*** LEO'S HOME ***

TomW

Rubber Soul
Wo keine Mitten sind kann man auch keine Herzaubern.
Gestern abend mal den Lötkolben angeworfen und einen alten Classic 70s-Singlecoil (was anderes war nicht greifbar) in den American-Standard-Jazzbass eingepflanzt - das hört sich jetzt irgendwie schon wesentlich dynamischer an :-/... und weil ich gerade so munter am Werk war, habe in den American-Standard-Precision gleich noch einen herumliegenden CS 62-Splitcoil eingebaut - ĂŒberraschend krachiger Preci-Sound, ebenfalls nur noch halb so komprimiert wie zuvor :O!:-)...

Keine Ahnung, was die da ab Werk eingebaut haben - oder die jeweiligen Vorbesitzer (was ich allerdings eher ausschließe) :gruebel:... jedenfalls werde ich jetzt einen "echten" CS 60 in den Jazzbass reinlöten und dann mal vergleichen, ob der genauso klingt wie der mutmaßlich bisherige CS 60 :kaffee:...
 

Mecki

Heimspieler
Ich bin aber auch fĂŒr gĂŒnstigere Optionen wie z.B. die Fender Player-Serie oder Squier offen.
z.B.
Genau DEN hab' ich und bin sehr zufrieden...
in den weitestgehend unverÀnderten Raum
Hat er den wirklich so verlassen? Wie lang ist das jetzt schon in dem Zustand? Und wer rÀumt jetzt auf? :D

Nee, ernsthaft: danke fĂŒr den "Einblick", ist schon sehr interessant!:great:
 

TomW

Rubber Soul

. Keine Ahnung, was die da ab Werk eingebaut haben - oder die jeweiligen Vorbesitzer (was ich allerdings eher ausschließe) :gruebel:... jedenfalls werde ich jetzt einen "echten" CS 60 in den Jazzbass reinlöten und dann mal vergleichen, ob der genauso klingt wie der mutmaßlich bisherige CS 60 :kaffee:...
Gesagt, getan - ich habe jetzt einen gebrauchten CS 60-Pickup eingebaut ... Ergebnis: der Jazzbass klingt lÀngst nicht mehr so komprimiert wie vorher :O!


Jetzt ist die Frage, ob Fender ab Werk doch keine CS 60 bzw. vielleicht "andere" CS 60 einbaut oder ob in meinem Bass andere Tonabnehmer waren 
 oder meine 53 Jahre alten tauben Ohren spielen mir einen Streich bzw. mein Hirn, weil ich jetzt unbedingt einen nicht-komprimierten Sound hören möchte?! :fear: 


RĂ€tsel ĂŒber RĂ€tsel :confused: ;-)

AmericanStandard-Black1.jpg
 

TomW

Rubber Soul
Was is denn der unterschied zwischen den beiden (ausser farbe und inlays) ?
Zu dieser Frage:
- Der 60s Vintera-JB in Fire-Mist-Gold hat die klassische PU-Positionierung, einen Hals mit C-Shaping (also ein bisschen dicker) und Tuner mit Reverse-Drehung 

- Beim 70s Vintera-JB in Inca-Silver ist der Bridge-PU etwas weiter hinten in Richtung BrĂŒcke montiert 
 außerdem ist der Spannstab-Zugang an der Kopfplatte (Bullet Truss Rod) und der Hals hat ein 70s-Shaping (also fleischig) 


Mein erster Eindruck:
Die Vintera-Serie aus Mexiko ist der Nachfolger der Classic-Modellreihe, allerdings hat es Fender diesmal geschafft, passende Pickups einzubauen 
 außerdem gibt es wieder einmal einen 70s-Bass in Esche (es ist meines Wissens das Modell in Aged-Natural) 
. ansonsten hat sich der Hersteller bei den Instrumenten nicht 100 % an die JahrgĂ€nge gehalten, eher an die jeweiligen Dekaden 


Beide BĂ€sse klingen sehr offen und rotzig - kein Sound, den man noch nie gehört hat, der mir aber besser gefĂ€llt als zB bei meinem American-Standard-JB, der ja alles sehr sauber wiedergibt 
 Fender spricht zwar von "70s Voicing" und "60s Voicing" - ich habe aber den Eindruck, die Tonabnehmer an beiden Modellen sind sich sehr Ă€hnlich 
 vermutlich unterscheidet sich der Klang nur wegen der unterschiedlichen PU-Positionen und des fetteren Halses :nix:
 jedenfalls haben beide Jazzys einen ordentlichen Output 
 das Gewicht liegt bei ca. 4,1 kg 


Qualitativ kann ich nichts Negatives sagen - es ist alles ordentlich verarbeitet ... und im Gegensatz zu der neuen, ebenfalls sehr guten Mexiko-Player-Serie sind hier ordentlichen Mechaniken verwendet worden ... leider gibt es wieder nur ein etwas dĂŒnnes Gigbag (das Fender noch dazu als "Deluxe" anpreist :rolleyes: ) dazu 


Ein absoluter Anreiz der Vintera-BĂ€sse ist natĂŒrlich der Vintage-Touch 
 der Goldene passt jedenfalls absolut in die Rockin'-Sixties (vermutlich werde ich noch Chromcover und einen Thumbrest montieren), den Silbernen kann man sich bestens in einer Glamrock- oder New-Wave-Band der 70er Jahre vorstellen 


Bislang habe ich die BĂ€sse nur daheim gespielt; der Einsatz in meinen Bands steht wegen der Sommerpause noch aus 


Vintera3.jpg
 
Oben Unten