Geborener Linkshänder: LH oder RH Bass?

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß18.662
Glückwunsch und viel Spaß. Ich würde an deiner Stelle kein Metronom kaufen sondern eine App fürs Metronom herunterladen. Ich hab seit neuestem "Metronomerous", kostenlos und ohne nervige Werbung.Bisschen kompliziert aber gut. Man kann z. B. Takte stummschalten und noch andere Sachen machen. Triolen, Quintolen z.B.
 

II-V-I

caribou: gorn!
Bassix
ß12.655
Danke an alle für eure Beiträge. Es ist jetzt ein LH Bass geworden. Ich denke ich werde damit besser fahren.

Es ist alles da (Bass, Amp, Gurt, Plektren, Stimmgerät, Kabel). Gäbe es da noch was, was eine Investition wert ist und worauf ich noch sparen sollte wie z.B. ein Metronom?
Gibt's eigentlich auch Linkshänder-Amps? Also mit Input rechts und Master links?

Glückwunsch und viel Spaß. Ich würde an deiner Stelle kein Metronom kaufen sondern eine App fürs Metronom herunterladen. Ich hab seit neuestem "Metronomerous", kostenlos und ohne nervige Werbung.Bisschen kompliziert aber gut. Man kann z. B. Takte stummschalten und noch andere Sachen machen. Triolen, Quintolen z.B.
oder B'Metronom (keine Angst, das ist nicht Klingonisch)

 

Rhino-

Purist
Der Käse ist ja inzwischen gegessen....

Aber mein "lefty" Gitarrerokollege (und der ist richtig gut) hat es bereut damals nicht mit rechts das Gitarrenspiel angefangen zu haben. Allein wegen der Instrumentenauswahl. Im Laden steht selten was zum testen, bzw. immer nur relativ wenig Auswahl. Der Gebrauchtmarkt ist auch sehr überschaubar.

Seinem linkshänder Sohnemann bringt er das Gitarrenspiel jedenfalls mit einer "rechten" Gitarre bei.

Soweit die Aussage eines Leftys. Ansonsten kann ich als "Normalo" natürlich wenig dazu sagen. Keine Ahnung wie schwer oder leicht so eine Umgewöhnung tatsächlich ist.
 

TheVengefulOne

Active Member
Bassix
ß2.736
Ich stand vor derselben Frage - die deutlich größere Auswahl an RH-Bässen hat mich dann auch stark in Richtung RH-Bass getrieben. Dazu dann Kommentare a la "es lernen sowieso beide Hände etwas Neues..:" etc.
Habe dann zum Glück im Laden einen Lefty und einen Righty ausprobiert und es war sehr eindeutig, dass es nur mit nem Lefty klappen wird. Alles andere hat sich schräg und irgendwie unnatürlich angefühlt.
Das Thema der Verfügbarkeit merke ich mittlerweile leider doch recht deutlich. Auch für Lehrer ist das Umdenken auf Linkshänder nicht immer ganz einfach aber irgendwie kommt man schon durch.

Viel Erfolg und Spaß mit dem Instrument!
 

Newbie_

New Member
Bassix
ß306
Ich habe noch eine Frage zu der Einstellung. Die ersten Bünde liegen sehr nah unter den Seiten. Eigentlich sogar fast drauf. Vom Hals gesehen. Wenn man den Hals entlang geht wird der Abstand größer...
Wie sollte ich den Hals einstellen. Weiter nach vorne oder weiter nach hinten?
 

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß27.870
Probiere es mal mit Halsspannstab lockern.
Erstmal nur 1/8 Umdrehung und dann einen Tag warten bis du zum Urteil kommst.
Dann evtl nochmal 1/8.
 

Rhino-

Purist
erst mal gar nicht unwissend am Hals rumorgeln, sondern evtl. die Saitenreiter etwas höher drehen.

Hast Du mal ein Lineal den Hals entlang gelegt? Oder 1. und letzten Bund gedrückt halten und schauen wieviel Luft im 7.Bund ist. Dann sehen wir weiter.....
Erst drehen, dann schauen ist kagge.
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß31.779
Es ist jetzt ein LH Bass geworden.
Uff! Sehr gut. :-) Dass das Umlernen von Linkshändern auf rechts keine gute Idee ist sollte eigentlich seit ca. 50 Jahren bekannt sein...
Mein Gitarrist ist ein solcher Umgelernter. Mit dem Ergebnis, dass ihm sein neuer Gitarrenlehrer in der ersten Stunde gesagt hat: "du bist umgelernter Linkshänder!". Nur wegen seines Anschlags!:O! Der einfach nur 99% tight ist...
Man kommt sicher weit, falschrum. Aber wieviel weiter wäre man gekommen, wenn man auf sich gehört und für sich richtig angefangen hätte!:rolleyes:
Das Argument der größeren Instrumentenauswahl finde ich einigermaßen irrelevant. Denn, mal ehrlich, man findet doch heutzutage auch einen Linkshänderbass. Und dieses Bohei, das wir hier ums Equipment machen ist doch letztendlich nur Spaß und hat mit Bassspielen nicht viel zu tun (ich vermute da draußen abertausende Bassisten, denen unser Gearnerd/GAS-Blödsinn am A... vorbeigeht.:-P;-))
Insofern ist das "Luftgitarrenargument" meiner Meinung nach das einzig stichhaltige!:-)
 

Rhino-

Purist
Naja, ich hatte vorher schon den 1. und 12. Bund runtergedrückt. Da war dann im 5/6. Bund minimal was frei.
Scheinbar stimmt dann die Halskrümmung. Leicht konkav ist OK. Also bitte erst mal nicht sinnlos alles verkurbeln.

Das Stimmgerät was Mecki vorgeschlagen hat, ist für den Kurs einwandfrei uns auch im Dunkeln sehr gut abzulesen.
 

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß27.870

II-V-I

caribou: gorn!
Bassix
ß12.655
Sind das nicht die ersten Bünde :gruebel:
Vielleicht sollte der Fragensteller mal erläutern welches Ende des Halses er meint, bzw. wo es schnarrt. :rolleyes:
"die ersten Bünde [...] vom Hals gesehen" ... da wusste ich schon nicht mehr weiter. Bünde abseits des Halses kenn ich gar nicht.

1.Bund ist ja per Definition von der Kopfplatte aus gesehen. Da müsste ein neuer Sattel her oder zum aktuellen Sattel passende Saiten drauf, sollte es tatsächlich im Bereich 1. bis 3. Bund zu niedrig sein. Wenn man hier mit den Saitenraitern des Stegs so justiert, dass die Saitenlage am 1. Bund ok ist, dann kann man am 12. Bund Pfeile verschießen.
 

Rhino-

Purist
Wie gesagt, zuerst einmal müsste man wissen wie Herr Newbie_ das meint. Ich bin mir da nicht so sicher.

Wenn es tatsächlch die ersten (oberen) Bünde sind, hast Du natürlich recht mit einem zu tief gekerbten Sattel o.ä. Ich war jetzt aber davon ausgegangen das es ein neuer Bass war. Da sollte ja noch niemand am Sattel rumgefeilt haben. Mal abwarten bis sich der Kollege wieder meldet und uns aufklärt.
 
Oben Unten