Druckvoll, mittigen und nicht zu bassigen Sound - Welcher Amp an meine FMC 2x12

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß13.253
Hallo Zusammen,

ich bin absoluter Fan der Kategorie Micro Amp. Hatte schon einen Little Mark und jetzt einen Genz Benz Streamliner. Packe den Amp mit Kabel und allem anderen Zubehör einfach in eine Umhängetasche und gut ist.

Das heißt: Auch der neue Amp sollte gut zu transportieren zu sein. Ich muss meinen Amp + Pedalboard + Bass zu jeder Probe mitnehmen.

Was soll er können ... hmm - der Genz Benz mach es schon ordentlich, aber fällt mir trotz 9 Uhr Einstellung der Bässe immer wieder so stark in die Tiefen (v.a. mit Multidrive). Ich tu mich also aktuell relativ schwer meinen Sound raus zu bekommen. Der Sound soll seeeeehhr definiert und knurrig daher kommen. Soll also gleichermaßen zum Fingerspiel und zum Slappen passen. Für beide Techniken habe ich einen EBS Multicomp an, geslappt wird mit Uni Chorus und Fingerstyle häufig mit dem Multidrive (wobei mir bei std Einstellung die Decke runter kommt - der wird schon sehr bassig, sodass ich ihn flat spiele). Bässe stecken bis jetzt nur Fender Jazz Bässe dran und ich denke das wird auch so bleiben ;-)

Eckdaten des Amps sollen sein:

> 300 Watt
2 Speakon Anschlüsse (einer ging ggf. auch, 2 wären besser ;-))
< 5 Kilo
< 19 Zoll
< 800€

Gefunden habe ich hierzu nur:

Orange Terror Bass 500
http://www.session.de/ORANGE-Terror-Bass-500.html

GK MB Fusion
http://www.session.de/GALLIEN-KRUEGER-MB-Fusion.html

MB Little Mark Tube
http://www.session.de/MARKBASS-Little-Mark-Tube.html

EBS Reidmar (aber leider nur 250 Watt)
http://www.thomann.de/de/ebs_reidmar.htm

Danke

Gruß
Sebastian
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß20.718
Aus dem gleichen Grund habe ich meine FMC 212 (Performer) wieder verkauft.
Der Orange Terror Bass (hatte ich und verkauft, spiele jetzt über eine Monitorbox) ist ein tolles Teil, passt aber eher nicht zu den genannten Soundvorstellungen, da er etwas bass-betont ist und der EQ recht "musikalisch" vorgeht, d.h. er ändert nicht viel. Obwohl, druckvoll und crunchy kann er schon, wenn man den Gain mit Fingerspitzengefühl einstellt.
 

Tieftonterrorist

Hält sein Instrument manchmal sogar richtig herum.
Bassix
ß6.285
#

Der dürfte noch in deinem Budget liegen. Hab die 900er-Version, ein absolut klasse Amp, leicht, guter Sound, top verarbeitet. Sehr direkt und klar in der Widergabe, man hört wirklich jeden Spielfehler. Mit dem Taste-Regler lässt sich sehr schnell und stufenlos ein supertrockener "Knurr"-Sound einstellen. Oder in die andere Richtung fettes Motown.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Auch ne Idee wäre nen Genz Benz Shuttle 9.0 oder 9.2 bzw 6.2. Gibts halt wenn nur noch gebraucht, aber ist ein echt gut klingender kleiner Amp. Mit Glück findest Du sogar nen shuttle max, der lässt dann kaum noch Wünsche offen...
 

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß13.253
achja, fast vergessen ... bin Fan des EBS Sounds. Wenn ich die Asche hätte, würde ich mir 2 2x10er und das 650er Head von EBS kaufen. Aber das mal nur so am Rande - über 2000€ wäre es mir ja dann doch nich wert ;-)
 

Mr_Hektor

Well-Known Member
Bassix
ß6.475
Hey,

also ich habe den selben AMP, allerdings hängt ei mir ein Bongo, SAD 2x12H und manchmal noch eine 2x10H, ein Darkglass BK3, Markbass Compressore MXR Octaver und ein MXR Envelope dran Im effektweg ein Boss EQ. Auch ich suche nach einem anderen AMP (soll jetzt kein Klugschiss werden). Bei mir ist es allerdings so dass mein Streamliner kaputt gegangen ist, was ich sehr schade finde und leider die Firma Fender nun dieses Teil schon seit 7 Monaten bei sich in der Reparatur hat (ich habe allerdings vom Händler netterweise für diese Zeit einen Ersatzamp bekommen ebenfalls einen Streamliner). Der Sound war der bei ist super (in meinen Ohren) aber ich hatte Anfangs auch Schwierigkeiten den Sound zu finden. Irgendwie war das immer zu Bassig und leicht bedeckt. Langsam habe ich gemerkt das wen ich die Summe der beiden Poties Gain und Volume (aslo das Preamp Volume) nicht unter 100% in der Regel zwischen 110 -120%) habe ist das Problem eigentlich weg. Für den Slappsound hängt bei mir einfach ein Boss EQ im Effektweg.

Ich stelle die Kiste unterdessen so ein das ich ein paar Töne in den Looper hake (das teil klau ich kurzerhand dem Gitarristen) dann stelle ich alles ausser Mastervolume auf 12 Gain rauf bis sich der "Nebel" im Sound verzieht (bei mir ca. 13-14 Uhr dan werden auch die Bässe klarer) dann das Preamp Volume etwas runter. Bässe auf 11 Uhr Tiefmitten etwa auf 10, Höhen auf 12. So passte das zumindest für meinen Sound eigentlich recht gut.

Als Anspieltipp kann ich den Glockenklang Bluesoul und den Gallien Krueger MB Fusion 500 (Event. 800) fand ich beim testen sehr gut. Allerdings bin ich nicht ganz sicher ob ich wirklich wider ein ganz so kleines Ding möchte, die grossen sind soundmässig schon noch einen tacken schöner. Ich transportiere auch Bass Effektboard und AMP mit den ÖV hin und her.

Gruss Mark
 

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß13.253
Hey,

also ich habe den selben AMP, allerdings hängt ei mir ein Bongo, SAD 2x12H und manchmal noch eine 2x10H, ein Darkglass BK3, Markbass Compressore MXR Octaver und ein MXR Envelope dran Im effektweg ein Boss EQ. Auch ich suche nach einem anderen AMP (soll jetzt kein Klugschiss werden). Bei mir ist es allerdings so dass mein Streamliner kaputt gegangen ist, was ich sehr schade finde und leider die Firma Fender nun dieses Teil schon seit 7 Monaten bei sich in der Reparatur hat (ich habe allerdings vom Händler netterweise für diese Zeit einen Ersatzamp bekommen ebenfalls einen Streamliner). Der Sound war der bei ist super (in meinen Ohren) aber ich hatte Anfangs auch Schwierigkeiten den Sound zu finden. Irgendwie war das immer zu Bassig und leicht bedeckt. Langsam habe ich gemerkt das wen ich die Summe der beiden Poties Gain und Volume (aslo das Preamp Volume) nicht unter 100% in der Regel zwischen 110 -120%) habe ist das Problem eigentlich weg. Für den Slappsound hängt bei mir einfach ein Boss EQ im Effektweg.

Ich stelle die Kiste unterdessen so ein das ich ein paar Töne in den Looper hake (das teil klau ich kurzerhand dem Gitarristen) dann stelle ich alles ausser Mastervolume auf 12 Gain rauf bis sich der "Nebel" im Sound verzieht (bei mir ca. 13-14 Uhr dan werden auch die Bässe klarer) dann das Preamp Volume etwas runter. Bässe auf 11 Uhr Tiefmitten etwa auf 10, Höhen auf 12. So passte das zumindest für meinen Sound eigentlich recht gut.

Als Anspieltipp kann ich den Glockenklang Bluesoul und den Gallien Krueger MB Fusion 500 (Event. 800) fand ich beim testen sehr gut. Allerdings bin ich nicht ganz sicher ob ich wirklich wider ein ganz so kleines Ding möchte, die grossen sind soundmässig schon noch einen tacken schöner. Ich transportiere auch Bass Effektboard und AMP mit den ÖV hin und her.

Gruss Mark
Das mit den Preamp Volume versteh ich nicht. Meinst du wenn du die Potis zusammenzählst und davon ausgehst, dass 12 Uhr 50% sind?

Die Einstellung hab ich momentan (wobei der mittenboost eher bei den 600er drin ist):
 

caligula

Active Member
Bassix
ß2.597
Definiert und knurrig - dazu fällt mir als erstes der Tone Hammer von Aguilar ein. Ich habe den 500er und der ist sehr warm (typisch Aguilar) und auch sehr definiert, besonders wenn man die Bässe auf 12 Uhr lässt und mit den parametischen Mitten arbeitet. Klingt aber definitiv anders als EBS. Generell denke ich bei dem von dir beschriebenen Sound nicht an EBS.
Der Streamliner ist bekannt dafür, dass er eine kleine Betonung in den Bässen hat und eher rund (fast schon wollig) statt sehr definiert klingt.
Extrem definiert ist der Kustom KXB 500. Wahrscheinlich der definierteste Amp, den ich jemals hatte. Die Soundfärbung ist eher neutral, durchaus warm aber nicht betont knurrig. Der sehr trockene Punch ist aber schon ungewöhnlich.
 

Mr_Hektor

Well-Known Member
Bassix
ß6.475
Ja die beiden Potis Gain und Volume sind bei diesem AMP meiner Meinung nach der Schlüssel zum Sound. Die beeinflussen sich gegenseitig extrem. Ist schon etwas blöd zum erklären. Aber ja ich sehe die inzwischen als eine Einheit wobei 12 Uhr jeweils 50% Preampvolume entspricht. Wen das zu tief ist (unter zusammengezählt 100%) tönt der AMP in meinen Ohren nicht gut. Aber das ist ja auf dem Foto so.

Mitten muss ich bei meinem Setup aber wirklich rausnehmen sonst macht der nur Brei bei mir steh aber auch der 900er.
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Ich denke auch dass der Streamliner zu weich klingt. Auf jeden Fall mal ein zackiger Amp. Ich werfe auch gern den Carvin BX 500 ins Rennen, steht meinem Glock Soul2 im Sound in nichts nach. Sehr transparent und auch noch günstig dazu.

Wenn es ein Amp aus Deiner Liste sein soll dann würde ich den Fusion vorschlagen. Orange ist auch weich. Der Reidmar wäre sicher auch passend wenn die Leistung reicht.

Die 212er könnten wir noch etwas trockener Abstimmern wenn Du willst. Das kannst Du mit meiner Anleitung per Email gerne selber machen, ist absolut easy.

LG,

Hans
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Dann würde ich beim Station Music das Thema mal ansprechen ob das immer noch so ist. Normalerweise baut Carvin wirklich gutes Zeug. Ganz klar sind die ersten Serien von Amps mit neuer Technik eher mal mit Fehlern behaftet. Ich denke das Carvin da sicher schon gegengelenkt hat. Aber Informieren ist auf jeden Fall angesagt. Genz Benz Shuttle geht auch in die Richtung wie der Carvin.
 
 

Oben Unten