*** LEO'S HOME ***

pitsieben

Bass 'n' Drums
Saugut.
Spielt sich wie Butter, klingt, wie ein Preci klingen muss.
Hab jetzt nur ein paar Gigs damit gespielt...nicht geprobt und nicht in Ruhe verglichen. Das ist der erste Serienpreci aus den jeweils aktuellen Auflagen, der meinem alten das Wasser reichen kann. Hab's Jah-re versucht.
Deswegen musste er mit. Hat auch ein paar seiner Brüder aus dem Feld geschlagen.
Der Hals ist optisch nicht schön, PU sitzt schief (oberer Coil), eine Pickguardschraube ist schlecht gesetzt, aber klanglich ist das Ding eine Obergranate und das Spielgefühl...man möchte gar nicht aufhören.
 

Gunni

Well-Known Member
Bassix
ß26.028
Saugut.
Spielt sich wie Butter, klingt, wie ein Preci klingen muss.
Hab jetzt nur ein paar Gigs damit gespielt...nicht geprobt und nicht in Ruhe verglichen. Das ist der erste Serienpreci aus den jeweils aktuellen Auflagen, der meinem alten das Wasser reichen kann. Hab's Jah-re versucht.
Deswegen musste er mit. Hat auch ein paar seiner Brüder aus dem Feld geschlagen.
Der Hals ist optisch nicht schön, PU sitzt schief (oberer Coil), eine Pickguardschraube ist schlecht gesetzt, aber klanglich ist das Ding eine Obergranate und das Spielgefühl...man möchte gar nicht aufhören.
Kann ich bestätigen..mein Pro gefällt mir auch super :great:
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß4.901
Weiß gar nicht, ob ich es hier schon gepostet habe. Hier auch noch mal ein sehr leckerer Neuzugang:

Anhang anzeigen 356967Anhang anzeigen 356968
Sehr lecker in der Tat. Ich habe eine Schwäche für schwarze Precis - Glückwunsch! Scheint einer der letzten "US Standards" zu sein bevor sie die Serien jetzt umbenannt haben und auch noch mit den "richtigen" Fretboard-Material, wenn man schon nicht Maple nimmt ;-)
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Sehr lecker in der Tat. Ich habe eine Schwäche für schwarze Precis - Glückwunsch! Scheint einer der letzten "US Standards" zu sein bevor sie die Serien jetzt umbenannt haben und auch noch mit den "richtigen" Fretboard-Material, wenn man schon nicht Maple nimmt ;-)
Nee...ist ein flammneuer American Professional.
Von den Am. Standards konnte sich keiner gegen meinen Referenzpreci durchsetzen.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
und PS: Tort würde geil aussehen
Das stimmt...:-)
Ich mag weiße PG's eigentlich nicht so sehr, aber dieses ist ein wenig Mint und sieht live zusammen mit dem schwarzen Korpus und dem dunklen Griffbrett so geil aus, dass ich da noch zögere.
Ich finde übrigens auch diesen V-Mod PU richtig gut. Der ist ja bei Vielen nicht so gut weggekommen, als der Bass erschienen ist.
Mir gefällt er.

Dachte die kommen jetzt mit Pao Ferro?
Edit...ist Palisander...schön dunkel.
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß4.901
Ich hab auf meinem schwarzen Preci auch immer mal gewechselt. Hatte schon Mint, Weiß, Parchment, Tort und schwarz drauf - alle haben ihre Daseinsberechtigung und manchmal muß es halt was anderes sein.

Aber schwarz mit Tort hat halt eine extreme Anziehungskraft:


Im Moment ist mein schwarzer Preci aber wieder mit einem 3 ply schwarz bestückt - finde das gerade irgendwie zu schwarz am geilsten :D
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß4.901
Ich finde übrigens auch diesen V-Mod PU richtig gut. Der ist ja bei Vielen nicht so gut weggekommen, als der Bass erschienen ist.
Mir gefällt er.


Edit...ist Palisander...schön dunkel.
Ich gebe zu, dass ich den Bass nur vom Papier her kenne, bzw. mich noch nicht mal wirklich mit dem aktuellen Fender-Programm auseinandergesetzt habe, geschweige denn, dass ich mal einen gespielt hätte.
Ich glaub das letzte mal war ich 2012 in einem Laden, wo man mal Instrumente befingern konnte :D

Ja, das Palisander ist wirklich schön dunkel, aber irgendwie war da doch was wegen Artenschutzabkommen & Co., dass Palisander nicht mehr verwendet werden darf?!
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Da ging es um die Nachweispflicht. Die Haben jetzt nur noch die Hersteller und nicht mehr der Verbraucher. Fertige Musikinstrumente dürfen gehandelt werden und Fender wird wohl den Nachweis erbracht haben, dass es sich bei ihren Hölzern nicht um gefährdete Bestände handelt.
Lediglich Rio und noch eine andere Sorte brauchen noch die Unterlagen und unterliegen der Handelsbeschränkung.
So in etwa habe ich das verstanden.
 

Mecki

Heimspieler
Bassix
ß82.409
Hallo liebe Leominaten,

bin grade am Grübeln :gruebel:...

Eigentlich gibt es ja ü-ber-haupt keine Notwendigkeit dafür, aber ich fühle GAS in mir (nein, nicht im Darm...|)) und trage mich ernstlich mit dem Gedanken meine Sammlung mit einem Jazzy zu erweitern (mindesten einer von hier weiß das schon ;-))...

Aufgrund guter Erfahrung mit meinem Preci aus der Player-Serie (danke nochmal, TomW! :great:)

hatte ich zunächst mal an sowas gedacht:

Budgetbedingt muss ich jedoch kleinere Brötchen backen und wollte mal in die Runde nach Meinungen zu diesen beiden fragen (falls das hier erlaubt ist, wo es doch "nur" Squiers" sind... :II):


Gibt es Erfahrungen damit bzw. wo liegen - neben den offensichtlichen - die eigentlichen Unterschiede zwischen den beiden (ich oute mich hier bewusst als "Nicht-Nerd"... :D)

Muss außerdem einräumen, dass ich mit J-Halsprofilen (noch) nicht vertraut bin, habe aber schon mitgekriegt, dass diese für kleinere Hände (wie ich sie habe) eher vorteilhaft sind...

Schon mal danke im Voraus für evtle. Ratschläge! :bier:
 

TomW

Rubber Soul
Bassix
ß87.366
…. Budgetbedingt muss ich jedoch kleinere Brötchen backen und wollte mal in die Runde nach Meinungen zu diesen beiden fragen (falls das hier erlaubt ist, wo es doch "nur" Squiers" sind... :II
Den Jazzbass aus der Player-Serie kann ich uneingeschränkt empfehlen … ich hatte zwei davon - beide waren sehr gut verarbeitet und klangen prima …. von der Qualität quasi identisch wie Dein Player-Precision ….

Von den neuen Squier-Modellen hatte ich noch nix in der Hand … allerdings hatte vor kurzem mal ein geschätzter Kollege (ich meine, es war @precision78 ) hier von einem Besuch im Music-Store (?) berichtet, wo er sich speziell Squier gewidmet hatte und meiner Erinnerung nach sogar einen Bass mitgenommen hat … war aber vermutlich ein Preci ;-)

Was das Neck-Shaping betrifft: Bei einem Jazzbass dürfte das auf jeden Fall noch eine Spur schmaler sein, als bei Deinem ohnehin für Prezi-Verhältnisse schon sehr angenehmen Player-P … wie sich das bei Squier verhält, weiß ich nicht - allerdings sollte der Hals des 70s-JB etwas fleischiger sein als der des 60s-JB …
 

Mania

Basst!
Bassix
ß2.601
Ich habe einen neuen Squier CV 60s Preci.
Verarbeitung und Klang sind für diesen Preis erstaunlich gut. Es war der beste Preci, der beim Rockshop antetstbereit war und da waren einige viel teurere dabei. Ich habe LaBella Flats drauf und damit kommt er so richtig schön 60s-Style. Zum J kann ich leider nichts sagen, da ich da noch keinen in der Hand hatte.
 

Mecki

Heimspieler
Bassix
ß82.409
Danke schon mal für die Antworten.

Dass der Player-JB sicher die bessere Option wäre, kann ich mir denken - aber die Brötchen... :-/

Muss wohl doch mal anspielen gehen - oder die beiden Squiers kommen lassen (und notfalls einen oder beide zurückschicken - aber was wird Greta dazu sagen...? :fear:)
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß4.901
Die Farbe ist geil, aber mit matching headstocks konnte ich noch nie was anfangen, sind nicht mein Fall...

Ich halte es immer so: Wenn das Budget nicht für das reicht, was man will, sollte man warten bis es reicht. Sonst geht man Kompromisse ein, mit denen man am Ende nicht glücklich ist ;-)
Außerdem bieten doch heute alle 0% Finanzierungen... da kann man auch mal das "Ansparen" gleich mit dem Kauf verbinden ;-)
 

Mecki

Heimspieler
Bassix
ß82.409
Die Farbe ist geil, aber mit matching headstocks konnte ich noch nie was anfangen, sind nicht mein Fall...
Ja nu, das wäre mein Erster solcher, mal 'ne Abwechslung (und die Farbe gefällt mir auch!)...
Ich halte es immer so: Wenn das Budget nicht für das reicht, was man will, sollte man warten bis es reicht. Sonst geht man Kompromisse ein, mit denen man am Ende nicht glücklich ist ;-)
Hmmm, keine schlechte Idee... :gruebel:
Außerdem bieten doch heute alle 0% Finanzierungen... da kann man auch mal das "Ansparen" gleich mit dem Kauf verbinden ;-)
Nee, das nich' - wenn, dann will ich mir das Gewünschte auch "leisten" können! ;-)

Man sollte alle mal probieren können... :cool:

Trotz längerem Studiums aller Beschreibungen (einschl. auf fender.de) konnte ich (außer dem Griffbrettmaterial) keine gravierenden Unterschiede zwischen dem 60's und 70's finden - kann mir jemand helfen? :confused:
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Bassix
ß4.901
Trotz längerem Studiums aller Beschreibungen (einschl. auf fender.de) konnte ich (außer dem Griffbrettmaterial) keine gravierenden Unterschiede zwischen dem 60's und 70's finden - kann mir jemand helfen? :confused:
Wenn es um die Unterschiede bei den Squier 60s und 70s Bässen geht, so dürfte der Unterschied eher kosmetischer Natur sein.
Bei Orischinoolen aus der Zeit, wäre das anders. Da hätten wir dann einen U-förmigen, fleischigeren Hals bei den 70ern Modellen, dafür ein Slabboard Rosewood Griffbrett mit einem flacheren, schnelleren Hals bei den 60er Bässen, die Pickups waren in den 70ern anders angeordnet für eine kurze Zeit, da wanderte der Bridge-PU näher zur Brücke. Wurde dann aber Beginn der 80er wieder eingestampft, das Konzept. Tonmäßig dürften beide erstmal das gleiche Fundament liefern, wobei der 70er mit seinem Maple-Neck einen härteren Attack im Klang haben dürfte. Rosewood klingt etwas weicher, singender.

Es kommt ganz drauf, was eher Deinen Geschmack trifft fürchte ich. Ich mag zwar die Block-Inlays bei den JBs ganz gerne, aber am Ende gefällt mir der 60er Jahre Look mit Rosewood, Dots und Tort dann meist doch besser ;-)
 
Oben Unten