Langzeiterfahrungen mit Class-D...alle happy?

el martino

el martino

Well-Known Member
Bassix
ß21.541
Jetzt mal ganz anders :opa:

Es gibt sie tatsächlich ... Leute die einfach nur Musik machen.
Einfach so, ohne irgendwelche Lautstärkerekorde einfahren zu wollen/zu müssen.

Man kann mit einem MB 500 und irgendeiner Box glücklich werden.
Und nein, man muss sich nicht immer verrückt machen lassen. Immer neue Amps mit immer mehr Leistung, immer das neueste, etc..

Einfach mal Musik machen e-bassjass-bassbass-player

Das kann man mit irgendeinem Class D, einem steinalten Transistoramp oder was auch immer sehr gut.

Ja durchaus, aber ohne uns Superspezialisten von Hobbybassisten würde es möglicherweise von den Herstellern keine so große Produktpalette geben!? Den pragmatischen Berufsmusikern reicht doch Hartke und Ampeg, wir dagegen sorgen für Entwicklungen, Arbeitsplätze, Umsatz, Sozialekontakte und und und...
;-):D:prost:
 
aBaxxi

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß30.372
mein Puma 900 macht seine Sache nach wie vor ganz hervorragend!

Das soll aber nicht heißen, dass andere Amps mir nicht auch sehr gefallen!
:bier:
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß29.842
Mein Black Jag 700 wird demnächst meinen Bassbase 600 in einem Bandraum ablösen.
Der wird nämlich mal einen Rundum-Check erhalten.

Natürlich werden wir bei der Gelegenheit einen kleinen Vergleich anstellen.
Als Boxen werden meine dortigen Eden D210 u. D115XLT dienen.

Bin ich mal gespannt. Eigentlich sollte es gut laufen da in dem Raum eh nur relativ niedrige Lautstärken gefahren werden.
Wobei ich den Black Jag schon mit meinem anderen Bassbase in den Katakomben verglichen habe.

Eigentlich sollte ich gleich die ganze Anlage gegen eine kleinere tauschen ... aber sie klingt halt so gut :great:
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tintibug

Active Member
Bassix
ß2.851
markbass tube 800 funzt noch. klang ist so lala, bin nicht 100%ig begeistert. für die funk/easy-listening/pop band passt er gut. für die noiserock und die metalband verwende ich ihn nicht, weil 1.der sound nicht ideal ist und 2. der amp „zu sicher“ ist. schaltet sich bei „ungünstigen“ signalen einfach ab. wenn die saiten die offenen polepieces des g&l berühren, ist plötzlich sense. das nervt bei gigs-deshalb wird er dafür nur noch in notfällen eingesetzt. ist schade, die schlepperei des ampeg oder mywatt hätte ich mir gerne manchmal erspart.
 
TomW

TomW

Quo
Über die Jahre habe ich eine ganze Reihe der so genannten Class-D-Amp ausprobiert, zum Teil auch besessen .... viele waren ok (Gallien-Krueger, Markbass), manche gruselig (TC Electronic, Ampeg) .... übrig geblieben ist nur ein Aguilar TH 500, weil er mich bzgl. Sound und Features (parametrische Mittenregelung!) am meisten überzeugt hat ... den TH 500 benutze ich deshalb auch gerne auf der Bühne ...

Dazu gekommen sind in jüngster Zeit drei New-Generation-Amps (alle gebraucht gekauft) - ein Eich T-500, ein Glockenklang Steamhammer und ein Genzler Magellan 800 (die ich auch reihum spiele) ... erster Eindruck: leistungsmäßig ist da heutzutage schon einiges geboten ... ob die besagten Digis klanglich an meine analoge Amps wie Gallien-Krueger RB 400 IV (verkauft) und EBS Classic 500 heranreichen, ist schwer zu beurteilen, aber ich würde sagen: ja ...



Auffällig fand ich, dass alle drei Digis klanglich doch sehr ähnlich sind, d.h. zB man bekommt mit einem Glockenklang auch einen Genzler-Sound hin usw. ... die Amps unterscheiden sich mehr oder weniger durch ihre Features:

--> beim Genzler gefallen mir der zwei-stufige Contour-Regler (das hat mich an VPF/VLE bei Markbass erinnert) und der parametrische Mitten-EQ ... dafür fehlt in der Bassfrequenz ein wenig der Wumms (HP-Filter?), was aber auch kein Nachteil sein muss

--> beim Glockenklang haben mich weder Drive noch Contour überzeugt, dafür die umfangreiche Mittenregelung, der saubere Grund-Sound und die enorme Leistung

--> beim Eich ist der Taste-Regler eine wirklich sehr praxistaugliche Erfindung, zusätzlich zu dem sehr effektiven EQ ...

class-d.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß96.245
ob die besagten Digis klanglich an meine analoge Amps wie Gallien-Krueger RB 400 IV (verkauft) und EBS Classic 500 heranreichen, ist schwer zu beurteilen, aber ich würde sagen: ja ...

Sehe ich persönlich so und verweise nochmal auf meine diversen tw ausführlichen Analog/Digitaltestvergleiche (Tecamp/Eich, Glockenklang BS, Kustom KXB, ENGL) u. a. mit meinen EBS Classic 500, EBS TD650, Ampeg SVT 4, Eden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
beim Genzler gefallen mir der zwei-stufige Contour-Regler und der parametrische Mitten-EQ ... dafür fehlt in der Bassfrequenz ein wenig der Wumms (HP-Filter?), was aber auch kein Nachteil sein muss
Ich glaube der hat auch ein relativ hoch angesetzten Bass Regler bei 75 Hz, da kann man nicht so geil noch was reinregeln.
Das nervt auch beim Warwick LWA mit dem wie ich finde nach wie vor beknackt aufgeteilten Frequenzen beim EQ. Der hat zwar gut Bässe, aber sie lassen sich nicht optimal featuren oder rausdrehen, aber da macht eh der Helix den Sound, der Amp wird nur als Poweramp genutzt.
beim Glockenklang haben mich weder Drive noch Contour überzeugt
Kann ich verstehen, finde ich auch wirklich nicht gelungen, was schade ist. Der Rest vom Amp ist klasse.

Aber wie gesagt Gallier oder eher noch Mesa zum kommenden Herbst/Winter. Ich habe Bock auf einen Kraftzwerg mit Charakter. Vor allem der Mesa TT 800D reizt mich massiv, jetzt müssen es die Kisten nur noch übern Teich schaffen, aber das hat zum Glück noch Zeit für mich.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß96.245
Ich glaube der hat auch ein relativ hoch angesetzten Bass Regler bei 75 Hz, da kann man nicht so geil noch was reinregeln.
Das nervt auch beim Warwick LWA mit dem wie ich finde nach wie vor beknackt aufgeteilten Frequenzen beim EQ. Der hat zwar gut Bässe, aber sie lassen sich nicht optimal featuren oder rausdrehen, aber da macht eh der Helix den Sound, der Amp wird nur als Poweramp genutzt.

Kann ich verstehen, finde ich auch wirklich nicht gelungen, was schade ist. Der Rest vom Amp ist klasse.

Aber wie gesagt Gallier oder eher noch Mesa zum kommenden Herbst/Winter. Ich habe Bock auf einen Kraftzwerg mit Charakter. Vor allem der Mesa TT 800D reizt mich massiv, jetzt müssen es die Kisten nur noch übern Teich schaffen, aber das hat zum Glück noch Zeit für mich.
Deshalb reizt mich nach wir vor param Klangregelung...
 
TomW

TomW

Quo
Ich glaube der hat auch ein relativ hoch angesetzten Bass Regler bei 75 Hz, da kann man nicht so geil noch was reinregeln.
Ich bin mir gar nicht mal sicher, ob es die Frequenz ist oder ob die tatsächlich einen Hi-Pass-Filter auf diesem Kanal verwenden .... ich war mal bei Talkbass mit Jeff Genzler himself im Gespräch - da muss ich aber nochmal nachschauen, ob er was dazu gesagt hat ...

Aber eigentlich ist es nicht so schlimm, dass man die Bässe nicht fett reinregeln kann .... gibt halt sonst auch schnell eine fette Dröhnung im Raum :eek:;-)...
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Aber eigentlich ist es nicht so schlimm, dass man die Bässe nicht fett reinregeln kann .... gibt halt sonst auch schnell eine fette Dröhnung im Raum :eek:;-)..
Siehse und unser Proberaum ist ein gewaltiger Bass und Leistungsfresser, da muss ich fast wie auf einer Open-Air Bühne aufdrehen.
 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß96.245
Ich hab hier im Forum bisher "gefühlt" mehr Begeisterung über den Steamhammer gehört über den Blue Sky. Ist dem so?
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß9.827
Ich hab hier im Forum bisher "gefühlt" mehr Begeisterung über den Steamhammer gehört über den Blue Sky. Ist dem so?
Das nehm ich auch so wahr. Ich kenne nur den Blue Soul, der ja die gleiche Hypex Endstufe hat wie der Blue Sky und der hat mir beim Anspielen nicht so gut gefallen. Gut möglich dass der Steamhammer einfach die gefälligere Endstufe hat.
 
Caveman 666

Caveman 666

Well-Known Member
Bassix
ß16.140
Ja, sehe ich auch so.
Ich bin damals vom Heartrock zum BlueRock gewechselt und das war irgendwie nix. Kühl und steril, aber der Steamhammer ist eine ganz andere Liga.
Mit dem bin ich seeehr zufrieden.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß84.807
--> beim Glockenklang haben mich weder Drive noch Contour überzeugt, dafür die umfangreiche Mittenregelung, der saubere Grund-Sound und die enorme Leistung
Den Steamhammer habe ich zwar leider noch nie angespielt, aber beim Blue Rock gefallen mir die Regler Drive, Drive Level und Voice, zumal in Verbindung mit der brachialen Power des Amps. Ich bin eher ein Fan von moderaten Crunchy bzw. angezerrten Sounds und ich finde, die bringt der BlueRock ganz gut. Brutale Face Melting Sounds sind weniger mein Ding. Und ich bin immer wieder überrascht, wie heftig die Class D Endstufe im GloKla BR zuschlägt. Da fehlt mir wirklich gar nichts zu einer 3-400W Vollröhrenendstufe. Kostenmässig ist der GloKla BR zwar im gleichen Segment wie ein 3-400 W Vollröhrenamp, aber bez. Gewicht und Servicefreundlickeit macht er eindeutig die bessere Figur.
 
derBassjung

derBassjung

planlos glücklich
Bassix
ß13.980
Auffällig fand ich, dass alle drei Digis klanglich doch sehr ähnlich sind, d.h. zB man bekommt mit einem Glockenklang auch einen Genzler-Sound hin usw. ... die Amps unterscheiden sich mehr oder weniger durch ihre Features

Das liegt aber sicher an der Auswahl der Amps und deinem persönlichen Geschmack. Ich habe einen Mesa D800 und einen Fender Bassman 500 mit 2 Tungsol Röhren in der Vorstufe. Zwischen den beiden liegen klanglich Welten. Aber Beide finde ich klasse.

Da eine meiner Bands keinen eigenen Proberaum hat und wir unseren Kram immer mitbringen bin ich über Digiamp und FMC Neo sehr dankbar. In der Rockabilly Truppe geht nix über meinen LH500 an der TL606.
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß41.774
Langzeiterfahrungen mit Kontrabass ... alle happy?
Oder findet ihr das nicht vergleichbar?
:bier:
Also ich bin extrem zufrieden...:-) sowohl mit meiner aktuellen GS Sumo als auch vorher schon mit dem Hevos Amp... ich merke da keinen Unterschied zum "klassischen" Eden Time Traveler, den ich lange parallel verwendet habe... jedenfalls nicht im Sinn von "Defizit" oder so...:-P aber vielleicht liegt das auch an den unterschiedlichen "Ansprüchen" an Endstufen... ich möchte schon länger einfach Endstufen, die den akustischen Sound möglichst natürlich "laut" machen.. und das klappt hervorragend... interessanterweise gefällt mir aber auch der E-Bass-Sound z.B. von meinem Dingwall über den Felix und die GS Sumo extrem gut... unglaublich klar und dynamisch... ok.. ich habe es mangels Gelegenheit noch nicht in (Rock-)Band-Lautstärke getestet...:-P ;-)
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß41.774
Warum der Vergleich mit E-Bass zu Kontrabass? Auf beiden Seiten gibt es Stärken und Liebhaber.
:bier:
Das war eigentlich kein Vergleich, sondern eher ein Hinweis auf meine "Überraschung", denn für E-Bass war und ist die Konstellation eigentlich "eher weniger" gedacht...:-P aber auch da gibt es ja anscheinend unterschiedliche Prioritäten und Präferenzen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten