Welcher Class D (500W) ist möglichst linear (MB, TC, GK, Eden, etc.)?

Rossie Schroeder

Active Member
Bassix
ß6.774
Nachdem ich jahrelang nur über IE gespielt habe, suche ich nun wieder eine schöne kleine leichte Kombi aus Amp und Box die der zusätzlichen Kontrolle auf der Bühne dienen soll.
(Ich spiele über einen Empress Comp in meine Basswitch, meistens mit meinen Fender Jazz AD V)
Idealerweise keine Verfärbung, sondern eine möglichst lineare Wiedergabe sollte die Kombi haben.
Die Kombos die ich gespielt habe sind alle nett und zu dem Preisen nicht schlecht z.B. Fender Rumble 500 oder Markbass mit dem LM II & 121 aber vom Sound nicht das was ich suche (verfärben zu sehr).

Nach einem netten Telefon mit Hans wurde mir die 1123 Neo Deluxe empfohlen.
Jetzt natürlich die Gretchenfrage welcher Amp erfüllt die Anfoderungen und passt. Theoretisch reicht auch eine reine Endstufe da ich mit dem Preamp der Basswitch sehr zufrieden bin.

Gestern habe ich einige Heads angecheckt und muß natürlich leider sagen das der Bluesoul in dieser Beziehung wahrscheinlich die Referenz ist, leider doppelt so teuer wie mein Budget :-/
Leider konnte ich nicht alles Heads über die gleiche Box checken xx(
Deshalb kann ich nur abschätzen welchen Einfluß Box und welchen der Amp auf den Sound hat.
Alle folgenden Einschätzungen vor dem Hintergrund einen möglichst linearen Sound zu haben (also alles Flat, bzw. nur geringe Korrekturen):

Fender Rumble 500, zu basslastig, nicht definiert, fast ein wenig matschig (Entschuldigung ;-)
TC BH550, zu klinisch und steril
MB LM III, sehr mittig (leider hier im Forum zu spät gelesen das die Flat Einstellungen nicht die Flats/ 12:00 sind)
Eden WTX 264 (leider nur 250W), ziemlich linear, bringt schön den Jazzbass-Sound rüber
Tonehammer 500, ziemlich linear, bringt schön den Jazzbass-Sound rüber, noch ne Spur kompakter im Ton
aber schon Oberkante Budget
GK MB 500, war nicht da
Bluesoul, Sahne, leider deutlich zuviel für mich...

Hat jemand Erfahrung mit den oder anderen Amps idealerweise in Verbindung mit einer FMC und kann mir noch ein paar Hinweise geben?
Welchen Amp sollte man sich noch Anschauen/ anhöhren, ggf. den Bugera Veyron gibts ja ne ausführlichen Post leider nicht mit wirklichen Hinweisen ob er einen linear, kompakten Ton hat.

Bzw. hat jemand schon mal eine Alternative realisiert mit einer reinen Class D Endstufe?

Unter 500w an 4 Ohm soll es nicht gehen.
Danke für eure Hinweise.
 

berndmbb

Member
Bassix
ß1.280
Hi,
war schon mal in der gleichen Lage und mir war der Blue Soul auch zu teuer und hab den Markbass F1 genommen, aber mittlerweile wieder verkauft, da ich nen gebrauchten Blue Soul gefunden hatte, freu mich immer wieder.
Hier ist einer bei den Kleinanzeigen ist zwar immer noch über Budget aber da steht VB und vielleicht geht noch was.
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeig...aerker-neuwertig/321945561-74-7107?ref=search
Hat ich neulich schonmal gepostet, deshalb nochmal geguhgeld und nun ist der Preis aus meiner Sicht, wie er sich meist einpendelt.
Wenn du so begeistert bist, denk nochmal drüber nach.
Grüßle
 
Tonehammer 500, ziemlich linear,
Ich glaube ein echte "Linear" gibt es gar nicht bzw ist auch oft Empfindungssache.
Ich empfinde z.B. den Tonehammer als keinen hacken nicht färbend, der färbt sogar recht deutlich - schön aber deutlich.
Wenn Du nur den Basswitch Sound brauchst hole dir doch einfach eine Endstufe - Power gibt es günstig zu kaufen.
Die Glocks sind in der Digikategorie natürlich das Ding was klare, knackige Verstärkung angeht.
Und wenn Dir der Tonehammer gefällt, dann halt ran da|). Ich mag den auch, finde nur die passende Box dazu unmöglich in Sachen Preis/Leistung, aber da bist Du ja mit FMC auf der guten Seite.
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.898
Wenn du keinen Preamp brauchst und du direkt in die Endstufe gehen willst, dann ist der GK MB500 sicherlich gut geeignet. Du kannst bei dem Teil über FX Return direkt die Endstufe ansteuern und die ist linear. Der Preamp färbt ein wenig. Kann aber durch ein paar kleinere Korrekturen recht linear gemacht werden.

Preislich bist du da auf jeden Fall günstiger bei 500 Watt wie bei den Kollegen...
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß48.228
Der Tecamp Puma ist ziemlich neutral und in verschiedenen Ausführungen vorhanden. Vielleicht ist da was passendes dabei.

Die Glockenklang Amps, besonders der Blue Soul, gelten ja was das angeht als Referenz. Ich habe oft über ein reines Glockenklang-Setup gespielt und mich an den Sound gewöhnt, er ist sehr genau und direkt - und er verzeiht keine Fehler. Ob das für die Bühne immer ideal ist muss jeder für sich selbst entscheiden.

Was aber am wichtigsten ist: Nicht sparen! Lieber etwas warten bis das Geld zusammen ist. Hat man am ende immer mehr von! ;-)

Grüße Hen
 

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß16.840
Und ein weiterer Vorteil der Lösung wie sie Member Manuel vorschlägt ist, dass Du automatisch immer ein Backup dabei hast: wenn mit deinem Preamp mal was nicht stimmt, kannst Du den Gig nur mit dem GK MB500 (oder einem ähnlichen) zu Ende spielen. Wenn Du dann nur eine reine Endstufe hast, wird's bissi schwierig... :-/

Viele Grüße,
Durstig
 
Zuletzt bearbeitet:

pitsieben

Bass 'n' Drums
MB LM III, sehr mittig (leider hier im Forum zu spät gelesen das die Flat Einstellungen nicht die Flats/ 12:00 sind
EQ 12 Uhr, VPF zwischen 9 und 10 Uhr...je nach Raum, VLE zu.
Mit den FMC 12ern (in meinem Falle 112 Neo L) ein Bombensound...habe ich Jahre so gespielt...recht neutral, trotzdem nicht steril.
VPF zu und SansAmp davor geht auch super. Mit Preci ein sehr geiler Rocksound
 

Rossie Schroeder

Active Member
Bassix
ß6.774
Der Bluesoul ist schon geil, aber in einer Range die ich eigentlich für Box und AMP ausgeben wollte. Wie gesagt i h suche kein Stack um die location zu beschallen, sondern um Kontrolle zu haben, nicht um die Note zu höhren die höhre ich über IE, sondern über den Ton/ Sound..
 

caligula

Active Member
Bassix
ß2.631
Ich spiele meine FMC Boxen meistens mit dem Tone Hammer 500.
Der Amp ist alles andere als neutral / nicht färbend, ganz im Gegenteil. Aber wenn dir der Sound gefällt, es gibt ihn in regelmäßigen Abständen gebraucht für ca. 550 - 600 zu finden.
Ich hatte auch mal den Puma 900. Der ist sehr neutral und färbt für meine Ohren gar nicht. Er klingt aber sehr offen, transparent und luftig. Der Puma kommt meiner Vorstellung von neutral sehr nahe.
Vielleicht genau das, was du suchst und eventuell reicht ja auch der Puma 500.
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß14.019
...den Bugera Veyron gibts ja ne ausführlichen Post leider nicht mit wirklichen Hinweisen ob er einen linear, kompakten Ton hat.
Die Veyrons, egal ob M oder T sind alles andere als "nicht färbend". Es sind leistungsfähige Amps, die sich richtig gut durchsetzen können und durchaus zu empfehlen.

Passend zur Suche könnten z.B. die SWR Amplites oder Headlites sein. Die können durchaus absolut klangneutral klingen.
 

soundtim

Active Member
Bassix
ß2.891
Ich habe eine ganze Menge Class-D gehabt - Markbass, Genz Benz, TC Electronic, Aguilar, Eden, SWR, TecAmp - und wenn's dir um Neutralität geht würde ich ganz klar den TecAmp Puma empfehlen
 

Tieftonterrorist

Hält sein Instrument manchmal sogar richtig herum.
Bassix
ß6.314
Hallo Rossie,

ich besitze selber seit einem Jahr den Tecamp Puma 900 und bin sehr zufrieden damit. Und ja, es ist ein sehr direkter und klarer Amp.

Ich habe aber, weil du ja sowieso schon einen sehr guten Preamp hast, eine andere Lösung für dich im Kopf, die ich (früher oder später) selbst so umsetzen möchte. Auch mit einer Box von FMC. Und zwar besteht die aus einem Preamp (auf dem Pedalboard) und einer Box, in der eine Endstufe bereits eingebaut ist. Hierfür eignen sich Class-D-Endstufen mit Schaltnetzteil besonders, z.B. Synq. Und Hans baut auch gerne Boxen mit zusätzlichen Rackfach.

Aus meiner Sicht wäre ein kompletter Amp zuviel des Guten, da du die Vorstufe wahrscheinlich gar nicht brauchst. Und neutral und knackig laut machen hört sich für mich einfach nach einer (ordentlichen) Endstufe ein. Die gibt es auch schon in der 3kg-Klasse.

Die Vorteile bei der eingebauten Endstufe sind vor allem folgende:
- nur zwei "Pakete" zu tragen (Box und Board mit Preamp)
- wenig Verkabelungsaufwand (Probe 2 Kabel, Live mit DI-Out 3)
- Live kannt du dir den Monitormix auf die Box geben lassen, weißt also ziemlich genau wie du klingst

Vor allem für letzteres ist eine 1123 Neo als relativ neutrale box denke ich eine gute Lösung. Wenn du in so eine Richtung möchtest, würde ich Hans auch mal nach der neuen 1123 Lomax fragen. Die ist noch direkter.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß32.925
Ich find, Du solltest erst entscheiden, ob Du die Basswitch als preamp behalten willst oder nicht.
Falls ja, kannst Du im Prinzip eine Class D Endstufe kaufen, und fertig. Oder Du kaufst einen ordentlichen 500W Class
D Amp mit Effektweg, gehst in den Return, und bist auch am Ziel (Ich mache das immer mal mit einem
Tecamp Puma und einem Tone Hammer Pedal). Hast Du letzteres mal probiert?

Falls Du jedoch Deine Basswitch ersetzen willst, brauchst Du einen vollwertigen Amp - dann wirst Du einen
guten Preamp und Poweramp (als Einheit) brauchen, was entsprechend teurer wird.
 

Rossie Schroeder

Active Member
Bassix
ß6.774
Ein 19" Endstufe ( synk) ist mir zu groß. Ich hab leider noch keine Option gefunden ein reines endstufenmodul inkl. Netzteil und klein, also gigbag größe währe kühl. Also z.b. der Puma ohne preamp :-)
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß20.923
I...besteht die aus einem Preamp (auf dem Pedalboard) und einer Box, in der eine Endstufe bereits eingebaut ist. Hierfür eignen sich Class-D-Endstufen mit Schaltnetzteil besonders, z.B. Synq. ...Die Vorteile bei der eingebauten Endstufe sind vor allem folgende:
- nur zwei "Pakete" zu tragen (Box und Board mit Preamp)
- wenig Verkabelungsaufwand (Probe 2 Kabel, Live mit DI-Out 3)
- Live kannt du dir den Monitormix auf die Box geben lassen, weißt also ziemlich genau wie du klingst

Vor allem für letzteres ist eine 1123 Neo als relativ neutrale box denke ich eine gute Lösung. Wenn du in so eine Richtung möchtest, würde ich Hans auch mal nach der neuen 1123 Lomax fragen. Die ist noch direkter.
Sowas gibt es auch in fertig. Nennt sich Aktivbox. Oder aktive Fullrange-PA-Box. Steht allerdings nicht FMC drauf, wenn man eine der vielen Angebote von der Stange kauft.

Interessieren würde mich, welche Vorteile eine Bassboxenbauer-Lösung biet.
Noch bessere Basswiedergabe durch größeres Gehäusevolumen/entsprechende Abstimmung?
Speziell auf die Monitoring Bedürfnisse des Bassisten angepasst? In welcher Weise?

Zum Thema:
Die Basswitch ist doch bereits ein Preamp. Der Sound der Miniamps wird doch in der Vorstufe gemacht, die Class-D-Endstufen sind mehr oder weniger gleich und neutral? Also müsste doch jeder Miniamp, der einen Line-In hat, gleich geeignet sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten