[Kaufberatung] P Bass bis 500€

P

Pypapo

Guest
Hallo,

Ich hab mich hier angemeldet weil ich mal Hilfe brauche und über Google hier gelandet bin.

Ich heiße Simon und bin 25 Jahre alt, verlobt habe einen 40 Stunden Job und eigentlich ein entspanntes zufriedenes Leben. Ich strebe nicht nach Millionen und mein Glück liegt außerhalb meines Arbeitsplatzes.

So nun zu meinem Anliegen:

Ich hab jetzt ein paar Monate gespart weil ich mir einen Fender P Bass kaufen wollte. Hab das Geld endlich zusammen und auf ein Mal Kosten die 660€??? Hatten sie doch immer 500€ gekostet. Soviel habe ich auch gespart.

Bin Einsteiger und wollte einfach mal ein neues Instrument lernen Und in einer Band spielen. Spiele eigentlich Saxophon.

Mein Wunschbass war eigentlich der weiße Standard Precision mit Ahornbrett.

Meine Fragen jetzt:
Werden die Bässe wieder günstiger oder hab ich jetzt die a-Karte??
Könnt Ihr mir eine Alternative empfehlen?


Suche auch noch einen verstärker, aber da werde ich im passenden Bereich nochmal nachfragen.

Vg und danke schonmal :-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

danielocean

Active Member
Bassix
ß2.552
Hi Simon,

der Squier Matt Freeman Preci hat den Ruf so manchen Mexikaner an die Wand zu spielen. Ist außerdem genau in der Preisklasse und der gewünschten Farbkombi verfügbar.
http://www.thomann.de/de/fender_sq_matt_freeman_pbass_vw.htm

Fender Instumente werden leider so ziemlich jedes Jahr teurer. Alternativ könntest du hier im Flohmarkt schauen, ob ein Kollege einen Bass verkauft, der dir gefällt.
 

Reddy

Labbeduddl
Hallo,

Ich hab mich hier angemeldet weil ich mal Hilfe brauche und über Google hier gelandet bin.

Ich heiße Simon und bin 25 Jahre alt, verlobt habe einen 40 Stunden Job und eigentlich ein entspanntes zufriedenes Leben. Ich strebe nicht nach Millionen und mein Glück liegt außerhalb meines Arbeitsplatzes.

So nun zu meinem Anliegen:

Ich hab jetzt ein paar Monate gespart weil ich mir einen Fender P Bass kaufen wollte. Hab das Geld endlich zusammen und auf ein Mal Kosten die 660€??? Hatten sie doch immer 500€ gekostet. Soviel habe ich auch gespart.

Bin Einsteiger und wollte einfach mal ein neues Instrument lernen Und in einer Band spielen. Spiele eigentlich Saxophon.

Mein Wunschbass war eigentlich der weiße Standard Precision mit Ahornbrett.

Meine Fragen jetzt:
Werden die Bässe wieder günstiger oder hab ich jetzt die a-Karte??
Könnt Ihr mir eine Alternative empfehlen?


Suche auch noch einen verstärker, aber da werde ich im passenden Bereich nochmal nachfragen.

Vg und danke schonmal :-)
Wenn du unbedingt einen F.... haben willst gibt's keine Alternativen :D

Sbass beiseite.....gibt genügend andere schöne und gut klingende Instrumente.
Der Matt Freeman is sicher ein Kandidat den du versuchen solltest.
Ansonsten bleibt nur weiter sparen oder den Gebrauchtmarkt im Auge behalten
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.293
Hallo,

Herzlich Willkommen bei den Bass-Bekloppten! :D:D:D

Ein sehr, sehr weites Feld....wenn Du Dich selbst noch nicht traust zu testen, gehe in einige grosse Shops und lasse Dir verschiedene Precis vorspielen, von 7ender aber durchaus auch von anderen (z. B. den G&L "Tribute" SB-2 -auch eine legitime Leo-Firma etc.). Kann schon sehr gut sein, das Du dann einen "Lieblinssound" heraushörst. Meinen allerersten Bass habe ich auch durch "Fremdvorspielen" und zuhören gefunden.

Anders ist es glaube ich nicht kaum zu machen, weil wir Dir hier "hunderte Bässe" aufzählen könnten....übers Web bestellen und zurückgeben, bestellen und zurückgeben, etc. etc. ist es doch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Pypapo

Guest
Der Squier sieht ja mal super aus! Ist an dem was besonders, dass er ein Signaturen Bass ist?

Bin übrigens auf den Fender P Bass gekommen da ich mal einen bei einem Freund "getestet" habe und der so schön leicht war und er sich bei meinem Kumpel so geil angehört hat.

Musikalisch würde ich gern in eine Rockband einsteigen wenn ich dann mal mehr als nur ein paar Töne auf der E Saite spielen kann.

@TheBug ich werde mir das mal überlegen. Hatte zuletzt keine guten Erfahrungen beim gebraucht Lauf.

Entschuldigt die wahrscheinlich blöde Frage, aber was ist eine Gotoh Bridge und was macht diese?

Danke an alle :-)
 
P

Pypapo

Guest
Und nochmal eine wahrscheinlich blöde Frage, aber was meinst du mit anfühlen?

Vg
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.120
Bin übrigens auf den Fender P Bass gekommen da ich mal einen bei einem Freund "getestet" habe und der so schön leicht war und er sich bei meinem Kumpel so geil angehört hat.
der precision ist immer eine gute wahl, aber leicht... ich hatte schon das ganze spektrum von 3,5 bis 5 kilo in der hand. und meine sind alle keine leichtgewichte.

wenn dir was am fender-logo und den damit einhergehenden specs liegt, würde ich noch einen monat weiter auf den mexikaner sparen.
fender als us-firma hängt am dollar und da der momentan sehr stark ist, ist auch musikequipment teurer geworden. ist leider so.
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß62.174
Habe den Matt Freeman mit zwei deutlich teureren Fender P`s verglichen und er hat mich voll überzeugt. Geiler Sound, die niedrigste Saitenlage von allen und er sah sogar insgesamt am teuersten aus.
Wenn dir also der FENDER Schriftzug nicht so wichtig ist, bekommst du einen richtig guten Preci für ca. 400.- €
Ich habe schon viel über den Matt Freeman gelesen und gehört, aber ich kann mich nicht erinnern, daß auch nur eine negative Äußerung dabei war und das ist wirklich äußerst selten,
das so etwas vorkommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß15.883
Ich kann den Wunsch nach dem "Fender"-Logo auf der Kopfplatte gut nachvollziehen, auch wenn es dafür keine rationalen Argumente gibt - ich bin ihm selbst erlegen...

Falls das keine Rolle spielt hör auf die anderen Member:
über den Matt Freeman hört man wirklich nur Gutes, ich habe ihn selbst mal beim Händler getestet und fand ihn erstaunlich gut - aber in meinem Fall: siehe oben! :D

Viele Grüße,
Durstig
 
P

Pypapo

Guest
Hallo Ihr,

Wo seht Ihr denn den Bass für 400€?
Finde den nur für fast 500€?

Gruss
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
habe noch eine gut verarbeitete "Dicke" Brücke, die ich dir auf den Preci bauen kann statt der Gotoh. Dann bleiben wir auch im Budget. Finde seitlich geführte Saitenreiter auch besser als "Bleckwinkel"
 

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß47.688
Moin,
so ging es mir auch vor zwei Jahren ;-)
ich hab auch mit nem Squier Preci Affinity ( 284€ bei http://www.thomann.de/de/fender_squier_affinity_pbass_set_bk.htm) angefangen, der Bass ist gut und der Rest vom Set ist ok. Kannst ja mal schaun ob eine der Farbvarianten dir auch zusagt :-) Den Bass hab ich ein halbes Jahr im Bandkontext gespielt.
Nach zwei Jahren hab ich ihn dann soundtechnisch mit ner anderen Brücke und Pickup (Kostenpunkt ca. 100€) aufgewertet, da das ne gute Holzbasis ist.
Ihn vorherzu modifizieren bringt meiner Meinung nach nicht viel, da man als Anfänger meist noch nicht weiss, was für einen Sound man will
 
Zuletzt bearbeitet:

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß47.688
Hi Simon,

der Squier Matt Freeman Preci hat den Ruf so manchen Mexikaner an die Wand zu spielen. Ist außerdem genau in der Preisklasse und der gewünschten Farbkombi verfügbar.
http://www.thomann.de/de/fender_sq_matt_freeman_pbass_vw.htm

Fender Instumente werden leider so ziemlich jedes Jahr teurer. Alternativ könntest du hier im Flohmarkt schauen, ob ein Kollege einen Bass verkauft, der dir gefällt.
Der sieht auch lecker aus, aber die Frage ist was der Kollege für einen Sound haben will...
Edith hat noch zwei andere Bässe in der Farbkombi gefunden:
http://www.thomann.de/de/fender_sq_chris_aiken_p_bass_ow.htm
Ich würde dir empfehlen den Freeman und den Aiken zu bestellen und einen zurückzusenden.
(http://www.thomann.de/de/fender_squier_affinity_p_bass_pj_owt.htm ist ein PJ)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten