RISIKO? ... mit nur einem Bass zum Gig ... oder nie ohne Back-up?


Klaus
Klaus
Well-Known Member
Beiträge
1.270
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß38.958
Hi Klaus,
der Gig war in einem Jugendheim in Burscheid (bei Leverkusen) vor ca. 60 Zuschauern.
LG,
Jost

Danke Jost!

... tja, dann werden da aber wohl kaum 100 Bassisten gewesen sein, die 10 Bässe anbringen, wie von einem Kollegen vorhin vermutet :-) ... jedoch bei so einem Gig geht eine kleine Unterbrechung eventuell auch leichter durch als bei einer größeren Produktion mit exaktem "Curfew", etc.

Übrigens ist Pete dieser Alembic auch mal bei einem größeren Festival ausgefallen (Out in the green) und er durfte den ganzen Gig mit dem Mustang (mit Preci Hals) durchspielen ...

 
Klaus
Klaus
Well-Known Member
Beiträge
1.270
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß38.958
Ich bin lange Zeit dem Wahn verfallen, zwei gleichartige Instrumente aufbieten zu müssen, damit im Fall des Falles ein Wechsel problemlos vonstatten gehen könnte. Also hatte ich zwei Gibson Birds...

Chuck, das kenne ich :-) ... genau den gleichen Wahn hatte ich auch schon. Daher besitze ich heute noch zwei Gibson Thunderbirds (einer ist inzwischen im Keller, und der zweite an ein befreundetes Studio ausgeliehen, der Besitzer nutzt ihn wegen des fetten Tons für Aufnahmen). Doch das weniger um bei einem Gig zwei gleiche Bässe zu haben, sondern ich hatte immer die Sorge, wenn mein jeweiliger "Lieblingsbass" gestohlen, kaputt geht, etc. ich den nicht mehr herbekomme. Davor hatte ich zwei Jazzbässe, jetzt mehrere RICs ... tja, so entsteht eine Basssammlung :-) !

Für Gigs finde ich es jedoch besser, neben dem Hauptbass (bei mir inzwischen ein RIC 4003) einen unverwüstlichen und irgendwie immer passenden Preci also Back-up oder Zweitbass dabei zu haben!
 
Chuck
Chuck
MusicMan
Beiträge
58.121
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß876.563
genau den gleichen Wahn hatte ich auch schon
Ach? Sind wir wieder in der Selbsthilfegruppe bassic?
2 G&L L 2000, bei zwei weißen StingRays ist dem örtlichen Kollegen der Neid ins Gesicht geschrieben gewesen, da half der Hinweis "die sind doch gebraucht!" auch nix mehr.
Jetzt liegt der Focus eher auf der Tatsache "ich kann weiterspielen" als auf "ich muß nur umstecken".
 

Klaus
Klaus
Well-Known Member
Beiträge
1.270
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß38.958
Und wie oft habt ihr den Ersatz schon benötigt ?

Bei mir lustigerweise das letzte Mal in den 80er Jahren. Damals ist während der Show die E Saite gerissen... das war allerdings noch in einer Metal Band ... mit entsprechender Misshandlung der Saiten!

Seit dem hatte ich sicher einige hundert Gigs ohne Ausfälle!

Sprich, der Back-Up Bass ist eher psychologischer Natur! Man fühlt sich abgesichert!

Auf der anderen Seite - Murphies Law - an dem Tag, an dem Du ohne Ersatzbass zum Gig fährst wird was passieren :-) !
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
17.103
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß166.290
Also ich hatte auch seit ich backup dabei habe keinen Fall, wo es wegen eines Defektes erforderlich gewesen wäre. Aber wenn ich zB eine Location gar nicht kenne nehme ich gerne einen klanglich andern Bass als Ersatz mit. So zB am Samstag (gig auf privater Hochzeit in Berlin) neben dem mit Flats bespannten Midtown für alle fälle das schweizer Taschenmesser Big Al mit Rounds.
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
23.581
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß562.362
Mal andersrum gefragt, was ist denn bisher so ausgefallen an euren Bässen während des Gigs?
Bei meinem weißen EB-3 gabs während *einer* Frauenmusikwoche ein Kontaktproblem in der Klinkenbuchse.

Aber wenn ich mit einem 50 Jahre alten Verstärker mit ebenso alten Röhren irgendwo aufschlage, habe ich immer ganz gern einen zweiten im Auto....
 
MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Beiträge
5.921
Ort
ES
Bassix
ß93.283
Mal andersrum gefragt, was ist denn bisher so ausgefallen an euren Bässen während des Gigs?
Tatsächlich hat mal der Amp beim Soundcheck keinen Pieps mehr von sich gegeben!:O! Da ist dann Nervosität ausgebrochen bei einer bestimmtern Person...!:rolleyes: Unser damaliger Trompeter hat dann auf die Schnelle einen Gitarrenmp besorgen können, war ok, brauch ich aber nicht nochmal. Daher stehe ich auf Backup-amps. Backup-Bass finde ich verzichtbar.
Das andere Mal war bei einem Gig meiner Bänd, wo meine Interims-Vertretung gespielt hat. Der ist beim Gig die Box abgeraucht. Allerdings war ich im Publikum, bin auf die Bühne gesprungen und habe sie fix mit dem Pult verkabelt.:stolz: (ok, da hätte der Backup-Amp auch nix geholfen, aber dafür spiele ich immer mit zwei Boxen.;-))
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.623
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß425.593
Beim Programm meiner derzeitigen Band stellt sich die Frage nach einem Backup-Bass nicht. Es sind sowieso mindestens drei am Start: Big Al 5 SSS in Standardstimmung, Big Al 4 SSS Fretless und Stingray 4 drop D...und aus Bock für ein paar Dengelstücke evtl. der Vintage-Epibird.. :D
 
tiefesB
tiefesB
même-bas
Beiträge
1.873
Ort
NRW
Bassix
ß28.993
Also ich hatte auch seit ich backup dabei habe keinen Fall, wo es wegen eines Defektes erforderlich gewesen wäre. Aber wenn ich zB eine Location gar nicht kenne nehme ich gerne einen klanglich andern Bass als Ersatz mit. So zB am Samstag (gig auf privater Hochzeit in Berlin) neben dem mit Flats bespannten Midtown für alle fälle das schweizer Taschenmesser Big Al mit Rounds.

Bisher die einzige Antwort, die ich für mich gelten lasse :o) Persönliche Meinung, nicht gleich aufregen.
Zur Behandlung einer gerissenen Saite gibt es deutlich leichtere Optionen als einen Zweitbass. zB den Bandleader jenes elende Stück vorziehen lassen, bei dem der Bass sowieso mehr oder weniger Statist ist, und derweil die Saite wechseln. Ersatzsaiten hat man schon besser dabei :D

Unabhängig davon interessieren mich Erfahrungen über Ausfälle wirklich, also bitte mehr davon :-)
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
17.103
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß166.290
Saitenrisse hatte ich Anfangs tatsächlich öfter. In den ersten Jahren meines Punkerdaseins musste ich fehlende Technik und zu geringe Ampleistung einfach mit mehr Gewalt wettmachen.

Ich habe auch schon mal nen Wackler in der Buchse auf ner Probe bzw. live gehabt (damals allerdings ohne backup) bzw gibt es Bässe, die ich wegen gesteigerter Anfälligkeit halt auch nicht allein mit zum Gig nehme wie zB meinen Gibson 1975er Ripper.
Sehr froh war ich als wir mal einige Tage hintereinander gespielt haben, als ich an Tag drei oder vier von mit Rounds bespannten longscale Hauptbass auf den Shorty backup mit flats zurückgreifen konnte.

Mit der Punkband hab ich auch immernoch 2 mit. Falls da mal einer richtig blöd aufs Kabel latscht oder eben doch mal ne Saite im Eifer des Gefechts nachgibt. Live wechseln geht zwar, dauert aber mir aber zu lange.
 

Oben Unten