Vorstellung: VONG-Filterung

  • Ersteller lazarus_04
  • Erstellt am
  • Schlagworte
    bausätze schalltechnik_04 vong-filterung
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Könnte passen, wenn man das Signal vor der Klinke splittet. Mit viel Glück und Gefummel könnte das sogar mit ins Gehäuse passen.

Wobei ich dafür ungern ein bedrucktes Gehäuse verbohren möchte...
 
lazarus_04

lazarus_04

schalltechnik04.de
Könnte passen, wenn man das Signal vor der Klinke splittet. Mit viel Glück und Gefummel könnte das sogar mit ins Gehäuse passen.

Wobei ich dafür ungern ein bedrucktes Gehäuse verbohren möchte...
Der Eingang des Richter KH sollte recht hochohmig sein, daher dürfte es möglich sein das Kabel direkt an den Ausgang des VONG-Filterung zu löten. Allesdings ohne Gewähr und ohne jeglichen Support!

*edit:typo
 
Zuletzt bearbeitet:
silber_bass

silber_bass

Equipment-Nerd
Bassix
ß8.357
Braucht grad irgendwer nen VONG? Ich würde meinen abgeben. Bitte PM. :-)

Nutze nur noch die Mini Version.
 
Schlurf

Schlurf

Member
Bassix
ß902
hella!

ich hab so nen vong, aber noch kaum ausprobiert. am samstag den ersten gig (mit kontrabass) damit wahrscheinlich. probiere gleich auch einen neuen amp aus (roland 60 cube orange). der vong hat ja einen DI ausgang, der roland einen line out. die DI vom vong bräuchte ich nur, wenn ich über keinen amp spiele oder? wenn ich mit dem amp spiele und ich den sound vom amp super finde, dann fahr ich lieber über den line out vom amp ins mischpult oder?

bin schon gespannt...erstes konzi seit nem halben jahr...und dann gleich neues setting uiuiu

ligrü!
 
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

New Member
Bassix
ß37.015
Ja. Über den Lineout hast du halt die Effekte und den EQ vom Amp mit drauf. Am DI-Out des Vong kriegst du nur das reine Bass/Vong-Signal.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Am DI-Out des Vong kriegst du nur das reine Bass/Vong-Signal.
MOOOMENT!
Das kommt doch sehr auf die Verkabelung aufm Board an. :D

Ich hab den VONG am Ende der Signalkette aufm Board, so daß ich auch ohne Amp spielen kann. Hab ich bloß bisher nicht gemacht. Und die Röhren dahinter möchte ich halt auch nicht missen.

OK, für Home Recording, muß es der Röhren Preamp aufm Board tun (der auch vorm VONG sitzt), aber ansonsten...
 
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

New Member
Bassix
ß37.015
Ich war jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass ersiees mangels Erwähnung da jetzt nicht noch ein riesiges Stressbrett zwischen Kontrabass und Amp hat. Aber selbst dann gilt: Den Amp-Sound kriegst du nur über den Lineout mit drauf. Das war doch die Frage, oder...? :confused:

wenn ich mit dem amp spiele und ich den sound vom amp super finde, dann fahr ich lieber über den line out vom amp ins mischpult oder?
 
  • Like
Reaktionen: fmm
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Vermutlich. Ist ja auch genau das, was ich mache. Aber eben DI und nicht Line vom Amp.
Hab aber auch schon genug Gigs gespielt mit Mikro vor den Boxen. Was ich für Gitarren voll verstehe, aber ich selbst brauch das nicht unbedingt. Weder für den Sound noch fürs Ego.
 
Schlurf

Schlurf

Member
Bassix
ß902
danke für die antworten!

ich habs mit dem roland cube leider nicht hinbekommen, da ich relativ laut spielen muss und die box schon ein bisschen murrt (habs auch mit zusatzbox versucht).

stattdessen spiel ich jetzt wieder über den markbass combo, mit dem vong davor. ich hatte immer probleme mit "stehenden" tönen, mit bestimmten frequenzen. gestern bei der probe hab ich sie dann mit dem vong herausgezogen : ) : )

werd ihn am samstag auf jedenfall mitnehmen und ausprobieren. wenn er diese prüfung schafft (wir spielen in einer kirche mit schlagzeug), dann kommt er ab jetzt immer mit!

ahoi
 
drone

drone

Well-Known Member
Bassix
ß69.513
da mir ein hpf reicht und ich bald nen mini-vong bekomme dürfte, ich demnächst nen großes vong übrig haben. bei interesse, gern pn.
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß95.819
hella!

ich hab so nen vong, aber noch kaum ausprobiert. am samstag den ersten gig (mit kontrabass) damit wahrscheinlich. probiere gleich auch einen neuen amp aus (roland 60 cube orange). der vong hat ja einen DI ausgang, der roland einen line out. die DI vom vong bräuchte ich nur, wenn ich über keinen amp spiele oder? wenn ich mit dem amp spiele und ich den sound vom amp super finde, dann fahr ich lieber über den line out vom amp ins mischpult oder?

bin schon gespannt...erstes konzi seit nem halben jahr...und dann gleich neues setting uiuiu

ligrü!
Ich habe auch einen Ronad Cube Orange und kann deine Erfahrung mit dem Teil auch etwas teilen:
Der Cube ist schon schick, aber besonderen Tiefgang hat er nicht, die Klangregelung ist schon etwas antiquiert was Frequenzen und Wirkung angeht.
Ich habe mir den Amp geholt um im ganz seltenen Fall auch daheim einen Amp zu haben und um einen optisch angemessen Amp für die Verstärkung meines AkustikBasses zu haben, denn gegen Djembe, Akkordeon, Trommel, AkustikGitarre reicht der Bass einfach nicht aus.
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß95.819
Und noch ein ganz kurzes LobLied an den Erbauer an @lazarus_04 :
Am WE den Vong an einer anderen Kombi getestet (in meinem Hauptstack hat der Thumpinator sich durchgesetzt, da ich den H&K Fortress asl Vorstufe habe kann ich die SubBässe da gut kontrollieren) und zwar am SoundCity 120 mit 4 x12er Box.
Der Sound City mag keine Tiefstbässe verstärken (ist bei EL34 auch kein Wunder) und die 4x12er ist geschlossen. Da wird bei CGCF sehr viel Leistung im Bottom versenkt.
Mit dem TC 1140 habe ich bestimmt 20 Minuten gebraucht, dann waren die wummernden Frequenzen gelöscht und ich dachte nun ist gut.
Dann den Vong ausprobiert, den Highpass auf gute 110-120Hz, Makeup Vol auf die Hälfte hoch und nach 2 Minuten klang es besser, weil doch etwas fülliger, lebendiger und dazu war es tierisch einfach.
Geiler Gerät.
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß95.819
Interessehalber: Was hat der Röhrentyp mit den Tiefbässen zu tun? Ich hätte da eher den Ausgangsübertrager im Blick?
Da werden hier sicher einige auch den technischen Hintergrund erläutern können, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass 6L6 kräftiger in den Bässen sind, bzw. diese Röhren bei ähnlicher Leistung viel mehr Teifbässe können, selbes gilt auch für KT88.
 
Phuxx

Phuxx

Double-Left-Handed
Bassix
ß6.321
Angekommen, das ging fix. Danke Julian. Genauso fix waren auch die Gummibärchen von meinem Sohn beschlagnahmt. :nix:
Anhang anzeigen 384156
Same here!! Mann, hätt ich das hier doch VORM Öffnen des Päckchens gelesen...:O!

Anderseits: mit einem Vong gleich mehrerere Leute (die Information von den Bärchen machte schnell die Runde...) glücklich gemacht! Somit auch hier: Thx @Julian!! :great:
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß67.427
Ich hab jetzt einen Vong, habe aber noch nicht die optimalen Einstellungen gefunden.
Hat jemand Tipps für mich, wie ich den richtig eingestellt bekomme?
Momentan finde ich mein Sound klingt besser ohne Vong.
Spiele Drop D oder Standard E mit meinem Warwick Fortess.
Meine Signalkette ist wie folgt:
Warwick Fortress-EBS Fuzzmo-Guma-Guma Antique-Vong-Korg DT-10-Trace Elliot AH600 SMX im Preshape 1 Modus, EQ aus- FMC 2128 pro mit Eminence Kappas 12 Pro A
 
DerGerät

DerGerät

Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß7.129
Mit dem bandsound zusammen einstellen!
Allein klingt das schnell murks. Hab bei meinem 5 saiter(auf dropA!) (ok mittlerweile im hx stomp, aber den vong hab ich noch) auf 50 hz gestellt. Nen 4er mit deinem tuning kannste wahrscheinlich ganz gemütlich auf 70 stellen.
 
Gunni

Gunni

Well-Known Member
Bassix
ß73.498
So hab ich mir das notiert von einem Bassicer und selbst auch damit hinbekommen:


Prinzipiell funktioniert folgende Vorgehensweise zum Herantasten an das perfekte Basssignal recht gut:
  • Zuerst Neutralstellung: LPF auf 22k und HPF auf 30Hz
  • AMP auch neutral, alles auf 12 Uhr
  • Hochtöner an der Box ruhig weiter aufdrehen als sonst
  • Nun den LPF (22kHz) solange im Uhrzeigersinn regeln, bis die Höhen weich und seidig klingen, aber noch "schmatzen"
  • Dann die Bässe wie folgt bearbeiten: Erstmal ordentlich gegen den Uhrzeigersinn bis es dünn klingt, dann wieder im Uhrzeigersinn bis die Wärme und das Kribbeln in der Magengrube zurückkommen
Jetzt am AMP ein bisschen nachregeln, wie es gefällt und fertig.
 
 

Oben Unten