Akustikbass, allgemein und überhaupt

DayOno

New Member
Bassix
ß322
Hallo, lange her in diesem Thema.
Ich wollte mal die Meinung erfahrener Leute:
Welchen guten aber günstigen kann man mir empfehlen?
Ich wollte mich mal an einen Akustikbass ranwagen und wollt schauen, ob mir sein Spiel liegt.

Großen Dank im Voraus
 

milo

Active Member
Bassix
ß2.875
Spiele schon seit fast drei Jahren den Ortega D1-5. Mehrere Gigs und auch viele Proben mit der Akustik-Band. Aber immer verstärkt. Entweder mit dem Markbass CMD 121P oder aber über den AER Basic Performer. Rein akustisch nur zu Hause. Reicht fürs raushören ohne Strom. Der Bass muss jetzt leider einem Breedlove weichen. Den hatte iuch vor einigen Jahren als Vierer und ist mir jetzt als gebrauchter 5-er über den Weg gelaufen. Deswegen muss der Ortega jetzt gehen. Die Dinger nehmen echt Platz weg.... Steht jetzt hier in den Kleinanzeigen. Wegen der 32" Mensur auch extrem leicht zu spielen.
 

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß32.414
Spiele seit ewigen Zeiten meinen Ibanez AEB8E-BK.
Gebraucht für nen Hunni erstanden.
Hängt im Wohnzimmer und immer wenn's mich reisst und was spontan üben muss kommt der aufs Sofa.
Sound passt akustisch auf Anhieb, mit alten Bronzesaiten schön muggelig. (ja, welche, die die Finger bisserl färben :D)
Wenn der Sound so wie er akustisch kommt auch über die Anlage käme wäre es perfekt.
Haut aber mit den Piezo leider nicht hin.

P1110520.JPG
 

bassilisk

Upcycler
Bassix
ß4.374
Spiele seit ewigen Zeiten meinen Ibanez AEB8E-BK.
Gebraucht für nen Hunni erstanden.
Hängt im Wohnzimmer und immer wenn's mich reisst und was spontan üben muss kommt der aufs Sofa.
Sound passt akustisch auf Anhieb, mit alten Bronzesaiten schön muggelig. (ja, welche, die die Finger bisserl färben :D)
Wenn der Sound so wie er akustisch kommt auch über die Anlage käme wäre es perfekt.
Haut aber mit den Piezo leider nicht hin.

Anhang anzeigen 386250
Den habe ich auch; genügt mir vollkommen.:great:

Die Bronzesaiten fand ich furchtbar, jetzt sind schon lange Thomastiks drauf. Den Sound finde ich perfekt - schon fast Kontrabassig.
Der wird bei uns vor allem verwendet, um im Familien-Bläser-Xtett mitzuspielen oder in der Kirche. Da fügt er sich klanglich sehr gut ein und ist auch optisch unaufdringlicher als ein E-Bass.

Die Elektronik finde ich ziemlich furchtbar, aber läuft; was soll's. Manchmal denke ich darüber nach, einen magnetischen Aku-Git-PU einzubauen und die Elektronik gegen eine passive zu tauschen.
Außerdem nagt seit einiger Zeit beharrlich der Gedanke an mir, ihn zu entgräten...
 

Papa-Topf

bassNaseweis
Bassix
ß487
habe seit kurzem einen Sigma BME+ im Sortiment, bei eBay für 180,- Neupreis um die 450,- , noch bis Ende des Jahres Garantie.
es war und ist noch eine Umstellung in der Spielweise, weniger die Körperhaltung da ich verschiedene E-Bässe von XL bis S spiele, als meine Greif und Anschlagtechnick.
Die Originalsaiten waren Schrott, mit den Elixir Bronze geht es etwas besser,
Vom Klang her bin ich mit dem Bass zufrieden sowohl rein Akustisch als auch mit nem kleinen Fender Rumble 100 als Verstärker.
Der Resonanzkörper verzeiht nichts, jeder etwas härtere Saitenaufschlag auf den Bundstäben ist hörbar, aber es wird ;-)

373658F2-A716-407F-A22E-54CCFF75419A.jpeg
 

Detlev Gebers

Detlev Gebers #bass
Bassix
ß3.939
Ich liebe meinen Akustikbass.
Das ist ein ganz billiger.
Günstiger ;-)
Von Motion.
Mir ist es wichtig, dass er nicht klirrig klingt.
Deshalb habe ich auch noch nie die Saiten gewechselt.
 

Detlev Gebers

Detlev Gebers #bass
Bassix
ß3.939
Nee, kenne ich nicht.
Über einen Amp einfach mal ausprobieren.
Nach Corona wird es wohl einige Akustik- Gigs geben.
Insofern ist das auch eine gute Anschaffung.
P.S.
Laß die alten Saiten drauf! ;-)
 

Fröschl

New Member
Bassix
ß60
Hallo Mit-Basser,

ich habe mir aus lauter Spass mal einen Akustik-Bass von Harley Benton gekauft.
Daraus haben sich verschiedene Dinge entwickelt. Ich bespaße mit einem Gitarristen zu Weihnachten Altersheime, habe aber auch großes Interesse an Klassik entwickelt.
Der HB ist damit völlig überfordert (eigentlich ist das Teil mit ALLEM überfordert, besonders mit dem Spielen...).
Da mein Traum von Stoll in weiter finanzieller Ferne liegt, suche ich derzeit nach einem bezahl-, aber brauchbaren Akustik-Bass.
Kleiner Haken: ich benötige 24 Bünde, bei 4 Saiten. Die Klassik halt...
Das habe ich im www bisher nur bei Warwick gefunden, aber noch nichts anspielen können.

Hat jemand von Euch Erfahrungen?
 

bassfritsch

Well-Known Member
Bassix
ß18.066
Ich habe den da - ein sehr gut klingender Crafter! Ich habe sofort nach dem Kauf die Saiten gewechselt und normale 40-100 E-Bass-Saiten draufgezogen, die seit nun mehr zehn Jahren oder mehr drauf sind und immer noch gut klingen. Diesen Bass spiele ich nur, wenn im Sitzen gespielt wird und kein Schlagzeug dabei ist. Also Akustik-Sets, da paßt auch die Charakteristik des Basses dazu. Habe natürlich so ein Schalloch-Dämpfer drauf, weil es sonst sehr schnell pfeift. Bis auf das fehlende Stimmgerät bin ich mit dem Instrument sehr zufrieden. Ach ja, Schwachpunkt sind die Mechaniken, eine ist mir beim Stimmen einfach abgebrochen. Jetzt ist eine Warwick-Mechanik drauf und die anderen ersetze ich bei Gelegnheit auch. Crafter scheint grundsätzlich ein Problem mit den Mechaniken zu haben, bei meiner Crafter-Gitarre ist auch eine gebrochen.
 

Anhänge

Fröschl

New Member
Bassix
ß60
Hallo Bassfritsch, schönes Ding. Ist das eine Fichtendecke? Sieht etwas dunkler aus.
Der Tipp mit den Mechaniken ist gut. Ich habe da auch so meine "beklemmenden" Erfahrungen. Gebrochen ist bei mir noch nichts, aber ich brauche bei der A-Seite einen Schraubenschlüssel... Fast.
Meine Suche geht weiter :-)
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß67.415
vor 12 Jahren hatte ich mal einen Fenix Akustik Bass, der taugte aber nur zum Üben. Nun habe ich mir vor ca 3 Jahren wieder einen zulegen wollen und hatte dann auch bei einem recht leisen und fast rein akustischen Projekt wieder eine Anwendungsmöglichkeit.
Ich hatte unterwegs in Hamburg zu tun und habe bei Just Music und bei Schalloch einige getestet und ich finde wenn man da nur die E-Saite mal anspielt während sie noch hängen spricht das schon Bände.
Unter 2000€ fiel damals die Wahl ganz klar auf den Tacoma Thunderchief.
4 Saiter bundiert für gut 1000,-.
Live mit Drums geht das auch mit Amp einfach nur mit sehr zivilisiertem Drummer bevor es koppelt aber für Aufnahmen mit Mikro und Pickup finde ich das sehr spannend, da lassen sich mit dem PU Signal und Amps zusammen mit den sensiblen Sounds aus einem Grossmembran ganz feine Sachen zaubern.
Warwick fand ich definitiv überteuert.
Ich habe seit über 5 Jahren einen Fenix B10, den ich allerdings mit einem Fishman Presys + aufgerüstet habe und mit Pyramid 110er Nylons auf CGCF spiele. Der Klang ist bassig rund, es gibt kaum Greifgeräusche und der Ton ist akustisch laut genug um mit einer Nylon- oder Konzertgitarre bei sanfter Spielweise mitzuhalten.
Der Bass ist relativ groß, aber vom was ganz anderes als die kleinen 32 Zöller.
Hätte ich den nicht mal für 180 Euro gekauft und für 100 Euro verbessert, würde ich aber auch nen Breedlove nehmen, da das Gesamtpaket für mich am meisten stimmt.
DSC_0480.JPG
 
Oben Unten