Picks und Plektren, all about


hobbychirurg
hobbychirurg
Active Member
Beiträge
566
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß5.211
Und um die Verwirrung komplett zu machen: ich schwöre auf [url="http://www.thomann.de/de/dunlop_nylon_max_grip_100_player_pk.htm"]Dunlop Nylon Max Grip[/url]. Ich schwitze auch immer wie ein Nilpferd, aber mit denen hatte ich noch nie irgendwelche Probleme. Selbst auf extrem heißen Bühnen bewegen die sich keinen Millimeter...
Die Max-Grip habe ich seit gestern. Kleben an den Fingern wie Netzhaut. Wahnsinn! Gitarrist hat mir direkt das erste abgeluchst...
 
Flobert
Flobert
Well-Known Member
Beiträge
6.632
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß171.634
Jup, die sind auch super!

EDIT: Ich brauch aber die bunten - dunkle Pickups werden eins mit dem Boden.
 
drone
drone
Well-Known Member
Beiträge
3.905
Bassix
ß98.511
so, seit gestern bin ich plecker, habe ich beschlossen. hatte da ein wirkliches aha erlebnis ...
zur zeit spiele ich nen RIC 4003 mit dunlop nylon 0.88 (normal) oder einem clayton acetal 1,0 mm (Dreieck).
das clayton gefällt mir klanglich etwas besser als das dunlop, etwas mehr bumms, wobei das dunlop so schön flexibel is und nich so rutsch.
irgendwas in der mitte wäre toll. wisst ihr da was?
 
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.557
Ort
DE
Bassix
ß6.569
Gegen den Rutsch knipse ich mit dem Papierlocher ein paar Löcher rein...:D funzt bestens...

Hier meine drei Lieblinge:
Plek.jpg

Das Dunlop passt immer: Klingt gut, hält lange, kost nicht viel...
Das Büffelhornteil hat viel zuviel Attack für mich, ist auch zu dick und zu glatt - sieht aber geil aus 8D
Das Holzpleck ist sozusagen der Flatwound unter den Plektren... Birnbaum, selbst gefällt :stolz:
 
kemm47
kemm47
Well-Known Member
so, seit gestern bin ich plecker, habe ich beschlossen. hatte da ein wirkliches aha erlebnis ...
zur zeit spiele ich nen RIC 4003 mit dunlop nylon 0.88 (normal) oder einem clayton acetal 1,0 mm (Dreieck).
Hi drone,
ich hab' mir in den letzten 10 Jahren angewöhnt, höchst unterschiedliche Plecs parat zu halten/einzusetzen, die letztlich total unterschiedliche Sounds erzeugen.
Seit gut und gerne 15 Jahren spiele ich ausschließlich sharfin (Schweden) oder aber die Dunlop-Version der Sharkfins. Dabei verwende ich hauptsächlich die dünneren (0,40 / 0,50 / 0,60 sowie 0,73). Gerade die dünnen bringen einen höchst percussiven/höhenreichen Sound, den ich gerade bei meinen RICKs besonders liebe.

Solltest Du zumindestens auch mal ausprobiert haben.........
 
drone
drone
Well-Known Member
Beiträge
3.905
Bassix
ß98.511
bin erstmal wieder bei den fingern gelandet, da ich unser set nicht tight genug mit plek spielen konnte und bis zum letzten konzert nicht genug zeit hatte, dit hinzukriegen. gerade schnellere achtel wurden echt holperig.
werde mal wieder ein wenig üben, wenn mehr zeit vorhanden ist, ma kieken, ob das klappt.
 
drone
drone
Well-Known Member
Beiträge
3.905
Bassix
ß98.511
so, back to plek, danke für eure antworten.
ich bleibe doch erstmal bei den beiden oben genannten (dunlop nylon 088 und clayton acetal 1 mm) und dängel weiter rum, geilomat!
 

Quoth
Quoth
rabenschwarz
Beiträge
534
Bassix
ß11.617
Bin auch beim klampfen großer Fan von Clayton und spiele dort die Ultem in 1mm, da lag es nahe, mich auch beim Bass einmal durch deren Sortiment zu spielen.
Und mein Ergebnis lautet: Clayton Acetal in 1mm.

Rein optisch hätten die Black Raven natürlich besser gepasst. :D
 
drone
drone
Well-Known Member
Beiträge
3.905
Bassix
ß98.511
gibt es erfahrungen zu den tortex 73er picks von dunlop?
worin unterscheidet sich eigentlich acetal von tortex?

@oli, was hat sich für dich im langzeittest bewährt?
wie dünn sind denn deine dünnen plektren?
 
El Draht
El Draht
Well-Known Member
Beiträge
1.701
Ort
DE
Bassix
ß5.392
ich mag ja das dreckige kratzen von dünneren picks, wenn man sie verkantet spielt! die dicken haben mir zu wenig attack.

Bei mir genau andersrum, 3mm Dunlop Nylon Big Stubbys (die grauen, die blauen taugen nix) --> schöner dicker fetter Sound, alles andere kratzt mir zu sehr |)
 
Zuletzt bearbeitet:
kemm47
kemm47
Well-Known Member
@oli, was hat sich für dich im langzeittest bewährt?
wie dünn sind denn deine dünnen plektren?
Hi drone,
ich spiele seit vielen Jahren (ca. 15-20 Jahre) die sharkfin (rot für die Gitarre) und etwas stärker in weiß für'n Bass (Stärke: ca. 0.40).
Von Dunlop spiele ich hauptsächlich die Tortex-"Sharkfin" in den Stärken 0.50 (rot)/ 0.60 (orange) und 0.73 (gelb). Die grünen (0.80) sind mir bereits zu dick und wurden nur ganz kurz eingesetzt - mag ich nicht.

Am besten gefallen mir - von Anfang an - die weißen sharkfin mit ca. 0.40, die einen phantastischen percussiven und höhenreichen Plec-Sound erzeugen.
Und wie Oli zutreffend schrieb: es kommt nicht nur auf die Plec-Stärke an, sondern auch den Anschlagwinkel und Anschlagart......
Gruß Klaus
 
Oli Wan
Oli Wan
Verrickt
Beiträge
22.766
Lösungen
3
Ort
Westfälisches Sumpfland
Bassix
ß113.328
gibt es erfahrungen zu den tortex 73er picks von dunlop?
worin unterscheidet sich eigentlich acetal von tortex?

@oli, was hat sich für dich im langzeittest bewährt?
wie dünn sind denn deine dünnen plektren?
meine dünnen, die ich auch vom sound am besten finde, sind die von dir genannten dunlop tortex in 0,73, die gelben, als grosse triangles.
acetal, tortex, nylon, zelluloid, delrin, perloid, polycarbonat, stahl, stein, knochen, horn....es gibt unzählige materialien für picks, ich hab viele davon probiert in allen möglichen stärken und formen, letztlich ein paar für mich herausgefiltert, aber derzeit nur noch besagte 73er.
 

Oben Unten