Ein Anfänger sucht seinen ersten Bass

D

D3nnis91

Member
Bassix
ß1.445
Guten Abend zusammen.


Zuerst möchte ich mich vorstellen.
Mein Name ist Dennis und ich bin 29 Jahre alt.
Nachdem ich mir vor einigen Jahren eine Gitarre gekauft habe, kam nie das Wau Gefühl auf weshalb ich zum Bass Wechsel.

Vorab zur Info: Ich lasse mir zu Weihnachten Gutscheine vom Thomann schenken mit denen ich mir das Instrument kaufen möchte.

Ich habe im Netz schon viel gelesen und war auch bei Thomann (ist ein paar Dörfer weiter :-)) um mich beraten zu lassen.
Empfohlen wurden mir vier Bässe:

1. Marcus Miller V3 Gen 2 -> Hat mich am wenigsten begeistert beim Halten also ist der raus
2. Fender Squier Affinity PJ Bass -> War okay aber Geschmacklich sind Nr. 3 und 4 ehr meins
3. Ibanez SR300 -> Wurde mir wegen den dünnen Hals als Anfänger empfohlen
4. Yamaha TRBX 304 -> Hatte ich auch ein sehr gutes Gefühl bei

Ich würde den Ibanez wählen, wenn Ihr jetzt nicht sagt "mit den Yamaha wirst du viel Glücklicher" ;-)

So ich habe aber eine Frage die Ihr mir bestimmt beantworten könnt.
Beim SR300 gibt es einmal den SR300E und den SR300EB bei denen ich bei der Produktbeschreibung keinen Unterschied finden kann.
Laut Internet ist bei den E eine Chrome Hardware drin und beim EB die Black Hardware was aber für mich auch nur Fragezeichen aufwirft.
Könnt Ihr mir da etwas unter die Arme greifen?

Vielen Dank für Eure Hilfe.
 
SonicDomination

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß56.159
Guten Abend zusammen.


Zuerst möchte ich mich vorstellen.
Mein Name ist Dennis und ich bin 29 Jahre alt.
Nachdem ich mir vor einigen Jahren eine Gitarre gekauft habe, kam nie das Wau Gefühl auf weshalb ich zum Bass Wechsel.

Vorab zur Info: Ich lasse mir zu Weihnachten Gutscheine vom Thomann schenken mit denen ich mir das Instrument kaufen möchte.

Ich habe im Netz schon viel gelesen und war auch bei Thomann (ist ein paar Dörfer weiter :-)) um mich beraten zu lassen.
Empfohlen wurden mir vier Bässe:

1. Marcus Miller V3 Gen 2 -> Hat mich am wenigsten begeistert beim Halten also ist der raus
2. Fender Squier Affinity PJ Bass -> War okay aber Geschmacklich sind Nr. 3 und 4 ehr meins
3. Ibanez SR300 -> Wurde mir wegen den dünnen Hals als Anfänger empfohlen
4. Yamaha TRBX 304 -> Hatte ich auch ein sehr gutes Gefühl bei

Ich würde den Ibanez wählen, wenn Ihr jetzt nicht sagt "mit den Yamaha wirst du viel Glücklicher" ;-)

So ich habe aber eine Frage die Ihr mir bestimmt beantworten könnt.
Beim SR300 gibt es einmal den SR300E und den SR300EB bei denen ich bei der Produktbeschreibung keinen Unterschied finden kann.
Laut Internet ist bei den E eine Chrome Hardware drin und beim EB die Black Hardware was aber für mich auch nur Fragezeichen aufwirft.
Könnt Ihr mir da etwas unter die Arme greifen?

Vielen Dank für Eure Hilfe.
Willkommen auf der dunklen Seite 🌒

Die Auswahl des Basses ist reine Geschmacksache, für den Anfang taugt jeder der vier von dir gelisteten super! Wenn der SR 300 für dich passt, dann nimm den :-)

Zum Unterschied: So auf die Schnelle sehe ich bei Thomann einfach verschiedene Farbvarianten des SR 300. Wenn jetzt der Unterschied einfach chrom/schwarze Hardware ist, dann bedeutet es doch einfach, dass Bridge, Tuner, Knobs entweder chrom oder schwarz sind..? Der EB scheint auch ein etwas anderes Finish zu haben (auf den Fotos wirkt es weniger glänzend, was mir persönlich jetzt besser gefällt). Aber auch hier wieder: reine Geschmacksache.
 
win311

win311

Ich bin Bassist, was sind deine Superkräfte?
Bassix
ß30.491
Laut Internet ist bei den E eine Chrome Hardware drin und beim EB die Black Hardware was aber für mich auch nur Fragezeichen aufwirft.
Wo hängt es denn? Beim e sind Brücke, Knöpfe und Mechaniken in Chrom und beim eb schwarz.
Also technisch gleich bis auf die Farbe...
...Mist, zu langsam
 
DirtyHarry69

DirtyHarry69

New Member
Bassix
ß720
Also die Frage mit dem E und EB kann ich Dir leider nicht erklären - wobei “B“ für „Black“ durchaus Sinn macht. Ich finde es schwierig, beim Instrumentenkauf nach „Empfehlung„ oder „Testbericht“ zu gehen. Es ist eine sehr persönliche, fast schon intime Angelegenheit und kann nur bedingt rational entschieden werden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Instrumente gleicher Bauart (z. B. Jazz-Bass) unterschiedlich „anfühlen“. Da ist einfach viel Vodoo dabei. Von den Specs und dem Preisgefüge sind Deine Beiden Auswahlbässe ja recht ähnlich. Wenn Du Dich mit dem Ibanez wohler fühlst, dann „go for it“.
 
Buehlie

Buehlie

Active Member
Bassix
ß3.788
Erst mal Glückwunsch, dass du mit dem Bassspiel beginnen willst. Ich bin jetzt seit 3 Jahren Basser und leidenschaftlich dabei. Die Marcus Miller Modelle machen mich auch nicht an, bin eher ein Fender Preci-Boy. Du scheinst aber ohnehin mehr auf modernere Bässe zu stehen.

Den Yamaha habe ich auch schon mal im Laden getestet. Moderner Bass mit einem moderneren Sound. Mit aktivem Preamp auch vielseitig. Mein Modell hatte noch so einen Sound-Switch, mit dem man den Sound für verschiedene Spieltechniken (Slap, Fingerstyle, Solo) auswählen konnte. Ich fand das ganz pfiffig.

Wenn Dir Ibanez und Yamaha gefallen, könntest du dir bei Thomann auch mal eines der Progressive Modelle anschauen. Die gehen in die ähnliche Richtung und du hättest noch etwas Budget für einen Verstärker.


Der Unterschied zwischen dem E und dem EB Modell scheint wirklich nur die Farbe der Hardware zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
tommih

tommih

3TS, MN und Tort PG!
Bassix
ß4.345
Ich würde auch als Anfänger eigentlich nicht zu einem Affinity raten. Ich finde diese sind gerade im Hinblick auf Handling, Haptik und Sound nicht mit den Vintage Modified (leider nicht mehr neu zu kriegen) oder auch dem Classic Vibe 60s von Squier zu vergleichen - der ist aber dann halt auch gleich 150 Euro teurer.

Aber das kannst nur Du entscheiden, wenn Du alle mal in die Hand nimmst und anspielst 😀 Keiner hier wird Dir sicherlich DEN Tipp geben können, der genau Deinem subjektiven Suchverhalten entspricht.
 
fmm

fmm

Well-Known Member
Erst einmal herzlich willkommen im beklopptesten aller Bassforen. :bier:

Habe mir gerade ein paar YT Videos zu den beiden, von Dir favorisierten Bässen angeschaut.
Vom Klang her würde ich den Yamaha favorisieren. Klingt für mich mehr nach Bass und hört sich variabler an.
Der Ibanez wäre mir persönlich zu dengelig. Das ist aber subjektiv und liegt vielleicht auch an den Videos.
Das wird man nur live beim Anspielen richtig beurteilen können.
Das Profil der Hälse ist auch eine reine Haptik Frage. Auch hier musst Du für dich entscheiden, was Dir besser liegt.
Ich persönlich habe gerne etwas mehr "Fleisch" am Hals. Sattelbreite ist jedenfalls bei beiden 38mm.
Was Du aber auf alle Fälle machen solltest, hänge Dir die Bässe auch einmal um und probiere nicht nur im sitzen.
Je nach Korpus kann der eine oder andere Bass auch mal weiter nach links ragen, sprich Du musst den Arm weiter ausstrecken.
Wichtig für den Spielkomfort ist auch der Saitenabstand an der Brücke.

Zu Chrom und schwarz haben die Kollegen ja bereits geschrieben. Ist halt eine Frage der Optik. Das Auger basst mit.
Qualitativ von der Verarbeitung würde ich beide Bässe als gleichwertig gut einstufen.

Du wirst um das testen der Kandidaten nicht drum herum kommen. Also hinfahren, testen, eine Nacht drüber schlafen und dann nach einem erneuten Test kaufen.
 
Noble

Noble

Stechrochendomestizierer
Guten Abend zusammen.
Grüß dich!

Hast du diese Bässe denn schon angefasst / gespielt?

Das wäre auch meine Frage. Ich lese aber raus, dass er die 4 angesprochenen Bässe wenigstens in der Hand hatte.

Wenn dir die letzten beiden besser gefallen, dann magst du eher moderne Bässe. Grundsätzlich würde ich Yamaha vorziehen, da die für mich im günstigsten Segment die beste und konstanteste Qualität liefern. Ich kenne die SR Serie nur von dem Stand von vor ungefähr 10 Jahren. Da hatte mir bei Ibanez generell die günstigen aktiven Elektroniken nicht gefallen. Bei meinem SRX500 (auch eher günstig) war die Elektronik irgendwie echt am nerven (knacken/rauschen). Muss aber nicht sein.

Hattest du mal einen Yamaha BB in der Hand? Die haben keine aktive Klangregelung mit der man was falsch machen könnte:-).

Ansonsten: mal unabhängig für dich selbst bewerten, ob es ein dünner Hals sein muss oder du doch eher mehr Profil inne Flossen brauchst.
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß24.455
Als Anfänger würde ich auf folgende Dinge achten:
String spacing... Saitenabstand.
Wenn du an der slap-Technik interessiert bist, würde ich eher 18-19mm bevorzugen. 16,5mm finde ich persönlich zu huddelig.
Kleine Hände, große Hände?
Bei kleinen n schlanken Hals, bei großen lieber n bißchen mehr Fleisch.
30, 32,34 Zoll? Kleine Menschen bevorzugen dann vielleicht eher eine kurze Mensur.
Das sind die Dinge, worauf ich dann vlt. achten würde. Komfort finde ich grade als Anfänger sehr wichtig, sonst macht der Bass es einem unnötig schwer.
 
D

D3nnis91

Member
Bassix
ß1.445
Guten Morgen zusammen.

Die Bässe habe ich wirklich angespielt. Na gut was man spielen nennen kann... ehr geklimpert.

Vom Gefühl her war wie gesagt der Ibanez schon toll. Moderne Form und der Hals was sehr angenehm. Der Yamaha war halt vom Gefühl her Butterweich von den Seiten her.

Dachte das mit der schwarzen Hardware wäre was anderes. So kann man das falsch verstehen... Damit eine eine optische Sache.
Der schwarze EB gefällt mir nicht so gut da es so aussieht als ob die Holzmaserung durch schimmert. Ob gewollt oder nicht kann ich nicht sagen da er nicht da war als ich beim Thomann war.

Vielen Dank euch für die ganzen Infos.
 
CSO

CSO

Well-Known Member
Bassix
ß9.689
Na dann soll es der Ibanez SR300 wohl für dich sein.
Finde deine Wahl sehr gut.
Preis/Leistung passt.
Hast das Teil ja angespielt und er hat dir gefallen.
Erinnert mich an meinen ersten selbst gekauften Bass als Anfänger (auch ein Ibanez) als der nette Verkäufer meinte ich soll mal was drauf spielen.
 
SonicDomination

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß56.159
Guten Morgen zusammen.

Die Bässe habe ich wirklich angespielt. Na gut was man spielen nennen kann... ehr geklimpert.

Vom Gefühl her war wie gesagt der Ibanez schon toll. Moderne Form und der Hals was sehr angenehm. Der Yamaha war halt vom Gefühl her Butterweich von den Seiten her.

Dachte das mit der schwarzen Hardware wäre was anderes. So kann man das falsch verstehen... Damit eine eine optische Sache.
Der schwarze EB gefällt mir nicht so gut da es so aussieht als ob die Holzmaserung durch schimmert. Ob gewollt oder nicht kann ich nicht sagen da er nicht da war als ich beim Thomann war.

Vielen Dank euch für die ganzen Infos.
Für mich wäre der Fall dann klar :-) Dir liegt der Ibanez, qualitativ sind die auch gut. Ein SR 500 war auch einer meiner ersten Bässe und ich finde den heute noch extrem angenehm zum Spielen. Mein Geschmack hat sich dann zwar gewandelt aber das ist ein anderes Thema.

Dass man die Holzstruktur beim EB noch sieht, ist so gewollt. Mir gefällt genau das bei diesem Modell eben besser als der schwarze Hochglanzlack. Aber dann ist ja auch bei der Farbe die Wahl eigentlich klar 👏
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß35.495
Schon mal über einen Preci nachgedacht?

Sorry, ist ein Running-gag hier. Aber die Vorteile möchte ich dir nicht verschweigen: du hast nur einen Pickup und zwei Knöpfe. Dadurch verplemperst du keine Zeit mit der Suche nach irgendeinem Sound (der mangels Kenntnis erst mal eh scheiße ist) sondern spielst. Der dicke Hals mag dich abgeschreckt haben, aber du kannst ja auch noch kein One-Finger-Per-Fret in der tiefsten Lage. Kurz gesagt wirst du eh ein paar interessante Schmerzen kennenlernen und man wächst mit seinen Aufgaben...
Auf Precis lernt man die Fingerfertigkeiten.

Die meisten deiner Kandidaten fand ich... sagen wir mal schwierig.
Sire hatte ich noch nie in der Hand, das Forenurteil ist positiv.
Squire kenn ich in gut nur aus dem Besitz von Forenmitgliedern, die des Einstellens kundig sind. Im Laden empfand ich fast jeden bisher als Kernschrott - und leider darf ich da nicht das Multitool zücken um das zu ändern.
Sowohl die günstigen Ibanez als auch Yamaha fand ich gut verarbeitet (besser als Squier), aber von der Haptik billig. Und was erwartest du von einer Aktivelektronik in einem sehr günstigen Bass? Richtig, nichts. Vor allem nicht wenn du nicht weißt was du tust.
 
 

Oben Unten