*** LEO'S HOME ***

Mecki

Heimspieler
Bassix
ß82.409
Ersma danke für die Antworten! :bier:

Tonmäßig dürften beide erstmal das gleiche Fundament liefern, wobei der 70er mit seinem Maple-Neck einen härteren Attack im Klang haben dürfte. Rosewood klingt etwas weicher, singender.
Also den Klang betreffend bin ich eher "weich" und das Baujahr '60 (der Originalreihe) käme mir auch entgegen... |)
Schau mal gaaaaaaanz genau hin :D
Jau, hab' ich - un' nu'?
Die optischen Unterschiede hab' ich ja gefunden, aber war's das? :D
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß4.901
Der PU macht natürlich mehr Unterschied als das Griffbrett, dennoch liegt da ein Unterschied zwischen Maple und Rosewood - ich führe das allerdings weniger auf das Material zurück, als auf den Fakt, dass bei Rosewood das Griffbrett aufgeleimt ist, während bei Maple (in der Regel) alles one-piece ist ;-)
 

Rhino-

Purist
Inder Regel one piece.....würde ich fasst nicht behaupten.
Ich habe beides im Bestand. Beim american standard Jazzy ist es defintiv aufgeleimt. Bei dem special (PJ) ist es opm.
 

schubi0707

New Member
Bassix
ß889
Hallo Gemeinde,

Ich möchte euch hier mal meinen neusten, alten Schatz vorstellen (gebraucht, hier bei Bassic erworben - danke dafür!) :
Ein Fender American Deluxe Dimension Bass IV.
Der Bass hat am Anfang wenig überzeugt. Die Aktivelektronik hat subtile Störgeräusche beinhaltet und klang auch ziemlich dürftig. Habe (als überzeugter Passiv Spieler) die Elektronik raus geworfen, ein Pickguard machen lassen und alles auf passiv umgerüstet.

Leute, das Ergebnis ist wunderbar! Ich liebe meinen Jazz Bass, ich liebe meinen Preci aber das Teil ist jetzt auch umwerfend. Satter, fetter Humbucker Sound, der aber nicht matschig ist. Irre, was Fender mit einer schlechten Aktivelektronik da kaputt gemacht hat.
Beste Grüße an euch alle!
IMG_20200214_114306.jpg
 

Rhino-

Purist
ich bin auch kein Freund von aktiven Bässen.
Aber die Elektroniken von Fender find ich besser als viele andere, weil sie nicht so hart ins Geschehen eingreifen und ein minimaler Dreh an den Knöpfen nicht massive boost oder cut Origien verursacht.
Das geht eher sanft und gut dosierbar von statten.
Ich mag solche Elektroniken gar nicht die extrem eingreifen wie z.B. beim Sire.
 

TomW

Rubber Soul
Bassix
ß87.369
Sweeeeeeet! Und wieder mal zeigt sich: Black, White, Maple rocks!
Meines Wissens ist das, was hier nach Black aussieht, Root-Beer ...

Mit Aktivelektronik hamses nich so bei Fender...
Kann ich so nicht bestätigen: Ich hatte selbst einen Dimension, allerdings American und V ... das war ein super Bass mit tollem Preamp - ein echter Stingray-Jäger ...
 

Chuck

MusicMan
Aber die Elektroniken von Fender find ich besser als viele andere
das war ein super Bass mit tollem Preamp
Ich persönlich spiele - wenn aktiv - meine MusicMans wobei mein alter Ray noch aus dem Hause CLF Research stammt.
Nur - es leuchtet mir ums Verrecken nicht ein, daß ein renommierter Hersteller grottige Elektroniken verbaut. Noch dazu ein U.S.-Hersteller! Würden aktive Fenders nix taugen wäre der verantwortliche Manager schneller in der Wüste als der erste Container in Rotterdam.
 

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß33.894
Kenn die Fender eigenen Preamps nicht.

Der Flea Active Jazz Bass hat zum Beispiel den Aguilar OBP-1 Preamp (boost only) an Board, und ich persönlich finde, dass der ziemlich gut klingt.
Gegen die Hardcore Jazz- und Preci-Community hat es so ein Konzept natürlich schwer sich durchzusetzen.
 

schubi0707

New Member
Bassix
ß889
Tatsächlich ist der Bass hier schwarz lackiert. Durch das extra erstellte Pickguard ist der Bass aber jetzt ein Unikat.

Die American Aktiv Elektronik hat subtil gewirkt aber für mich hat sie zu viel "glatt gebügelt" und dezente Nebengeräusche verursacht. Meinen extra Boost (den ich sehr selten brauche) hole ich mir live immer das Helix. Dafür benötige ich keinen aktiv Bass.
Für mich war der Umbau echt gewinnbringend. Als passiver Bass ist er für mich deutlich angenehmer und wuchtiger. Danke für das schicke Feedback! 😊
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß4.901
Da fällt mir noch ein Bass ein, der gezeigt hat, dass man keinen Aktiv-Bass braucht aber doch alles mögliche schalten und walten kann:

Der Fender Roscoe Beck V - wollte ich damals als ich dem Fünfsaiter-Wahn unterlag unbedingt haben, war aber nicht zu bekommen und so wurde es dann ein G&L
Naja....den RBV würde ich immer noch nehmen 8D
 
Oben Unten