*** LEO'S HOME ***

lowend05

lowend05

Well-Known Member
Bassix
ß10.642
Hatte ich vor einigen Jahren auch. Konnte mehr als ein halbes Jahr gar nicht spielen, da ich leider von einem tollen Orthopäden zwei krasse Fehldiagnosen bekommen habe. Nach Arztwechsel dann OP und seitdem alles gut. Null Beschwerden seit Jahren. Ich hoffe das bleibt so.
Drücke dir die Daumen!
 
funkyduck

funkyduck

Well-Known Member
Bassix
ß9.197
Ich probiere es jetzt auch mal mit Schienen, die ich nachts trage und dann sehe ich weiter. Haltung am Bass werde ich auch überprüfen, vor allem das abknicken der Handgelenke.

Mal wieder on Topic: Was ist denn der Unterschied zwischen 59er und 62 Precision Bässe? Wie groß ist denn der Unterschied, wenn beide aus Erle sind? Ob Palisander oder Ahorn Griffbrett kann außen vor gelassen werden, den Unterschied höre ich nicht... Fender CS bietet ja aich 59er und 62er PUs an?
 
FenderOli

FenderOli

Bassix
ß30.331
59: One Piece Maple Neck, ab Mitte 59 Rosewood Slabboard. Anodised, später Tort Pickguard. Custom Colors gabs - waren kein Standard.
62: Rosewood Slabboard, ab Mitte 62 Rosewood Veneerboard. Tort oder Mint Pickguard. Ab 1960 gabs offiziel Custom Colors.
 
Moulin

Moulin

Well-Known Member
Ob Palisander oder Ahorn Griffbrett kann außen vor gelassen werden, den Unterschied höre ich nicht... Fender CS bietet ja aich 59er und 62er PUs an?
Palisander ist etwas härter als Ahorn, viele bezeichnen es als wärmer klingend was ich
nicht so sehe. Viele Ahornhälse sind einteilig, Palisander wird immer aufgeleimt.

Pickups bei Custom Shop und anderen neueren Fender Bässen werden nicht nach nachvollziehbaren Kriterien benannt.
Da heißen völlig unterschiedliche Pickups 62er' oder '59 er oder ein Pickup ändert sich nicht, bekommt aber über die Jahre unterschiedliche Namen.
Es ist schwierig nach solchen Produktspetifikationen den Klang im Vofeld auszumachen..
 
lowend05

lowend05

Well-Known Member
Bassix
ß10.642
Hi Kollegen.
Für einige Aufnahmen kam in letzter Zeit wieder häufiger mein 83 oder 84er SQ Squier zum Einsatz. Er klingt etwas weniger mittig, hat aber einen guten “Körper“ im Sound. Er lässt sich auch super bespielen. Für manche Sachen ziehe ich ihn definitiv meinen drei anderen Precis vor. Ebenfalls ist er live immer Back up und geht mit zu Gigs, wo man sein Zeug nicht immer im Blick haben kann. Wird eher nicht geklaut. Steht ja zum Glück nur Squier drauf...😉
IMG_20201007_101158.jpg
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Hi Kollegen.
Für einige Aufnahmen kam in letzter Zeit wieder häufiger mein 83 oder 84er SQ Squier zum Einsatz. Er klingt etwas weniger mittig, hat aber einen guten “Körper“ im Sound. Er lässt sich auch super bespielen. Für manche Sachen ziehe ich ihn definitiv meinen drei anderen Precis vor. Ebenfalls ist er live immer Back up und geht mit zu Gigs, wo man sein Zeug nicht immer im Blick haben kann. Wird eher nicht geklaut. Steht ja zum Glück nur Squier drauf...😉
Anhang anzeigen 494854
Tja, wenn deine anderen Bässe mehr als nen 1000er Marktwert haben, ist das der günstigste Backup Bass, für viele andere weckt der Bass aber auch Begehrlichkeiten..
.
 
lowend05

lowend05

Well-Known Member
Bassix
ß10.642
Stimmt tatsächlich. Er ist mein “günstigster“ Bass. Allerdings muss man schon auch sagen, dass wir als Bassverrückte den Wert und vor allem die Qualität alter Squier einschätzen können und ggfs auch einen besitzen wollen. Für die meisten ust es aber eben “nur“ ein Arme Leute Billig-Fender. Ist mir schon oft passiert, dass ich abschätzig betrachtet wurde, wenn ich mit dem Bass zu Probespielen oder ins Studio kam.
Kann ich aber gut mit leben😊
 
coolbasser

coolbasser

Well-Known Member
Bassix
ß11.866
Ich glaube davon müssen/sollten wir uns alle befreien. Erst auf die Marke zu schauen und somit die Qualität einzuschätzen. Sondern unser Gefühl für Qualität zu trauen.......Wobei so ganz kann ich mich nicht davon befreien ,ich schau auch auf den Headstock um zu sehen was spielt der Basser da.
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Ich glaube davon müssen/sollten wir uns alle befreien. Erst auf die Marke zu schauen und somit die Qualität einzuschätzen. Sondern unser Gefühl für Qualität zu trauen.......Wobei so ganz kann ich mich nicht davon befreien ,ich schau auch auf den Headstock um zu sehen was spielt der Basser da.
Auch wenn auf der Kopfplatte Fender steht, deutet das nicht immer auf Qualität hin, dafür hat auch Fender zuviel Grütze in über 60 Jahren produziert(produzieren lassen).
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Für die meisten ust es aber eben “nur“ ein Arme Leute Billig-Fender. Ist mir schon oft passiert, dass ich abschätzig betrachtet wurde, wenn ich mit dem Bass zu Probespielen oder ins Studio kam.
Kenn ich auch. Wenn ich mit meinem ollen Blazer um die Ecke komme, weiß ich schon vorher, welche Blicke mich gleich erwarten. ;-)
Kann ich aber gut mit leben😊
Ich auch. Und spätestens nach den ersten paar Tönen ändern sich die Blicke von „mitleidig“ in „erstaunt“. :D
 
lowend05

lowend05

Well-Known Member
Bassix
ß10.642
Lustigerweise habe ich über viele Jahre meine kommerziell und von der Besucheranzahl erfolgreichsten Gigs mit meinen beiden billigsten Bässen gespielt.
Hauptbass war ein Squier Jazz aus der japanischen E Serie der einfach gut war. Back up war ein Squier PJ aus der Affinityserie.
Immer wenn ich mal andere Bässe, z.B. meinen Edel 5 Saiter mitgebracht habe hat unser Tontechniker gesagt: “Äh, ja sehr nett das Teil. Kannst du jetzt bitte wieder deinen richtigen Bass nehmen?“😉
Merke, es ist egal was dran steht. Wenn dat Ding klingt, dann klingt es.
Und ich Depp habe den Jazzy irgendwann für kleines Geld an einen Freund verkauft.
Einziger Trost: Er ist ein total netter Typ und ein wesentlich besserer Bassist als ich.
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß87.258
ja, kann ich mich auch dran erinnern..
Es gab eine Zeit so ca. Anfang bis Mitte der 90er wo mich einige Bassisten ganz mitleidsvoll angeschaut haben, als ich mit meinem Gammelpreci aufgeschlagen bin.
Gerade zu dieser Zeit war bei den meisten Bassisten ein aktiver Fünf-PU-ler mit Wölkchen Ahorn Decke angesagt, der mindestens drei, bestenfalls aber sechs Kippschalter haben musste.
Damals galt so ein Fender Preci noch als einfaches und eher unmodernes Handwerksgerät.
Mit einem SQ Squier Jazzy habe ich dann auch mal ne kleine Tour gemacht. Der hat einen absolut soliden Job gemacht.
 
energy

energy

Altholz & Glühkolben!
Für alle, die dachten, an Leo's Jazz Bass könne man nichts mehr optimieren:



1623133630513.png
 
xroads

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß35.845
Für alle, die dachten, an Leo's Jazz Bass könne man nichts mehr optimieren:



Anhang anzeigen 495404


Zitat: " If you show up to an audition with this bass, they will remember you. "

...das ist doch mal ein echter Kaufgrund!
 

Similar threads

 

Oben Unten