Dicke Dinger - Heimat der grossen, schweren Amps u

Herr Mosa

Herr Mosa

macht bass draus
Bassix
ß62.523
Wir haben die erste Band wieder abgekabelt, die eigentlich zwischen den Rednern spielen sollte, und haben aus vielen Mikrofonkabeln die lange Leitung vom FoH zur Ehrentribüne gebastelt. Die erste Band durfte dann nur in kleiner Besetzung spielen. Währenddessen(!) hat die Lichtcrew angefangen das Licht zu hängen. Ja, die Show lief schon. Es dauerte drei Bands lang, bis alles Licht an seinem Platz war. Die sind im Bühnendach rumgeklettert mit 6er Bars in der Hand, während drunter die Bands gespielt haben. Was sie aber vergessen hatten war das Frontlicht. Als es dunkel wurde haben sie es gemerkt, sind wieder ins Dach hoch, und haben ein paar Lampen abgehängt, um sie dann an die vorderen Tower zu basteln. Die Einlagen der Lichtcrew wären eine eigene Show für sich gewesen. Das Lichtpult stand übrigens auf der Bühne, weil die DMX Leitung nicht bis zum FoH gereicht hat.

Dann gab es noch irgendeinen berufenen, der ständig die Stadionbeleuchtung an und wieder ausgeschaltet hat. Und zwar sowohl die großen vier Türme für den Innenraum als auch die Beleuchtung der Ränge. Das muß Teil der Lichtshow gewesen sein und ging die ganze Zeit bis Ende des Konzertes. Die großen Beleuchtungstürme hatten natürlich ordentlich Power und haben dann Nachtfalter angezogen, die das Stadion geflutet haben. Das hatte apokalyptische Ausmaße - für mich als nicht-Einheimischen zumindest. Die Falter waren überall, sind übers Mischpult und Outboard gekrochen, den Musikern auf die Instrumente,.... überall. Und die waren größer als alles was es bei uns hier gibt.

Die 30000 Leute auf dem Platz fanden das alles großartig. Das war das größte Konzert, das es jemals in Ruanda gab. Die dachten wahrscheinlich, daß das alles so sein muß.

Die Netzspannung am FoH war übrigens <195V. Das hatte zur Folge, daß ein Teil des Outboard (damals noch Analogtechnik) nicht funktioniert oder gebrummt hat. Von den Effekten hat nur noch ein SPX900 funktioniert. Besser als nix. Die Headlinerband (Brenda Fassie) hat mich nach der Show für eine Europatour gebucht. Die waren wohl beeindruckt, daß ich mit dem ganzen Chaos so locker zurecht gekommen bin, meinten aber daß es in Afrika immer so ist. Leider ist Brenda aber vor Tourbeginn gestorben. Ihre Band jedenfalls war locker eine der besten Bands die ich in meinem ganzen Leben gehört habe. Bis heute. Die hätten den meisten amerikanischen Top-Bands den Arsch abgespielt. Das war ein echtes Highlight.
Rock'nRoll ✌🏼
 
fmm

fmm

Well-Known Member
Die großen Beleuchtungstürme hatten natürlich ordentlich Power und haben dann Nachtfalter angezogen, die das Stadion geflutet haben. Das hatte apokalyptische Ausmaße - für mich als nicht-Einheimischen zumindest. Die Falter waren überall, sind übers Mischpult und Outboard gekrochen, den Musikern auf die Instrumente,.... überall.

Ich habe damals die 4 Skybeamer einer Kollegenfirma gesehen, die im Verleih für eine Zelt-Disco in Italien waren.
Da waren alle Frontscheiben gebrochen, weil sich darauf eine Zentimeter dicke Insektenschicht festgebrannt hatte.

Und um wenigstens nochmal auf das Thread Thema dicke Dinger zurück zu kommen: Das Amping der MT4 waren Racks mit 3x Crown Macrotech 5000 und 1x Macrotech 3600, Controller, EQs und 32A Drehstromanschlußfeld. Das waren ca 150kg pro Rack.

So ähnlich sahen, bis auf den EQ, unsere Ampracks für die MTs auch aus. Wir hatten damals die Phasen in den Racks für eine gleichmässigere Last unterschiedlich aufgelegt. (Rack 1 Bässe auf L1, Rack 2 Bässe auf L2 usw.)
 
fuzzonaut

fuzzonaut

Well-Known Member
Bassix
ß17.174
Ich wäre für 8x15, das klingt vernünftig. 😁
Hat ein englischer Kollege mal vernünftigerweise selbst gebaut und einen VB400 drauf gestellt. Daneben 'ne 8x10" zum Vergleich.

$_86.jpg
 
J

jensenmann

Well-Known Member
Bassix
ß8.277
Ich habe mal vor langer Zeit eine Band gemischt, deren Basser mir in einer ruhigen Minute vor dem Gig erzählt hat, daß er normal 4x15" Boxen spielt, die Marshall ihm gebaut hat. Beim dem Gig hatte er nur einen kleinen 2x10" Combo dabei. Ich dachte mir was´n Angeber, habe aber nichts dazu gesagt. Später habe ich dann von deren regulärem Soundmann, der mich als Ersatz dahin gebucht hatte, erfahren, daß die Kapelle die Soloplatte von Freddy Mercury eingespielt hat und der Basser außerdem manchmal bei Maffay spielt. Das mit den 4x15" hat wohl wirklich gestimmt...

Die Lehre aus der Geschichte: 1. man kann nie wissen mit wem man es gerade zu tun hat und 2. 4x15" rocken wenn man sie richtig bedienen kann
 
 

Oben Unten