Dummyload

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß80.008
Moin zusammen,

ich nutze beim nächtlichen üben gerne die Vorstufe von meiner Traynor Vollröhre um einen kleinen Übungsamp mit Kopfhörerausgang oder eine Soundkarte zu bespielen.

Beim Traynor sind dann immer Gain und Master auf Null. Der Gainregler vom Traynor ist so ausgelegt, dass er nie komplett zu ist. So funktioniert die Vorstufe - auch im Normalbetrieb mit Gain-0 - perfekt clean. Wenn man Gain aufmacht um in die Zerre zu kommen, geht auch ein hörbares Signal durch zur Box, obwohl der Masterregler zu bleibt. Ich gehe also davon aus, dass auch bei 0/0 ein minimaler Hauch durch geht.

Zur Masterfrage: Braucht der Amp in diesem Fall eine Last am Ausgang, obwohl die Endstufe fast nicht befeuert wird?
 

Kong

R.I.P., Mikki
Dazu muss man aber wissen, dass Endstufen immer auf "voll" arbeiten.

Der Master - Regler regelt nicht, wie sehr die Endstufe arbeitet, er lässt nur mehr oder weniger von der Vorstufenleistung an die Endstufe durch.

Also wäre es imho sicher, den Amp mit Volume auf Null und angeschlossener Box zu betreiben. Ganz auf "Null" geht der Regler bestimmt nicht.

Aber lassen wir doch dazu einen der Amp - Spezialisten zu Wort kommen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Das, was da hörbar wird, wenn Master zugedreht ist, nennt man Übersprechen :-)
Eigentlich kann da nix passieren. Gefährlich wird es für eine Röhrenendstufe nur, dann, wenn sie selbst befeuert wird und hohe Spannungen am Ausgang entstehen können.
Oft ist es so.. man spielt.. man hört keinen Output .. und reisst die Kiste natürlich erstmal ordentlich auf, bis es aus dem Trafos zisselt ... und dann Patsch!
Wenn Du sicher gehen willst, hängt einen kleinen Lastwiderstand an den Ausgang. Da reicht ein simpler Zementwiderstand so ab 11W. Der ist natürlich NICHT dazu gedacht, als Powershunt für die Endstufe im Lastbetrieb zu arbeiten.
Wenn Du am Traynor EFX-Send benutzt, um damit den kleinen Amp zu speisen, dann löte dir doch einen Kurzschlussstecker zurecht, den du dann in EFX Return reinsteckst. Dann ist der Input der Endstufe kurzgeschlossen. Dann kann auch nix passieren. Falls dein Amp Preamp-Out und Power-Amp-In hat, dann auf jeden Fall diese Buchsen dafür benutzen.
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß80.008
hab mir jetzt 4 Lastwiderstände (100W/8Ohm) bestellt. Wenn ich die 4 auf 8 Ohm verdrahte bekommen sie zusammen maximal 100Watt ab und sollten selbst bei Vollast auf einem Kühlkörper ohne Lüfter auskommen.

...dann is Ruhe im Puff
 
Zuletzt bearbeitet:

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Wenn Du sowas schon machst, dann kannst Du an den Ausgang auch gleich nen Spannungsteiler dranbauen oder zumindest nen Vorwiderstand 470 Ohm 4 Watt und dann den Kopfhörer direkt aus der Endstufe befeuern. Dann kannste dir den kleinen Amp als Kopfhörer auch gleich sparen :-)
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß56.854
Bin gerade so am überlegen ... ob man nicht ganz einfach eine gewöhnliche 220V Glühbirne als Lastwiderstand mißbrauchen kann - sofern man die überhaupt noch kaufen kann.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß56.854
Ist wahrscheinlich keine gute Idee. Der Kaltwiderstand ist weniger als ein Zehntel des Heisswiderstands einer Glühbirne. Man müßte die Leistung langsam hochfahren bis die Glühbirne leuchtet. Und wenn die Glühbirne bei Vollast durchbrennt, geht evtl. Ausgangs-ÜT hopps. Kann man wohl vergessen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Lampen als Last ist eine shice Idee... wegen dem PTC-Charakter. Die sind kalt sehr niederohmig, aber der Widerstand steigt setig, wie oben beschrieben.
Was funktioniert, wenn man schon Küchengeräte oder so bemühen möchte, wäre ein amerikanischer Heizlüfter oder Toaster. Konstantandraht verändert seinen Widerstand nicht und so ein Teil um 2000W hat so etwa 4-5 Ohm...

EIn Basser braucht sowas aber überhaupt nicht. Fast alle Amps klingen im Fall von Endstufenübersteuerung gruselig, auch die meisten Röhrenamps.
Wer seinen Ampeg SVT Vintage Reissue ohne Mastervolumen damit auf Zimmerlautstärke knüppeln will, macht da irgendwas falsch. Der Klang des lauten Amps kommt da in massgeblicherweise durch die 810-Boxen, die bei hohen Pegeln anfangen zu komprimieren, zustande. Da nen Powersoak vor macht das zunichte.
Gottseidank kommen 95% aller Basssounds aus dem Preamp.

Zum Problem zurück...
Schon mal bei dem Traynor ausprobiert, ob der Preamp noch läuft, wenn der Standby-Switch geschaltet wurde. Eigentlich reicht es ja, einfach der Endstufe den Saft wegzunehmen, oder, wie Dynacord es machte, die Endröhren mit negativer Gittervorspannung abschnüren. Dann kann auch nix im Leerlauf passieren :-)
Wenn der Amp einen Mastervolume-Regler hat und es kommt maximal ein ganz bisschen Gezissel aus dem Speaker, passiert auch nix, wenn mal kein Speaker dran ist... zumindest solange nicht, bis irgendein Depp am Master dreht und aufreisst, weil er nix hört... Mit Selbstdisziplin geht aber alles.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß56.854
Schon mal bei dem Traynor ausprobiert, ob der Preamp noch läuft, wenn der Standby-Switch geschaltet wurde.
Laut Schaltplan werden alle Anodenspannungen abgeschaltet, somit auch für die Vorstufe. Die +/-15V für den OP, der das DI-Signal erzeugt werden nicht abgeschaltet. Es müßte allerdings ausreichen den Mastervolume auf null zu drehen. Auch ein extern per Power Amp IN eingeschleiftes Signal geht nochmal über den Master Volume und die letzte Gainstufe vor dem Phasensplitter der Endstufe. Schade eigentlich, daß das DI Signal beim Traynor in der Stellung "Post" nicht direkt am Ausgangs-ÜT abgeriffen wird. Hat man vielleicht wegen der durch die Gegenkopplung dann fehlenden Potentialtrennung nicht gemacht.

Irgendwo habe ich mal gelesen, daß es zur Vermeidung von Induktionsspannungen am Ausgangs-ÜT auch ausreichen würde die Sekundärseite lediglich mit ein paar Watt bzw. einem Widerstand in der Größenordnung 100-200 Ohm zu belasten. Kann das von den Röhrengurus jemand bestätigen ? Wie macht Mesa das eigentlich bei seinen Luxusamps 88:4 bzw. 88:8 ?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ein paar hundert Ohm ist sicherlich ein bisschen sehr hoch. Einige 10 Ohm sind o.k. Wenn Master auf Null steht, ist das alles kein Problem.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.453
ich nutze beim nächtlichen üben gerne die Vorstufe von meiner Traynor Vollröhre um einen kleinen Übungsamp mit Kopfhörerausgang oder eine Soundkarte zu bespielen.

Beim Traynor sind dann immer Gain und Master auf Null.
Mal ne ganz andere (und vielleicht blöde Frage):
Macht es so einen großen Unterschied, wenn du von der Vorstufe des Traynor mit null (!) Gain in deinen Übungsamp gehst?
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß80.008
@schubsi: das kommt natürlich sehr auf die Vorstufenröhren an ..aber unsauber wird die Vorstufe auf jeden Fall nur mit Gain, was aber auch zur Folge hat, das es am Speaker hörbar wird und der Rest der Familie mault.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.453
das kommt natürlich sehr auf die Vorstufenröhren an ..aber unsauber wird die Vorstufe auf jeden Fall nur mit Gain, was aber auch zur Folge hat, das es am Speaker hörbar wird und der Rest der Familie mault.
Eben drum hab ich ja gefragt: Bringt es einen "Sound-Gewinn", wenn du über den Traynor Preamp gehst? Was passiert, wenn du deinen Bass direkt in den Übungsamp stöpselst?

Ich spiel zu Hause entweder am Rechner mit Kopfhörer (übers Interface), oder über den Rockman (den alten aus den 80ern). Selbst Rockman plus Bass plus Handy ist mir grad zuviel, deswegen überlege ich, mir so einen Tascam GB-10 zu holen (hab eh noch einen Gutschein fürn 'Store, dann kostet der mich 15 € weniger :D)

Was ich sagen will: Dein Aufbau ist echt kompliziert ... bringts das?
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß80.008
ah ok schubsi, die Frage kam dann bei mir nicht so an ;-)

Der Sound der Röhrenvorstufe ist für mich gerade auf dem Kopfhöher ein Unterschied wie Tag und Nacht. Der Sound bekommt neben guten Höhen und Brillanz irgendwie Raum und Tiefe ...ich kann das nicht richtig beschreiben. Es kommt natürlich auch aufs Instrument an. Mein Tele z.B. geht mit seinem Humbucker am Hals ohne Röhre in der Vorstufe gar nicht.
IMG_2304.jpg

Natürlich ist der Aufbau eher sperrig aber ich suche ja auch einen Bass Friend um das deutlich zu verkleinern.
 

Oben Unten