Vorstellung: VONG-Filterung

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß83.129
Ladys and Gentlemen sä VONG-Filterung is ready! :D





Ich halte diesen Eingangspost mal bewusst sehr kurz. Die meisten und aktuellsten Infos findet man in der Anleitung auf Seite 1

Testrunde:

da quasi schon Tradition - müssen wir natürlich wieder eine Testrunde machen. :-) Wer mitmachen, möchte muss einfach hier im Thread Interesse daran anmelden.;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß31.948
Sehr sehr geil!

Würde den gerne testen. Habe auch einen direkten Vergleich zur Helix und meinem selbstgebauten WAL Preamp. Die Funktionsweisen sind ja ähnlich.


Gibt's schon was zum Preis?


was macht das Ding?
Bräuchte evtl. etwas zur "Pegelanhebung und Slapsound´" auf Knopfdruck.

taucht das dafür? Dann lass mal testen.
Das ist ein Bandpassfilter. Du kannst also die oberen und die unteren Frequenzen herausfiltern. Subbässe oder zu scharfe Höhen z.B.
 

salesman

Active Member
Bassix
ß2.011
Wer baut mir nen VONG?? Ich bin für sowas zu blöd. Mein elektrisches Verständnis: plus ist minus und blau ist rot. Oder so. Beim Löten von Klinkenbuchsen an -kabel fackele ich regelmäßig die halbe Bude ab. Ich gehe übrigens NICHT von einer kostenfreien Wohltat aus!!
PN wäre grandios. Danke.
 

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß21.578
Wäre es möglich den Vong um einen Resonanzregler je LFP & HPF zu erweitern? Damit wären dann auch so Dinge wie in der Alembic Series 2 oder der Wal Elektronik drin.
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß83.129
An alle die Fragen, für was nutz ich das Teil?

HighPass Filter zum:
  • Entdröhnen des Bass-Sounds in unvorteilhaften Locations
  • Schutz der Speaker vor schädlichen und unnötigen Tiefstbässen
  • Anpassen des Klangs piezo-elektrisch abgenommener Instrumente (z.B. Kontrabass)
LowPass Filter zum:
  • Quasi-Speaker-Simulation um krassen Zerrsounds in den Griff zu bekommen
  • Zum Entschärfen der Höhen beim Arco/Plek-Spiel
  • für Dub/Reggae-Sounds
Der Sinn dahinter ist, dass die High und LowPass Filter sehr viel effizienter Arbeiten als EQs. Wer beim Grafik-EQ den 31Hz Regler herunterdreht bedämpft das Signal bei der Frequenz um ungefähr 15dB. Ein HighPass Filter bedämpft ab dem Punkt kontinuierlich weiter und schneidet somit quasi alle Frequenz darunter ab.

Anbei ein Plot des HighPass-Filters

Grenzfrequenz bei 30Hz


Grenzfrequenz bei 94Hz


Grenzfrequenz bei 140Hz

Gibt's schon was zum Preis?
jupp, gibt's hier: http://schalltechnik04.de/de/bausaetze

Wäre es möglich dem noch einen Resonanzregler für je LFP & HPF zu spendieren? Damit wären dann auch so Dinge wie in der Alembic Series 2 oder der Wal Elektronik möglich.
Nope. Der VONG-FILTERUNG wurde so entwickelt, dass keine Resonanzüberhöhungen entstehen. K.I.S.S.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß31.948
Nope. Der VONG wurde so entwickelt, dass keine Resonanzüberhöhungen entstehen. K.I.S.S.
Mit nem SVF ist es möglich, die Überhöhung getrennt zu steuern. Wär cool für das Teil aber fege imho etwas am Zweck vorbei. Ich sehe da eher einen Thumpinator auf Steroiden drin.

Aber als Frequenzweiche müsste man den zweckentfremden können oder, wenn man ein bisschen dran rumdoktert oder?

Finde es generell aber wichtig, dass man die Geräte nicht mit Optionen überlädt. Ist schon gut so, wie es ist:great:
 
Zuletzt bearbeitet:

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß83.129
Ich sehe da eher einen Thumpinator auf Steroiden drin.

Aber als Frequenzweiche müsste man den zweckentfremden können oder, wenn man ein bisschen dran rumdoktert oder?

Finde es generell aber wichtig, dass man die Geräte nicht mit Optionen überlädt. Ist schon gut so, wie es ist:great:
Genau so ist es. Wer meine Bausätze kennt, weiß dass ich immer Effekte bauen möchte mit denen auch normale Bassisten klarkommen. Klar ist das dann für Bastelfreaks nicht soo interressant, ich stelle dadurch aber sicher, dass das Gerät später auch gut klingt und nicht nach 10min rumtesten in der Ecke landet. Es ist schon schwer genug einem normalen Bassisten zu erklären, dass sein Sound kompakter und druckvoller wird, wenn er die Tiefstbässe herausfiltert. Daher sind so Spielereien wie Resonanz-Regler zwar durchaus interessant, aber für den Alltag und auch für den Zweck für den der VONG-Filterung entwickelt wurde m.M.n. unnötig.
 
Zuletzt bearbeitet:

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß60.776
Spricht ja nix dagegen, das Teil mit anderen zu kombinieren, z.B. mit Kasza oder NE04.

Stelle ich mir z.B. echt druckvoll vor ... mit dem Kasza die Bässe ordentlich reindrücken und ganz unten dann aufräumen mit dem Vong.
Man könnte auch zuerst in den Vong gehen und unten saubermachen, dann per DI zum Pult und parallel mit der Klinke in den Kasza und damit ordentlich Druck auf die Bühne zaubern ....., während der Toni den Bass-Sound schon entdröhnt sauber auf die PA drückt....

Gibt ja viele Möglichkeiten ...
 
Oben Unten