Warum FMC?

DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß7.125
Wäre für mich auch eher uninteressant, da man natürlich weniger Auswahl hat, auch zukünftig wenns den speaker mal dahinraffen sollte.
Natürlich ist die box eh relativ auf einen speaker/marke berechnet...
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.306
Das meine ich, da ists vielleicht ratsamer bei den standardgrössen 12" oder 15" zu bleiben...
Die Box wird hier im forum aber überschwänglich gelobt ...
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Stark, verträgt 1000W??
Was hat denn die fmc box für abmessungen und was wiegt sie?
Program ist nicht Dauerbelastung. Der hat eine thermische Dauerbelastbarkeit von 500 W, die FMC auch so angibt. Die Angabe findest Du bei B&C unter 'Specification' und in den Fußnoten steht dann auch, wie das gemessen wurde.
Die Daten der Box findest Du hier:
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß67.176
Wer Hans Postings genau liest wird feststellen, dass 15er doch noch ein bischen mehr Wumms als 14er/13,5er haben, was ja auch irgendwie logisch ist. Wer den ultimativen Bassdruck braucht, sollte auf das Displacement Volume (Vd) achten, d.h. Fläche der bewegten Membran Sd x Xmax, m.a.W. wieviel Luft der Speaker bzw. die Box bewegt. Da sind natürlich größere Speaker mit großem Xmax im Vorteil. Die Frage ist nur, ob man das dann auch tatsächlich braucht und ob dann nicht der kleinere Speaker in der leichteren und kleineren Box evtl. doch praktischer ist.

Ich hatte an anderer Stelle im Board schon mal geschrieben, dass ich aus meiner 40 Jährigen Erfahrung mit Livegigs einen Zusammenhang zwischen Raumgrösse und Membranfläche bzw. Displacement Volumen wahrgenommen habe. M.a.W. in einem grossen Raum klingt eine 15er bzw. 215er gut, in einer kleinen Bar dagegen völlig überdimensioniert und dröhnt, auch bei kleinen Lautstärken. Umgekehrt klingt eine 12er in einer kleinen Bar gut, in einem grossen Raum wie ein feuchter Furz. Der entscheidende Punkt ist, dass dies anscheinend unabhängig von der Leistung ist. Ich vermute, dass es mit der akustischen Kopplung zwischen Membran und Luft zusammenhängt und Konstrukteure von Basshörnern dies wahrscheinlich besser wissen. Aber ich will mich da nicht zu sehr in die Theorie vertiefen.

Mein Fazit aus der Erfahrung: die Speakergrösse (bzw. die gesamte bewegte Membranfläche) in Abhängigkeit von der zu erwartenden Raumgrösse zu wählen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Durstig

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß17.181
Zusammenhang zwischen Raumgrösse und Membranfläche bzw. Displacement Volumen wahrgenommen habe. M.a.W. in einem grossen Raum klingt eine 15er bzw. 215er gut, in einer kleinen Bar dagegen völlig überdimensioniert und dröhnt, auch bei kleinen Lautstärken. Umgekehrt klingt eine 12er in einer kleinen Bar gut, in einem grossen Raum wie ein feuchter Furz.
Das war auch oft schon mein Eindruck!

Und vor allem ist es ein ganz wunderbares Argument, um für jede Raumgröße ein eigenes passendes Besteck vorzuhalten...
:D:D8D:bier:
 
 

Oben Unten