*** LEO'S HOME ***

jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß69.059
... ich muss zugeben, dass ich Alembics aus dem Segment der "Edelbässe" irgendwie noch am interessantesten bzw. konsequentesten finde.
Mag aber auch daran liegen, dass irgendwann Mitte der 80er ein Kumpel plötzlich einen hatte, der wirklich fett klang und natürlich auch super bespielbar war.
Die Optik war zwar nie so ganz meins, aber erstens waren sie mit die ersten im Edelbass Segment und sie sind auch keine der vielen Marken die versuchen bessere Fender zu produzieren (wie z.B. Sadowsky u.a.) und es nicht schaffen 😂
Trotzdem würde ich nie meinen 63er Gammelpreci für irgendeinen Alembic dieser Welt hergeben.. Selbst bei meinem AmPro müsste ich wohl länger überlegen.. (aber da würde ich es vielleicht machen um den Alembic dann wieder gegen zwei Pros einzutauschen :D)
 
Plastic Lover

Plastic Lover

プラスティック・ラブ
Bassix
ß19.880
Der Grund für den Verkauf war eigentlich der, dass ich lieber einen "Series" haben möchte, die liefern auch, wie du bereits erwähnt hast, einen deutlich fetteren Sound. Ich mag sowohl den "Gammelpreci" als auch den Edelbass (im idealfall auf den Spieler zugeschnitten). Die Tatsache, aus einem seriengefertigten Instrument etwas persönliches, besonders für sich zu kriieren, hat eben seinen eigenen Reiz, den man bei einem "Edelbass" nicht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Doch, den gab es mal. Hab dann aber eingesehen, dass man für das Geld mehr bekommt (im wahrsten Sinne) :D

Anhang anzeigen 423898
also Sushi mit Gold is eh fett, den hatten wir in einem anderen Thread aber auch schon mal wo es um die Gold Cover ging, oder?
Und was den Alembic angeht: nun er ist weg und über verblichene soll man nicht mehr (schlecht) reden - aber das da links an der Wand spricht Bände ;-)
 
Moulin

Moulin

Well-Known Member
Frage in die Runde:
In welcher Preiskategorie sollte ein gebrauchter Fender-J aus der Classic-Serie im Roadworn-Look heute liegen? ... habe leider keine alten Listen mit den damaligen Neupreisen gefunden ...
Das kommt immer auf den Bass und den Anbieter an.
Bei meinem liegt der Preis zwischen unbezahlbar und unverkäuflich. 😉
Ich habe nicht mal eine Erklärung dafür warum sich ausgerechnet der so mit mir verschmolzen hat zumal ich den am Anfang gar nicht kaufen wollte. :D
Immerhin ist es mein persönlicher Signature Bass geworden obwohl ich deutlich edlere, teurere und ältere habe.


screenshot_20201017-053552_gallery-jpg.423991


screenshot_20201017-054325_gallery-jpg.423992
screenshot_20201017-054331_gallery-jpg.423993


Ganz allgemein bin ich mit den 'kaputten' aus der Roadworn Serie sehr glücklich.

screenshot_20201017-054740_gallery-jpg.423994
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß69.059
ich fand auch bisher alle Roadworn Precis, die ich in der Hand hatte gut bis sehr gut. Und der Flea, den ich mal getestet habe war auch gut.
Den Aspekt mit dem "persönlichen Signature Bass" den man sich aus so einem nicht ganz so hochpreisigen Fender machen kann finde ich wirklich relevant.
An nem Alembic würde man nicht unbedingt rumschrauben. Klar, das würde man auch eher nicht an einem CS Preci, aber mal so ein bisschen mit anderen PUs oder Pickguards u. Abdeckungen experimentieren kann man auch damit machen.
Jetzt wird es mir erst richtig bewusst. ☝ Und wieder einen Fender-Vorteil entdeckt! :D
 
energy

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß93.132
Alembics waren nicht "mit die ersten".
Jetzt wird es mir erst richtig bewusst. ☝ Und wieder einen Fender-Vorteil entdeckt! :D
Das Baukastenprinzip war eine DER bahnbrechenden Innovationen von Sankt Leo. Jahrhunderte lang wurde bei Saiteninstrumenten der Hals in den Korpus eingeleimt. Seriöse Instrumentenbauer (-> Gibson) haben Leo ausgelacht, als er mit der Broadcaster auf der Messe erschien. Das Lachen ist ihnen bald vergangen.
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Alembics waren nicht "mit die ersten".

Das Baukastenprinzip war eine DER bahnbrechenden Innovationen von Sankt Leo. Jahrhunderte lang wurde bei Saiteninstrumenten der Hals in den Korpus eingeleimt. Seriöse Instrumentenbauer (-> Gibson) haben Leo ausgelacht, als er mit der Broadcaster auf der Messe erschien. Das Lachen ist ihnen bald vergangen.
Genau das macht es aus und alles möglich :-)
 
Moulin

Moulin

Well-Known Member
ich fand auch bisher alle Roadworn Precis, die ich in der Hand hatte gut bis sehr gut. Und der Flea, den ich mal getestet habe war auch gut.
Den Aspekt mit dem "persönlichen Signature Bass" den man sich aus so einem nicht ganz so hochpreisigen Fender machen kann finde ich wirklich relevant.
An nem Alembic würde man nicht unbedingt rumschrauben. Klar, das würde man auch eher nicht an einem CS Preci, aber mal so ein bisschen mit anderen PUs oder Pickguards u. Abdeckungen experimentieren kann man auch damit machen.
Jetzt wird es mir erst richtig bewusst. ☝ Und wieder einen Fender-Vorteil entdeckt! :D
Ich würde auch einen Custom Shop Bass an meine persönlichen Bedürfnisse anpassen. Es ist allerdings durchaus möglich einen passenden zu kaufen.
Ich hatte mal einen gnadenlos perfekten CS 57 Precision in der Hand der mir aber bezüglich Farbe und Aging gar nicht gefallen hat. Das sind die Dinge die man zwar ändern könnte, die aber nicht in Relation zum Preis stehen.
 
coolbasser

coolbasser

Well-Known Member
Bassix
ß9.260
Mein neuer😀 jetzt könnte ich natürlich sagen den habe ich unter 100der ausgesucht, aber nein ich denke der hat mich gefunden. Habe den angespielt und direkt gedacht das ist meiner! Konnte dann glücklicherweise was in Zahlung geben zum finanzieren. 424101-16a2093ef4b3c23d3dcc2e3aece67819.jpg
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß69.059
Alembics waren nicht "mit die ersten".
sondern?
Es waren für mich damals mit die ersten, die mit diesem besonderen Qualitätsanspruch und der Andersartigkeit gegenüber Fender gepunktet haben.
Besonderes Holz, besondere Verarbeitung, besonders wertige Hardware etc.
Klar, es gab noch die diversen Japsen, aber die kamen nicht so richtig an einen Alembic ran.
Zitat Wiki:
The company's first instrument was a bass guitar, made in 1972 for Jack Casady. ... Their bass guitars were expensive, costing up to three times as much as a new Fender bass. According to Tony Bacon and Barry Moorhouse, it was Alembic that started the trend of high-quality, high-price bass guitars.
 
Jogi68

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß31.580
sondern?
Es waren für mich damals mit die ersten, die mit diesem besonderen Qualitätsanspruch und der Andersartigkeit gegenüber Fender gepunktet haben.
Besonderes Holz, besondere Verarbeitung, besonders wertige Hardware etc.
Klar, es gab noch die diversen Japsen, aber die kamen nicht so richtig an einen Alembic ran.
Zitat Wiki:
The company's first instrument was a bass guitar, made in 1972 for Jack Casady. ... Their bass guitars were expensive, costing up to three times as much as a new Fender bass. According to Tony Bacon and Barry Moorhouse, it was Alembic that started the trend of high-quality, high-price bass guitars.
Alembic waren nicht "mit die ersten", sie WAREN die ersten. Das war gemeint.
 
 

Oben Unten