Wiedereinsteiger: welche Technik üben? Alle?

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.652
Hallo zusammen,

kurz zur Erklärung: Ich hatte mir vor etwa 2 Jahren meinen ersten E-Bass gekauft. Weil ich einfach mal einen haben wollte...

Ich hab dann geübt mit zwei Lehrbüchern und war nebenbei noch sehr unregelmäßig bei einem sehr guten Bassisten zum Unterricht.
Damals habe ich nicht mit Plektrum gespielt, sondern nur mit den Fingern. Allerdings scheint mein Zeigefinger rechts anatomisch etwas komisch zu sein: Egal, wie kurz ich meinen Nagel feile, man hört beim Anschlag immer den Nagel mit. Das hat auch mein Bass-Lehrer bestätigt.
Infolgedessen hab ich den Wechselschlag mit Mittel- und Ringfinger geübt, was auch eigentlich gut ging.

Den Bass konnte ich in der damaligen Band nicht einsetzen, dann hat sich die Band aufgelöst und ich hab den Bass wieder verkauft.


Nun gibt es eine neue Situation: Ich habe die konkrete Anfrage in einer Band als Bassist einzusteigen. Daraufhin hab ich mir wieder einen neuen Bass geholt und eine neue Box. Amp und kleine Box hatte ich noch da.

Diese Band spielt allerdings Metal, bei welchem ich mit meinen zwei Fingern schnell an meine Grenzen stoße. Ich bin dann auf Plektrum ausgewichen, weil ich der Meinung war, in dieser Geschwindigkeit kann ja doch kein Mensch spielen.
Nun habe ich viele Videos angesehen über die 3-Finger-Technik.
Ich habe sie ausprobiert und bin erstmal begeistert. Die Geschwindigkeit lässt sich so deutlich steigern ohne, dass man ein Plektrum bräuchte. Mir wäre das eigentlich ganz recht.

Allerdings hab ich immer noch das Problem, dass man bei den Anschlägen des Zeigefingers den Fingernagel "mithört".



Ich bin nun unsicher, was ich üben soll. Leider ist mein Lehrer grad auf Tour und erst Ende Oktober wieder greifbar. Bis dahin möchte ich aber üben und mich nicht auf die Hände setzen.

Mein "Vorteil" ist, dass ich noch nix kann und mir quasi nix falsch Antrainiertes wieder abtrainieren muss. Aber ich weiß halt nicht, was nun der geschickteste wäre:

- Weiterhin auf Mittel- und Ringfinger weitereiern
- Plektrum üben, damit wirklich alles gleich klingt
- 3-Finger-Technik mal so richtig anfangen.


Was würdet ihr mir raten?
 
Na, alles halt. Wenn Dir das Plek im Song wegfliegt, biste ohne Fingertechnik aufgeschmissen. Und mit Blasen an den Flossen haste ohne Plek auch verloren.
Du fängst also erstmal mit den Fingern an und wenn die Blasen abheilen, übst Du Plek.
Und wenn Du mit 3 Fingern klarkommst, kannste das ja ruhig machen.
 

Denis

Busch
Bassix
ß7.875
Schwere Frage... Ich fürchte, du kommst nicht drumherum Lehrgeld zu zahlen. Das heißt, alles Mögliche auszuprobieren und am Ende das über Bord zu schmeißen, was für dich nicht funktioniert.
Die gute Nachricht ist aber, dass du dabei viel über dich und deine eigenen Präferenzen lernst.
Auch wenn du evtl. was übst, was du nachher nicht mehr nutzt, ist die investierte Zeit nicht umsonst.
Probiers aus, spiel rum ;-).

Viel Spaß,
Denis
 

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.652
Hi,

also, ich hab die letzten beiden Tage jetzt verstärkt auf die 3-Finger-Technik hingeübt. Dass das Timing noch nicht perfekt ist und die Lautstärke nicht passt, ist ja klar.

Aber ich hab ein viel größeres Problem:

Egal, wie kurz ich den Nagel des rechten Zeigefingers feile (also da ist NICHTS mehr zu sehen), bekomm ich bei dem immer ein "Pläng" mit. Das sticht natürlich in dem 3er Schlag IMMER raus.
Ich bin verzweifelt. Was kann ich da machen?

- Irgendwas über den Fingernagel ziehen? (Geht aber wahrscheinlich sehr schnell kaputt?)
- Extrem viel und hart spielen, dass hoffentlich die Hornhaut so dick wird, dass sie drüber wächst?
- Alle anderen Fingernägel wachsen lassen, sodass es halt ein gleichmäßiges "Pläng" gibt?


Bin wirklich verzweifelt... Weiß da echt nicht weiter...

Ich hoffe, mein Basslehrer ist bald wieder da =( Aber der kann ja für meine Anatomie auch nix...
 

basshans123

Member
Bassix
ß646
lege doch die Hand mehr an den Korpus,
viell. ist der Winkel des Fingers etwas ungünstig,

oder schlage mit den Fingern anders an,
viell. krallst Du,

mit Hornhaut wird die Kuppe runder, ja
 

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.105
Klar sollte man alle Techniken üben, die einen interessieren und es ist ja immer nützlich, möglichst vielseitig am Instrument zu werden.

Ich spiel in letzter Zeit immer mehr mit Plek, was ich früher kaum getan habe. Einerseits fällt es mir damit am leichtesten, auch mal schnelle Passagen zu spielen. Es brauchte allerdings etwas Zeit, bis ich mich an das Spielgefühl gewöhnt, "mein" Plektrum gefunden hatte und entsprechend locker wurde. Mit den Fingern fühlt sich eben alles etwas direkter an, was mir lange Zeit angenehmer war. Der Hauptgrund, warum ich zum Plektrum greife, ist aber natürlich der Klang. Etwas bissigere/aggressivere Sounds krieg ich mit dem Plektrum nun mal am besten hin, wobei auch hier je nach Anschlagsstärke und -position viele klangliche Variationen machbar sind. Als Bassist einer Metalband würde ich mich daher wohl in erster Linie auf das Plek-Spiel konzentrieren.
 
Oben Unten