Kennt den jemand? :Fender Classic Player Rascal Bass

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß58.430
Hi,

habe gerade dummerweise mal wieder beim großen T gestöbert und obiges Instrument entdeckt.
Hier der Link: http://www.thomann.de/de/fender_classic_player_rascal_bass_oc.htm

Rein optisch tät mich der ja schon anmachen. Und Lipsticks finde ich zumindest optisch geil. Klanglich fand ich sie beim Longhorn erstaunlich gut. Aber das ganze Instrument ist wohl ne komplett andere Baustelle.
Zur Frage: Alles. ;-) Kenne nix. ;-) Habs noch nie live gesehen, gehört, angefasst.....
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß58.430
Danke euch. Beitrag hier hab ich gefunden. Erfahrungen dazu hatte da aber auch noch niemand.
Hab eh gesehen, dass der Short- oder Mediumscale ist. Damit komme ich im Wechsel leider nicht so ganz klar. Schade eigentlich.
 

Chuck

MusicMan
Ach, der Broiler treibt auch wieder sein Wesen. Der TE (und in der Folge auch ich) bezog sich auf das, was in bassic dazu gepostet wurde. Wie lang liegt der August 2014 zurück? Ein Jahr? Zwei Jahre?
 

lowlynx

Active Member
Bassix
ß5.342
Hab eh gesehen, dass der Short-oder Mediumscale ist. Damit komme ich im Wechsel leider nicht so ganz klar. Schade eigentlich.
Was den Rascal vielleicht trotzdessen doch wieder spannend für dich macht:

Der JaguarBass VI-Korpus des Rascal hat die Brücke relativ weit vorne montiert. Dadurch ist die Länge des gesamten Instrumentes - und die Position des ersten Bundes (und der folgenden) - in etwa die gleiche wie bei Preci und Jazz.
Zusammen mit der wirklich vielseitigen Pickup-Verschaltung macht das den Bass in meinen Augen zu einem wirklich sehr spannenden Bass, wenn man mit der Optik was anfangen kann.

Hätte ich keinen VI zuhause, wäre ich sehr scharf auf den Rascal… und dazu noch diese Farbe :lechz:
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß58.430
Hmmmmm.:D Schade jedoch, dass beim T von der kürzeren Scaleigkeit nix erwähnt wird. Aber wenn die Handhaltung dann letztendlich doch wieder passen würde......
Oh Backe, hätte ich nach langer Zeit lieber nicht wieder hier ins Forum geschaut.... xx( erst der Dimension und dann das. Aber blind würde ich mir sowas "exotisches" eh nicht zulegen wollen.
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.341
Hmmmmm.:D Schade jedoch, dass beim T von der kürzeren Scaleigkeit nix erwähnt wird. Aber wenn die Handhaltung dann letztendlich doch wieder passen würde......
Oh Backe, hätte ich nach langer Zeit lieber nicht wieder hier ins Forum geschaut.... xx( erst der Dimension und dann das. Aber blind würde ich mir sowas "exotisches" eh nicht zulegen wollen.
Gegen Shorties ist nix einzuwenden.
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß72.572
In Ami-Foren habe ich gelesen, dass das Instrument wenig bassig und sehr höhenlastig klingen soll. Zudem wurde die Halsstabeinstellung kritisiert.
Ich habe auch ehrlich gesagt noch nie einen Short-Scale gespielt. Was sind denn die gravierenden Unterschiede zum Long-Scale, kann man ohne große Umgewöhnung von einem zum anderen wechseln?
Mich reizen einfach die zahlreichen Sounds an einem passiven Instrument, die zudem anders klingen als P oder JB.
Für welchen Musikstil setzt du ihn ein?
 

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß25.470
In Ami-Foren habe ich gelesen, dass das Instrument wenig bassig und sehr höhenlastig klingen soll. Zudem wurde die Halsstabeinstellung kritisiert.
Ich habe auch ehrlich gesagt noch nie einen Short-Scale gespielt. Was sind denn die gravierenden Unterschiede zum Long-Scale, kann man ohne große Umgewöhnung von einem zum anderen wechseln?
Mich reizen einfach die zahlreichen Sounds an einem passiven Instrument, die zudem anders klingen als P oder JB.
Für welchen Musikstil setzt du ihn ein?
Halsstabeinstellung: Was wurde daran kritisiert?

Weniger bassig: Ja nun, shortscale ist da eine andere Nummer als longscale, ganz generell gesprochen, aber mit den richtigen Saiten (ich nehme die GHS 3070 R BRITE FLATS) und bei den vorzüglichen (5) Kombinationsmöglichkeiten der Pickups dürfte da wohl für jeden Geschmack was dabei sein.

Umgewöhnung: Damit habe ich keine Probleme, obwohl ich in letzter Zeit immer mehr Shortscale spiele (den Rascal, einen Hagström Semi, einen Bach Tele-Bass) , weil das für mich einfach entspannter ist.
Meine Fender Jazzies und Peavey T-Bässe befingere ich aber ab und an auch noch gerne.

Musikstil: Blues (und nochmal Blues), Bluesrock. Alles oldschool, mittenbetonte Sounds.
 
Oben Unten