Verwirrung nach Überraschung

bassero

Active Member
Bassix
ß1.855
ich kann dem Typen auch nicht zuhören ...da kräuseln sich mir die Nackenhaare. Es geht nicht um das verstehen oder Geschwindigkeit, sondern um Aussprache ...schwer zu beschreiben, aber das hört sich alles so bescheuert an.
Na dann mach´s halt besser und veröffentliche deine Videos - es gibt offensichtlich genug Interessenten hier und auf YT.

Das Gute ist - du musst es dir auch nicht anschauen und anhören.
 

pirat54

Well-Known Member
Bassix
ß8.619
Die Bass the world Videos gehören meiner Meinung nach zu den besten Videos wenn es um die Vorstellung von Bässen geht
Gregors Akzentenglisch ist einfach nur originell und die Basser die dort spielen heben sich in der Art und Weise wie und was sie spielen wohltuend vom YouTube Einerlei ab"......


und wer es nicht hören kann kommt wahrscheinlich aus Hannover oder ist entsprechend sprachsozialisiert :D
 

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß22.693
...aber das hört sich alles so bescheuert an.
Ich vermute, nur für Deutsche. Für Briten oder Amis ist es vermutlich eher ein lustiger, wenn nicht sogar bezaubernder Akzent.

Die Menge an sinnloser Information und die damit einhergehende Logorrhoe (Sprechdurchfall) ist, glaube ich, dem Medium YouTube geschuldet.
😉
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider
Die Briten und Amis denken alle, er wäre Russe ;-) Hat er glaube ich mal selbst erwähnt. Oder ein Freund von ihm. Aber er weiss selbst, dass er nicht die beste Aussprache hat. Wie auch immer. Ich mag seine Videos.
Nur wenn man Lars Lehmann da im Studio hat, dann könnte ich ausflippen, wenn man ihn zu sehr von der Kette lässt. Das ist zugegebenermassen sehr viel weniger geworden, aber ganz weg ist es noch nicht.
 

Thundre'belle

New Member
Bassix
ß153
Ich vermute, nur für Deutsche. Für Briten oder Amis ist es vermutlich eher ein lustiger, wenn nicht sogar bezaubernder Akzent.

Die Menge an sinnloser Information und die damit einhergehende Logorrhoe (Sprechdurchfall) ist, glaube ich, dem Medium YouTube geschuldet.
😉
Amis wie meine Wenigkeit, die Deutsch gut können und Englisch als Fremdsprache unterrichtet haben, würde sagen, dass die Sprachmelodie sehr gut ist, aber die Aussprache schwach. Er könnte besser, findet keinen Grund besser zu werden. Gönne ich ihm, verständlich genug redet er. Aber charmanteren und leichteren Akzenten habe ich schon unter deutschen Muttersprachler gekannt.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß57.264
:O! Dieser Mann sollte einfach möglichst nicht Englisch sprechen. Das Kauderwelsch tut ja in den Ohren weh. Bald schlimmer als Oettinger.
Also, der Vergleich mit Oettinger ist für jeden sprechenden Menschen schlimm. Das BTW Video ist zwar bestes Denglish, aber Immerhin spricht er verständlich und grammatikalisch fast immer richtig. Ausserdem ist der Wortanteil noch vertretbar und die Soundbeispiele sind durchweg gut. Da gibt's gerade aus Amiland wesentlich schlimmere Beispiele. Zweimal kurz "plöng" gemacht weil der Tester erkennbar kaum Bass spielen kann und dann ein uninspirierter, uninformierter Wortanteil von >95% im breitesten Midwest Slang. Sorry, Ziel verfehlt.
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider
Also, der Vergleich mit Oettinger ist für jeden sprechenden Menschen schlimm. Das BTW Video ist zwar bestes Denglish, aber Immerhin spricht er verständlich und grammatikalisch fast immer richtig. Ausserdem ist der Wortanteil noch vertretbar und die Soundbeispiele sind durchweg gut. Da gibt's gerade aus Amiland wesentlich schlimmere Beispiele. Zweimal kurz "plöng" gemacht weil der Tester erkennbar kaum Bass spielen kann und dann ein uninspirierter, uninformierter Wortanteil von >95% im breitesten Midwest Slang. Sorry, Ziel verfehlt.
Und leider eher die Regel als die Ausnahme 😕
 
Moin,
ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber
das Gewicht ist recht uninteressant wenn der Bass ausbalnciert ist. Sprich den schmalsten rutschigsten Gurt dran den du finden kannst und dann muss der Bass da hängenbleiben wo du ihn hinschiebst. Wenn er das nicht tut hilft auch kein breiter Gurt, weil der dann nur besser an der Schulter zerrt und DANN wird das Gewicht interessant.
Alsdenne
 

Manoli

Member
Bassix
ß1.199
Herzlichen Dank für die vielen Kommentare. :kaffee:
Es hat etwas gedauert und alles ist anders geworden als ich selbst erwartet hatte. Es ging ja darum, daß mich der Fender Jazzbass überraschend so sehr angesprochen hatte, es mir aber aus gesundheitlichen Gründen vor allem um das Gewicht eines neuen Basses geht und der Fender mir doch zu schwer war. Die Faszination ließ dann auch schnell nach, als ich mich bei den Fenderbässen umgesehen habe.
Zu Anfang hatte es mir ein Bogart Kosmo angetan der hier in Berlin zum Verkauf stand. Aber ich war kurzzeitig nicht flüssig und dann war er verkauft. Dann habe ich einen Ibanez Soundgear 1400, also fast den gleichen wie meinen Fretless entdeckt und hätte den sehr gern gekauft, aber Corona machte einen Strich durch die Rechnung......zu meinem Glück.
Der Bogart war nach meinen Vorstellungen fast perfekt. Der Kompromiss war, daß es ein Fünfsaiter war, und daß er komplett matt schwarz war. Vor ein paar Tagen habe ich dann zufällig wieder einen Bogart in Berlin entdeckt. Einen Bogart Classic, also mit Holzdecke, ein Viersaiter. Den habe ich sofort gekauft und das ist für mich der perfekte Bass. Er klingt schlicht umwerfend. Ich wusste nicht, daß ein Bass so wunderbar klingen kann. Feinste Nuancen werden wiedergegeben, er klingt sehr präzise und dabei ganz sehr warm und durchaus mächtig knurrig, wenn man möchte. Der Hals lag vom ersten Moment an perfekt in meiner Hand. Der Bass ist headless und ergonomisch ein Wunderwerk. Das Gewicht liegt irgendwo zwischen 3,5 und 3,7 Kg.
Meine anderen Bässe, die auch schon gut klingen, klingen gegen dieses Schätzchen luschig und wenig präzise. Ich spiele ihn mit Elixier Saiten. Auch Flatwounds habe ich probiert. Mit den Elixier gefällt er mir am besten. Der Bass verfügt über eine Noll Dreiband Elektronik und einen Bartolini PickUp. Die Elektronik ist eigentlich überflüssig. Einfach passiv einstöpseln und loslegen, den Rest machen die Finger.
Ich habe nicht gewusst, daß sich ein Bass so mühelos spielen lässt und so wunderbar klingen kann. Ich kann Stefan Hess, der dieses Instrument entwickelt und gebaut hat, nur bewundern und mich herzlich bei ihm bedanken.

20200522_122443.jpg
20200522_122443.jpg
 

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß18.104
Zwei Bandscheiben OPs in den letzten 3 Jahren reichen mir erstmal.
Interessantes Thema.
Bei mir wäre es 2001 soweit gewesen.
Lendenwirbelsäule multiple Vorfälle.
Schmerzen, Bewegungseinschränkungen .
Ich dachte, das wars jetzt....
damals 2m groß, 90kg schwer.
Mein behandelnder Arzt wollte mir aber keine Einweisung geben

1. Sie sind Angehöriger Gesundheitsberuf, da passiert immer eine Scheisse (OTon)
2.Nachher ist es oft schlimmer als Vorher.
3.Machen sie Krafttraining , und bei Bedarf Schmerztherapie mit Injektionen oder oral .

Was ich sagen will, statt sich ständig neues Zeug zu kaufen, vielleicht mal in den eigenen Körper investieren.
Z.B. Kieser Training, 39 Euro im Monat .
Ich mache das seit 2003 ,2x die Woche 39min und habe 10kg Muskelmasse zugelegt.
Meine Wirbel sind komplett im Arsch, reiben aufeinander.
Aber- sie werden von 2 faustdicken Muskelsträngen getragen.
Ich bin quasi beschwerdefrei, kann jeden beliebigen Bass spielen, Röhren Amps und Boxen tragen.
Ich gehe und stehe aufrecht mit Haltung, mit 51 Jahren....
Vielleicht mal drüber nachdenken und ein Teil weniger kaufen....
😉
 

Manoli

Member
Bassix
ß1.199
Lieber Crocoolli. Könnte es sein, daß Du mir sagen möchtest, daß ich dumm bin und daß Du sehr schlau bist?:rolleyes: Diesen Eindruck habe ich. 25 Jahre lang habe ich als Physiotherapeut und Yogalehrer gearbeitet und jahrelang bin ich mit dem Rennrad Marathon gefahren. Ich glaube sagen zu können, daß ich mich, im Gegensatz zu Dir, mit meinem Körper einigermaßen auskenne. Du weißt doch gar nicht warum ich zweimal operiert worden bin und kannst auch nicht beurteilen ob die OP notwendig war. Hatte ich vielleicht einen Unfall, bin angeschossen worden, hatte Krebs.....oder einen Bandscheibenvorfall? Weißt Du doch gar nicht. Deshalb kannst Du auch nicht wissen, ob ich einen leichten Bass spielen möchte oder spielen muss.
Zweitens weiß ich doch selbst, daß ich auf einem neuen Instrument nicht besser spiele als auf dem alten.:patpat: Ich habe mir diesen Bass als letztes Instrument geschenkt das ich voraussichtlich kaufen werde. Er soll mir Freude machen und ich möchte ihn noch spielen können, wenn ich in absehbarer Zeit vielleicht 80 Jahre alt werde.:opa:
Deshalb freut es mich so sehr, daß dieses Instrument meine Erwartungen bei weitem übertrifft.....und diese Freude wollte ich gern mit anderen Bassisten teilen. Wenn ich eine Beratung in neuroloischen oder orthopädischen Fragen brauche, wende ich mich an Experten.
 

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß18.104
Ich weiß nichts über dich.

Was soll das Gefasel über dumm und schlau???

Ich habe ja auch von MIR gesprochen, wie Ich es erlebe.
Unter Umständen kann ein Training sehr hilfreich sein.
Ich kann nur das Rückengejammer nicht mehr hören.
Und diesen Scheiss vom schweren Equipment.
Wo sich Leute wegen 500g anpinkeln.

Ich bin selber auch Mediziner, klar gibt es OP Indikationen, aber man sollte erst was anderes probieren.
Komm mal runter !
 
Zuletzt bearbeitet:

Blackened

Member
Bassix
ß1.992
Ich spiele den ohnehin nur im sitzen. Das ist aber schlecht für meine Wirbelsäule und auch für meine Spielweise. Ich möcht nämlich, 1. daß der Hals schräg nach oben zeigt und nicht paralell zum Boden. 2. möchte ich den Bass gern etwas höher tragen und nicht vor den Oberschenkeln.
Wenn dir sowohl Sitzen als auch Stehen Probleme bereitet würde ich dir Wirbelsäulen Heilgymnastik in Kombination mit leichten Krafttraining empfehlen. Hat mir sehr geholfen.

Hast du schonmal die klassische Gitarrenposition im Sitzen probiert?


Ad Sandberg Video. Der Akzent ist nicht annähernd schlimm. Lothar Matthäus war schlimm.
 
Oben Unten