Problemchen mit Übungsamp - Ist er noch zu retten?

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von jazzmattezz, 4. März 2019.

  1. jazzmattezz

    jazzmattezz Well-Known Member

    Bassix:
    ß36.366
    Hiho,
    ich habe einen Fender Rumble 40 von Anfang 2017 den ich als Übungsamp für Zuhause nutze.
    An sich bin ich sehr zufrieden. Der Sound und die Lautstärke sind absolut okay und ausreichend.
    Nun macht das Teil seit einigen Tagen immer öfter seltsame Geräusche.
    Es klingt ein wenig wie wenn man beim Radio keinen Sender drin hat. Ein recht lautes Rauschen das teilweise mit Krachgeräuschen unterlegt ist.
    Ausserdem wird der Sound des Basses mulmig dumpf, sobald der Amp rauscht.
    Ich habe festgestellt, dass das Rauschen durch festes Einstecken des Klinkensteckers besser wird bzw. ganz weggeht.
    Leider klappt das immer seltener. Das heisst, dass ich den Amp schon gar nicht mehr gerne nutze, da das Rauschen natürlich voll nervt.
    Der Amp kostet neu um die 120,- Euro. Daher wird es sich kaum lohnen ihn zur Reparatur zu bringen. Allein das Aufschrauben des Amps und nachschauen dürfte bestimmt die Hälfte des Neupreises ausmachen.
    Habt ihr daher eine Idee was es sein könnte? Ich bin zwar kein Elektonik Fachmann, aber wenns eine lose Verbindung sein könnte, würde ich es mir vielleicht zutrauen einen Klacks Lötzinn zu setzen ;-)
    Wenn es aber eher nach einem defekten Teil klingt, werde ich wohl eher die Finger davon lassen..
     
  2. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.252
    Das klingt nach Wackler bzw. Kontaktproblemen in der Eingangsklinkenbuchse.
    Mit anderen Kabeln haste doch schon mal getestet, oder? Davon gehe ich jetzt mal aus.
    Das einfachste wäre, einen schönen Hub Kontaktspray reinzusprühen. Das könnte evtl. schon mal helfen.
    Falls nicht, dann einen Klinkenstecker (kann auch mit Kabel dran sein) schön einsprühen, bis die Brühe entlang läuft und dann mehrmals einstecken und ausstecken … mehrfach wiederholen.

    Falls das nicht hilft, dann muss man ihn aufmachen. Das sollte aber jemand machen, der versiert ist. Auch wenn es ein kleiner Amp ist, fließen doch "amtliche" 230 Volt hinein und die können Dir selbst einen ganz anderen, sehr üblen Schaden machen!

    Ich glaube dennoch, dass es im Prinzip für einen versierten Techniker ein einfach zu lösendes Kontaktproblem ist
     
  3. jazzmattezz

    jazzmattezz Well-Known Member

    Bassix:
    ß36.366
    Ja mit anderen Kabeln habe ich schon getestet. Das gleiche Problem.
    cool! Danke dir. Das werde ich mal probieren..
     
    haebbe58 gefällt das.
  4. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.252
    Halt uns auf dem Laufenden!
     
  5. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß45.515
    Man sollte sicherlich den netzstecker ziehen, bevor man den Amp öffnet! Dann ist da auch keine größere Gefahr dabei.
    Ansonsten sind die Fender-Amps ganz easy zu befummeln, das Chassis ist meistens sowieso 'nur' ein Blechwinkel, auf den die Platinen aufgeschraubt sind.
    Ich vermute, dass der Federkontakt mit der Zeit schlabberig geworden ist, das lässt sich mit einer feinen Zange ruckizucki wieder hinbiegen. Vorausgesetzt, die Buchse ist nicht gekapselt, dann müsste man eine neue einlöten.
     
    Tiefbau, Ray Mahogany und haebbe58 gefällt das.
  6. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.252
    Ja, Taliskers Tipp ist auch okay … kann man so machen, wenn das Kontaktproblem dann weiter besteht. Das mit der Feder ist tatsächlich sehr oft das Problem …. aber aufpassen und den Netzstecker wirklich ziehen, nicht nur Amp ausschalten.
     
  7. jazzmattezz

    jazzmattezz Well-Known Member

    Bassix:
    ß36.366
    mach ich!
    Falls das mit dem Kontaktspray nicht wirkt schraube ich ihn mal auf und schau nach. Natürlich mit gezogenem Netzstecker. :D
    Danke euch aber schon mal! :bier:
     
  8. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß92.775
    Ferndiagnose ist immer schwer, zumal ich auch das Innenleben nicht kenne.
    Falls es eine Buchse ist die direkt auf die Platine gelötet wurde, kann ich mir auch gut einen Leiterplattenbruch oder defekte Lötstelle, durch das ewige "raus und rein" vorstellen.

    Das muss man wirklich sehen.

    Es wird nichts Wildes sein und jemand technisch versiertes wird das warscheinlich schnell lokalisieren und reparaieren können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2019
  9. Basshoschi

    Basshoschi Hans im Glück

    Bassix:
    ß280.930
    wie verhalten sich die Schalter? Contour, Vintage und Bright?
     
  10. jazzmattezz

    jazzmattezz Well-Known Member

    Bassix:
    ß36.366
    Ja tatsächlich habe ich alles mal probiert - erstmal habe ich einfach Kontaktspray in den Input gesprüht und den Klinken-Stecker mehrmals eingestöpselt.
    Dann habe ich etwas gewartet und den Amp mal angeschmissen.
    Zuerst kam kein Rauschen, aber nach 1-2 Minuten war wieder Rauschen zu hören, allerdings nicht mehr so laut.
    Daraufhin habe ich den Amp aufgeschraubt und hab dann gesehen, dass die Input Buchse fest mit der Platine verlötet ist (siehe Bild).
    Naja.. daran konnte bzw. kann ich also nix machen.
    Also habe ich nochmal mit Kontaktspray versucht und auch einfach mal aussen an der Buchse und um die Buchse herum gesprüht.
    Schadet ja nix..
    Nachdem ich den Amp wieder zugeschraubt habe habe ich ihn bisher zwei Mal jeweils für 5 Minuten laufen lassen.
    Bisher ist das Rauschen nicht wieder aufgetaucht. :D
    Ich hoffe das bleibt so.. schaun wir mal. Danke auf jeden Fall für eure Tips, das hat mir Mut gemacht, mal selbst Hand anzulegen! :bier:

    IMG_5528.jpg
     
    haebbe58 und Basshoschi gefällt das.
  11. Reini

    Reini Member

    Bassix:
    ß1.529
    Die Lötstellen von der Buchse kannst Du auch mit dem Lötkolben mal kurz aufweichen und neu verschmelzen lassen. Vielleicht ist da irgendwo ein kleiner Haarriss drin, der auch mal gerne einen Wackler macht.
     
    jazzmattezz gefällt das.
  12. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß48.647
    Das ist ein dann ja auf jeden Fall ein fieser Lindewackler!

    Nicht böse sein, aber: Wie viel Fehler sind in diesem Bild?
     
  13. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß48.647
    In einem Repaircafe kostet es dich keinen Cent, du lernst nette Leute kennen und du lernst was.
     
    AGK und Basshoschi gefällt das.