Clean Boost ohne Drive-Verstärkung

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.859
Hallo liebe Gemeinde,

ich suche eine Möglichkeit, die Lautstärke auf Knopf-/Pedaldruck zu verstärken ohne dabei gleichzeitig die Sättigung des Signals zu verstärken, also den bestehenden Sound, der schon reichlich satt aber immer noch clean ist, als solchen unverändert zu belassen. Ein normaler Booster hilft dabei ja kaum. Auch im Effektweg meines Glock Blue Sky führt ein Boost zur unerwünschten Verzerrung.
Es müsste also irgendeine einfache Möglichkeit geben, nur das Mastervolumen zu puschen.

Hat jemand Erfahrung damit?
 

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.859
Der Providence ist doch ein 2-Kanal-Preamp. Wenn ich mit Kanal A als Standard den Amp kurz vor der Sättigung habe, führt dann ein Boost mit Kanal B nicht automatisch zur Übersteuerung? Das Problem habe ich mit dem EBS Micro-Bass.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Prinzipiell kann das eigentlich gar nicht gehen. Du schaltest eine Verstärkerstufe (nix anderes ist ein Boost) vor eine ohnehin schon satt ausgesteuerte Vorstufe. Das ist letztlich dasselbe, als wenn Du Deinen Sound mit 'runtergeregeltem Volume einstellst und dann irgendwann das Poti aufdrehst ...
 

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.859
@Telebasser:
Der Booster im Einschleifweg selbst zerrt nicht. Das müsste schon die Vorstufe sein, die übersteuert.

@Nymi:
Das war und ist auch meine Vorstellung und bisherige Erfahrung.

Nicht das ein Ampwechsel eine Option wäre, nur interessehalber: Gibt es Amps, bei denen sich der Master per Fusschalter regeln läst?
 

Telebasser

Bier mumpft!
Bassix
ß6.106
Mhhm, damit ich dich richtig verstehe: wenn du nen booster in den effektweg hängst kommt es zu mehr verzerrung? Das kann dann nur von endstufe oder booster kommen, die vorstufe kann dadurch nicht zerren. Booster im effektweg ist eigentlich die gängige lösung für dein problem und sollte klappen.
 

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.421
Nach meinem Verständnis brauchst du genau das Gegenteil eines Booster, also einen "Abschwächer". Dein Preamp gibt der Endstufe den richtigen Pegel und ein Booster führt zu Verzerrung, also schalt einen "Abschwächer" in deinen Effektloop. Den hast du normal an, wenn du einen lauteren Sound möchtest schaltest du ihn einfach aus und es sollte nix mehr oder weniger Verzerren.

Als "Abschwächer" sollte ein einfacher Spannungsteiler reichen. Kann man aber auch beliebig kompliziert machen.

Edit fällt noch ein: Wenn du schon nen Booster hast, kannst du es auch mit dem erstmal probieren. Der sollte bis zu einer bestimmten Reglerstellung das Signal abschwächen und erst danach boosten.


Edit2: Gerade hab ich noch gesehen, dass dein Blue Sky einen schaltbaren, regelbaren und zumischbaren Effektweg hat (Daumen Hoch an GloKla). Versuch mal ein einfaches Patchkabel zwischen Send und Return zu stecken. Den Effekt Regler drehst du auf 10 und mit dem Effekt Gain versuche das Signal zu boosten. Wenns dann wieder verzerrst dreh den Gain in den Minus Bereich als Abschwächer (quasi wie oben beschrieben). Somit hast du zwei Lautstärken fußschaltbar. (Zumindest theoretisch)
 
Zuletzt bearbeitet:

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.859
Die Oberdrive-LED (abhängig vom Gain) leuchtet verstärkt auf, wenn ich mittels eines testweise in den Loop eingeschleiften EQ (flat) das Level erhöhe. Die Peak-LED der Endstufe reagiert dabei nicht.
Bei EQ und Level flat tut der EQ gar nicht, verzerrt selbst also nicht.

Der Effektweg hat auch einen Levelregler mit +/- 5db. Dessen Anhebung führt ebenfalls zur Übersteuerung, wenn ich zuvor schon recht satt bin. Eine Reduzierung des Gains im Effektweg wie vorgeschlagen bringt dann mit Sicherheit auch Klangverlust bzw. ungewollte Veränderung.
 

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.859
@El Draht:
Da haben sich unsere Antworten überschnitten. Eine klangneutrale Pegelreduzierung im Effektweg scheint nicht möglich. Dann kann ich auch gleich den Gainfegler runterdrehen.

Es gibt doch aber Geräte, so habe ich mal gelesen, die das Signal zwischen Endstufe und Box reduzieren. Ist so etwas konkret bekannt?
 

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.421
In dem Datenblatt steht explizit, dass der Effektweg Post EQ ist, er sollte also genau zwischen Vor und Endstufe sitzen, hätte daher erwartet dass die Endstufen LED reagiert.

Wenn die Vorstufe wie du sagst durch den Effektweg verzerrt würde ich mich mal an GloKla wenden, wie das sein kann. Ich verstehs jedenfalls nicht.

Ja, es gibt solche Power Soaks aber ich glaube nicht dass es gesund sein kann solch hohe Leistungen zu schalten.
 

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.421
Es könnte höchstens noch sein, dass die Overdrive LED sowohl Verzerrung an der Eingangsstufe als auch an der Ausgangsstufe des Preamps anzeigt. Beim Hughes&Kettner Fortress ist das genauso, da kann man den Gain so runterregeln, dass die LED durch das Eingangssignal nur kurz leuchten. Wenn man aber dann den internen EQ voll aufreißt bekommt man die LED trotzdem noch zum dauerleuchten. Bei H&K war zum Glück ein Blockschaltbild draufgedruckt, wo das auch genau so eingezeichnet war, schade das sowas heute nicht mehr in der Mode ist.

Wie dem auch sei, vielleicht hat GloKla das ähnlich gebaut? Falls ja müsste das mit dem Abschwächen so wie oben vorgeschlagen ohne Soundänderung funkionieren, da die Ausgangsstufe des Preamps nicht klangformend sein sollte.
 

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.859
Ich habe eben nochmal Eure Theorien gecheckt und mich nur auf die Ohren verlassen ohne auf die LED zu achten. es scheint tatsächlich so, das der Klang durch den ampeigenen Effektlevelregler doch nur unwesentlich verändert wird. Die starke Overdrivezunahme beim boosten per externem EQ kann dann evtl tatsächlich aus dem EQ selbst kommen (wie auch immer). Mal sehen, ob Udo von Glock das bestätigt.
 

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.859
Glockenklang hat wie immer schnell geantwortet und erwartungsgemäss bestätigt, daß der Pegel für die LED hinter dem Effektweg abgenommen wird, es daher kein Problem ist, wenn der Pegel im Effektweg etwas angehoben wird, da der Overdrive in der ersten Stufe entsteht.

Jetzt muss ich nur noch einen geeignten, einfachen und neutralen Booster suchen als letztes Pedal im Effektweg (TC Mini Spark, Xotic, Lehle).
 
Zuletzt bearbeitet:

Haddock

En bassant hier
Bassix
ß3.250
nomen est omen: basswitch clean boost

http://lehle.com/DE/RMI-Basswitch-Clean-Boost

ich habe den "basswitch iq di", der auch eine "clean boost"-funktion hat - aber sonst noch viel mehr kann. da ich davon ausgehe, dass sich der neue "basswitch clean boost" soundmässig gleich verhält wie sein grosser bruder, wäre das sicher eine lösung für dein problem, cholo. der sound wird nicht verzerrt...

...an sich. denn jede steigerung der lautstärke, auch am amp allein, beeinflusst auch den sound. und dann folgen ja noch die boxen, die auch nicht einfach linear das wiedergeben, was ihnen der amp liefert. je nach typ gibts da grosse unterschiede im soundverhalten.
 
Oben Unten