Selbstbau Effekte?

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von bandchef, 15. November 2017.

  1. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß11.010
    Hi Leute,

    es soll ja Leute geben, die basteln gern. ich würde mich daran mal ein wenig versuchen, weil ich doch was elektronisches gelernt habe.

    Gibt es Bausätze bestimmter Effekte (bspw. Kompressoren oder auch Auto-Wah/Envelope Filter), die man in Einzelteilen kaufen kann und die man dann zusammenbauen muss?
    Habt ihr da einen Geheimtip? Das ganze sollte natürlich nicht schundig klingen, sondern schon auch irgendwie ein Klassiker oder halt einfach gut klingen; quasi so ein Richtung "Boutique-Effekt" nur eben zum selbst zusammenbauen!
     
  2. SirBassplayer

    SirBassplayer nicht therapierbar

    Bassix:
    ß34.749
    Ja, gibt es @lazarus_04 entwickelt und vertreibt die sehr erfolgreich.
    Gibt es hier im Forum auch jede Menge Threads zu.
     
    Ens gefällt das.
  3. SirBassplayer

    SirBassplayer nicht therapierbar

    Bassix:
    ß34.749
  4. 4low

    4low Über-Bayudankse

    Bassix:
    ß117.968
  5. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß26.071
    http://tagboardeffects.blogspot.de ist auch eine Variante, wenn du schon ein Sammelsurium typischer Bauteile hast. Ansonsten ist Musikding aber vor allem Schalltechnik04 die deutlich bessere Wahl. Julian packt außerdem lecker Gummibären bei, die mir die Bestellung gegenüber meiner Freundin helfen zu rechtfertigen. "Ich hab dir wieder Gummibärchen bestellt!" klingt einfach besser :D
     
    tiffybass, Papa, Ray Mahogany und 5 anderen gefällt das.
  6. Oidbauer

    Oidbauer just a f...in bass player

    Bassix:
    ß6.274
  7. Tonberry

    Tonberry no͡͏is͏e̵ ̴i̢s̨ ̀l̶̵ì͢f̡̀e͝

    Bassix:
    ß8.848
    Empfehle auch mit sowas wie dem Mastadon-Bausatz anzufangen. Das sind nicht viele Teile, keine komplizierten Faxen dabei, viel Platz im Gehäuse alles unterzubringen und es ist mit Bass nutzbar.
     
  8. lemBass

    lemBass shot in the dark ...

    Bassix:
    ß7.597
    +1 für schalltechnik04 und/oder musikding!
     
  9. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.524
    Für nen blutigen Anfänger würde ich die Schalltechnik04 Sachen nicht empfehlen. Zum einen wegen der SMD Bauteile, zum anderen aufgrund des teils doch recht fummeligen Einsetzens der Potis. Wenn man nicht aufpasst, kann man dabei schonmal nen Kondensator grillen, wenn das Eisen zu schräg gehalten wurde.

    Ich würde entweder mit einem Modulationseffekt (Phaser oder Tremolo z.B.) anfangen oder einem Hilfswerkzeug. Die Madbox oder der Split n Blend sind für Basser einfach immer brauchbar und nie fehl am Platz. Alternativ gehen natürlich auch die Zerren. Ratte oder Big Muff kommen auch am Bass sehr gut.
     
    Stainless, Tonberry und leroyunso gefällt das.
  10. Darken

    Darken Active Member

    Bassix:
    ß1.306
    Hab ich als Einstieg genutzt. Keine SMDs und nicht zu viele Bauteile. Gut ich hatte vorher schon mal nen Lötkolben in der Hand.
     
  11. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß54.832
    Auch wenn gelegentlich mal ein einzelnes SMD-Teil auftaucht... Schalltechnik04 und dann auch direkt bei Lazarus04 (so heisst er hier) ordern!
    Notfalls kann er das eine Teil auch schon vorbestücken. Ordentliche, bedruckte Platinen auf Industrieniveau. Kein Billigschrott.
    Die Anleitungen sind vorbildlich und "idiotensicher". Das kannst Du ja auf seiner Seite auch einsehen. Jeder kleine Schritt wird bebildert erklärt.
    Ich selber habe zwei Zerrpedale (GUMA Drive und Antique) und den Pumpernickel-Kompressor. Habe gebohrte und bedruckte Gehäuse gleich dazubestellt.
    Ergebniss: Ich habe hier drei Pedal in Boutique-Qualität vor den Füssen liegen, für die ich sonst über 700€ bei gleicher Quali auf den Tisch legen müsste (z.B. Darkglass B3K und Vintage , dazu nen Empress-Comp, um auf gleichem Niveau zu bleiben)
    Der NE-04 ist schon eine gute "Einstiegsdroge" zum Selbstbau!
     
    boumbase und leroyunso gefällt das.
  12. Ens

    Ens esh-Enthusiast

    Bassix:
    ß69.358
    Schalltechnik_04
    Mehr braucht man da eigentlich gar nicht sagen :D:D:D
    :bier:
     
    SirBassplayer und KÜCHE gefällt das.
  13. lemBass

    lemBass shot in the dark ...

    Bassix:
    ß7.597
    Okay, Pumpernickel ist vllt. wirklich nicht der richtige Einstieg als "blutiger Anfänger". Steht da aber auch dabei. ;-) (Zu diesem wollte ich auch nicht geraten haben. :confused:)

    Er schrub aber
    Und bei beiden
    hat man Optionen nach Geschmack und Ausrichtung auf verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Also die Qual der Wahl, oder wie ich es gerne nenne: Optionshölle. :dizzy:

    Unser bandchef wird sich schon was passendes suchen.

    :bier:
     
    Ens gefällt das.
  14. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß11.010
    Also von den Fähigkeiten her gesehen um den Pumpernickel zusammengebaut zu bekommen scheitert es wohl eher nicht. Ich hab ne einschlägige Elektroniker-Ausbildung samt Studium. Ich sehe da aktuell nur das Problem, an das zu bekommen. Das ist sowohl auf der Entwicklerpage von lazarus04 sowie auf schalltechnik ausverkauft.
     
  15. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß54.832
    Da würde ich eher sagen "kurzfristig nicht lieferbar... "
    Da würde ich Lazarus_04 mal direkt per PN anschreiben.
     
  16. SirBassplayer

    SirBassplayer nicht therapierbar

    Bassix:
    ß34.749
    schreib dem lazarus einfach ne PN

    Edit: da war stratitis schneller....
     
  17. bandchef

    bandchef Max 'Hyronimus' Meier

    Bassix:
    ß11.010
    Also mal vom Pumpernickel ganz unabhängig: Welche Kompressoren könnt ihr generell empfehlen? Ich hatte auch schon mal den Keeley Bassist Compressor oder den Empress Compressor Bass.

    Könnt ihr mir sagen ob das gute Kompressoren sind und auf was man bei Kompressoren generell achten sollte? Der Preis ist da mal zweitrangig, aber ich sag mal so irgendwo gibt's natürlich auch bei mir eine Art Schmerzgrenze.
     
  18. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß54.832
    Hängt natürlich von der eigenen Spielweise und den Soundvorstellungen ab... Der Pumpernickel geht sehr unauffällig zu Werke. Extreme Artefakte und Pumpeffekte sind ihm weniger zu entlocken. Für meinen Fall würde ich bei einem Comp auf die Blend-Funktion achten, die sehr interessante Möglichkeiten wie "New York Compression" ermöglicht (in der Praxis eine deutliche Verdichtung leiser Töne, während noch deutliche Dynamikreserven nach oben möglich sind) .
    Ganz zu Beginn sind natürlich Comps zu empfehlen, die mit wenig Bedienelementen schon viel erreichen, das sei hier der EBS Multicomp oder z.B. der Diamond Bass Comp genannt. Auch vom Cali76 gibt es eine "kleine" Version, die sich auf die wesentlichen Einstellparameter beschränkt. Extrem komplexe Geräte, die Threshold, Attack, Decay etc. alles einzeln einstellbar haben, müssen auch erstmal beherrscht werden.
     
    Ens und Tonberry gefällt das.
  19. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.524
    Die Keeley und Empress Geräte sind sehr gut.

    Ergänzend zu dem, was Stratits schrieb und um deine Frage zu beantworten:

    Markbass/DVMark Compressore
    Pumpernickel
    TC Spectracomp
    Cali76(alle Modelle)
    MXR Bass/Studio Compressor (sind baugleich, haben nur eine andere Farbe)

    Sind noch sehr gute Kompressoren.


    Als Lektüre werfe ich hier mal www.ovnilab.com in den Raum.
     
    KÜCHE gefällt das.
  20. Tonberry

    Tonberry no͡͏is͏e̵ ̴i̢s̨ ̀l̶̵ì͢f̡̀e͝

    Bassix:
    ß8.848
    Stratitis hat schon recht wenn er sagt dass das schon gelernt sein will, wie man denn so einen Kompressor mit höherem Funktionsumfang richtig einstellt. Da macht man leicht mal Schmarrn.

    Mit dem TC Spectracomp und dem MXR Dynacomp hab ich gute Erfahrungen was minimalistische (vong Bedienung her) Kompressoren angeht. Und wo wir eigentlich im Thread "Selbstbau-Effekte" sind, das hier ist das Kit zu einem ungefähren Dynacomp Klon: https://www.musikding.de/Der-Compressor-Dyna-Compressor-Bausatz

    Sind für nen Kompressor nicht sooo viele Teile und er ist leicht zu bedienen. Hat nur zwei Regler "Sensitivity" und "Output". Wennst den vor dir hast erklärt er sich von selbst.