Framus Saiten und Nickel

kolporteur

Member
Bassix
ß305
Mahlzeit! Da ich meißt Metal/Rock, also wenig Slap Krams, meißt mit Plek spiele, mich einige User hier schon für meine Vorliebe für Warwick Red Label lynchen wollen [:O!], hier immer öfter von Nickelsaiten geschrieben wird und bei saitenmarkt.com Framus Nickel in meiner Lieblingsstärke gerade im Angebot sind wollte ich mal nachfragen was der Rest der Leute hier von Nickel und von Framus - oder halt anderen Nickel Saiten hält.!?
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß955
Ich finde Nickel-Saiten eher für Fretless-Bässe geeignet. Auf einem Bundbass habe ich sie noch nie getestet, aber wer weiß, vielleicht haben sie auch da Ihre Vorteile.
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Hatte die Framus-Saiten auch mal drauf. Kann mich atm aber nichtmehr wirklich großartig an dessen Verhalten erinnern. Ich weiß nurnoch, dass ich sie damals gegen Black Labels ausgetauscht hatte, weil ich mir einfach zu dünne (.95 - .35) besorgt habe und ich Black Labels eh schon immer testen wollte. Also, ich finde, dass du bei dem aberwitzigen Preis von 7? es auf einen Versuch ankommen lassen solltest. Zum Plek kann ich da folgendes sagen: Nickel ist weniger hart als Stahl, weswegen du (je nach Plek) die Saiten am unteren Ende u.U. schneller abgenudelt hast. Ist aber nur einer Vermutung, basierend auf dem Härtegrad der beiden Materialien; vielleicht kommt das ja erst ins Gewicht, wenn man mit Edelstahl-Pleks spielt [8D]. Aber einen rieeeesen Vorteil haben Nickel-Saiten für Plek-Spieler: Das je nach Amp mehr oder weniger nervige "Twang" (bei mir vornehmlich auf der A-Saite) bleibt aufgrund der weicheren Saite aus. Kann nur empfehlen zu testen, ich glaube ich besorge die mir auch mal wieder [:-)].
 
Zuletzt bearbeitet:

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Klang: Stahl ist in den Höhen brilliant, Nickel eher seidig. Bässe kommen bei Nickel etwas dumpfer daher (wobei einige Nickel-Saiten auch dolle growlen sollen; wo's natürlich auch drauf ankommt ob der Amp das "unterstützt"; bei deinem SVT würde ich mir übr fehlendes Growl aber keinen Sorgen machen [:-)].

Langlebigkeit: Konnte wie gesagt nur per Mohs'scher Skala argumentieren; noch keine Erfahrungen gemacht.

Spielbarkeit: Nickel wirkt weniger rauh, ist im allgemeinen also angenehmer. Wie leicht es zu spielen ist hängt natürlich maßgeblich von der Stärke ab.
 

Preci44

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Ich finde Nickel-Saiten eher für Fretless-Bässe geeignet. Auf einem Bundbass habe ich sie noch nie getestet, aber wer weiß, vielleicht haben sie auch da Ihre Vorteile
Ich dachte auf einem Fretless-Bass werden häufig Flatwounds eingesetzt?
Meine Lieblingsnickelsaiten sind Ernie Ball's 45-105.
Als Stahlsaiten fand ich die von DR ganz gut.
Black Label's hab ich sofort wieder runtergeschmissen. Den Klang fand ich zwar gut, fühlten sich aber an wie Stacheldraht.
Jeder hat halt seine Vorlieben.
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Black Labels sind super Saiten, nicht abschrecken lassen! Das Stacheldrahtgefühl lässt nach kürzester Zeit nach und sie sind danach angenehm.
 

volkerg

Member
Bassix
ß885
moin,

Auf den Tip hin, habe ich mir mal mehrere Sätze Framus (4- und 5-Saiter 040) geordert, sind ja vom Preis her wirklich Spitze.
Werde die bei Erhalt mal auf meinen Bässen testen.
Zusätzlich habe ich als Vergleich mal Elixier Nanoweb und DR lowriders mitbestellt. [8D]

Kann dann in einigen Tagen/Wochen mal über meine Erfahrungen berichten.

mfg

volkerg
 

Oben Unten