Das MUSS doch auffallen!!!!!


musicman5
musicman5
Well-Known Member
Beiträge
934
Ort
DE
Bassix
ß54.076
Da ich in den vergangenen Jahrzehnten doch auch oft mit sehr hochpreisigen Bässen schlechte Erfahrungen gemacht habe was die Verarbeitung im Detail anbelangt ,muss ich mich gerade wieder über zwei aktuelle Fotos von Instrumenten bekannte Hersteller in Facebook wundern. Preisbereich über 3000€.

Auffallend ist hier der große Unterschied vom Abstand der G und der H Saite vom Griffbrettrand.
Bei dem Instrument der Firma V…….
rutscht die G Saite ja fast vom Griffbrettrand runter.
Bin ich da jetzt zu empfindlich oder??
 

Anhänge

  • 61C73691-A915-437A-96F2-8BEC54F287C9.jpeg
    61C73691-A915-437A-96F2-8BEC54F287C9.jpeg
    84,9 KB · Aufrufe: 395
  • 89B5CEA0-20C0-425D-AC2A-AAB371469469.png
    89B5CEA0-20C0-425D-AC2A-AAB371469469.png
    1,1 MB · Aufrufe: 390
Zuletzt bearbeitet:
bassbeat
bassbeat
Kaufe nur noch einen Bass.... ehrlich!!
Beiträge
951
Lösungen
1
Ort
Ipsach, CH
Bassix
ß40.345
Einerseits scheint das Foto nicht von ganz gerade oben gemacht geworden zu sein. Dann kann das vom Winkel her schon "falsch" scheinen.
Andererseits läuft die mittlere Saite "A" nicht genau über die Dots. Könnte also doch sein, dass die Brücke verschoben drauf ist.
Wäre dann aber ein schädlicher Fauxpas der Quali-Kontrolle.
 
musicman5
musicman5
Well-Known Member
Beiträge
934
Ort
DE
Bassix
ß54.076
Das die A Saite nicht mittig über die Dots läuft sehe ich unglaublich oft , auch bei Sadowsky USA z.b. aber der Saitenabstand sollte schon korrekt sein.
 
BiBaBass
BiBaBass
Viel zu lernen ich noch habe!
Beiträge
727
Ort
DE
Bassix
ß16.369
Qualitätskontrolle?
Ich habe mittlerweile viele Bässe und anderes Equipment auch neu bestellt. Mich wundert gar nichts mehr!
Einfach den Kram raushauen, wird schon nicht auffallen.
Aufregen tue ich mich trotzdem.
 
haebbe58
haebbe58
Schwabassist
Beiträge
3.799
Lösungen
3
Ort
Schwaben (Württemberg)
Bassix
ß105.488
Da bin ich ja beruhigt. Ich habe mir letztens wieder mal einen Frankenstein aus lauter Einzelteilen gebaut und da war die Brücke dann am Schluss auch leicht verschoben. Ich weiss bis heute nicht, warum. Denn ich hatte peinlichst genau gemessen und auch zwischendrin mehrmals überprüft. Erst beim Saitenaufziehen kam es dann zu Tage. Allerdings tut das der Bespielbarkeit und dem Sound keinen Abbruch, nicht im Geringsten. Daher war es mir dann egal und ich beließ es dabei... der Bass ist sonst rundweg klasse.
Fiesta Frank 1.jpg
Fiesta Frank 2.jpg
 
musicman5
musicman5
Well-Known Member
Beiträge
934
Ort
DE
Bassix
ß54.076
Ich will hier gewiss niemanden in die Pfanne hauen, aber es ist einfach so wie du schreibst. Da werden Tausende von Euro als Preis aufgerufen und dann muss das Teil einfach 1A in der Qualität sein. Und es ist wohl leider so das es vielleicht dann doch auffällt aber will denn dann der betreffende Hersteller den Bass einstampfen oder aber als B Ware verkaufen oder was?
Also raus damit.
Wenn ich das sehe finde ich das halt einfach nicht fair und es ärgert mich ungemein.
 
musicman5
musicman5
Well-Known Member
Beiträge
934
Ort
DE
Bassix
ß54.076
Nein, ich besitze ja keinen dieser beiden Bässe auf den Fotos.
Ich hatte allerdings vor zwei Jahren mir einen Bass mit Speziallackierung von der Firma V.…… bauen lassen den ich dann aufgrund des gleichen Mangels zurückgegeben habe.
Ich habe ja sicherlich auch schon Bässe besessen die bis ins winzigster Detail göttlich verarbeitet waren und sind. Erinnere mich gern an einen Dingwall Z3 mit unglaublich akkurater Verarbeitung und natürlich an meinen jetzigen Le Fay der dem nicht nachsteht.
 

DanTM
DanTM
Well-Known Member
Beiträge
270
Ort
DE
Bassix
ß14.360
Meiomei, kritisieren und das ganze mit einem schief aufgenommenen Bild belegen ....

Schau dir mal die 5Saiter von Vincent an die bei Station Music angeboten werden.


Da laufen die Saiten alle mittig über die Dots.
 
Rqt
Rqt
Well-Known Member
Beiträge
969
Ort
Hannover
Bassix
ß17.342
Ich teile diese Meinung nicht, dass alles kein Problem ist und man eben einen Nachlass aushandlt, das geht bei Sire für wenig Geld, aber wenn hochpreisige Instrumente mit offensichlichen Fehlern —es geht mir nicht vorrangig um die Fotos hier, sondern um Instrumente die man in jedem Geschäft findet- dann können diese Firmen von mir aus Pleite gehen.
Aber sehe ist bei Fahrrädern etc. ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
12.979
Ort
AT
Bassix
ß160.035
Da bin ich ja beruhigt. Ich habe mir letztens wieder mal einen Frankenstein aus lauter Einzelteilen gebaut und da war die Brücke dann am Schluss auch leicht verschoben. Ich weiss bis heute nicht, warum. Denn ich hatte peinlichst genau gemessen und auch zwischendrin mehrmals überprüft. Erst beim Saitenaufziehen kam es dann zu Tage. Allerdings tut das der Bespielbarkeit und dem Sound keinen Abbruch, nicht im Geringsten. Daher war es mir dann egal und ich beließ es dabei... der Bass ist sonst rundweg klasse.
Mit dem Unterschied, dass du Amateur bist. Da ist das kein Thema.
Einem Profi im Hochpreissegment sollte / darf so etwas nicht passieren.


Ich sehe es offen gesagt genauso wie @musicman5 :
Meiner Meinung nach dürfen in dieser Liga keine minderwertig gefertigte Instrumente vorkommen. Die dürfen auch nicht unter dem Label am Markt auftauchen, das schädigt doch den eigenen Ruf als Hersteller.
Von Alleva Coppolo und Sadowsky gibt es auch so Horrorgeschichten.
B-Ware unter dem offiziellen Markennamen? Das kann ich als gebraucht oder ungelabelt anbieten, aber nicht regulär verkaufen und hoffen dass es niemand merkt.

Preisnachlass? Halsschrauben lösen und zurechtrücken weil "ist ja nur beim Transport passiert" ? Hallo??? Ein Bass wird immer transportiert und muss das aushalten ohne wenn und aber.
Es kann nicht sein dass ein Edelhersteller Instrumente baut, die Fehler aufweisen, die Cheapos-Hersteller wie Harley Benton ganz locker hinbekommen.

Ich stelle mir gerade einen Bugatti vor: " dann nehmen sie eben einen Schraubendreher und ziehen sie die Schraube nach...".
Oder: "sie haben 600.000 für das Auto bezahlt. Leider hängt die rechte Türe ein bisschen runter. Ich lasse ihnen 1.000 € für den Mangel nach"
:D
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
12.979
Ort
AT
Bassix
ß160.035
Meiomei, kritisieren und das ganze mit einem schief aufgenommenen Bild belegen ....

Schau dir mal die 5Saiter von Vincent an die bei Station Music angeboten werden.


Da laufen die Saiten alle mittig über die Dots.
Noch schlimmer: scheinbar kann es der Hersteller ja doch wenn er will.

Was ist da auf dem Foto von @musicman5 los: der Saitenabstand stimmt dort tatsächlich nicht (außer alle potis waren auch schief montiert), also wäre meine einzige logische Erklärung, dass der Hersteller den Kunden verarscht hat.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.961
Ort
H
Bassix
ß85.643
Das wäre ja auch noch ok gewesen. Bei @musicman5 Sadowsky ist es aber anders gelaufen, soweit ich mich erinnere.
Die Geschichte kenne ich nicht. Natürlich immer eine Frage, wie Hersteller mit Reklamationen umgehen.


Grundsätzlich sollte ein Produkt natürlich so perfekt sein, wie es nur geht. Je höher man sich in der Preisklasse bewegt, umso weniger Makel sollten vorhanden sein. Logisch.

Die Frage ist für mich aber: was soll mit den Instrumenten passieren, die so Kleinigkeiten aufweisen, die eigentlich nur rein optischer Natur sind? Als Kunde obliegt mir nicht die Aufgabe, darüber zu entscheiden ob ein Hersteller seine Produkte mit solchen Makeln verkaufen möchte. Bei mir liegt lediglich die Entscheidung, ob ich sie kaufe. Wenn ich nun aber der Auffassung bin, der Bass für 5000€, bei dem die Brücke 0,7mm off center sitzt dürfe nicht auf den freien Markt gelangen, muss sich mir auch die Frage stellen, was dann mit dieser B-Ware passieren soll. Wenn sie nicht verkauft werden soll, verbrennen? Zahnstocher draus machen?

Unsere ökologischen Fußabdrücke sind schon schlimm genug.Da kann man Bass auch mal Bass sein lassen. Man muss ihn dann ja nicht nehmen, wenn man die Mängel nicht nachgebessert haben möchte (sofern der Hersteller sich da nicht querstellt), aber wenn ein Hersteller dann das Instrument (ggfs. nachgebessert) als B-Ware verkaufen möchte. Warum nicht? Freut sich jemand, der ein paar Euro sparen kann. Inwiefern der Ruf dann darunter leidet, weil es nicht als B-Ware gekennzeichnet im Gebrauchtmarkt auftaucht ist ja Sache der Hersteller, nicht Sorge des Kunden.
 
 

Oben Unten