Warvwick LWA 1000 Class D Amp

Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß32.278
Mit 112 an 8 Ohm glaube ich dass der 500er in einer lauten Band an die Grenze kommt. Aber an der 215 sollte das doch reichen. Aber Zerre über 13 Uhr Master ist nicht normal. Da stimmt was nicht. Ich hatte den auch bei der Probe dabei und hatte massig Reserven. Sogar ohne Komp und Volume auf 15 Uhr
 
Zuletzt bearbeitet:
ThorstenMaasFotografie

ThorstenMaasFotografie

Member
Bassix
ß1.017
In Testberichten habe ich ich schon von dem Clipping ab Master 13 Uhr gelesen, deswegen die Frage an andere User.

@Bassbernd99: Wie war denn der EQ eingestellt?
 
bassrausch

bassrausch

New Member
Bassix
ß431
Könnte mal bitte jemand die Außenmaße vom LWA1000 nachmessen - ich habe zwei verschiedene Spec-Angaben zur Höhe: 98mm und 146mm - was stimmt? Tiefe= 145mm?
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
In Testberichten habe ich ich schon von dem Clipping ab Master 13 Uhr gelesen,
"Clipping bei Master 13h" sagt überhaupt nichts aus.
Es kommt entscheidend darauf an wie hoch der Pegel VOR dem Mastervolume ist.
Das ist von vielen Faktoren abhängig und extrem individuell.
Output des Basses, Dynamik des Spielers, Input Gain Einstellung, EQ Einstellung, Pedale usw......
Habe dies schon gefühlte 1000 mal hier geschrieben.
 
ThorstenMaasFotografie

ThorstenMaasFotografie

Member
Bassix
ß1.017
"Clipping bei Master 13h" sagt überhaupt nichts aus.
Es kommt entscheidend darauf an wie hoch der Pegel VOR dem Mastervolume ist.
Das ist von vielen Faktoren abhängig und extrem individuell.
Output des Basses, Dynamik des Spielers, Input Gain Einstellung, EQ Einstellung, Pedale usw......
Habe dies schon gefühlte 1000 mal hier geschrieben.
Ja, ich werde noch mal in Ruhe testen. Den Gain hatte ich auf ca. 15 Uhr, das war evtl. zu viel, und der Comp hat auch schon gelb geleuchtet, was er ja wohl nicht soll.
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß32.278
Ja, ich werde noch mal in Ruhe testen. Den Gain hatte ich auf ca. 15 Uhr, das war evtl. zu viel, und der Comp hat auch schon gelb geleuchtet, was er ja wohl nicht soll.
Das wird es wohl sein. Ich habe den Gain unter 12 Uhr, habe aber einen Preamp davor. Ansonsten weicht der EQ nur gering von der Mittelstellung ab. In Bandlautsärke hatte ich den Comp so um die 12 Uhr.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ja, ich werde noch mal in Ruhe testen. Den Gain hatte ich auf ca. 15 Uhr, das war evtl. zu viel, und der Comp hat auch schon gelb geleuchtet, was er ja wohl nicht soll.
Gain 15 Uhr ist aber auch heftig aufgerissen.

Könnte mal bitte jemand die Außenmaße vom LWA1000 nachmessen - ich habe zwei verschiedene Spec-Angaben zur Höhe: 98mm und 146mm - was stimmt? Tiefe= 145mm?
98mm kommt hin. Tiefe eher 18-19cm, kann gerade nicht exakt messen.
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß32.278
In Testberichten habe ich ich schon von dem Clipping ab Master 13 Uhr gelesen
Das war bestimmt der Verriß bei Amazona.
Jetzt, wo ich den Amp selber habe, wird sehr deutlich, dass der Tester echt keine Ahnung von dem Amp hatte, bzw. wenig Lust sich richtig damit zu beschäftigen.
Ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem LWA500 bin. Er ist für mich der beste Lautmacher für Preamps und Modeler. Ich entdecke gerade wieder die Amps aus dem Zoom MS60B, die ich zum jammen zuhause nicht mal für gut genug befand. Über den LWA klingen die Models besser als über meine anderen Amps.
Aber der Orange Terror Bass bleibt weiterhin mein Hauptamp im Zusammenspiel mit dem Bass Butler.
Trotzdem werde ich auch mal mit dem LWA zu einem kleinen Gig gehen. Natürlich nur mit Preamp davor 😉
 
ThorstenMaasFotografie

ThorstenMaasFotografie

Member
Bassix
ß1.017
Ich hab es gerade noch mal ausprobiert. Ohne angeschlossene Box. DI in die Soundkarte.

Gain und Comp auf 12 Uhr, dann zerrt nix im DI. Dann ist es so das am Master ja nach Ton und EQ-Einstellung früher oder später die Clip-Led blinkt. Also Bass reingedreht, auf der H-Saite spielen: Clipping bei 13:00 Uhr. Bass eher neutral: mehr Master möglich.

Also normal. Ich habe die Kombination am Dienstag in der Rockband einfach überfordert.
Sonntag ist wieder Probe bei der Pop-Band, dieses Mal mit Drummer, mal sehen wie es dann klappt.

Wenn alle Stricke reissen baue ich mir noch ne 1x15 mit den selben Massen wie die 1x12, eine passenden Visaton 15-Zöller haben ich noch rumliegen.
Dann ist der Transport zwar wieder etwas aufwändiger, aber dann sollte es auch laut und rund genug sein.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ich wette ein A / B Test Eisenschwein vs. Digi wird wie immer Recht eindeutig ausfallen.
So, nach drei Proben mit dem LWA 1000 (an zwei FMC 112M N2)kann ich sagen, dass das auch für die echt nicht leise Band ein top kauf war.
Gut lauter Drummer, Gitter der immer wieder mal eingegrenzt werden muss, aber auch nie mehr als 2x12 spielt und seine Frequenzen kennt, zwei mal Gesang und noch Keys - also tüchtig voll im Bandsound.
Sound ist plus Helix genau richtig, die Pascal Audio Endstufe ist echt gut. Klar kann der Genz das alles noch lauter und vehementer, aber was diese Class D Endstufe nicht hat ist das "abtauchen" bei starken Impulsen, es wird nix plärrig oder fühlt sich zäh an, es bleibt souverän und man merkt da sind noch Reserven. Nach 2h wurde der Amp in der Band nicht mal handwarm, Lüfter bleibt aus.
Das ich nix direkt am Amp zwischen 100-800 Hz regeln kann finde ich nach wie vor schade auch wenn ich eh alles extern regele.
Ich habe gesehen Warwick bringt neue Zwergenamps auf den Markt. Ich hoffe, es werden jetzt nicht die stärkeren Digis von fallen gelassen und der LWA bekommt einen Nachfolger mit praktikabler abgestimmten EQ.
 
bassdscho

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß35.165
Aus Interesse an der Zweikanaligkeit des LWAs hab ich seit gestern auch einen LWA 1000 B-Stock hier.

Und gestern in der Probe gleich mal direkt mit dem Harley Benton Block 800B mit Stratitis©-Mod gegengetestet.

Der LWA brilliert eher in der Feinzeichnung in den Höhen. Mit der Mittenregelung des Amps konnte ich auch wenig anfangen.
Wenn man den Kompressor dazunimmt bekommt er annähernd die Festigkeit und Power des HBs. Lautstärke ist aber nochmal ein anderes Thema. Da liegt der Benton klar vorne.

Letzlich hat mich aber schon bei der ersten Probe der Sound des Bentons mehr begeistert und er blieb dann auf Dauer an.
Er hat von Grund auf einfach mehr Lebendigkeit in den Bässen und Tiefmitten, was mir mehr zusagt.
Vielleicht starte ich heute bei der zweiten Probe nochmal einen Test mit Preamps vor dem LWA. Mal schauen...

Achso: Der Line In ist beim LWA nicht regelbar, was beim Benton Block ein Angleichen der Pegel schon erleichtert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der_BassMichl

Der_BassMichl

Member
Bassix
ß437
Kurzes Feedback zum LWA500:

Hat sich gestern bei der Probe mit der recht lauten Metal Kapelle ziemlich gut geschlagen.

Set up
Bassline Buster 5 > Fender Downtown Express für EQ und Comp > LWA500 > FMC 2153 Neo

Bin .it Gain und Compression auf je 14h gestartet, wg clippping Comp auf 13h zurück genommen.
Auch der Rest war positiv überrascht, was der kleine Schei**er so konnte.

Denke , er darf bleiben :-)
 
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.019
Heute nach Hause gekommen und das Paket mit Vorfreude geöffnet. Bin leider zum ersten Mal seit Jahren von Thomann enttäuscht worden.

  • Es fehlt der Fußschalter samt Kabel
  • Keine Luftpolsterfolie o.ä zur Stoßdämpfung im Paket, nur das übliche Stopfpapier
  • Und der Verstärker selbst sollte "ggf. leichte Gebrauchsspuren" haben, sieht aber so aus:
    412954-c985c9087f064d02106aac5473605acc.jpg 412955-c0993e846ab7dc28d066547d01ac2848.jpg

Und das ist nur die Oberseite. Auf der Unterseite sind ebenfalls Kampfspuren, wie auch an den Seitenteilen. Die Macken sind mit den Fingern spürbar, als habe jemand den Amp immer in einem viel zu großen Rucksack mit dem Haustürschlüssel und einem Schraubenzieher zusammen transportiert. Für mich definitiv keine "leichten Gebrauchsspuren". Mein GK 1001 sieht nach 9 Jahren noch immer (fast) wie neu aus, obwohl er regelmäßig benutzt und rumgeschleppt wurde.
 
bassdscho

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß35.165
Heute nach Hause gekommen und das Paket mit Vorfreude geöffnet. Bin leider zum ersten Mal seit Jahren von Thomann enttäuscht worden.
Mein B-Stock hat auch einen Kratzer am Gehäuse.
Aber definitiv nicht so heftig wie deiner.

Fußschalter und Kabel haben bei mir auch gefehlt.
Hab beim t. angerufen und ausgemacht, dass das nachgeliefert wird, sollte ich ihn behalten.

Lass Dir die Laune nicht vermiesen und probier' ihn trotzdem mal aus.
Meiner hat heute bei der Probe mit Growling Krizzly Preamp davor viel mehr Spaß gemacht als clean.

Den werd ich definitiv noch mit ein paar anderen Preamps davor probieren.

Verpackungsmässig war das aber auch so: großer Umkarton völlig ohne zusätzliche Polsterung, nicht mal Stoffpapier.
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß17.303
@Bass@JMB
Ich hatte genau den auch bei Thomann im Store gesehen. Ein B-Stock in altem Design. Das kam mir seltsam vor weil der Schwarze mit den Seitenteilen aus Holz schon länger nicht mehr hergestellt wird und seit Monaten überall ausverkauft ist.
"Leichte Gebrauchsspuren" rechtfertigen nicht das der Fußschalter fehlt. Ruf beim Kundenservice an und beschwer dich. Möglicherweise wird dir ein weiterer Preisnachlass angeboten.
Im Bezug auf die "Leichten Gebrauchsspuren" habe ich da so eine Idee.
Ich habe mir mal zwei Hellborg Boxen von Warwick als B-Stock kommen lassen... Mit denen wurde definitiv eine Tour gefahren. Die Hüllen hatten Risse und die Boxen richtige Macken. Da war sogar die Frontbespannung vertauscht.
Ich vermute jemand hat sich die Teile neu bestellt und seine alten als Money Back zurückgesendet. Menschen gibts...
Letztlich habe ich das Club Cab doch behalten. Aber erst nachdem ich mit dem Support einen angemessenen Preisnachlass vereinbart hatte.
 
  • Antwort hilfreich!
Reaktionen: Rqt
BassMann

BassMann

Funbasser
Bassix
ß19.876
Heute nach Hause gekommen und das Paket mit Vorfreude geöffnet. Bin leider zum ersten Mal seit Jahren von Thomann enttäuscht worden.

  • Es fehlt der Fußschalter samt Kabel
  • Keine Luftpolsterfolie o.ä zur Stoßdämpfung im Paket, nur das übliche Stopfpapier
  • Und der Verstärker selbst sollte "ggf. leichte Gebrauchsspuren" haben, sieht aber so aus:
    Anhang anzeigen 412954Anhang anzeigen 412955

Und das ist nur die Oberseite. Auf der Unterseite sind ebenfalls Kampfspuren, wie auch an den Seitenteilen. Die Macken sind mit den Fingern spürbar, als habe jemand den Amp immer in einem viel zu großen Rucksack mit dem Haustürschlüssel und einem Schraubenzieher zusammen transportiert. Für mich definitiv keine "leichten Gebrauchsspuren". Mein GK 1001 sieht nach 9 Jahren noch immer (fast) wie neu aus, obwohl er regelmäßig benutzt und rumgeschleppt wurde.
Sowas hatte ich mit Thomann leider schon öfter! Der Zustand eines GK 700 RB II war so schlimm, als wenn er am Kabel über den Fußboden geschliffen worden wäre und noch schlimmer als dein AMP. Eine Lautsprecherbox war zerkratzt und das Schutzgitter eingedrückt usw...usw. B Stock und ehrliche Zustand Angaben können die nicht. Ich habe den ganzen Mist immer wieder zurück geschickt und kaufe dort keine B Wäre mehr!
 
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.019
Autsch.
Ja, werde natürlich Thomann anschreiben und den Amp trotzdem auf Herz und Nieren testen.

Gestern Abend ging das nur kurz, der Grundsound gefiel. Der Amp lief dafür an einer aufrecht stehenden 2*10 von Eden an 8 Ohm.

Könnt ihr bei weit aufgedrehtem Master, ab etwa 13 Uhr, auch ein stärkeres Grundrauschen über die Lautsprecher vernehmen?
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Könnt ihr bei weit aufgedrehtem Master, ab etwa 13 Uhr, auch ein stärkeres Grundrauschen über die Lautsprecher vernehmen?
Ich kann bei Gain auf 12 Uhr, Comp auf 10 Uhr und Master auf 13 Uhr nur wenn ich mein Ohr direkt an die Box halte ein minimales Rauschen hören, habe aber auch keinen Piezo Horn oder Ähnliches in der Box sondern einen 6Zoll Mittel/Hochtöner.
 
 

Oben Unten