Was reicht live ??

snobpunk

New Member
Bassix
ß0
ich spiel seit geraumer zeit in ner punkband und wir werden demnächst auch live spielen, aber in eher kleineren clubs vor vielleicht 50-150 leuten. wieviel reicht (watt??), damit der bassverstärker nicht noch mal verstärkt werden muss und ich quasi unabhängig bin??
vielleicht hat da jemand erfahrung??
art und irgendwelche features sind mir scheissegal, ich hab eh kein geld, müsste nur wissen auf was ich bezüglich leistung achten muss??
 

ichon the T

Well-Known Member
Bassix
ß969
leistung.. also wenns keine PA gibt, dann solltest du schon deine 300-400 watt mitbringen und mindestens ne 4x10er box, sonst kannst du dich gegen schlagzeug und gitarren nicht wirklich durchsetzen.. also wnn der raum mehr leute als 40 fasst. wenn da ne PA rumsteht, dann gibt es absolut keinen Grund auf seine "unabhängigkeit" zu bestehen. lass das mal den mischer machen und mach den Verstärker auf der bühne so laut, dass ein angenehmer bühnensound entsteht.

ich hab ne zeitlang in meiner anfangsphase mit nem 180 Watt wamp gespielt und darunter ne 2x8 1x15 box gehabt. der war schon immer bis zum anschlag auf, wenn wir in irgendwelchen jugendclubs gespielt haben in denen es keine PA gab. war für den sound natürlich das totale aus.

was besitzt du denn schon ??

t.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tron

Member
Bassix
ß576
Im groben gesagt: Dreimal soviel wie der Gitarrist, besser mehr ....

Mit einem Compressor bekommst Du vielleicht noch mehr Lautstärke raus, weil er die Spitzen plättet und so der Amp nicht so schnell in die Aussteuerung fährt. Wenn hinten bei den Leuten nichts ankommt --> Box hochstellen, was bei einem Fullstack sicherlich schlecht ist. Aber eine 2x10"-Box kann man sicherlich weiter oben positionieren.
 

snobpunk

New Member
Bassix
ß0
merci für die infos. ich hab bis jetzt nur nen 50watt übungsverstärker und der ruiniert mich bei jeder bandprobe. hab nen ziemlich alten 300 watt verstärker in aussicht und bin halt ziemlich zerrissen ob ich hin kaufen soll, billig wär er.
das mit der unabhängigkeit meinte ich auf die band bezogen, daß man eben überall einigermaßen spielen kann wo es eine steckdose gibt.
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
200 Watt "cash" sind m.E. Minimum.
Also bei 200 Watt an 4 Ohm sollten auch 4 Ohm dranhängen.
Wenn nur 8 Ohm dranhängen, bist Du bei ca. 120 Watt.
In diesem Fall sollte der Amp 300 Watt an 4 Ohm bringen.
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
hängt eben von der Musik und viel vom schlagzeuger ab. Du machst ja nun Punkrock und da kann es sein, dass dein Trommler Tier von den Muppets zum Vorbild hat - da ist mehr Power immer angebracht. 300 W für wenig geld klingt doch gut???
 

Tron

Member
Bassix
ß576
Wenn der Amp gut ist, mach das Geschäft. Falls es Dir dann immer noch zu leise ist, überlege Dir ob Du den Speaker tauscht gegen einen mit besseren Wirkungsgraden. Eminence hat sehr gute und günstige im Programm (weniger als 100 Euro), aber das nur am Rande.
 

snobpunk

New Member
Bassix
ß0
nochmal danke, habt mir sehr zu meiner entscheidung geholfen, werd das teil wahrscheinlich auch kaufen und falls es zu leise ist aufrüsten.
 

Tonne

Member
Bassix
ß200
Dann viel Glück mit Deinem Kauf. Aber denk dran das die Leistung des Amps auch nur stimmt, wenn Du die passende Box dazu nimmst. Im schlechtesten Fall zersägst Du Deine Box, weil sie für so eine Leistung nicht ausgelegt ist. [;-)]
 

elHastard

New Member
Bassix
ß200
Auch wenn wir hier in einem Bassistenforum sind:

Langt ein 50 Watt Röhrenverstärker für die Gitarre, um gegen Schlagzeug und 350 Watt (muss selbstverständlich nicht voll aufgedreht sein!) anzukommen?

Gibt da im Musicstore Köln ein preiswertes Röherntop für 444 ? (alle anderen sind zu teuer!)! Soll auch für Punkrock ganz gut geeignet sein, nur weiß ich jetzt nicht, ob die 50 Watt zu schwach sind. Dann doch lieber 120 Watt Transistor???

 

bloodyzoo

New Member
Bassix
ß246
mit nem 50 Watt röhrentop spielst du normalerweise alles an die wand...
ich kenn das top vom fame zwar nicht hab aber viel gutes von gehört.
wobei ich eher ne gebrauchte marshallröhre via ebay empfehlen würde, kommt preislich ungefähr gleichteuer und man hat auf jeden fall was "amtliches"
 

elHastard

New Member
Bassix
ß200
Ich hab immer Skrupel, gebrauchte Teile zu kaufen. Wie lange sind die Dinger noch haltbar? Was wurde in der Vergangenheit damit angesteltl? etc.

 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Zitat:Original erstellt von: bloodyzoo

mit nem 50 Watt röhrentop spielst du normalerweise alles an die wand...
Hängt ganz vom Sound ab - wenn auf mittigem Marshall-Röhrengewummer steht, kann man mit 50W alle problemlos an die Wand spielen. Willst Du mit der Bariton-Gitarre einen auf Nu-Metal machen eher nicht.
Wenn du günstig was bekommen kannst, besteht natürlich (wenn die Eingänge vorhanden sind) die Möglichkeit, später nur noch die Endstufe zu nutzen und daran eine gute/variablere Vorstufe anzuschließen.

Konfigurationen unserer Gitarristen (soweit ich das als Basser zusammenbekomme):
1st: Digitech GSP 2120 => Peavey 2x50W (?) Röhrenendstufe => Marshall 4x12 mit Vintage 30 Speakern
2nd: Digitech GSP => Marshall 50W-Top (direkt in die Endstufe) => 2x12 und 4x12 Eigenbau-Boxen

Ebay/gebraucht: ich und meine Mitmusikanten habe bisher erstklassige Erfahrungen gemacht, aber Du kannst natürlich auch voll auf die Schnauze fallen...
 

Tron

Member
Bassix
ß576
Mit 50 - 100 Watt eines Röhrenamps bist Du vollkommen ausreichend gesichert. Bei vielen Amps ist der Lautsprecher das mieseste Teil. Beispiel von meiner alten Band: Ein 100 Watt NoName (ich glaube MEK) und ein alter 60 Watt Fender Performer. Der Fender hat alles an die Wand gespielt, das Teil ist genial. Manchmal hilft es
Bisher bin ich bei Ebay nie auf die Nase gefallen. Man sollte sich vorher über die Geräte schlau machen, damit es keine allzu schlimmen Enttäuschungen gibt. Solange die Transformatoren und Spulen heil sind, kann es nicht schlimm werden. Kondensatoren und Röhren bekommt man ja ohne Probleme. Fazit: RöhrenAmp sind nun einmal teuer.

Bei Röhrentausch würde ich selektierte Röhren nehmen (ist bei Verkauf von Röhren für Amps meist der Fall). D.h. die Röhren weisen identisches Verhalten und eine sehr geringe Toleranz auf. Das erspart einem neue BiasEinstellungen etc.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten