Leichte portable Class-D Amp + 12er Box-Kombi - aber welche?

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß41.563
Hallo Zusammen,

Da ich Zeit in einer kleinen Swing Bigband mit 7 Bläsern, Klavier, Gitarre, Drums usw. spiele und wir in einer Schule proben, muss ich meinen Kram jedes Mal mitschleppen, was bei rund 300m und ein Stockwerk keinen Spaß macht.
Mein kleiner EBS Session 60 kann leider nicht so richtig mithalten, also was Neues und im wahrsten Sinne des Wortes Tragbares muß her. Wobei wir nicht wirklich laut proben, aber die Menge der Bläser und das akustische Klavier machen schon manchmal richtig Dampf.

Ich habe an eine 12er Lösung gedacht mit Class D Amp, Bugera Veyron M oder Markbass LM 500.
Durch den Test der 12er Boxen in Gitarre & Bass https://www.bassic.de/threads/vergleichstest-1x12er-boxen-im-aktuellen-g-b-heft.14855396/ sind nun schonmal Markbass 121H (wegen der rückseitigen Reflexöffnung) und Gallien Krüger Neo112 (da geschlossen) aus meiner Auswahl geflogen.
Da es klein und leicht sein soll sind nun Eden EX 112 und die kleine 41x41x40 FMC Neo (Deluxe?) 112 übergeblieben.

Für kleine Gigs würde noch eine zweite Box dazukommen, wobei ich dann wohl die normal große FMC nehmen würde in der Hoffnung, das man beide auf der 41er Seite stapeln kann und ich dadurch etwass Volumen "untenrum" erreiche und das Gewicht immer noch in Grenzen halte.

Da mir das Soundfile von der Pro recht gut gefällt, würde eventuell auch Neo und Pro mischen...... (best of both worlds?).
Was meint Ihr so zu meinen beiden Ideen? Haut würde das mit einer kleinen Eden hin?

Schon einmal vielen Dank für Eure Tipps und Anmerkungen.
 

Bluerising

Active Member
Bassix
ß4.348
Rein theoretisch sollten rückseitige Reflexöffnungen gegenüber vorderseitigen keinerlei Nachteile haben. Praktisch kommt es drauf an wie die Box gebaut ist. Zur Eden kann ich nichts sagen, kenne da nur die Amps. Den LM3 kann ich schon empfehlen, habe ich jahrelang in einer BigBand gespielt, setzt sich auf jeden Fall durch, sehr flexibel, laut und klingt gut. Für gigs noch ne zweite 12er halte ich auch für sinnvoll, kann man so machen. Wie sich Boxen gemischt vertragen lässt sich leider schwer vorhersagen, wenn auf Nummer sicher gehen willst musst du zwei gleiche nehmen.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß65.483
a) Die GK ist nicht geschlossen, aber sehr lebhaft.
b) Markbass: Rear ported, front ported - scheißegal, einfach mal live hören.

7 Bläser, Klavier, Gitarre, Drums? Da wirst du mit einer 112er nicht weit kommen, egal welche. Zumindest nicht sonderlich souverän.
 

4low

Über-Bayudankse
...7 Bläser, Klavier, Gitarre, Drums? Da wirst du mit einer 112er nicht weit kommen, egal welche. Zumindest nicht sonderlich souverän.
... :popcorn:... ich komm mit dem 12er in meinem Barabass Combo mit E-Bass und KB durch 43 Bläser und einen Drummer durch...
Immer wenn ich den dabei hab, bekomme ich das selbe Feedback, egal ob vom Drummer, vom Orchesterleiter oder vom Publikum: "den Bass hat man heute mal richtig gut gehört!" ... "Oh! War ich zu laut?"... "Nö - einfach nur "da"!"
Da muss doch was dran sein...?
Für Open Air hab ich mir dazu noch ne zweite 12er Box besorgt, und gut is...!
 

Andreas_SH

Gallischer Krieger
Bassix
ß17.554
EBS Session 60 hatte ich auch mal, war toll für die Akustik-Trio-Geschichte, aber für Sachen mit Drummer eher auch zu schwach auf der Brust...
Barabass klingt immer wieder interessant, muss ich mir bei Gelegenheit echt mal reintun das Teil.

Zur Zeit habe ich eine Eden Ex112 plus GK MB200, und bin sehr zufrieden, hatte erst gedacht ne zweite Ex112 für mehr Wumms dazu zu holen,
aber bis jetzt ist der Bedarf noch nicht da !
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß76.224
Ciao @olbass

ich habe einen SWR Headlite und drunter eine TecAmp L 212 als leichtes Besteck. Zusammen knapp 24kg und hat genug Druck für vieles. OK, die Box gäbe es auch in kleiner (S,M) aber die L wurde hier zu einem guten Tarif angeboten und ist andererseits in keinem Fall ein Kompromiss. Ich muss aber auch sagen, dass ich sowohl (noch) kleineres und grösseres Besteck im Sortiment führe und von daher keine Kompromisse eingehen muss.

Zum Class D Amp ist es wichtig, dass Du Dir sie anhörst. Mir gefallen ausser von GK keine Volltransen, ich brauche in der Regel eine Röhre in der Vorstufe für den Sound, sie muss nicht zerren, ich steuer' sie in der Regel so aus, dass sie bereits in die Sättigung geht und ein wenig komprimiert, aber noch nicht zerrt. Es muss halt einfach Deinem Geschmack entsprechen.

Dann zur Box: Nimm Deinen Amp mit (sofern Du nicht beides zusammen kaufst). Ich habe die ganzen 1.7 kg meines SWR Headlite angeschleppt :-P als ich die TecAmp Box kaufen wollte und war dann bereits nach fünf Minuten sicher, dass die Box passt.

Gruss
claudio
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.285
in der Hoffnung, das man beide auf der 41er Seite stapeln kann
Kann man.

Barabass klingt immer wieder interessant, muss ich mir bei Gelegenheit echt mal reintun das Teil.
Solltest du dir auch mal anhören. Ist zwar kein ultra-leichter Combo, aber noch handhabbar und ich sach mal so: Wenn du den anspielst und ne Anlage brauchst, wirst du ihn zu 80 % kaufen :D
(vorsicht: It's GAS heating [¦)])

Anspieltipps für Class D Tops von mir:
Tecamp Puma
Markbass LM / Tube
EBS Reidmar

Damit und einer FMC 112er machste nix falsch ;-)

PS: Wenn dir die Lieferzeiten vom Hans zu lang sind, check mal Marc Sieben (SAD) und Hirschfelder

Edith sacht noch: Den Barabass gibts jetzt auch mit Class-D Endstufe (wiegt dann 13 kg statt 20 kg)
 

J.B.Ecker

Active Member
Bassix
ß4.192
Ich habe früher bei Big-Bands mit dem GK-Combo sehr gute Erfahrungen gemacht - gab nen schönen durchsetzungsfähigen gut ortbaren Sound, funktioniert für meine Ohren für J-Bässe super, für Edelbässe leider weniger. Bei der Tragkraft gibt's natürlich Einschränkungen, war aber im Gesamtpaket völlig ausreichend, der relativ mittige Sound für so manche Lokalität eher besser als Tiefbassgewitter... Mit GK MB200-Top + die Mini-12"-Alubox von GK (oder das Derivat von SAD) dürfte das in ne ziemlich ähnliche Richtung gehen, zusammen keine 10 kg. Für (grössere) Gigs dann vielleicht noch ne zusätzliche (grössere) 12"-Box.
Bassreflex hinten neigt in meinen Ohren zum Dröhnen in sehr halligen Räumen.
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß41.563
Vielen Dank für die vielen schnellen Antworten.
Außer einer leichten 12er und einen handlichen Amp kommt nichts anderes in Frage - ich muß den Kramm kilometerweit schleppen
xx(und es geht mir zuerst ausschließlich um die Proben. Für Laut habe ich nen dicken Trace und 2 ordentlcihe Mesa-Boxen.
a) Die GK ist nicht geschlossen, aber sehr lebhaft.
b) Markbass: Rear ported, front ported - scheißegal, einfach mal live hören.
7 Bläser, Klavier, Gitarre, Drums? Da wirst du mit einer 112er nicht weit kommen, egal welche. Zumindest nicht sonderlich souverän.
a) hatte ich eigentlich auch gedacht, das die GK Bassreflex ist, aber der D. Groill von Gitarre&Bass schreibt das explizit im Text und in der Übersicht.
b) ich habe eine Mesa Boogie 2x10er mit Rear Port, ist okay, aber zu dicht an der Wand darf die nicht stehen. Finde die Dinger etwas "komplizierter" als front ported.

Zur Lautstärke: ich war sehr erstaunt wie weit ich mit dem kleinen Session 60 gekommen bin. Von daher sollte ich mit einer ordentlichen 12er und dem entsprechenden Amp auskommen, es soll weder funky noch rockig werden, sondern nur smooth und dezent - wie sagte letzens jemand beim Gig " Du spielst 'nen netten Grummelbass".

@J.B.Ecker: Da Swing gibt es nur Jazz-Bass oder meinen PJ-Fender mit Flats der Edelkram bleibt im Keller.
@Schubi83 & 4low: die Barabass kenne ich gar nicht, wohne aber auch am A....der Welt.
Habe mir den Combo jetzt mal angeschaut. Die 13 kg kann ich fast nicht glauben bei der Ausstattung, aber der Preis ist natürlich auch ....
@Andreas_SH: Eine Frage zur Eden EX 112, wie klingt die "obenrum" eher harsch oder eher warm und kann die ggf. auch ein dezentes tiefes H vom 5-Saiter in der Swing-Ausführung? Die wäre namlich größen- und gewichtsmäßig echt eine Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas_SH

Gallischer Krieger
Bassix
ß17.554
@Andreas_SH: Eine Frage zur Eden EX 112, wie klingt die "obenrum" eher harsch oder eher warm und kann die ggf. auch ein dezentes tiefes H vom 5-Saiter in der Swing-Ausführung? Die wäre namlich größen- und gewichtsmäßig echt eine Lösung.
Also zum tiefen H kann ich Dir leider nix genaues sagen, was das "obenrum" betrifft, klingt sie für mich keineswegs harsch sondern richtig schön ausgeglichen, wie ich es mag...
Für mich war das Ding schon aus dem Grund attraktiv, das keine olle Hochtontröte darin herumwerkelt.
Ist mir eh schleierhaft was irgendwelche "Tweeter" in Bassboxen zu suchen haben, ich brauch sie jedenfalls nicht.

Am besten ist natürlich selber zupfen und horchen... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.285
die Barabass kenne ich gar nicht, wohne aber auch am A....der Welt.
Habe mir den Combo jetzt mal angeschaut. Die 13 kg kann ich fast nicht glauben bei der Ausstattung, aber der Preis ist natürlich auch ....
Die ist ihren Preis wert. Ich kenne allerdings nur den Combo mit klassischem Trafo. Der ist schon wahnsinnig gut.
Adrian Maruszczyk ist extrem picky, was Sound angeht. Mich wundert, dass er überhaupt nen Class-D Combo hat machen lassen. Aber gut, die Leute wollen leicht und laut ...
 

hotte66

Westlicher Ostwestfale
Bassix
ß16.255
Gk MB 200 od. EBS Reidmar mit 12er FMC wäre meine Wahl der Waffen!

Der GK kann auch mit ner 810 richtig gut, der EBS ist in den Angaben sehr konservativ ausgelegt, da geht auch wesentlich mehr.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß65.483
... :popcorn:... ich komm mit dem 12er in meinem Barabass Combo mit E-Bass und KB durch 43 Bläser und einen Drummer durch...
Immer wenn ich den dabei hab, bekomme ich das selbe Feedback, egal ob vom Drummer, vom Orchesterleiter oder vom Publikum: "den Bass hat man heute mal richtig gut gehört!" ... "Oh! War ich zu laut?"... "Nö - einfach nur "da"!"
Da muss doch was dran sein...?
Für Open Air hab ich mir dazu noch ne zweite 12er Box besorgt, und gut is...!
Mein Standard-Live-Setup ist ein Markbass LM II + sehr gute 112er Box. Das reicht für County/Folk/Jazz. Aber wenn ich so lese Klavier (das wird ja sicher verstärkt, damit es mit dem Drummer mithalten kann), Bläser, Drummer für Swing, dann würde ich persönlich eher den Markbass mit meiner 115er mitbringen. Nicht dass die 112er nicht laut genug wäre - das ist der Barabass sicher auch, selbst mein Promethean mit 110er Box wäre mehr als laut genug - aber die 115er klingt in so einem Kontext einfach souveräner. Sie wiegt halt 3 kg mehr und ist etwas größer. So what?
 
Zuletzt bearbeitet:

SVTX

Mind the twat
Bassix
ß8.296
EBS kommt gegen Ende des Jahres mit dem Magni 500 (210 und 115) raus, einem auf dem Reidmar basierenden Combo. Auf dem Papier sieht er gut aus!
  • Based upon the award winning Reidmar amp design.
  • Extremely transparent to the character of your instrument.
  • Fast responding and easy to dial in.
  • High efficiency speakers for best tonal character.
  • Excellent power-to-weight ratio.
  • Available in 2x 10” and 1x 15” full range configurations with tweeters.
  • Switchable between 120/230V.
  • Balanced XLR output with ground lift.
  • Comes with protective cover.


Ich weiß, keine 12er aber es klingt gut!
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß73.673
Mein Standard-Live-Setup ist ein Markbass LM II + sehr gute 112er Box. Das reicht für County/Folk/Jazz. Aber wenn ich so lese Klavier (das wird ja sicher verstärkt, damit es mit dem Drummer mithalten kann), Bläser, Drummer für Swing, dann würde ich persönlich eher den Markbass mit meiner 115er mitbringen. Nicht dass die 112er nicht laut genug wäre - das ist der Barabass sicher auch, selbst mein Promethean mit 110er Box wäre mehr als laut genug - aber die 115er klingt in so einem Kontext einfach souveräner. Sie wiegt halt 3 kg mehr und ist etwas größer. So what?
Hm... also in dem Kontext ist es echt okay nicht mit dicken Geschützen aufzufahren, hab jahrelang Bigband gespielt und da muss man ganz im Gegenteil sogar aufpassen nich alles wegzupusten...
 

Kong

R.I.P., Mikki
Ich Mache solche Jobs mit einer 212" und dem LM II.

Eine 115" macht den Job bestimmt auch.

Warum nicht modular? 2 Stck 112" sind zwar etwas teurer, aber man ist weit gerüstet, ist flexibel und kann mit der Anlage auch mal einspringen, wenn es "mehr" braucht.

Sofern 2 Stück 12" das selbe leisten wie eine 212".

Den Promethean mit 250 Watt @ 8 Ohm halte ich z.B. in Deinem Kontext aus meiner Erfahrung mit Blues und Swing für zu klein.

Wenn ich sehe, dass so gut wie alle Künstler bei den Jazztagen in Burghausen mit Fullstacks und meistens 2 mal 410" auftreten, sage ich:

Drei mal Hoch dem Lautstärkeregler! Headroom for the go! ;-)
 

Oben Unten