste der interessanten Amps streichen. Ändert aber nix dran, dass der preisbezogen (und ordentlicher Lautmacher) ein guter Kauf sein kann.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Für mich ist der Attack beim Digi eine ganz entscheidende Größe, zusammen mit einem analytisch detaillierten und nicht "geschöntem" bzw. glatten Klang. Und gerade da unterscheiden sich die Amps m. E. sehr deutlich.
Selbst der GloKla BS ist da nicht der schnellsten einer, obwohl insgesamt ein sehr gut klingender Amp.Wenn der Sound nicht wirklich am Finger klebt (und er matt klingt), würde ich ihn für mich von der Liste der interessanten Amps streichen.
Ich glaube es liegt daran, das "Attack" keine fixe Definition ist. Ich finde den Amp bzw die Endstufe blitzschnell und kein bisschen langsam, aber man muss schon etwas kurbeln um Attack zu bekommen - wenn man einen gutmütigen Preci spielt.
Ich würde z.B. sagen, das dem Preamp es etwas an "biss" fehlt, aber schnell isser!
 
5Bässer
5Bässer
Well-Known Member
Gut, Prezi und JB sind normalerweise keine Attackmonster, zumindest meine Fender nicht. Da fällt es nicht so stark auf. Dazu kommt, dass man Attack natürlich viel besser wahrnimmt, wenn auch genügend Höhen präsent sind...
Mein 6er Bassline mit Ahornhals und MEC PU entlarvt gnadenlos jeden Amp...
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Gut, Prezi und JB sind normalerweise keine Attackmonster, zumindest meine Fender nicht. Da fällt es nicht so stark auf. Dazu kommt, dass man Attack natürlich viel besser wahrnimmt, wenn auch genügend Höhen präsent sind...
Mein 6er Bassline mit Ahornhals und MEC PU entlarvt gnadenlos jeden Amp...
Ich habe jetzt noch mal an dem Amp ohne Alles JB und Musicman gespielt. Wenn man alle EQ Potis bis auf den Bassregler auf 1Uhr stellt hat der Amp Attack ohne Ende!
Das sind ja ein Hochmitten und de facto zwei Höhenregler. Wenn man die ganz leicht reindreht nagelt das Ding aber tüchtig los...und da rauscht auch kaum was, da der Preamp sehr ruhig ist.
 
A
Alex_S.
Well-Known Member
Bassix
ß20.947
Ich habe das Teil (neue Version in Schwarz) seit ca. einem halben Jahr. Aus bekannten Grund leider kein Gig bisher, der im November bevorstehende ist zwar noch nicht abgesagt, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
Ich spiele überwiegend aktive Bässe (Lakland, Fender Am Precision Del, Hamer), aber auch einen passiven Gibson SG. Angeschlossen ist eine Aguilar DB 210.
Zu Hause am Kopfhörer und am Lautsprecher klingt er schon mal sehr gut.
Am Amp habe ich alles auf 12 Uhr (außer Volume natürlich) und es kommt genau das raus, was man reingibt. Die unterschiedlichen Bässe klingen auch unterschiedlich, verschiedener Anschlagsarten hört man gut. Sehr präzise, sehr flink. Auch Pedale nimmt er sehr gut an.
Die Regler, Schalter und Anschlüsse sind alle sinnvoll verteilt und, wenn auch mit etwas spitzen Fingern, gut zu bedienen, das überstehende Gehäuse gibt den Potis ausreichend Schutz.
Letzteres ist bei dem mit den Holzseitenteilen nicht der Fall. Da sind die Potis wenn ich das richtig sehe komplett herausstehend. Auch wenn es schöner aussicht, finde ich es in der aktuellen Version besser gelöst.
Das beste: ohne merkliches Rauschen und im Heimgebrauch auch ohne Lüftereinsatz.
Das Fender Rumble Topteil rauscht dagegen deutlich mehr und das Aguilar hat einen sehr lauten Lüfter, der auch oft anspringt.
 
Bas-T
Bas-T
Bassnase
Bassix
ß8.170
Ich bin Mal gespannt. Meiner kam ja erst gestern. Das ich fälschlicherweise den mit Holzteilen bekommen habe, war mir im ersten Moment auch aufgrund des Poti-Schutzes des aktuelleren Modells ein Dorn im Auge. Allerdings habe ich ihn in der (meiner Meinung nach gut sitzende) passenden Tasche und da er dort verbleibt, nicht ständig raus und rein muss und auch nicht groß in der Gegend einreisen muss, habe ich mich - auch vor dem Hintergrund der fehlenden Nachlieferung und des gewährten nachträglichen Rabattes - für den Verbleib entschieden. Jetzt bin ich auf die nächste Probe gespannt. Linearen Sound finde ich ja gut...bin gespannt.
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß46.089
Vor die Kiste muss ein Soundformer oder Preamp.
Unbedingt! Erst dann wandelt sich der neutrale langweilige Charakter in eine echte Stärke. Nackt gespielt gefällt mir der LWA nicht besonders. Aber mit einem Preamp oder Modeller davor kommt er supergut. Das ist seine Stärke. Dann erweisen sich auch die ungewöhnlichen Frequenzen des EQ als absolut praxistauglich.
Dazu reicht schon ein kleiner Ampeg Preamp oder ähnliches.

Edit: Und dreht zusätzlich schön den Comp rein. Das macht auch viel aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bas-T
Bas-T
Bassnase
Bassix
ß8.170
Jaa... Hmmm...Heute Mal im Proberaum Musik gemacht zusammen mit Schlagzeug und Saxophone. Gitarre und Keyboard waren wegen Corinna Bestimmungen heute nicht dabei.

Irgendwie bin ich vom 1000er nicht überzeugt. Gespielt an zwei fmc 112 und an mehreren Bässen (sire v7 aktiv/passiv, Ibanez gvb36 aktiv, marleaux consat straight 2 aktiv/passiv.). Als Gegner steht da halt ein gkokla Soul 2. Den hatte ich überlegt zu ersetzen durch was kleineren leichtes. Habe mehrfach hin und her gestöpselt. Der 1000er klang jetzt nicht grundlegend schlecht, aber im Vergleich immer ein bisschen...matter irgendwie. Hatte das Gefühl, er kommt eher über die Lautstärke als über Brillanz. Fällt wahrscheinlich eher im direkten Vergleich auf. Vielleicht bin ich einfach versaut durch den Glockenklang für meinen Fusion-Kram.

Auch über 1,5 h hatte ich über den EQ das nicht zufriedenstellend bessern können. Prinzipiell greift mMn. der EQ auch bei kleinen Veränderungen sehr deutlich ein. Ich hatte das Gefühl, dass mit aktiven Bässen der Sound differenzierter war.

Vielleicht hätte ich mehr gezielt an den Einstellungen arbeiten müssen. Wie habt ihr euren Gain gesetzt? War vielleicht bei mir zu wenig, soll die grüne LED leuchtend anvisiert werden? So hatte ich erst ab master ab 12 Uhr mehr Brillanz und Attack, darunter war's echt ... einfach zahm.

Muss echt überlegen, ob ich den zurück gehen lasse. Vielleicht noch einmal gemeinsam spielen mit dem Drummer und mehr gezielt an den Einstellungen spielen...aber so....

Bin gerade ein bisschen enttäuscht.. :sick:
 
Bas-T
Bas-T
Bassnase
Bassix
ß8.170
So, hat mir jetzt keine Ruhe gelassen. Noch Mal aufgestanden und eben noch mal 30 Minuten via Kopfhörer mit zwei anderen Bässen (lakland (a) & sandberg (a+p)) gespielt. Irgendwie...näh.

Unabhängig vom Sound fand ich folgendes komisch:

1. Gerät wurde handwarm. War zwar zugluftfrei im passenden Bag, aber trotzdem..
2. Nach einmal Aus- und Anschalten ging der Lüfter an und pustet...auch gar nicht mal so leise. War mir im Proberaum nach ca 1h spielen schon aufgefallen und passt gar nicht so zu den anderen berichten hier. An der Lautstärke kann's / sollte es da nicht gelegen haben. Wir waren zu dritt und haben an Snarky Puppy's Lingus gearbeitet. Vielleicht ist dem Amp im Bag einfach zu warm..
3. Über Kopfhörer Rausch-Verstärkung beim Einschalten des Kompressors. Okay, von mir aus. Aber bei gemuteten Kanal dann auch eine Rausch-Verstärkung beim Eindrehen der eigentlich gemuteten Hochmitten auf dem Ausgang des aktiven Kanals...hä??
4. Bassregler des 1. Kanals mit komischer Rasterung unter 9 und über 3 Uhr. Nix mit angenehm schwergängiger Drehung

Unterm Strich: Vielleicht hat das Ding eine Macke weg (hatte mich eh gewundert, wo die noch das alte Modell mit den Holzseiten ausgebuddelt haben, hätte das aber zur Not noch akzeptiert) oder ich komme mit dem Konzept nicht klar. Oder vielleicht beides.

Habe ihn sorgfältig eingepackt. Er wird zurück gehen...schade.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Wie habt ihr euren Gain gesetzt
Bei mir je nach Bass kurz vor bis kurz nach 12 Uhr.

Gerät wurde handwarm. War zwar zugluftfrei im passenden Bag, aber trotzdem..
Class A wird meines Wissens nach immer wärmer. Ist bei meinem auch aber finfe ich nicht auffällig.

Nach einmal Aus- und Anschalten ging der Lüfter an und pustet...auch gar nicht mal so leise. War mir im Proberaum nach ca 1h spielen schon aufgefallen und passt gar nicht so zu den anderen berichten hier
Kann ich nach wie vor nicht bestätigen.

3. Über Kopfhörer Rausch-Verstärkung beim Einschalten des Kompressors. Okay, von mir aus. Aber bei gemuteten Kanal dann auch eine Rausch-Verstärkung beim Eindrehen der eigentlich gemuteten Hochmitten auf dem Ausgang des aktiven Kanals...hä??
Nö bzw nie aufgefallen, checke ich mal.

Bassregler des 1. Kanals mit komischer Rasterung unter 9 und über 3 Uhr. Nix mit
Der hat definitiv einen weg.

Wie gesagt, würde ich den Amp nicht als quasi Endstufe für den Helix nutzen wäre ich jetzt auch kein Superfan, aber so ist das eim günstiger und kräftiger leicher Lautmacher.
Vor allem an 8 Ohm an einer guten 1×15+8er Koax Box drückt er immer noch richtig gut und sehr souverän.
 
A
Alex_S.
Well-Known Member
Bassix
ß20.947
1. Gerät wurde handwarm. War zwar zugluftfrei im passenden Bag, aber trotzdem..

"Zugluftfrei im passenden Bag" sollte er nicht betrieben werden. Die Tasche ist nur für den Transport geeignet, das ist ja kein Rack. Es wundert mich dann, dass es nur handwarm wurde. Das Gerät muss frei stehen und gut belüftet.

Der Gainregler kann ruhig soweit auf, dass die LED grün aufleuchtet. Wenn die nicht aufleuchtet, ist die Signal 2 Noise Ratio schlechter, aber es sollte sich klanglich ansonsten nichts ändern soweit die Vorstufe nicht in Sättigung geht.

Dass bei Einschalten des Kompressors das Rauschen deutlicher zu hören ist liegt in der Natur der Sache. Ein Kompressor verstärkt die leisen Signale (eben auch das Rauschen) und verringert die Pegelspitzen.

P.S. ein Übersprechen der Kanäle gibt es bei mir nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bas-T
Bas-T
Bassnase
Bassix
ß8.170
Danke für eure Einschätzung.

Das Ding war jetzt nicht heiß oder so, dachte mir, die Türen vorne und hinten beim Bag aufzumachen reicht, da ja insbesondere der Lüfter dann Freiraum hat. Aber gerade bei Metallgehäuse gilt natürlich..mehr Luft=mehr Kühlung. Leuchtet ein.

Rauschen bei Kompressor Einschalten war eher am Ohrhörern ein Thema, fand nur das Übersprechen der Kanäle komisch. Im Proberaum ist mir das nicht aufgefallen, war da aber nur in einem Kanal am werkeln.

Der in Extrempositionen gerasterte Bassreglerweg wäre vermutlich an und für sich kein Problem, da es ja zugegebenerweise schon - für mich jedenfalls - extreme Bass-Einstellungen betrifft.

Hatte mehrere Gain-Stellungen, war womöglich etwas zu niedrig aber von Gain bei 1-2 Uhr und Master ebenfalls in dem Bereich hätte ich bei einem 1000er Amp irgendwie mehr erwartet.

Vielleicht habe ich zu viel hin und her gestöpselt und dann noch mit zu vielen Bässen. Vielleicht könnte ich mich da nicht richtig reinhören. Hm.... dass ein Glockenklang was anderes liefert, ist ja nicht überraschend. Kann mir da jetzt nicht vorstellen, zu tauschen. Überlege nur, ob ich mit dem Drummer zusammen das Ding noch Mal in Ruhe erneut testen soll, bevor ich endgültig eine Entscheidung treffe.
 
 

Oben Unten