Trace Elliot ELF vs. Markbass Nano 300


Pjotr
Pjotr
Member
Beiträge
26
Lösungen
1
Bassix
ß3.224
Ich habe nun einige Jahre den Markbass Mini CMD 121P LM 3 gespielt. Kompakte Lösung, hat für Jazz, Latin und Blues gut gereicht.

Allerdings fehlte mir zunehmend "so untenrum" der Sound.
Das war eher undifiniert, habe also die Tiefbässe eher rausgergelt - zwecks gutem Bandsound.

Ich habe deshalb jetzt eine FMC 112H UL und als Verstärker zwei Alternativen gecheckt:
- Markbass Nano Mark 300 Head
- Trace Elliot ELF Basshead

Meine Bässe sind ein E-Bass lbanez SRHSOO-DEF Aerium (Semi-hollow mit Flatwounds) und ein Sandberg California TM4 (altes Modell mit Roundwounds). Also eher jazziger Klang und Allround.

Die FMC-Box klingt mit beiden Verstärkern deutlich klarer im Tiefbass, mit halb offenem Horn sehr flexibel vom Jazzton bis zur Slapperei. Also auf jeden Fall deutlich besser als der CMD 121P.

Der ELF ist beeindruckend klein, der Nano 300 passt aber auch locker in meinen Rucksack.

Mit dem Ibanez ist der ELF-Eingang ruckzuck übersteuert, da ist der Nano 300 flexibler.
Die Lautstärke ist beim ELF absolut ausreichend mit der 8-Ohm-FMC-Box. Für Jazz, Bigband etc. reicht das ewig. Der Nano 300 ist gefühlt doppelt so laut - auf jeden Fall in dem Bereich, wo es noch nicht zerrt (das wäre aber ja manchem egal).

Nun zum Sound: Ich bin mit dem Nano 300 auf Anhieb klar gekommen. Definierte Tiefbässe, gut regelbare Mitten und die Höhen (hohe Lagen, Bundgeräusch, Slides wie bei "I wish" ...) sind sehr musikalisch und gut konrollierbar.
Beim ELF war der Neutralsound noch nicht so ausgeglichen und transparent. Beim Regeln bin ich in Hektik geraten: Die Höhen waren brizzelig und schwer in Griff zu bekommen (sehr, sehr sauber greifen, der Höhenregler macht's gleich sehr dumpf). Der Tiefbass nicht so sauber.

Die Input-Section beim ELF mit gleitender Compression und Verzerrung mag für kräftigere Richtungen OK sein, mir war das zu fummelig, zumal ich mit dem Ibanez deutlich vor 12h im roten Bereich lag.

Die Regler beim Nano 300 sieht man gut, beim ELF sind die Positionen richtig schlecht lesbar (kleine weiße Punkte).

Also: ELF ist cool und beeindruckend klein, Nano 300 bleibt und ist für meinen klarem Basssound mit straffem Tiefbass besser/transparenter, einfacher zu regeln und ausreichend klein.

Besste Grüße
Pjotr
IMG_9709.JPG
IMG_9715.JPG
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.742
Das war auch meine Beobachtung, der EQ beim elf ist nicht so gut gewählt.
Da hat der Nano einfach die Nase vorn.
Zur Lautstärke kann ich nicht so viel sagen, war beide Male im Musikgeschäft.
Insgesamt empfinde ich den Nano aber als brauchbarer. Der Elf macht aber durchaus Spaß, das Grundvoicing gefällt mir schonmal sehr gut, der Nano ist da eher brav, dafür aber wesentlich vielseitiger. Ich würde wohl eher den Nano kaufen.
 
FMC
FMC
Bassboxenmanufaktör
Beiträge
4.266
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß143.549
Danke für die positive Erwähnung der 112H UL!

Der Nano ist sicher der flexiblere Amp, keine Frage. Der ELF färbt deutlich den Sound incl Kompression, Rotz, Druck.
Für Trace Fans dürfte das schon richtig sein. Ich war nie ein Trace Fan ( bis zu dem Zeitpunkt wo die SMX Serie gekommen ist, die sind dann richtig super gewesen), aber der ELF mach angesichts der Färbung so einen richtigen Charaktersound mit allem drum und dran. Das finde ich für meine Anwendung besser da ich keinen Röhrenpreamp mehr brauche um etwas schmackes in Amps wie den Nano oder LM2 etc. zu bringen. Der ELF bringt das einfach mit.
Daher klingt er mit einem Preci oder Jazzbass sehr fett, dynamisch und drückend.
Der Nano ( Ich kenne nur den LM2) klingt was ich gehört habe etwas offener als die alten Markbass Amps. Generell empfinde ich die Dinger als langweilig da muß für mich einfach einen Röhre dazwischen. Der Steamhammer hat das mit der Voicing Abteilung im Prinzip schon mit dabei. Kommt nicht ganz an die Röhre ran, reicht aber in der Praxis völlig aus.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.248
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.162
Danke für den Vergleich Pjotr!

Die Lautstärke ist beim ELF absolut ausreichend mit der 8-Ohm-FMC-Box. Für Jazz, Bigband etc. reicht das ewig. Der Nano 300 ist gefühlt doppelt so laut - auf jeden Fall in dem Bereich, wo es noch nicht zerrt (das wäre aber ja manchem egal).
Der Nano ist aber auch wirklich laut, selbst an 8Ohm, absolut beeindruckend!
da hält er sogar noch ordentlich mit meinem analogen Markbass TA501 mit, ist da aber schlanker in den Bässen - die man aber auch gut beim Nano reinregeln kann ohne das er arg in die Knie geht.

Nun zum Sound: Ich bin mit dem Nano 300 auf Anhieb klar gekommen. Definierte Tiefbässe, gut regelbare Mitten und die Höhen (hohe Lagen, Bundgeräusch, Slides wie bei "I wish" ...) sind sehr musikalisch und gut konrollierbar.
Absolut, alleine mit dem Hochmittenregler kann man richtig viel machen ohne die anderen Bänder bemühen zu müssen.

Beim ELF war der Neutralsound noch nicht so ausgeglichen und transparent.
Die Peavey/Trace Leute wollten tatsächlich die Trace V Amps, also Röhrenboliden mit dem Elf nachbilden, scheint ihnen ja echt gut gelungen zu sein. Wenn die schlau sind, legen die zügig eine 500-700Watt Variante nach, damit man den Sound auch bei passend rockigen Lautstärken genießen kann. Wenn die dann dazu noch passend gute 4x8 und 12er Boxen anbieten könnte das ein richtig gutes TE Revival werden.

Also: ELF ist cool und beeindruckend klein, Nano 300 bleibt und ist für meinen klarem Basssound mit straffem Tiefbass besser/transparenter, einfacher zu regeln und ausreichend klein.
ich bin ganz froh den nano genommen zu haben, hatte ja erst den Elf im Warenkorb, aber dann hat er sich ja immer wieder verspätet und ich wurde ungeduldig - aber was man so liest habe ich da die für mich bässere Wahl getroffen.
Trotzdem muss ich den Elf unbedingt in die Finger bekommen zum testen, das reizt schon!
Und schön zu lesen, das der Nano gut zu den 12er FMC passt - habe ich eh mit gerechnet aber lässt mich noch mehr auf die Bestellung nächsten Monat freuen:-).
Der Nano ( Ich kenne nur den LM2) klingt was ich gehört habe etwas offener als die alten Markbass Amps. Generell empfinde ich die Dinger als langweilig da muß für mich einfach einen Röhre dazwischen. Der Steamhammer hat das mit der Voicing Abteilung im Prinzip schon mit dabei. Kommt nicht ganz an die Röhre ran, reicht aber in der Praxis völlig aus.
Ich mache das beim Nano mit dem EBS Compressor auf Tube Sim gestellt und werde dem bei Zeiten noch einen guten echten Röhrenpre/Di gönnen - das tut dem nüchternen Markbass Sound wirklich gut.
Der alte TA501 hat einen Röhrencomp drin, was den Klang echt dezent und angenehm in Richtung cleane Röhre färbt, macht Bock.
Vollröhre ist natürlich noch ein anderer Schnack, aber da sind wir ja wieder aus dem Bereich leicht und kompakt wieder raus.
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.742
Der ELF färbt deutlich den Sound incl Kompression, Rotz, Druck.
Kann ich bestätigen, der bringt tatsächlich ein echtes Röhrenverhalten (inklusive leichtem rauschen^^) mit, das ist schon erstaunlich.
Ich mache das beim Nano mit dem EBS Compressor auf Tube Sim gestellt und werde dem bei Zeiten noch einen guten echten Röhrenpre/Di gönnen - das tut dem nüchternen Markbass Sound wirklich gut.
Das tut ihm gut, aber das ist immer noch nicht vergleichbar mit einer echten Röhre. Der Elf kann das besser.
Wer bock auf den Giftzwerg hat sollte das ruhig tun, ich würde den aber wirklich eher in die "Ich spiele Precision/Jazz/Stingray und stelle immer alles auf 12 Uhr, mehr brauch ich nicht" Ecke setzen.
Wem das reicht, der ist wirklich gut bedient.
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.152
super, vielen Dank für diesen Vergleich :bier:

Eigentlich genau das worauf ich gewartet habe, denn evtl. wollte ich mir noch mal so einen "Winzling" zulegen.
Das Ergebnis ist so ausgefallen, wie ich es vielleicht vermutet hätte (auch ein wenig erhofft, den mein Herz schlägt mehr für MB )

aber nichts geht über einen echten 1:1 Vergleich. 8D
 
Quoth
Quoth
rabenschwarz
Beiträge
534
Bassix
ß11.498
Wer bock auf den Giftzwerg hat sollte das ruhig tun, ich würde den aber wirklich eher in die "Ich spiele Jazz/Stingray und stelle immer alles auf 12 Uhr, mehr brauch ich nicht" Ecke setzen.
Wem das reicht, der ist wirklich gut bedient.

Verdammt.
Das ist genau meine Ecke. ;-)
Jetzt habe ich Bock auf die kleine Elfe. :D
 
disssa
disssa
Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Beiträge
3.897
Ort
DE
Bassix
ß125.298
Das war auch meine Beobachtung, der EQ beim elf ist nicht so gut gewählt.
Da hat der Nano einfach die Nase vorn.
M.E. sind die Grundvoicings beider Amps nicht vergleichbar. Der Trace klingt schon etwas verhaltener, braver als der Nano. Dieser klingt recht "spitz" und sehr vordergründig. Bei den Markbässen finde ich die Mitten und die Höhen immer sehr "weit vorne stehend", was sie im Bandgefüge auch immer etwas durchsetzungsfähiger macht, als der eher weiche und runde Sound des ELFen.
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.742
Der Trace klingt schon etwas verhaltener, braver als der Nano
Ich höre es genau andersrum. Bzw. habe ich den Nano sehr linear in Erinnerung, mit besserer Auflösung in den Höhen als die normalen LM's.
Der Elf klang für mich deutlich weniger analytisch, aber auch frecher, eigenwilliger, klebte gut an den Fingern, hat mich sehr zum slappen eingeladen.
Vielleicht ist für mich aber direkt ins Mischpult auch das bravste was geht und jeder Eigencharakter eines Preamps "weniger brav".
Manchmal hat ma einfach unterschiedliche Definitionen von etwas, meint aber eigentlich dasselbe :-)
 

turtleseb
turtleseb
Active Member
Beiträge
107
Ort
DE
Bassix
ß4.303
Wie heisst es so schön. Wenn der Große mit dem Kleinen. Oder Gegensätze ziehen sich an. :-)

Nachdem wir gestern durch Zufall bemerkt haben, dass der Rückweg aus dem Urlaub fast direkt beim großen T vorbeiführt, (Was ein Pech:stolz:) haben wir dort noch einmal kurz Halt gemacht. Ich muss gestehen, dass ich ein Trace Fan bin und irgendwie auch immer war und somit war ich echt auf den ELF gespannt.

Ich habe dann einmal den ELF gegen den Nano und auch den TH500 (den hatte ich bis vor kurzem als kleinen Digi Amp) angespielt, wobei ich nicht wirklich sehr viel Zeit hatte. Wir waren eine halbe Stunde vor Schluß erst vor Ort.

Ich habe mich darauf beschränkt alle erst einmal in 12Uhr zu spielen und habe als Bass einen Marleaux Consat 5 Saiter passiv gespielt.

Für mich persönlich ist das immer die Ausgangslage wo ich mit meiner Bewertung anfange. Danach fange ich dann an den EQ zu nutzen.

Um es kurz zu machen. Ich persönlich finde den ELF Sound irgendwie etwas knackiger und es hat mich mit dem ersten Ton irgendwie mehr angesprochen. Auch, als ich dann in der kurzen Zeit noch etwas an dem Amps eingestellt haben, hat mir der ELF Ton mehr zugesagt. Ich hatte irgendwie das Gefühl ein klein wenig (wie oben schon erwähnt) die Richtung der V-Serie zu hören. Mal schauen, ob es in einem längeren Test jetzt zu Hause sich bestätigt.

Ich bin gespannt und freue mich total ihn jetzt einmal näher zu testen.

Trace.JPG
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.742
MrTommyGrowls
MrTommyGrowls
Heavy Gear Rotation
Beiträge
5.249
Ort
Celle Rock City
Bassix
ß338.856
Ich muss durch tiefmittenbrei von der gitarre durch. 350htz hatte ich zum Schluss noch auf 11 uhr runter, davor hängt ein mxr m80 (mitten auf 13'30 uhr)
 
disssa
disssa
Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Beiträge
3.897
Ort
DE
Bassix
ß125.298
Ich hatte irgendwie das Gefühl ein klein wenig (wie oben schon erwähnt) die Richtung der V-Serie zu hören.
Bei den V-Types unterscheide ich zwei verschiedene Sounds: Sound 1 des V4 MKI oder V6 oder Sound 2 durch V4 MKII oder V8. Der ELF geht m.E. eher in Richtung des Sound 1 (somit auch einschl. des V-Type Preamps), also nicht unbedingt Richtung V8...
 
disssa
disssa
Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Beiträge
3.897
Ort
DE
Bassix
ß125.298
Der V6 klingt eher bullig, (gaaanz) leicht träge, sehr rund. Der V8 ist sehr spritzig und seeehr direkt. Wenn ich mit ´nem Trace "Ampeg-Sound" haben möchte, würde ich eher den V8 wählen.
 
 

Oben Unten