Home-recording für Anfänger. (Equipment, Tipps & Tricks)


Geosammler
Geosammler
Strigidae bassensis
Beiträge
11.054
Ort
Dietenhofen
Bassix
ß465.436
Also, direkt doof klingt mein Kopfhörer jetzt nicht, aber der Sound ist halt irgendwie "beschnitten", der Raumklang fehlt...
 
rootbert
rootbert
Schändliche Dirne des Konsums
Beiträge
6.226
Ort
Hannover
Bassix
ß287.486
Das liegt dann aber an den billigen Superlux(?) Kopfhörern.

Mit vernünftigen Kopfhörern hast du ne Soundqualität die nichts vermissen lässt, sondern die im Gegenteil für sehr differenzierte und detailgetreue Wiedergabe sorgen, weil du eben genau keine akustischen Einflüsse durch ungünstige Räume hast.

Die gibt’s dann halt nicht für 19,90… beyerdynamic DT 770 oder 990 sind ein oft gewählter Standard mit Top Preis/Leistungsverhältnis. Ich hab Audio Technica ATHs (gleiches Preissegment knapp über 100€), die mir im Bassbereich besser gefallen haben.

Edit: was dir an „Raumklang“ fehlt, ist dann genau das, was deine Nachbarn im hellhörigen Mehrparteienhaus gewaltig abfuckt.

Ernst gemeinter Tipp: hast du dir mal überlegt, ob für deine Zwecke nicht eher etwas kleineres und dafür wirklich gutes Equipment zielführender wäre als viel großer Billigkram? Dann hast du nämlich genau diese Probleme nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Geosammler
Geosammler
Strigidae bassensis
Beiträge
11.054
Ort
Dietenhofen
Bassix
ß465.436
Ernst gemeinter Tipp: hast du dir mal überlegt, ob für deine Zwecke nicht eher etwas kleineres und dafür wirklich gutes Equipment zielführender wäre als viel großer Billigkram? Dann hast du nämlich genau diese Probleme nicht.
Der Gedanke kam mir durchaus, aber der Billigkram hat halt den Vorteil, das er nicht viel kostet.
Und mir fehlen da halt schlicht und ergreifend die finanziellen Mittel.
Außerdem hab ich weder ne Band, noch Gigs, von dem her spiele ich nur für mich, und ab und an mit dem Gitarristen und beim Drummer, da reicht das Equipment...
 
Zuletzt bearbeitet:
rootbert
rootbert
Schändliche Dirne des Konsums
Beiträge
6.226
Ort
Hannover
Bassix
ß287.486
Eben das meine ich… du kennst doch den Spruch „Billig kaufen muss man sich leisten können“ :D

Da du nur für dich spielst, würde ich ernsthaft n deutlich kleineres, aber hochwertigeres Besteck ins Auge fassen.

Du steckst das gleiche an Geld rein, bist aber nicht so krass überdimensioniert wie jetzt bei gleichzeitig wesentlich besserer Soundqualität. Für ne Mietwohnung ist bspw. ein Combo von EBS, Orange, Fender, Markbass, Ashdown weeeesentlich besser geeignet als n Harley Benton Fullstack. Und glaub mal: n ordentlichen 50w Combo fährst du in ner Mietwohnung definitiv nicht aus ohne dass die Nachbarn ausrasten :bier:

Ich schätze, dass mir da die meisten Kolleg*innen hier zustimmen werden. Versuch mal Klasse statt Maße… haste am Ende mehr von.
 
Geosammler
Geosammler
Strigidae bassensis
Beiträge
11.054
Ort
Dietenhofen
Bassix
ß465.436
Eben das meine ich… du kennst doch den Spruch „Billig kaufen muss man sich leisten können“ :D

Da du nur für dich spielst, würde ich ernsthaft n deutlich kleineres, aber hochwertigeres Besteck ins Auge fassen.

Du steckst das gleiche an Geld rein, bist aber nicht so krass überdimensioniert wie jetzt bei gleichzeitig wesentlich besserer Soundqualität. Für ne Mietwohnung ist bspw. ein Combo von EBS, Orange, Fender, Markbass, Ashdown weeeesentlich besser geeignet als n Harley Benton Fullstack. Und glaub mal: n ordentlichen 50w Combo fährst du in ner Mietwohnung definitiv nicht aus.

Ich schätze, dass mir da die meisten Kolleg*innen hier zustimmen werden. Versuch mal Klasse statt Maße… haste am Ende mehr von.
Der Gedanke war halt, wenn Gigs, dann hab ich das alles schon da... Irgendwie...
 
rootbert
rootbert
Schändliche Dirne des Konsums
Beiträge
6.226
Ort
Hannover
Bassix
ß287.486
Wenn ne Band in Aussicht ist, kannst du dir das immernoch überlegen… und auch da gibt’s aufm Gebrauchtmarkt für sehr kleines Geld sehr Gigtaugliches Equipment :bier:

Fachkundige Beratung kriegst du hier im Forum ja mehr als genug :bier:

Nachtrag: in ner Band die Gigs spielt, wirst du definitiv keinen Bock haben, zu jeder Probe und jedem Gig deinen Fullstack aus dem dritten Stock ins Auto, in den Proberaum, auf die Bühne und wieder zurück zu schleppen ;-)

Das Zeug was du wirklich jeden einzelnen Tag spielst, sollte schon eher was gutes sein, was dich im Kreis grinsen lässt - ist doch ne einfache Rechenaufgabe.
 
Geosammler
Geosammler
Strigidae bassensis
Beiträge
11.054
Ort
Dietenhofen
Bassix
ß465.436
@rootbert

Du bist doof... ;-) Bis gerade war ich mit meinem Equipment noch ganz zufrieden... Und jetzt merk ich schon wieder das GAS kitzeln...

Spass beiseite, ich verstehe deine Überlegung durchaus, würde es auch so machen, aber leider fehlen mir gerade die Moneten...

Wenn allerdings irgendwer hier gutes Equipment zu verschenken hat, PN genügt... :bier:
 
rootbert
rootbert
Schändliche Dirne des Konsums
Beiträge
6.226
Ort
Hannover
Bassix
ß287.486
Vielleicht reicht ja auch eine Leihgabe, bis du den Stack verscheuert und dir was kleines schniekes geangelt hast :bier: bei dir in der Nähe gibt's doch mit Sicherheit nette Bassicer, die da gerne aushelfen.

Ich würde dann aber n neuen Thread aufmachen an deiner Stelle, wenn's um die Frage geht: "Was braucht die Eule denn eigentlich für Zuhause?" :D wie gesagt: ich empfehle n kleinen aber feinen Combo zwischen 50 - 100w, das reicht vollkommen aus. Ich hab hier Zuhause z.B. den Orange Crush 50 stehen und da steht der Master auf 9 Uhr, weil sonst die Nachbarn im absolut nicht hellhörigen Reihenhaus gegen die Wände hämmern ;-)

Für irgendwas zwischen 100 und 200 Euro kriegst du definitiv was sehr gutes und brauchbares Gebrauchtes für Zuhause :bier:

Aber eh das irgendwie falsch verstanden wird: wenn du mit deinem Equipment echt zufrieden und happy bist - Feuer frei und spielen! Das gesagte gilt nur für den Fall, dass du eben nicht so zufrieden bist ;-) in dem Fall hast du auch ohne bzw. bei kleinem Budget sehr viele Möglichkeiten außerhalb von Harley Benton :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
rootbert
rootbert
Schändliche Dirne des Konsums
Beiträge
6.226
Ort
Hannover
Bassix
ß287.486
@Toemy das stimmt nur bedingt: klar hilft es nicht wirklich, sich alle 2 Wochen irgendwas anderes hinzustellen und sich null damit zu beschäftigen... da bin ich zu 100% bei dir. Aber es macht schon nen gewaltigen Unterschied, ob man nen Harley Benton HB-40b Combo oder nen kleinen Markbass/Orange/Fender Combo Zuhause stehen hat. Von passender Lautsprecherdimensionierung mal abgesehen. Noch viel deutlicher ist das bei Kopfhörern... setz mal die billigen Superlux auf und danach die Beyerdynamic, die weltweiter Studio-Standard sind. Es gibt eben schon einen Unterschied zwischen billig und preiswert.

Und nur weil der Kram in den 60ern und 70ern teilweise nicht so toll war, heißt das ja noch lange nicht, dass man die jetzigen Möglichkeiten nicht nutzen kann. Dieses Argument bringt einen absolut nicht weiter... ist genau das gleiche wie "Ja im alten Proberaum klangs noch beschissener, passt doch!" ... Ne, passt eben nicht! ... "Gestern hab ich den Song viel viel schlechter gespielt, passt also!" ... ist das wirklich zufriedenstellend?

Warum sollte man sich bei ner Änderung des Status Quo am schlechteren Zustand orientieren und nicht an dem, was realistisch gut erreichbar ist? Das macht auf keiner Ebene Sinn.

Edit: davon ganz abgesehen kann ich mir übrigens nicht vorstellen, dass n Harley Benton Stack wirklich geiler und flexibler ist als hochwertiges(!) Studio Equipment der 70er :bier: ist n bisschen wie Äpfel mit Birnen vergleichen
 
Zuletzt bearbeitet:
S
schatten
FUGAZI
Beiträge
1.327
Lösungen
2
Bassix
ß31.357
Das liegt dann aber an den billigen Superlux(?) Kopfhörern.

Mit vernünftigen Kopfhörern hast du ne Soundqualität die nichts vermissen lässt, sondern die im Gegenteil für sehr differenzierte und detailgetreue Wiedergabe sorgen, weil du eben genau keine akustischen Einflüsse durch ungünstige Räume hast.

Die gibt’s dann halt nicht für 19,90… beyerdynamic DT 770 oder 990 sind ein oft gewählter Standard mit Top Preis/Leistungsverhältnis. Ich hab Audio Technica ATHs (gleiches Preissegment knapp über 100€), die mir im Bassbereich besser gefallen haben.
Ich würde das jetzt nicht auf den Kopfhörer schieben. Neben einem beyerdynamic DT990 und einem ATH50X habe ich auch einen Superlux HD681 (den "normalen" mit dem weinroten Ring). Der Superlux kann mit der deutlich teureren Konkurrenz noch gut mithalten, ich finde nur die Höhen etwas scharf. Der ATH50X ist zwar mein Favorit in Sachen Sound und der DT990 in Sachen Tragekomfort, aber der Superlux ist auch mehr als brauchbar.
Dazu muß ich allerdings noch sagen, daß mich für den "normalen" HD681 entschieden habe, da ich beim Probehören in Treppendorf eine der beiden anderen Versionen (B oder F, ich weiß nicht mehr, welcher es war) als "zu linear" empfand.
Der Gedanke war halt, wenn Gigs, dann hab ich das alles schon da... Irgendwie...
Ist ja auch nicht ganz verkehrt. Nach meinem Wiedereinstieg habe ich dank des Forums ;-) auch ordentlich eingekauft und die Anlage erstmal im Wohnzimmer betrieben (mit nur einer von zwei 112 Boxen). Die Backing Tracks kamen dann allerdings über die Stereoanlage. Nachdem ich eine Band gefunden hatte, kam die Anlage natürlich in den Proberaum.
ich empfehle n kleinen aber feinen Combo zwischen 50 - 100w, das reicht vollkommen aus. Ich hab hier Zuhause z.B. den Orange Crush 50 stehen und da steht der Master auf 9 Uhr, weil sonst die Nachbarn im absolut nicht hellhörigen Reihenhaus gegen die Wände hämmern
Genau deswegen nutze ich zuhause nur noch Kopfhörer. Ich habe noch meinen alten Trace Elliot Boxer 30, aber den nutze ich fast nicht mehr. Für den Hausgebrauch reichen wohl eher 5 Watt, wobei man natürlich auch viel stärkere Amps auf Zimmerlautstärke geregelt bekommt.
 
Loki
Loki
Leidenschaftlicher Dilletant
Beiträge
933
Ort
H&DD
Bassix
ß19.099
Die gibt’s dann halt nicht für 19,90… beyerdynamic DT 770 oder 990 sind ein oft gewählter Standard mit Top Preis/Leistungsverhältnis. Ich hab Audio Technica ATHs (gleiches Preissegment knapp über 100€), die mir im Bassbereich besser gefallen haben.
Für Raumklang finde ich geschlossene Kopfhörer - sagen wir - suboptimal

Ich hab den ATH50 (geschlossen), DT770 80 Ohm (geschlossen) und einen Austrian Audio Hi X65 (offen). Zum Recorden nehme ich einen geschlossenen, zum Mixen einen offenen
 

standbassgeiger
standbassgeiger
Well-Known Member
Beiträge
253
Bassix
ß4.969
keine ahnung, ob das jetzt so richtig in diesen fred passt, aber ich werfe mal das izotope spire studio in den raum. ich komme als alter mann sehr gut damit zurecht, da ist alles drin, was man so braucht und bedient wird das teil über das ipad, geht aber auch ohne. bei mir weckt das in sachen handhabung erinnerungen an die good old days mit 4-spur-cassetten.

 
Bassphalanx
Bassphalanx
Von nix kütt nix
Beiträge
3.454
Lösungen
1
Ort
Krefeld
Bassix
ß106.053
Ich schalte mich mal für den armen @Geosammler ein....
1. Eine Spur so wie bisher aufnehmen
2. Die gleiche Spur direkt ins Interface aufnehmen.
3. Versuchen, mit Plugins den gewünschten Sound hinzubekommen.
4. Gerade im Bassbereich sind Kopfhörer extrem unterschiedlich, da hilft nur probieren. Ob jetzt günstig Superlux oder auch teuere.
5. Backing tracks über eine so günstige Bassanlage können nur kagge klingen!
6. Ich bevorzuge zum Abhören & spielen halboffene Kopfhörer, wenn meine Monitore partnerschaftskonform still sein müssen :D
Solange kein Gesang aufgenommen werden muß, braucht es keinen geschlossenen. Die sind auch vom Tragekomfort langfristig eher suboptimal.
7. Wenn die Bassanlage zum Abhören & mitspielen genutzt werden muß, dann am besten möglichst neutrale Speaker. Muss auch in Hinblick auf Band kein Fullstack sein.

Also.... wenn es günstig sein muss, würde ich entweder mir einen halbwegs vernünftiger Kopfhörer kaufen (immer mit der eigenen Referenzmusik vorher testen), oder für n Appel & n Ei eine ältere, aber gute Hifi Verstärker/Boxen Kombi aus Ek als Abhöre zulegen.
 
Geosammler
Geosammler
Strigidae bassensis
Beiträge
11.054
Ort
Dietenhofen
Bassix
ß465.436
Ich schalte mich mal für den armen @Geosammler ein....
1. Eine Spur so wie bisher aufnehmen
2. Die gleiche Spur direkt ins Interface aufnehmen.
3. Versuchen, mit Plugins den gewünschten Sound hinzubekommen.
4. Gerade im Bassbereich sind Kopfhörer extrem unterschiedlich, da hilft nur probieren. Ob jetzt günstig Superlux oder auch teuere.
5. Backing tracks über eine so günstige Bassanlage können nur kagge klingen!
6. Ich bevorzuge zum Abhören & spielen halboffene Kopfhörer, wenn meine Monitore partnerschaftskonform still sein müssen :D
Solange kein Gesang aufgenommen werden muß, braucht es keinen geschlossenen. Die sind auch vom Tragekomfort langfristig eher suboptimal.
7. Wenn die Bassanlage zum Abhören & mitspielen genutzt werden muß, dann am besten möglichst neutrale Speaker. Muss auch in Hinblick auf Band kein Fullstack sein.

Also.... wenn es günstig sein muss, würde ich entweder mir einen halbwegs vernünftiger Kopfhörer kaufen (immer mit der eigenen Referenzmusik vorher testen), oder für n Appel & n Ei eine ältere, aber gute Hifi Verstärker/Boxen Kombi aus Ek als Abhöre zulegen.
Also, so kagge ist die Anlage garnicht. Ist nur da Handy, das so mies aufnimmt.

Zum Vergleich:

Handy:


Audiointerface + Cakewalk:
 
rootbert
rootbert
Schändliche Dirne des Konsums
Beiträge
6.226
Ort
Hannover
Bassix
ß287.486
Naja :-/ nix für ungut @Geosammler aber ich bleibe dabei: da kannst du fürs gleiche Geld deutlich besseren Stuff in allen Belangen haben.

Wenn's dir gefällt, alles cool und weitermachen... aber das ist definitiv nicht nur das Handy, was da für nicht so dollen Sound sorgt. :nix:
 
Bassphalanx
Bassphalanx
Von nix kütt nix
Beiträge
3.454
Lösungen
1
Ort
Krefeld
Bassix
ß106.053
Also, so kagge ist die Anlage garnicht. Ist nur da Handy, das so mies aufnimmt.

Zum Vergleich:

Handy:


Audiointerface + Cakewalk:
Äh, haste das nicht verwechselt?
Demnach wäre die Cakewalkaufnahme ja komplett unbrauchbar :gruebel:
 

Oben Unten