The Ampeg Home

cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Mir waren dann tatsächlich die Classics meist zu höhenlastig, aber alles was SVT heisst ist schon vom Konzept her anders als die cleanen Röhrenamps wieder v4b. Ich finde ja dass der das neutralste Voicing neben den Portaflexen und den Rocketbass Digern hat. Dagegen geht bei allen SVTs eigentlich um Kante. (4,5 und 7 zählen da für mich nicht wegen der anderen Vorstufe)
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß44.037
Mir waren dann tatsächlich die Classics meist zu höhenlastig, aber alles was SVT heisst ist schon vom Konzept her anders als die cleanen Röhrenamps wieder v4b.

Tatsächlich zu höhenlastig ? :O!

Hhmmm ... mir war der letzte CL den ich gehört habe vergleichsweise zu mumpfig.
Wenn mir mal einer über den Weg läuft werde ich ihn einfach kaufen um mir ein klareres Bild zu machen.
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß68.614
Erstes Review zum neuen 15er Combo. Ich höre durch die Blume raus: "Nette Kiste, aber nichts Besonderes. Leicht, aber auch ein wenig langweilig, wie so viele andere Produkte heutzutage auch."

Naja, die Rakete ist erfunden. Was soll man noch mehr machen. Heißt der nicht auch Rocket?
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß44.037
Jetzt ist mir doch gerade ein CL durch die Lappen gegangen :(!

Schade, aber es ist wie es ist. Die Suche geht also weiter.

Demnächst wird ein Freund seinen SVT-2pro in die Katakomben schleifen. Er spielt ihn über Ampegs Classic 4x10 u.1x15 Boxen.
Dürfte interessant werden wie die im direkten Vergleich zu meiner alten US 810er klingen.
Gehört habe ich das ganze schon öfter. Aber so direkt nebeneinander noch nicht.

Wir sind gespannt.

Die Rocket Bass Combos sehen schon gut aus. Mir gefallen sie optisch sehr gut.
Schade haben sie die umschaltbaren Einsatzfrequenzen für den Midrange Regler nicht realisiert.

Natürlich hat man das Ei mit diesen Combos auch nicht neu erfinden können. Wie auch, es gibt ja schon so viele gute.
Das extrem niedrige Gewicht ist natürlich klasse. Aber ob das nicht vielleicht auch klangliche Nacheile mit sich bringt?
Meine bescheidene Erfahrung ist dass sich Leichtbau bei hohen Lautstärken leider auch nachteilig auswirken kann.
Schwammiger Sound und eine schlechtere indirektere Ansprache können die Folgen eines instabilen Gehäuses sein.

Aber wer weiss, ich möchte da auch nichts behaupten ohne es wirklich zu wissen.

Letztendlich sind die Combos ja auch sehr günstig.
Made in irgendwo halt und vielleicht sollte man sich auch fragen ob ein heimisches Produkt nicht doch die bessere Wahl wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß73.011
sollte man sich auch fragen ob ein heimisches Produkt nicht die bessere Wahl wäre
Welchen heimischen Amp schlägst Du für "Ampeg-like-Sound out of the box" denn vor?
Das ist keine polemisch-rhetorische Frage, sondern schon ernst gemeint.
Ja, im Boutique-Bereich findet sich wahrscheinlich das ein oder andere. Aber sonst?

Die B50R / B100R / B200R vom Gebrauchtmarkt sind natürlich eine Alternative. Aber sie sind gebraucht (eher sogar deutlich) teurer als die neuen Rocket-Combos und ziemlich rar.

Jetzt ist mir doch gerade ein CL durch die Lappen gegangen :(!
Das ist ja nun auch kein heimisches Produkt. Aber natürlich immerhin gebraucht.
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß44.037
Welchen heimischen Amp schlägst Du für "Ampeg-like-Sound out of the box" denn vor?
Das ist keine polemisch-rhetorische Frage, sondern schon ernst gemeint.

Ich habe keine Ahnung :nix: :D

Und klar, vermutlich klingen gerade die heimischen ganz anders.
Mit entsprechendem Zusatzgerät ist man vom Preis dann natürlich noch einmal wieder ganz woanders.

Von daher dürften die Rocket Combos tatsächlich alternativlos sein.

Zum CL
Bei Gebrauchtgeräten ist es mir nahezu egal woher sie kommen ;-)

Und von wegen Made in irgendwo.
Ich persönlich habe mir vorgenommen möglichst wenig Billigprodukte aus solchen Ländern zu kaufen.
Mir kommt das alles immer so vor wie Wegwerfprodukte. Auch wenn es vielleicht nicht immer so ist.
Weshalb muss man immer alles einmal um die Welt schippern?
 
Zuletzt bearbeitet:
Californio

Californio

Active Member
Bassix
ß3.109
Hi, was ist der technische und klangliche Unterschied zwischen der 810AV, die Thomann im SVT VR Bundle listet, und der 810 Heritage AV (scheint ja für den 50th Anniversary gemacht ...)?
Und es gab doch auch mal eine Heritage mit schwarzer Frontbespannung.
 
Horst Sergio

Horst Sergio

sustain with bass!?
Bassix
ß69.706
Und es gab doch auch mal eine Heritage mit schwarzer Frontbespannung.
Jo!
20210402_142744.jpg
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß44.009
Welchen heimischen Amp schlägst Du für "Ampeg-like-Sound out of the box" denn vor?

Eine einfache Möglichkeit ist immer die Kombinationen aus heimischer Amp (egal welcher) und einem soundformenden Preamp, also z.B. SCRDI, Ampeg Classic Preamp, Broughton SV-Pre, SVT-II Röhren-Preamp oder auch eine Ampsim z.B. aus dem Helix.

So habe ich das schon immer mehr oder weniger gemacht, weil ich dadurch einfach flexibler war und auch mal ganz andere Charakterrichtungen einschlagen konnte, ohne gleich den ganzen Amp wechseln zu müssen.

Ob der Preamp dann vor einem Eich oder Glockenklang oder sonstwas hängt, ist eher sekundär. Da zählt dann, ob die Features des Amps zu deinen Anforderungen passen. Je weniger Eigenfärbung der Amp hat, desto besser kommt der Preamp rüber.

Noch eine sehr gute Möglichkeit ist es, den Ampeg-orientierten Preamp über eine Cabsim laufen zu lassen (natürlich passend dazu eine IR einer Ampeg 810] und das dann durch einen neutralen Amp und Box oder durch Endstufe und Box zu verstärken.

Die Cabsim macht dabei mindesten 50% des Ampeg-Tons aus! Durch das Helix habe ich gemerkt, dass es kein großer Unterschied war, ob ich eine SVT- oder Mesa oder sonstwas Simulation als Amp in der Kette hängen hatte. Entscheidenden Einfluss auf den KlangCharakter hatte immer die Cabsim.
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß73.011
und einem soundformenden Preamp [...] Helix
Naja, es ging mir ja schon um das geforderte "heimische" Produkt; weder Ampeg noch Line 6 sind "heimisch".

Entscheidenden Einfluss auf den KlangCharakter hatte immer die Cabsim.
Und damit in der Kategorie "zum Anfassen": die Box. Da wiederum wäre "heimisch" einiges möglich. Eine authentisch klingende "ampeg-like" 1x15 oder 2x10 wäre sicher bei dem ein oder anderen Boxen-Bauer zu bekommen.

Jetzt fehlt noch eine "heimische" Empfehlung für den Amp :-), der halt ebenso wichtig ist.
 
Bassman135

Bassman135

Gold Member
Eine einfache Möglichkeit ist immer die Kombinationen aus heimischer Amp (egal welcher) und einem soundformenden Preamp, also z.B. SCRDI, Ampeg Classic Preamp, Broughton SV-Pre, SVT-II Röhren-Preamp oder auch eine Ampsim z.B. aus dem Helix.

Welchen Preamp würdest Du denn empfehlen? Was hältst Du im Vergleich von den von Dir genannten und dem Tech21 Bass DI?
 
Bassbernd99

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß44.009
Welchen Preamp würdest Du denn empfehlen? Was hältst Du im Vergleich von den von Dir genannten und dem Tech21 Bass DI?

puhh…. Da könnte ich jetzt einen Roman schreiben…. Ich versuchs mal kurz:

Ich fange mal von hinten an:
Momentan finde ich den Broughton SV-Pre sehr gut. Ich versuche seit gefühlt 5 Jahren endlich mal ein Exemplar zu ergattern, da der Hersteller in Kanada nur kleine Chargen fertigt und die sind in Minuten ausverkauft. Gebraucht habe ich das Teil noch nie irgendwo stehen sehen. Vor zwei Monaten hatte ich Glück, da ich genau den Moment erwischt habe, in welchem er die Bestellmöglichkeit aktiviert hat. Tipp: durch die Zeitverschiebung startet das Zeitfesnter für uns um ca. 11 Uhr Vormittags. Ich weiß aber nicht, ob das immer so ist.
Der SV-Pre ist ein analoger Preamp, der einem 70er Jahre SVT nachempfunden ist. Das bringt das Teilchen sehr gut! Mir gefällt vor allem der beginnende Drive, der Übergang von gesättigt zu Drive…. den das Teil sehr gut bringt. Heiß aber noch nicht richtig verzerrt. Dazu noch eine Cabsim in einen neutralen Amp oder über Endstufe ohne Cabsim in eine 810er Box…. 🤩 Ich habe den SV-Pre vor dem Helix geschaltet und gebe im Helix nur noch Effekte, Drive, Comp und eben die Cabsim dazu. Für mich momentan absolut perfekt!
Es sind nur ganz wenige Prozent mehr Authentizität durch den Broughton als die SVT-SIM im Helix. Aber die machen es aus. Suchen wir nicht alle die drei fehlenden Prozent?

Ansonsten bin ich mit dem SCRDI gut gefahren. Mit ganz dezent hinzugefügtem Scramblerdrive eine schöner Rockton. Der SCRDI gefällt mir auch besser als der günstige Analog Preamp. Ich höre da schon einen kleinen aber feinen Soundunterschied. Zudem rauscht der günstige Classic Preamp ein wenig, der SCRDI nicht.

Natürlich fährt man auch mit einem echten Ampeg Röhrenpreamp immer gut. Wenn nicht das nervige 19Zoll Format wäre….

Dagegen gefallen mir die Tech21 Ampegtöne nicht ganz so gut. Die haben sich aber auch schon als eigene Signaturesounds etabliert. Mir hat immer etwas in den Tiefmitten gefehlt. Und ich habe sie in allen Variationen gehabt. Das ist aber letztendlich Geschmacksache.
Der Vorteil hier ist, dass man viel mehr Soundvariationen zur Verfügung hat Und dass das DI-Signal immer eine sichere Bank ist.

Ob man jetzt eine Cabsim in die Kette mit einbaut, hängt davon ab, ob der Amp und die Box neutral das wiedergibt, was man hineingibt. Bei einer färbenden Box macht das wenig Sinn. Hier würde ich dann bewusst eine färbende Box aussuchen. Dann passt das wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
disssa

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß52.290
Ist zwar etwas OT, aber hattest du schon mal einen der Röhrenpreamps von Broughton in den Händen?
Ja, in meinem Besitz waren einer der ersten der Broughton P-15 Tube Preamps (noch mit dem alten Gehäuse), eine Super Stack DI. Momentan liegen aber noch ein Super Stack und eine Tube DI (und ein paar weitere "ohne-Röhre-" Broughton Pedale) relativ unbeachtet im Regal.
Den SV-Pre habe ich ebenfalls besessen. Habe ihn aber wieder verkauft, da ich nicht so recht eine Verwendung für das Teil fand.
 
 

Oben Unten