*** LEO'S HOME ***

Mac_News

Administrator
Teammitglied
Zwischen den beiden Fabriken wird schon recht viel Material hin und her gefahren ... und auch beim US Bass steht ja nicht 100% Made in USA drauf. (Wieviele % der Wertschöpfungskette es sein müssen, ist auch von Land zu Land unterschiedlich.) In Mexico stehen sogar die moderneren CNC als in Corona. :whistle:

Die Serien werden - aus meiner Sicht - grundsätzlich durch den Preispunkt bestimmt. In Bezug auf die gewünschten Specs wird dann kalkuliert, was "Rohmaterial" und "Teile!" so kosten und was man in USA bzw. Mexico an Kosten für die Arbeitszeit hat. Danach wird bestimmt, wohin die Serie geht.

An der Schnittstelle von günstigerer Arbeitszeit in Mexico, bei gleichem Aufwand für Teile, kann es dann natürlich vorkommen, dass der 200 EUR günstigere Mexico Bass sich nicht schlechter anfühlt, als der aus den USA. An dieser Schnittstelle ist für mich auch kein USA Bass "gesetzt". Die Ergebnisse können alle im gleichen "Ballpark" liegen und es obliegt dem Käufer, sich seine "Rosine" zu picken. Und dann gibt es natürlich "Hüben wie Drüben" eine gewisse Streuung in der Bauqualität bedingt durch Human Factors ... denn wie sagte James Laney schon so treffend: "It's easy to build a bad product anywhere.

Gruß
Martin
 

Moulin

Well-Known Member
Mexico versus USA

Ich habe extra mal zwei Bässe gegeneinander antreten lassen um zu beleuchten woher die Preisunterschiede kommen.



Aufwändiger Halslack, Graphitstäbe im Hals, modernere Brücke mit Korpusführung der Saiten teurere Mechaniken, Koffer (!) und Arbeitslohn. Schon hat man den doppelten Preis ohne, dass es Einschränkungen bei der Qualität der Funktion und Verarbeitung gibt!

Ihr tut hier auch immer so als wärt Ihr gezwungen einen schlecht verarbeiteten Bass zu kaufen weil der weniger kostet. :D
Nein!!!
Einen Bass kauft Ihr, unabhängig davon ob Squier Affinity oder Fender Custom Shop nur dann wenn er perfekt verarbeitet ist!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Und da wir bei den Vergleichstest sind...
Hier habe ich noch einen:

 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
ich auch - von LA nach SF - sehr schön! Sollte man mal machen. Aber erst nach Trump [¦)]
Ich bin 1998 von SF nach LA während eines Sprachaufenthalt mit der Schule gefahren.

Am meisten ist mir an der Busfahrt der 2stunden lang dauernde beißende Geruch von Kuh-Schysse in Erinnerung geblieben.
Keine einzige Kuh war zu sehen, aber da müssen riesige Herden sein.
Landschaftlich war es nicht mal so interessant.
Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich während der Reise ein Mädel aus der Nachbarklasse interessanter fand als die Gegend...
 

Lowrider

redpilled
Bassix
ß17.581
Einen Bass oder Gitarre kaufe ich, wenn er mir gefällt (und ich's mir leisten kann). Dazu gehört, dass das Instrument sauber verarbeitet ist.

@Moulin 2 deiner besten Vergleichs Reviews. Bis auf einen Rechtschreibfehler, aber über den kann man hinwegsehen.

@Mac_News du siehst das viel zu logisch.
200 Bucks Unterschied sind aber auch nur an der engsten Schnittstelle zu verzeichnen.
Nimmt man ein Einstiegsmodel der Player Serie im Vergleich mit einem US Model der Professional Serie, dann sind das schon eher ca. 900 Bucks. (600 vs 1500)
Die enge Schnittstelle ist wahrscheinlich zwischen MIM Vintera Modellen und US Performer Serie zu finden. (1000 vs 1200)

Der Gebrauchtmarkt ist in den USA seit längeren ziemlich lehr gefegt wenn man nach MIM Standard Modellen sucht, besonders Jahrgänge 2000 - 2010.
Ich frage mich wo diese Bässe sind?
Die letzten beiden die ich vor einiger Zeit verkauft habe waren in weniger als 72 Stunden weg. Ebay & fairer Marktpreis.

Speziell MIM Standard Bass Modelle habe ich mehr brauchbare Instrumente gesehen, als solche die disqualifizierende Mängel hatten.
Bei Neuware immer wieder: Setup! Das ist auch heute noch so.

Das bringt mich zum Retailer.

Ich weiss ja nicht, was nach Europa oder nach Deutschland geschickt wird. Ich glaube aber kaum, dass Fender alle Gurken nach Deutschland schickt.
Grosse Vertreiber, wie z.b. Guitar Center haben oft FSR Modelle die es wo anders nicht gibt. D.h. es wird gezielt für diese Vertreiber produziert.
Ich stelle auch fest, der Katalog bei GC & Sweetwater z.B. ist nicht immer deckungsgleich. Der eine hat oft etwas, was der andere nicht hat

Eine Neubestellung von Sweetwater, ein Fiesta Red Roadworn ca. 2017 hatte noch nicht mal den Hals sauber in der Tasche sitzen.
Und das trotz dem Zertifikat "55 Point Inspection". Wer hat nun den Schwarzen Peter, der Hersteller oder der Retailer?
Das allerdings war eine seltene Ausnahme.

Ein Zitat von Norman, Norman's Rare Guitars, als ich von ihm meinen MIM 2009 Roadworn Precision kaufte:
"Fender is not doing itself a favor, by building quality basses like this.
Who is going to buy a Custom Shop model at 4x the price, if you can have a bass like this for under a 1000"
 
Zuletzt bearbeitet:

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß62.897
Landschaftlich war es nicht mal so interessant.
dann seid ihr vermutlich nicht an der Küste lang gefahren, oder?
Weil der Weg an der Küste lang ist schon superschön!

.. aber Dein Geschmack ist ja auch eh etwas strange..
Wer die Form eines Warwick gut findet wird keine schöne und anmutige Landschaft erkennen können...

Hahaha!! Sorry Metalfist! Der musste einfach sein. [¦)]
Es ist ausdrücklich erlaubt zurückzuschlagen!! ;-) :bier:
 

Bassralf

Well-Known Member
Bassix
ß70.379
404708-57a592064568f9e0c5a8b38ea1baca0e.jpg 404709-8adf5c2aa374af4c36d31f2586142523.jpg

Zum Thema Fender USA vs. MEX.
Ihr seht hier meine fünf Fender (den Jazzbass haben wir doppelt - den müssen wir einmal abziehen)
Die drei Mexikaner (P-Vintera, P-Nate Mendel, Mustang JMJ) stehen meinen beiden US-Modellen nix nach. Die sind alle drei sehr gut gearbeitet. Der Mustang und der Nate sind aktuell meine Lieblingsbässe - ich mag deren Haptik, Spielgefühl und tonale Entfaltung sehr. Der Vintera ist ebenso klasse gearbeitet - mir gefällt hier die Haptik wegen der recht dick aufgetragenen PU-Lackierung nicht so sehr. Aber das ist Geschmackssache.

Für mich gibt es keinen Grund, an Fender Mexiko vorbeizugehen. Die Bässe sind authentische Fender.
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Ganz ehrlich finde ich auch, dass es keinen Grund mehr an Mexiko vorbei zu gehen und sie zu verpönen.

Die schlimmen Zeiten, als es wirklich "Billig-Fenders" waren sind schon gut 20 Jahre vorbei. Ab den 2000ern war die Qualität und Preis-Leistung völlig ok. Mittlerweile ist alles sogar auf US-Niveau. Die kleineren Abstriche in Sachen "Kluson-Wackeltuner" oder eine Bridge sind schnell getauscht, wenn einen das stört. Ansonsten halte ich die Mexikaner für richtig gut....

Die aktuelle Player-Serie ist sogar - IMO - noch mal einen Tick besser als die alte Standard.

Der Ruf, dass Mexikaner schlecht sein sollen hängt ihnen schon lange nach und ist sicherlich zum einen durch die Qualität der frühen, ersten Jahre begründet, zum anderen aber auch einfach dadurch, dass die Mundpropaganda sie immer schlechter als US abgestempelt hat. Mittlerweile kommen richtig gute Bässe aus Mexiko - die alte Roadworn-Serie, die Classic-Serien, die Vinteras, viele Signature-Modelle.

Das kann sich kein Unternehmen leisten, da noch "schlecht" zu sein, auch nicht Fender, trotz allen "laissez-faires" :-)
 

TomW

A Night At The Opera
Leute, ich habe in meinem Post extra betont, dass meiner Kenntnis nach die Mexiko-Bässe "aus den 1990er und 2000er Jahren" einen zweifelhaften Ruf hatten ... Ihr habt dann selbst die verschiedenen Komponenten genannt, die damals kritikwürdig waren ...

Die Qualität hat sich m.E. in den letzten 10 Jahren dann kontinuierlich verbessert .... ich hatte 2014er oder 2015er MIM-Bässe, die waren absolut ok ... noch besser schneiden meiner Meinung nach die jüngste Mexiko-Serie (Player) und die High-End-Serien (Classic, Vintera, einige Signature-Modelle) ab ...
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Leute, ich habe in meinem Post extra betont, dass meiner Kenntnis nach die Mexiko-Bässe "aus den 1990er und 2000er Jahren" einen zweifelhaften Ruf hatten ... Ihr habt dann selbst die verschiedenen Komponenten genannt, die damals kritikwürdig waren ...

Die Qualität hat sich m.E. in den letzten 10 Jahren dann kontinuierlich verbessert .... ich hatte 2014er oder 2015er MIM-Bässe, die waren absolut ok ... noch besser schneiden meiner Meinung nach die jüngste Mexiko-Serie (Player) und die High-End-Serien (Classic, Vintera, einige Signature-Modelle) ab ...
+1
 

Metalfist

schnell und böse
dann seid ihr vermutlich nicht an der Küste lang gefahren, oder?
Weil der Weg an der Küste lang ist schon superschön!

.. aber Dein Geschmack ist ja auch eh etwas strange..
Wer die Form eines Warwick gut findet wird keine schöne und anmutige Landschaft erkennen können...

Hahaha!! Sorry Metalfist! Der musste einfach sein. [¦)]
Es ist ausdrücklich erlaubt zurückzuschlagen!! ;-) :bier:
:bier: :D

Über gute Scherze lache ich doch selbst immer gern. :-)

Fairerweise muss ich sagen dass es nicht die langsamere , sicherlich schönere Küstenstraße war, sondern die schnellere Strasse wo es einfach nur um vonAnachB ging.

Aber wahrscheinlich hätte mich auch die schönste Küstenstraße nicht interessiert, nachdem mir die wirklich ausgesprochen hübsche Schulkollegin einen flüchtigen Blick auf das obere Ende ihrer Beine gegönnt hat.

Hach, wie unbeschwert war damals das Leben...:lechz::lechz::lechz:

Leider war ich damals noch viel zu unschuldig und zu brav.
 

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß40.156
Also, ich hab einen '95 MIM Standard, der ist astrein verarbeitet und ist ohne Abstriche ein richtig klasse Bass. Ich spiele ihn meistens und richtig gern.
Keine Ahnung wie Bässe aus MIM zwischen 1990 und 2000 waren. Meiner ist auf jeden Fall absolut top.
Das bezieht sich natürlich nur auf die Bundierung die Bundkanten das Holz usw.
Der Pickup ist ein Tonerider, weil der orginale Tonabnehmer wirklich nichts war.
 

BergiaBurns

Well-Known Member
Bassix
ß70.845
Scotty spielt mit Sehnsüchten.
 

buchi1974

Äktif Mämba
Bassix
ß22.288
Scotty spielt mit Sehnsüchten.
Siehe auch post #15799:
Mein Los ist bereits im Topf... :lechz:
 

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß62.897
Scotty spielt mit Sehnsüchten.
der macht einen Haufen Geld mit seinem Online Bass Portal..
Ich war mal drauf und dran einen free Trial zu buchen, aber habs dann gelassen.
Aus mir wird eh kein anständiger Bassist mehr :D
 
 

Oben Unten