InEar mit optimaler Basswiedergabe

Slapman

Pareto
Bassix
ß39.556
Gibt es hier HighEndInEar-Nutzer?

Welche Erfahrungen habt ihr mit den Kopfhörern gemacht und welche würdet ihr empfehlen?

Voraussetzung:
Optimale Abschirmung
Möglichkeit ggf Aussengeräusche hörbar zu machen
Beste Basswiedergabe (vor allem im Tiefenbereich)

Also ich spreche jetzt nicht von 100€ Kopfhörer, sondern von richtigen InEars wie beispielsweise Compact oder Ultimate Ears.

Freu mich auf euer Feedback!!!
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß39.556
Ok, hab ihn gelesen, aber darum ging es mir nicht. Mir ging es nicht um den Unterschied zwischen 100 € und den Profi-Kopfhörern, sondern um den direkten Vergleich zwischen den Profi-Kopfhörern. Oder gibts da keine großen Unterschiede zwischen den Herstellern?
Die Basswiedergabe scheint ja überall eher geringer zu sein wegen der linaren Frequenzwiedergabe wie ich das gelesen habe.
 

turtleseb

Active Member
Bassix
ß2.906
Ich hatte irgendwo mal gelesen, dass sich Lars Lehmann für InEars von einer Firma aus Köln entschieden hatte. War nicht Hearsafe. Schätze, dass er im Vorfeld auch andere getestet hatte. Würde ihm einfach einmal eine PN schicken. Ich selber habe nur die UE Triple.fi 10, welche ich persönlich spitze finde.
 

Medicus 69

Preci-Fan durch und durch
Bassix
ß16.204
Hi Slapman
ab und an nutze ich auch InEar und finde es eigentlich ganz charmant. Hab auch einige Dinger ausprobiert, Einwege, Zweiwege usw. Bin dann letztlich beim Shure CL 535 hängengeblieben, der klingt schon echt klasse. Hab ihn jedenfalls noch nicht ans Limit bewegen können. Nutze es in Verbindung mit einem AKG IVM 4. Für mich ist der Shure schon mit den Standardpolstern optimal passend. OK, Du hast damit keine Subbässe um 28,9 hz, klingt halt etwas straffer untenrum. Aber ich finds klasse, mit meinem Preci harmoniert das sehr gut, sehr sauberer Ton, und auch die Bassdrum wird satt abgebildet.
 

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß46.425
Ich selber habe nur die UE Triple.fi 10, welche ich persönlich spitze finde.
+1
Die nutze ich auch und bin sehr zufrieden.
Da sie mir aber bei verschwitzten Ohren immer mal wieder leicht aus dem Gehörgang gerutscht sind, und dann die Basswiedergabe gelitten hat, habe ich mir einen passenden Ohrabdruck anfertigen lassen.
Ansonsten musst Du Dich entscheiden, optimale Abschirmung oder Umgebungsgeräusche.
Was allerdings auch geht, ist, Dir ein Mikro ins Publikum richten zu lassen, und das leicht zuzumischen, ansonsten hat man schon schnell mal das Gefühl, in einer eigenen Welt zu spielen...die Masse tobt, und es ist Stille um Dich herum... ;-)
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Was habt ihr es gut.. ich brauche kein Publikumsmikro.. eher eine Sonnenbrille, damit nichts passiert,wenn die Masse tobt und die Tomaten fliegen B):O!:rolleyes:[¦)]

Um dem Beitrag noch Sinn zu geben...
Ich bin mit meinen einfachen Shure SE215 schon sehr zufrieden. Sehr gute Aussenabschirmung, ordentliche, straffe Bässe und ein sehr räumliches Klangbild.
Super-Tiefbässe auf'm InEar bringen nicht viel. Die werden übers Trommelfell nicht groß verarbeitet. Diese Frequenzen spürt förmlich in den "Knochen". Dafür gibt es dann das Pleasure-Board. Bei Kopfhörer gibt es Modelle mit integriertern Bodyshakern, um die Vibrationen der tiefsten Frequenzen fühlbar auf die Rübe zu übertragen. Kommt mehr so aus der Gamer-Ecke, aber die Vox Ampliphones sollen auch sowas integriert haben...
 
Zuletzt bearbeitet:

kevster

Taktlos
Bassix
ß13.733
Also ich habe mir dieses Jahr die Ultimate Ears UE-5 anfertigen lassen. Ist zwar nicht billig (650€), ich finde aber dass sie definitiv ihr Geld wert sind. Sehr schöner Klang, guter Bass, ein kleines bisschen mittenbetont, lässt sich aber mit nem Vorverstärker ganz leicht beheben. Es ist halt kein Mörder-Tiefbass dafür ist ein Amp ja da =) Schirmen extrem gut ab und sind vorallem vom Tragekomfort und dem Halt besser als normale Hifi-Stöpsel. Die gibt es auch in der Ambience Variante um die Dämpfung herabzusetzen mittels einem verschließbarem kleinen Loch. Hat ein Musikerkollege von mir in seinen UE7 und der findets recht gut.

PS: Man sollte nen guten Kopfhörerverstärker mit den UEs benutzen wenn man mal so daheim Musik hören will, bzw je nachdem wie gut der Headphones out am Amp ist. Die brauchen nen ordentlichen Eingangs-Pegel, haben ne niedrige Impedanz (21 ohm).
 

coloradoklaus

Active Member
Bassix
ß2.177
Ich lasse auf meine Shure SE215 nix kommen. Seitdem wir in der Band bis auf den Drummer ab und zu kein InEar mehr benutzen, nehm ich die Hörer zum Musikhören, fürs Navi beim Motorradfahren und als Hörer beim Recording.
Mein Bass und alles andere ist mir da druckvoll und präzise genug, da muss ich keine 600+ Euronen für UE oder ähnliches ausgeben..
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß73.412
In einer meiner beiden Bands spiele ich auch ausschließlich mit InEar. Bisher habe ich immer einen Studiokopfhörer von Fostex benutzt, weil ich mit allen "Knopf-im-Ohr"-Kopfhörern bisher unzufrieden war (die liefern wenig bis gar keinen Bass).
Und die Kopfhörer, die mit den Elacin-Stöpseln kompatibel sind, waren mir immer zu teuer. Jetzt habe ich aber doch mal einen bescheidenen Betrag investiert und mir die HS15 Twin von Hearsafe besorgt. Übermorgen ist die die erste Probe mit den Dingern. Bin gespannt.
 

Metalfist

schnell und böse
Ich hab mit meiner Band vor Jahren bei einem Bewerb von Neuroth-so gegossene Profi-Inears gewonnen.
Die Dinger kosten normalerweise so um die 400 Eier.

Die Dinger wurden schön ausgegossen und sitzen phantastisch. Der Klang ist auch gut.

Allerdings kommt da echt fast kein Bass rüber.
Für Gesang, Gitarre und Schlagzeug ist es ok, aber für den Bass ungeeignet.
Das ist auch keine Frage ob Profiklasse oder nicht, sondern einfach nur Physik, da sich in den kleinen Zwergen einfach kein Druck aufbauen kann.

Da kann ich Stratitis Post wirklich zu 100% unterschreiben:
Super-Tiefbässe auf'm InEar bringen nicht viel. Die werden übers Trommelfell nicht groß verarbeitet.
Lustige Sache, aber sie verstauben bei mir in einer Schublade.
Zum Glück haben ich nichts dafür zahlen müssen.
 

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß11.650
Check mal http://www.1964ears.com/
Ich hatte dir Ultimate Ears triple.fi 10, die waren schon ziemlich gut - nur das Gehäuse stand mir viel zu weit raus. Jetzt habe ich die Shure SE425, die sind den triple.fi ziemlich ähnlich, kommen aber meiner Meinung nach etwas tiefer, haben aber von Haus aus (in der Grundabstimmung) auch keinen wirklichen Bassdruck (was man mit einem EQ ja ändern kann und ich auch so mache, dann ists geil).
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß39.556
Vielen Dank für die vielen Posts!
Nach ein wenig recherchieren und testen bin ich bei Rhines gelandet. Hier fühle ich mich mit meinen Anforderungen gut aufgehoben, auch wenn es preislich schon in die upper Class geht. Aber der Sound ist echt super!!!
Noch ein wenig Lieferzeit und dann kann´s losgehen :-)
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.445
Vielen Dank für die vielen Posts!
Nach ein wenig recherchieren und testen bin ich bei Rhines gelandet. Hier fühle ich mich mit meinen Anforderungen gut aufgehoben, auch wenn es preislich schon in die upper Class geht. Aber der Sound ist echt super!!!
Noch ein wenig Lieferzeit und dann kann´s losgehen :-)
Für welche Rhines hast du dich denn entschieden?
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß39.556
Ok, ich wollte nicht gleich die Werbetrommel rühren, aber wenn Du mich schon fragst ;-)

http://www.rhines-customs.de

Stage 4:
Technik: Drei-Wege-System mit vier Treibern
Empfindlichkeit: 120dB SPL bei 1 mW
Frequenzgang: 10 Hz - 19 kHz
Impedanz: 20 Ohm

Nachdem ich Probehörer Zuhause testen konnte und auch noch mal vor Ort genügend Zeit hatte ausgiebig alle Hörer anzuhören, habe ich mich hierfür entschieden, weil er (FÜR MICH) die schönste Bassübertragung hatte :-)
 
Oben Unten